Skip to content

Anzeige

Bau-Innung Remscheid Innung für elektrotechnische Handwerke Remscheid Fachinnung für Metall- und Graviertechnik Innung für Sanitär- und Heizungstechnik Remscheid
Dachdecker-Innung Remscheid Friseur-Innung Remscheid Maler- und Lackierer-Innung Remscheid Kraftfahrzeughandwerk Remscheid

Geschichte der Migration ist auch Aufgabe für das Stadtarchiv

Luigi Costanzo. Foto: Lothar KaiserDer Antrag der SPD, in Fortschreibung der Stadtgeschichte eine Dokumentation der Migration in Remscheid aufzustellen, wurde gestern vom Rat der Stadt einstimmig angenommen. Der Vorsitzende des Migrationsausschusses, Luigi Costanzo (SPD), hatte ihn zuvor noch einmal begründet. Und Jutta Velte hatte auf einen ähnlichen Antrag der Grünen in der Vergangenheit verwiesen. Aber manchmal sei es eben gut, noch einmal nachzudenken. Ihr sei aufgefallen, dass in früheren Jahren in den Lokalzeitungen über Migration – die habe in Remscheid schon im 17. Jahrhundert begonnen - nur wenig gestanden habe, fuhr Velte fort. Das habe sich inzwischen geändert. Susanne Fiedler (SPD) konnte hier anschließen: Das gelte nicht für das Stadtarchiv. Dort fehle bis heute eine zeitgeschichtliche Sammlung zur Migration.

Trackbacks

Keine Trackbacks

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

Noch keine Kommentare

Kommentar schreiben

Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.

Um maschinelle und automatische Übertragung von Spamkommentaren zu verhindern, bitte die Zeichenfolge im dargestellten Bild in der Eingabemaske eintragen. Nur wenn die Zeichenfolge richtig eingegeben wurde, kann der Kommentar angenommen werden. Bitte beachten Sie, dass Ihr Browser Cookies unterstützen muss, um dieses Verfahren anzuwenden.
CAPTCHA

Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.
Formular-Optionen

Die einzelnen Beiträge im "Waterbölles" geben allein die Meinung des Autors / der Autorin wieder. Enthalten eingeschickte Texte verleumderische, diskriminierende oder rassistische Äußerungen oder Werbung oder verstoßen sie gegen das Urheberrecht oder gegen andere rechtliche Bestimmungen oder sind sie nicht namentlich gekennzeichnet nebst E-Mail-Adresse, werden sie nicht veröffentlicht. Das gilt auch für substanzlose Bemerkungen ("Find ich gut/schlecht/blöd...etc."). Aus den oben genannten juristischen Gründen sowie bei längeren Texten sind auch Kürzungen nicht ausgeschlossen.

Kommentare werden erst nach redaktioneller Prüfung freigeschaltet!