Skip to content

Anzeige

Bau-Innung Remscheid Innung für elektrotechnische Handwerke Remscheid Fachinnung für Metall- und Graviertechnik Innung für Sanitär- und Heizungstechnik Remscheid
Dachdecker-Innung Remscheid Friseur-Innung Remscheid Maler- und Lackierer-Innung Remscheid Kraftfahrzeughandwerk Remscheid

Die Entwicklung des Remscheider Arbeitsmarktes im April

Pressemitteilung der Agentur für Arbeit

Im Monat April wurden dem gemeinsamen Arbeitgeberservice von Arbeitsagentur und der ARGE insgesamt 321 Stellen (Vormonat 419) gemeldet. Davon sind 252 Stellen für eine sozialversicherungspflichtige Beschäftigung. Dass sind 73 oder 22,5% weniger als vor einem Monat und auch (- 15 oder -5,6%) weniger als vor einem Jahr. Zudem wurden 58 Arbeitsgelegenheiten (MAE) für AlgII-Bezieher den Vermittlungsfachkräften gemeldet. Der Vergleichswert des Vormonats lag bei 77 bzw. 8 im Vergleich zum Vorjahr. Aktuell sind noch 766 Stellen zu besetzen, darunter 526 Stellenangebote für eine sozialversicherungspflichtige Beschäftigungen, unter anderem für die Bereiche Metallerzeuger und- bearbeiter (118), Schlosser und Mechaniker (65), Elektriker (27), Warenkaufleute (28), Verkehrsberufe (23), Organisations-, Verwaltungs- Büroberufe (36), Gesundheitsdienstberufe (27) und Reinigungsberufe (7).  Der Arbeitsmarkt in Remscheid ist im April nicht so richtig von der Stelle gekommen. Insbesondere aufgrund der Osterferien kamen aus den Betrieben keine zusätzlichen Impulse, um Arbeitslosigkeit in nennenswertem Umfang weiter abbauen zu können.

So blieb die Nachfrage nach Arbeitskräften aus den Betrieben um 22 Prozent unter dem Vormonatsniveau, und auch die Zahl der Arbeitslosmeldungen aus Erwerbstätigkeit lag noch über der der Arbeitsaufnahmen. Dass es dennoch zu einer leichten positiven Veränderung gekommen ist, ist auf die gegenüber dem Vormonat größere Zahl an Männer und Frauen zurückzuführen, die an einer Ausbildung/Qualifizierung teilgenommen haben. Im Ergebnis steht für den Agenturbezirk ein leichtes Minus von 0,7 Prozent, d.h. 36 Arbeitslose wurden weniger gezählt. Aktuell sind 5.115 Männer und Frauen auf der Suche nach einer Beschäftigung. Das sind 36 oder 0,7 Prozent weniger als vor einem Monat und 989 oder 16,2 Prozent weniger als zum gleichen Zeitpunkt des Vorjahres, was die weiterhin gute Situation auf dem Arbeitsmarkt mit unterstreicht. Zuletzt lag die Zahl der Arbeitslosen im April 2002 unter dieser aktuellen Marke. „Leider ist es nicht die Nachricht vom Frühjahrsaufschwung , die ich gerne um diese Jahreszeit weiter gegeben hätte“, so Ute Ackerschott, Leiterin der Arbeitsagentur. „Trotzdem bleibt aber aus meiner Sicht der insgesamt positive Trend erhalten, denn auch „nur“ 252 neue Stellen für eine sozialversicherungspflichtige Beschäftigung zeigen den weiterhin hohen Bedarf an Arbeitskräften in den Remscheider Betrieben.“ Im Laufe des Berichtsmonats gingen insgesamt 919 Meldungen von Arbeitslosen (Vormonat: 879) ein. Der Vergleichswert des Vorjahres lag bei 937 Arbeitslosmeldungen geringfügig höher. Im Anschluss an eine Erwerbstätigkeit meldeten sich 305 Männer und Frauen, nach 299 im Monat zuvor, neu oder wiederholt arbeitslos. Vor einem Jahr lag die Zahl der Meldungen noch bei 323.

Im April beendeten 213 Männer und Frauen eine Ausbildung/ Qualifizierung. Der Vergleichswert des Vormonats lag bei 191 und der des Vorjahres bei 149. Insgesamt 46 Männer und Frauen beendeten eine betrieblich/ außerbetriebliche Ausbildung und versuchen jetzt mit Hilfe der Arbeitsagentur/ ARGE ein Anschlussarbeitsverhältnis zu erreichen.

Im Berichtsmonat wurden mit insgesamt 958 mehr Abgänge aus der Arbeitslosigkeit registriert als noch im März (997). Der Wert des Vorjahres lag sogar bei 1.077.r Insgesamt fanden 287 Männer und Frauen eine Anstellung und somit 32 oder 10,0% weniger als im Vormonat. Zum gleichen Zeitpunkt des Vorjahres waren es waren es sogar 398 Neueinstellungen. Aktuell wurden 252 Männer und Frauen in eine Ausbildung/Qualifizierung abgemeldet. Hier lag der Vergleichswert des Vormonats bei 206 und der des Vorjahres bei 179. Davon mündeten 213 Männer und Frauen in eine Maßnahme der aktiven Arbeitsmarktpolitik.

Im April waren in Remscheid 448 Arbeitslose gemeldet, die das 25. Lebensjahr noch nicht vollendet hatten. Damit hat sich die Zahl der Beschäftigungslosen bei dieser Personengruppe gegenüber dem Vormonat leicht (-9) verringert. Im Vergleich zum Vorjahr ist die Zahl der Betroffenen ebenfalls (59 oder 11,6%) zurückgegangen. Die Arbeitslosenquote beträgt aktuell 6,7% nach 8,0% im Vorjahr. Bei den unter 20-Jährigen ist die Zahl der Beschäftigungslosen gegenüber dem Vormonat unverändert. Insgesamt wurden, genau wie im Vormonat, 74 Arbeitslose gezählt. Vor einem Jahr lag der Vergleichswert noch bei 91 Beschäftigungslosen.

Am Berichtsmonatsende suchten in Remscheid noch 1.375 (Vormonat: 1.367) Männer und Frauen über 50 eine Beschäftigung. Davon ist etwas mehr als die Hälfte (689) sogar älter als 55 Jahre. Binnen Jahresfrist ging die Zahl der Betroffenen um 324 oder 19,1% zurück.

Trackbacks

Keine Trackbacks

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

Noch keine Kommentare

Kommentar schreiben

Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.

Um maschinelle und automatische Übertragung von Spamkommentaren zu verhindern, bitte die Zeichenfolge im dargestellten Bild in der Eingabemaske eintragen. Nur wenn die Zeichenfolge richtig eingegeben wurde, kann der Kommentar angenommen werden. Bitte beachten Sie, dass Ihr Browser Cookies unterstützen muss, um dieses Verfahren anzuwenden.
CAPTCHA

Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.
Formular-Optionen

Die einzelnen Beiträge im "Waterbölles" geben allein die Meinung des Autors / der Autorin wieder. Enthalten eingeschickte Texte verleumderische, diskriminierende oder rassistische Äußerungen oder Werbung oder verstoßen sie gegen das Urheberrecht oder gegen andere rechtliche Bestimmungen oder sind sie nicht namentlich gekennzeichnet nebst E-Mail-Adresse, werden sie nicht veröffentlicht. Das gilt auch für substanzlose Bemerkungen ("Find ich gut/schlecht/blöd...etc."). Aus den oben genannten juristischen Gründen sowie bei längeren Texten sind auch Kürzungen nicht ausgeschlossen.

Kommentare werden erst nach redaktioneller Prüfung freigeschaltet!