Skip to content

Anzeige

Bau-Innung Remscheid Innung für elektrotechnische Handwerke Remscheid Fachinnung für Metall- und Graviertechnik Innung für Sanitär- und Heizungstechnik Remscheid
Dachdecker-Innung Remscheid Friseur-Innung Remscheid Maler- und Lackierer-Innung Remscheid Kraftfahrzeughandwerk Remscheid

Jugendpolitisches Forum der Julis: "Schule aus ... was nun?"

Pressemitteilung der Jungen Liberalen

Benjamin Becker, Vorsitzender der Remscheider Jungen Liberalen, betont: „Wir wollen mit dem jugendpolitischen Forum und dem gewählten Thema keine weitere Berufsberatung anbieten." Bei seinen Kontakten mit jungen Menschen in der Berufsfindungsphase sei ihm aufgefallen, dass viele sich über den zum Teil schwierigen Weg zur weiteren Ausbildung nach der Schule negativ geäußert haben. Sogar von Irrwegen sei gesprochen worden. „Das muss doch einen Grund haben“, meint der Jurastudent, der kurz vor seinem ersten Staatsexamen steht. Und dann kam die Idee: Fragen wir doch einmal die jungen Leute, die den offensichtlich steinigen Weg hinter sich gebracht haben, und geben deren Anregungen und Kritik an die weiter, die sich gerade auf diesen Weg machen. Ebenso wichtig ist uns aber das Gespräch mit Politikern, Bildungs- und Ausbildungsexperten. Vielleicht können wir so einen Anstoß für Verbesserungen geben“, meint der junge Politiker, der trotz seines Studiums als sachkundiger Bürger im Schulausschuss der Stadt Remscheid Verantwortung übernommen hat.

Zbigniew Pluszcynski, Geschäftsführer des Jugendzentrums „Die Welle“, erfuhr von diesem Plan und stellte die Räume des Lenneper Jugend-zentrums in der Wallstraße 54 zur Verfügung. „Das Thema ist vielleicht etwas ungewöhnlich. Hier wird versuch, ein Problem, das viele junge Menschen haben, von einer ganz anderen Seite zu beleuchten. Da wollten wir dabei sein und freuen uns auf das Forum“, sagt Pluszcynski.

Mit dem FDP-Kreisverband Remscheid kam der dritte Partner dazu. „Wir unterstützen unsere aktiven JuLis gerne bei diesem Vorhaben und sind vor allem bei der Organisation und der Finanzierung des Forums behilflich. Das ist einfach ein Beispiel unseres guten Miteinanders zwischen den jungen und alten Liberalen“, meint Kreisvorsitzender Hans Lothar Schiffer.

Beginnen wird die Veranstaltung am Freitag, 6. Juni, um 20 Uhr mit einem Konzert der beiden Bands „Qila“ und „Díslike“. „Bevor wir arbeiten, müssen wir uns aufwärmen,“ meint Benjamin Becker dazu und bittet um Verständnis, wenn für diesen Teil der Veranstaltung ein Eintritt von fünf €  erbeten wird. „Alles Weitere ist aber ohne Kosten für die Besucher.

Am Samstag folgt dann um 11 Uhr ein Impulsreferat. Hierfür hat man den Geschäftsführer des Berufsbildungszentrums, Markus von Dreusche, gewinnen können. Anschließend, ab 12:30 Uhr, ist die Meinung der Betroffenen von Bedeutung. Unter dem Motto „Deine Erfahrung ist gefragt“ werden in drei Foren („Der Weg zum Ausbildungsplatz“, „Der Weg zur Fachschule“ und „Der Weg zur Hochschule“) die Themen erarbeitet, die um 15:30 Uhr im „Gespräch mit Experten“ erörtert werden sollen.

 „Wir glauben, dass wir ein wichtiges und interessantes Thema für dieses   1. Jugendpolitische Forum der Remscheider Jungliberalen gefunden haben und freuen uns auf einen regen Besuch“, meinen die drei Initiatoren. Becker fügt hinzu: „Ich wünsche mir, dass nicht nur junge Menschen uns besuchen, denn hier können sicherlich auch Ältere etwas von den Nöten und Wünschen der Jungen erfahren.“

Trackbacks

Keine Trackbacks

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

Noch keine Kommentare

Kommentar schreiben

Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.

Um maschinelle und automatische Übertragung von Spamkommentaren zu verhindern, bitte die Zeichenfolge im dargestellten Bild in der Eingabemaske eintragen. Nur wenn die Zeichenfolge richtig eingegeben wurde, kann der Kommentar angenommen werden. Bitte beachten Sie, dass Ihr Browser Cookies unterstützen muss, um dieses Verfahren anzuwenden.
CAPTCHA

Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.
Formular-Optionen

Die einzelnen Beiträge im "Waterbölles" geben allein die Meinung des Autors / der Autorin wieder. Enthalten eingeschickte Texte verleumderische, diskriminierende oder rassistische Äußerungen oder Werbung oder verstoßen sie gegen das Urheberrecht oder gegen andere rechtliche Bestimmungen oder sind sie nicht namentlich gekennzeichnet nebst E-Mail-Adresse, werden sie nicht veröffentlicht. Das gilt auch für substanzlose Bemerkungen ("Find ich gut/schlecht/blöd...etc."). Aus den oben genannten juristischen Gründen sowie bei längeren Texten sind auch Kürzungen nicht ausgeschlossen.

Kommentare werden erst nach redaktioneller Prüfung freigeschaltet!