Skip to content

Anzeige

Bau-Innung Remscheid Innung für elektrotechnische Handwerke Remscheid Fachinnung für Metall- und Graviertechnik Innung für Sanitär- und Heizungstechnik Remscheid
Dachdecker-Innung Remscheid Friseur-Innung Remscheid Maler- und Lackierer-Innung Remscheid Kraftfahrzeughandwerk Remscheid

Interesse für die Bergbaugeschichte des Wansbeck-Distrikts

Pressemitteilung der Stadt Remscheid

Von einem mehrtägigen Besuch im Partnerdistrikt Wansbeck auf Einladung des „Wansbeck Young Peoples Forum“.sind fünf junge Jugendliche zurück in Remscheid. Im vergangenen Jahr war eine englische Gruppe Gast des Remscheider Jugendrates. Die Einladung zum Gegenbesuch hatte sich ursprünglich an die Mitglieder der „Arbeitsgemeinschaft Wansbeck“ des Jugendrates gerichtet. Da viele von ihnen aus schulischen Gründen nicht teilnehmen konnten, wurde die Gruppe um den Vorsitzenden der AG, Henrik Sadlowski (17), durch Svenja Tietz, Danielle Bestges, Brenda Häde und Christian Ober ergänzt. Begleitet wurden die Schüler des Röntgen-Gymnasiums von Nico Falkenberg von der Stadtverwaltung und von der Englischlehrerin Stefanie Pirags. Untergebracht wurde die deutsche Gruppe zusammen mit den englischen Gastgebern in zwei Ferienhäusern, weil in England minderjährige Gastschülern nur dann in Familien aufgenommen werden dürfen, wenn im Vorhinein ein polizeiliches Führungszeugnis von den Gasteltern vorgelegt werden kann. Vor dem damit verbundenen Aufwand schrecken viele potenziellen Gastfamilien zurück.

Das Programm, das die Gastgeber vorbereitet hatten, enthielt unter anderem Freizeitpark-, Schwimmbad- und Musicalbesuche zum persönlichen Kennenlernen sowie den Besuch von Zechen und Bergbaumuseen zum Kennenlernen der sozioökonomischen Struktur des Wansbeckdistriktes. Die nächst größere Stadt Newcastle stand ebenfalls auf dem Programm wie verschiedene lokale Jugend- und Freizeiteinrichtungen.

Besonders interessierte sich die deutsche Gruppe für die Bergbaugeschichte der drei Städte Ashington, Bedlington und Newbiggin by the Sea im Wansbeckdistrikt, wo bis Mitte der 80er Jahre noch unter Tage Kohle abgebaut wurde. Nach wie vor prägen dort die typischen nordostenglischen Bergarbeiterhäuser das Straßenbild.

Während die "offizielle" Partnerschaft zwischen Remascheid und Wansbeck erst seit 1978 existiert, wurden schon zu Beginn der 50er Jahre sehr enge Kontakte durch internationale Jugendbegegnungen geknüpft. Seit einem Generationswechsel vor einigen Jahren hat kein Austausch über die Patenschaftsvereine mehr stattgefunden. Der Besuch der Jugendgruppe wurde deshalb dafür genutzt, die Kontakte zwischen den Patenschaftsvereinen in Remscheid und im Wansbeckdistrikt zu erneuern. Nun ist eine Bürgerfahrt des englischen Vereines für Ende des Jahres geplant. Ebenfalls wird es in nächster Zeit voraussichtlich eine Bürgerfahrt für Remscheider nach Wansbeck geben. Der rege Jugendaustausch des Jugendrates soll auch in Zukunft fortgesetzt werden. (Büro der Oberbürgermeisterin)

Trackbacks

Keine Trackbacks

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

Noch keine Kommentare

Kommentar schreiben

Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.

Um maschinelle und automatische Übertragung von Spamkommentaren zu verhindern, bitte die Zeichenfolge im dargestellten Bild in der Eingabemaske eintragen. Nur wenn die Zeichenfolge richtig eingegeben wurde, kann der Kommentar angenommen werden. Bitte beachten Sie, dass Ihr Browser Cookies unterstützen muss, um dieses Verfahren anzuwenden.
CAPTCHA

Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.
Formular-Optionen

Die einzelnen Beiträge im "Waterbölles" geben allein die Meinung des Autors / der Autorin wieder. Enthalten eingeschickte Texte verleumderische, diskriminierende oder rassistische Äußerungen oder Werbung oder verstoßen sie gegen das Urheberrecht oder gegen andere rechtliche Bestimmungen oder sind sie nicht namentlich gekennzeichnet nebst E-Mail-Adresse, werden sie nicht veröffentlicht. Das gilt auch für substanzlose Bemerkungen ("Find ich gut/schlecht/blöd...etc."). Aus den oben genannten juristischen Gründen sowie bei längeren Texten sind auch Kürzungen nicht ausgeschlossen.

Kommentare werden erst nach redaktioneller Prüfung freigeschaltet!