Skip to content

Anzeige

Bau-Innung Remscheid Innung für elektrotechnische Handwerke Remscheid Fachinnung für Metall- und Graviertechnik Innung für Sanitär- und Heizungstechnik Remscheid
Dachdecker-Innung Remscheid Friseur-Innung Remscheid Maler- und Lackierer-Innung Remscheid Kraftfahrzeughandwerk Remscheid

Abtrünnige hätten einen Rausschmiss befürchten müssen (?)

Waterbölles-Kommentar

Sollten Sie eine eigene Homepage mit Links auf andere haben, können Sie dieses Banner gerne verwenden.

Unter vier Augen machte ein Mitglied des CDU-Fraktionsvorstandes in den „heißen“ Tagen vor der Abwahl von Stadtkämmerer Jürgen Müller kein Hehl daraus, dass mit „Abtrünnigen“ hart ins Gericht gegangen werde: „Wer eine geheime Abstimmung beantragt, fliegt raus!“ Damit war die Fraktion gemeint, nicht die Partei. Rausgeflogen ist bislang niemand. Zwar haben fünf CDU-Ratsmitglieder für eine geheime Abstimmung gestimmt, der Antrag selbst aber kam von der W.i.R.-Fraktion. Kein Grund also für den Fraktionsvorstand, Sanktionen zu verhängen. Die Devise nach der Abwahl Müllers lautete stattdessen: „Ruhe bewahren und den Ball flach halten!“

Die Lokalpresse berichtet heute, im Protokoll einer Sitzung des sechsköpfigen Fraktionsvorstandes befände sich der oben zitierte Satz vom Rausschmiss. Dazu erklärte der CDU-Fraktionsvorsitzende Karl Heinz Humpert dem RGA, das sei „zwar angesprochen, aber nicht so festgelegt worden“. Im Übrigen „könne es sich auch um ein gefälschtes Protokoll handeln“. Der RGA: „Andere Fraktionsmitglieder bezeichnen das Papier… hingegen als glaubwürdig.“

Na prima, jetzt kann sich jeder das aussuchen, was am besten zu seiner eigenen Meinung passt. Die Varianten:

  • Alles halb so schlimm. Haben sie im CDU-Vorstand mal drüber nachgedacht, aber schnell wieder ad acta gelegt
  • Eine Zeitungsente. Da hat sich einer einen Scherz gemacht mit dem Protokoll, um Verwirrung zu stiften. Am besten gleich wieder vergessen
  • Könnte was dran sein. Aber: glauben heißt nicht wissen.

Der Waterbölles wünscht sich in dieser „Rätselstunde“ Männer und Frauen mit Rückgrat. Etwa so: „Jawohl, wir haben das im Fraktionsvorstand diskutiert. Jawohl, es steht so im Protokoll!“ – Oder aber: „Es steht nicht im Protokoll; das Papier, das der Presse vorliegt, ist eine Fälschung!“ Ein pflaumenweiches „könnte“ reicht da nicht.

Trackbacks

Keine Trackbacks

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

David Schichel am :

Ich finde, beide Möglichkeiten lassen tief blicken...

Chronist am :

Zitat aus der Niederschrift zur Fraktionsvorstandssitzung der CDU-Fraktion vom 14.4.2008 (Kopie liegt dem Waterbölles vor): „4. Verschiedenes. Herr Humpert spricht das Problem an, dass das unterschiedliche Abstimmungsverhalten bzgl. der Abberufung von Herrn Müller bei Fraktions- und Parteivorsitzendem als Uneinigkeit aufgefasst wird. Daher wird Herr Humpert mit Herrn Kaltwasser ein Gespräch dazu führen. Sollte ein Fraktionsmitglied eine geheime Abstimmung beantragen, so wird es aus der Fraktion ausgeschlossen. gez. Gabriela Pokall. Teilnehmer: Frau Hein, Herr Humpert, Frau Rühl, Herr Schwick, Herr Somborn, Frau Stippekohl.“ (Zitat Ende)

Michael Dickel am :

An alle Hasenfüße der CDU Fraktion: Tretet freiwillig bei der nächsten Wahl nicht an. An die Teilnehmer der gen. Sitzung: Geben Sie sofort Ihr Mandat zurück - Demokratieverständnis ungenügend. An die OB: Was ist ein solcher Ratsbeschluß rechtlich wert? An Frau Pokall: Fälschen Sie?

Dirk Schaefer am :

Da von Seiten des Fraktionsvorstandes der CDU bis jetzt nicht der kleinste Protest gekommen ist, brauch wohl auch nicht gerätselt werden. Das Protokoll ''könnte'' wohl echt sein.... Somit besteht die Fraktion der CDU nur aus max. sechs Personen und 18 Erfüllungsgehilfen ohne Mut zur eigenen Meinung. Irgendwie hatte ich DEMOKRATIE anders in Erinnerung!Ich werde mir auf jedenfall den Namen des CDU-Ratsmitgliedes aus meinem Wahlkreis merken. Es gibt schon genug Leute ohne Rückrat, da muss man sie ja nicht auch noch wählen......

Kommentar schreiben

Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.

Um maschinelle und automatische Übertragung von Spamkommentaren zu verhindern, bitte die Zeichenfolge im dargestellten Bild in der Eingabemaske eintragen. Nur wenn die Zeichenfolge richtig eingegeben wurde, kann der Kommentar angenommen werden. Bitte beachten Sie, dass Ihr Browser Cookies unterstützen muss, um dieses Verfahren anzuwenden.
CAPTCHA

Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.
Formular-Optionen

Die einzelnen Beiträge im "Waterbölles" geben allein die Meinung des Autors / der Autorin wieder. Enthalten eingeschickte Texte verleumderische, diskriminierende oder rassistische Äußerungen oder Werbung oder verstoßen sie gegen das Urheberrecht oder gegen andere rechtliche Bestimmungen oder sind sie nicht namentlich gekennzeichnet nebst E-Mail-Adresse, werden sie nicht veröffentlicht. Das gilt auch für substanzlose Bemerkungen ("Find ich gut/schlecht/blöd...etc."). Aus den oben genannten juristischen Gründen sowie bei längeren Texten sind auch Kürzungen nicht ausgeschlossen.

Kommentare werden erst nach redaktioneller Prüfung freigeschaltet!