Skip to content

Anzeige

Bau-Innung Remscheid Innung für elektrotechnische Handwerke Remscheid Fachinnung für Metall- und Graviertechnik Innung für Sanitär- und Heizungstechnik Remscheid
Dachdecker-Innung Remscheid Friseur-Innung Remscheid Maler- und Lackierer-Innung Remscheid Kraftfahrzeughandwerk Remscheid

Was wird aus der alten Polizeikaserne an der Uhlandstraße?

Foto: Lothar KaiserAn der Fassade löst sich der Putz, die Farbe an den hölzernen Fensterrahmen ist verwittert oder schon abgesprungen, die Gardinen dahinter hätten schon vor zehn Jahren eine Wäsche nötig gehabt und verraten auf den ersten Blick, dass die Räume nicht mehr genutzt werden. Lediglich das Hauptgebäude der einstigen Polizeikaserne an der Uhlandstraße, das heute noch die Hauptwache der Polizeiinspektion Remscheid beherbergt, ist äußerlich noch in einem guten Zustand. Der Rest aber verfällt zusehends. Und den Eingang zum früheren Sozialamt auf der rückwärtigen Seite des Gebäudes an der Martin-Luther-Straße hat schon lange niemand mehr benutzt, wie das linke Foto beweist.

Im Januar vergangenen Jahres waren Gerüchte aufgekommen, die Polizei wolle sich in Remscheid kleiner setzen und liebäugele mit einem Umzug zum zentral gelegenen Hauptbahnhof. Tatsache ist: Im Wuppertaler Polizeipräsidium würde man die Polizeiinspektion Remscheid gerne in einem moderneren Gebäude sehen. Das aber scheint bislang noch nicht gefunden worden zu sein. Oder ist der Plan aus finanziellen Gründen / auf Anweisung des Innenministeriums NRW fallen gelassen worden? Jedenfalls ist von einem Umzug seitdem keine Rede mehr…

Trackbacks

Waterbölles am : Ehem. Polizei-Kaserne: Land hat Farbe nur für die Hälfte

Vorschau anzeigen
„Was wird aus der alten Polizeikaserne an der Uhlandstraße?“, fragte der Waterbölles am 21. Juli 2008 und zeigte die beiden Fotos unten rechts. Sie hätten auch gestern entstanden sein können. Denn getan hat sich seitdem so gut wie nichts: An der Fassade

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

Chronist am :

Die Frage, die der Waterbölles im Juli 2008 stellte, hat jetzt die SPD in der Bezirksvertretung Alt-Remscheid aufgegriffen. Begründung: "Der Verfall der ehemaligen Polizeikaserne wird immer offensichtlicher".

Chronist am :

Zur gestrigen Sitzung der Bezirksvertretung Alt-Remscheid hatte die Verwaltung noch keine Antwort parat. Sie vertröstete auf die nächste Sitzung. Die ist am 7. Mai. Remscheider Kommiunalpolitiker, das war im Waterbölles schon einige Male zu lesen, müssen geduldige Leute sein...

Lothar Kaiser am :

Die Frage ist leider auch knapp fünf Jahre nach dem ersten Bericht im Waterbölles noch aktuell. Das Land hat inzwischen zwar zugesagt, Geld in einen Anstrich der bröckeligen Fassade zu bewilligen, das aber auch nur für den von der Polizei genutzten Teil des Gebäudekomplexes am Qimperplatz. Die leerstehenden Gebäude an der Uhlandstraße sollen so trist bleiben wie schon seit Jahren.

Kommentar schreiben

Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.

Um maschinelle und automatische Übertragung von Spamkommentaren zu verhindern, bitte die Zeichenfolge im dargestellten Bild in der Eingabemaske eintragen. Nur wenn die Zeichenfolge richtig eingegeben wurde, kann der Kommentar angenommen werden. Bitte beachten Sie, dass Ihr Browser Cookies unterstützen muss, um dieses Verfahren anzuwenden.
CAPTCHA

Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.
Formular-Optionen

Die einzelnen Beiträge im "Waterbölles" geben allein die Meinung des Autors / der Autorin wieder. Enthalten eingeschickte Texte verleumderische, diskriminierende oder rassistische Äußerungen oder Werbung oder verstoßen sie gegen das Urheberrecht oder gegen andere rechtliche Bestimmungen oder sind sie nicht namentlich gekennzeichnet nebst E-Mail-Adresse, werden sie nicht veröffentlicht. Das gilt auch für substanzlose Bemerkungen ("Find ich gut/schlecht/blöd...etc."). Aus den oben genannten juristischen Gründen sowie bei längeren Texten sind auch Kürzungen nicht ausgeschlossen.

Kommentare werden erst nach redaktioneller Prüfung freigeschaltet!