Skip to content

Anzeige

Bau-Innung Remscheid Innung für elektrotechnische Handwerke Remscheid Fachinnung für Metall- und Graviertechnik Innung für Sanitär- und Heizungstechnik Remscheid
Dachdecker-Innung Remscheid Friseur-Innung Remscheid Maler- und Lackierer-Innung Remscheid Kraftfahrzeughandwerk Remscheid

Cineasten freuen sich auf vier Filme im "Kino am Hang"

Fotos: Lothar Kaiser

Das „Kino am Hang“ hinter der „Gelben Villa“ an der Eberhardstraße ist aus mancherlei Gründen seit 1996 originell: Wegen der Lokalität, und weil die Besucherinnen und Besucher (keineswegs nur Jugendliche; im vorigen Jahr kam zu drei Vorführungen auch eine 78-Jährige) ISO-Matten, Decken und (vorsichtshalber) Regenschirme mitbringen dürfen. Denn sofern es nicht allzu sehr schüttet und stürmt – was auch schon vorgekommen ist – wirft der Filmvorführer aus Aachen sein Gerät Marke Eigenbau  auch an, wenn es regnet. Dann wird halt untern Schirm geguckt, was auf der Leinwand flimmert, die die Jugendfeuerwehr an der hinteren Fassade des Jugendzentrums angebracht hat. Im August ist es wieder soweit:

Dann muss ein Büro in der ersten Etage für drei Wochen wieder ohne Sonnenlicht auskommen. Weil die Leinwand zwischen den vier Filmen, die im jeweils freitags (8.,15.,22. und 29. August) gezeigt werden, hängen bleibt. „As every year, James“ ist Einlass um 20.30 Uhr und Filmbeginn bei Einbruch der Dunkelheit. Getränke und Snacks gibt’s vor Ort. Und bitte nicht wundern, Wenn Sie auf ihrem Platz am 29. August ein Kondom vorfindet sollten nebst Infos über Schwangerschaftsberatungen – das hat mit dem Film zu tun, der an diesem Abend gezeigt wird.

8. August KEINOHRHASEN

Im „Vorprogramm“ wie in den vergangenen Jahren: Bingo. Für die Preise, die es dabei zu gewinnen wird, werden noch Sponsoren gesucht. Eintrittskarten für den Hochseilgarten im Eschbachtal sind schon sicher. Vielleicht gibt`s auch wieder ein „Sixpack Wein“ wie im vorigen Jahr.

80 bis 100 Besucher zählte der Veranstalter, die „Kraftstation“ in den vergangenen elf Jahren durchschnittlich bei jeder Vorführung. Das Maximum – und damit hatte der Garten hinter der „Gelben Villa“ auch seine Kapazitätsgrenze erreicht, waren 250 bei „Walk the Line“.

Auch diesmal erwartet die Kinofreunde wieder interessante, ungewöhnliche, spannende Filme, die sich nicht unter „Mainstream“ oder „Blockbuster“ kategorisieren lassen. Julia Dill, die Leiterin des Jugendkulturbereichs der „Kraftstation“, und Andy Wetter, der Leiter der Kompetenz-Agentur „Kompazz“ in der „Gelben Villa“ – siehe Foto -stellten sie heute auf einer Pressekonferenz vor:

Komödie  -  D  2007   -  115  Min.  /  FSK:   12  J.

Nach Barfuß" führt Till Schweiger erneut Regie, diesmal in einer romantischen Komödie, in der er als sensationsgeiler Klatschjournalist Lucio auf die Kinderhortleiterin Anna (Nora Tschirner) trifft. Ein Gericht hat Ludo dorthin zu 300 Sozialstunden verdammt. Til Schweiger zeigt sich in der cleveren, zu Herzen gehenden Komödie als ausgekochtes Schlitzohr, bis aus dem Duell mit seiner Alptraumfrau ein gefühlvolles  Duett wird.

15. August CONTROL

Musik / Drama - GB 2007 - 121  Min. / FSK:  12 J.

Der Musikfotograf Anton Corbijn verfilmt in dramatischen Bildern das Leben des Sängers lan Curtis (Sam Riley) und setzt ihm damit ein beeindruckendes Denkmal. Curtis stößt als Sänger zu der Band Joy Division, die er mit seiner Stimme und seinem düsteren Charisma schnell zum Geheimtipp auch außerhalb seiner Heimatstadt Manchester macht. Doch er kommt mit der Aussicht auf schnellen Ruhm nicht zurecht.

22. August TÖDLICHE ENTSCHEIDUNG

Thriller / Drama - USA 2007 - 117 Min. / FSK:  16 J.

Der raffinierte Thriller mit Philip Seymour Hoffman und Ethan Hawke ist kompromissloses Kino mit Seltenheitswert.Zwei Brüder versuchen, sich durch einen Überfall auf den elterlichen Juwelierladen aus der finanziellen Misere zu retten. Der Genrefilm entwickelt sich zur klassischen Tragödie, in der sich alle Entscheidungen letztlich fatal  auswirken.

29. August JUNO

Jugend / Komödie - USA/Kanada 2007 - 92 Min. / FSK:  6 J.

Der Überraschungserfolg des Jahres, unterhaltsam,  originell  und  großartig gespielt. Die 16-jährige Juno wird beim ersten Sex mit Freund Paulie schwanger. Die coole Sprüche klopfende Highschool-Schülerin aus der Provinz entschließt sich schließlich, nicht abzutreiben und das Kind adoptieren zu lassen. Im Laufe der Schwangerschaft lernt sie auch die Adoptiveltern kennen und freundet sich mit dem Ehemann an, der zusehends in eine Sinnkrise verfällt, weil er seiner Freiheit und Jugend nachtrauert. Juno muss eine Entscheidung treffen. (Der Jugendfilm wird  unterstützt durch die KulturStadt Remscheid)

Trackbacks

Keine Trackbacks

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

Noch keine Kommentare

Kommentar schreiben

Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.

Um maschinelle und automatische Übertragung von Spamkommentaren zu verhindern, bitte die Zeichenfolge im dargestellten Bild in der Eingabemaske eintragen. Nur wenn die Zeichenfolge richtig eingegeben wurde, kann der Kommentar angenommen werden. Bitte beachten Sie, dass Ihr Browser Cookies unterstützen muss, um dieses Verfahren anzuwenden.
CAPTCHA

Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.
Formular-Optionen

Die einzelnen Beiträge im "Waterbölles" geben allein die Meinung des Autors / der Autorin wieder. Enthalten eingeschickte Texte verleumderische, diskriminierende oder rassistische Äußerungen oder Werbung oder verstoßen sie gegen das Urheberrecht oder gegen andere rechtliche Bestimmungen oder sind sie nicht namentlich gekennzeichnet nebst E-Mail-Adresse, werden sie nicht veröffentlicht. Das gilt auch für substanzlose Bemerkungen ("Find ich gut/schlecht/blöd...etc."). Aus den oben genannten juristischen Gründen sowie bei längeren Texten sind auch Kürzungen nicht ausgeschlossen.

Kommentare werden erst nach redaktioneller Prüfung freigeschaltet!