Skip to content

Anzeige

Bau-Innung Remscheid Innung für elektrotechnische Handwerke Remscheid Fachinnung für Metall- und Graviertechnik Innung für Sanitär- und Heizungstechnik Remscheid
Dachdecker-Innung Remscheid Friseur-Innung Remscheid Maler- und Lackierer-Innung Remscheid Kraftfahrzeughandwerk Remscheid

Mitreißende Mischung aus populären Jazz-Standards

Les Searle`s Meisterswingers

SWINGIN`IN THE PARK” heißt es am kommenden Sonntag ab 16 Uhr im Stadtpark, wenn in der Konzertmuschel im Rahmen des “Remscheider Sommers 2008” die “Les Searle`s Meisterswingers“ auftreten. Kopf der Formation ist ein Urgestein des englisch-deutschen Jazz, der nach seiner Zeit bei den British Forces (zum Glück) in Deutschland gebliebene Pianist Les Searle, der regelmäßig Stars für Gastspiele in der Bergischen "Provinz" gewinnt.

Signet: Lothar KaiserEiner seiner engsten Freunde und Bandmitglied seit langem ist der Schlagzeuger Willy Ketzer, der bis heute ebenso regelmäßig im Trio oder mit der Big Band von Paul Kuhn, mit Peter Herbolzheimer und mit eigenen Formationen spielt. Hinzu kommen Ralph Kleine-Tebbe, ein vornehmer Kontrabassist, Begleiter von u.a. Dexter Gordon, Ben Webster, Bud Freeman und lange Mitglied in der hervorragenden Band von George Maycock, sowie der Gitarrist Thiemo Kirberg, der (nicht ohne Einflüsse des großen Hardbop-Gitarristen Kenny Burrell) einen eleganten eigenen Stil entwickelt hat. Das hochkarätige Quartett bietet auf seiner CD "Cat In The Corner" u.a. eine mitreißende Mischung aus populären Jazz-Standards.

Trackbacks

Keine Trackbacks

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

Klaus Kowakowski am :

Mein Gott, mir fiel fast die Brille von der Nase, als ich den Begriff "hervorragenden Band von George Maycock" las. In Gedanken spulte ich die Zeit um fast sechszig Jahre zurück und erinnerte mich an George Maycock und seine Chic Combo, die zum Beginn der 50-er in der Remscheider "Concordia" und im Wuppertaler "Thalia" gastierten. George spielte Piano, Frank "Boogie", Sargent Trompet und "Big" Fletschit Drums. Im "Thalia" war die Veranstaltung recht witzig als Wettbewerb zwischen einer Wuppertaler "No Name Band" mit Wolfgang Sauer aufgezogen. Die braven Wuppertaler Jungs konnten einem schon richtig leid tun. Jahre später traf ich "Big" unter weniger begeisternden Umständen in Düsseldorf, und er erinnerte sich wehmütig an die "successful time". Ich freue mich auf den kommenden Samstag, 16 Uhr.

Kommentar schreiben

Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.

Um maschinelle und automatische Übertragung von Spamkommentaren zu verhindern, bitte die Zeichenfolge im dargestellten Bild in der Eingabemaske eintragen. Nur wenn die Zeichenfolge richtig eingegeben wurde, kann der Kommentar angenommen werden. Bitte beachten Sie, dass Ihr Browser Cookies unterstützen muss, um dieses Verfahren anzuwenden.
CAPTCHA

Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.
Formular-Optionen

Die einzelnen Beiträge im "Waterbölles" geben allein die Meinung des Autors / der Autorin wieder. Enthalten eingeschickte Texte verleumderische, diskriminierende oder rassistische Äußerungen oder Werbung oder verstoßen sie gegen das Urheberrecht oder gegen andere rechtliche Bestimmungen oder sind sie nicht namentlich gekennzeichnet nebst E-Mail-Adresse, werden sie nicht veröffentlicht. Das gilt auch für substanzlose Bemerkungen ("Find ich gut/schlecht/blöd...etc."). Aus den oben genannten juristischen Gründen sowie bei längeren Texten sind auch Kürzungen nicht ausgeschlossen.

Kommentare werden erst nach redaktioneller Prüfung freigeschaltet!