Skip to content

Anzeige

Bau-Innung Remscheid Innung für elektrotechnische Handwerke Remscheid Fachinnung für Metall- und Graviertechnik Innung für Sanitär- und Heizungstechnik Remscheid
Dachdecker-Innung Remscheid Friseur-Innung Remscheid Maler- und Lackierer-Innung Remscheid Kraftfahrzeughandwerk Remscheid

Fotos aus der "Barackenstadt Remscheid"

Im 2. Weltkrieg wurde fast die Hälfte der Häuser in Remscheid völlig zerstört oder erheblich beschädigt. Für deren Bewohnerinnen und Bewohner galt es, eine Bleibe zu finden - als Mitbewohner bei denen, die mehr Glück gehabt hatten, in notdürftig wieder nutzbar gemachten Gebäuden, in Kellern, in Luftschutzbunkern. Bilder aus diesewr Zeit zeigt ab nächsten Mittwoch eine Ausstellung in Remscheid.
Für viele Menschen zur Wohnung wurden auch die aus einfachsten Mitteln zusammen gezimmerten Baracken, die sich zu Hunderten auf Freiflächen im Stadtgebiet ausbreiteten oder die ursprünglich für Zwangsarbeiter errichtet worden waren. Dann begann der Wiederaufbau. Die Trümmer wurden beseitigt, mehr und mehr neue Häuser errichtet. Die Baracken verschwanden, ein modernes Stadtbild entstand.

Der Remscheider Lichtbildner Paul Reifenrath (1895 - 1977) hat den Wiederaufbau Remscheids mit seiner Kamera festgehalten. Eine Auswahl dieser Fotografien zeigt das Deutsche Werkzeugmuseum jetzt in einer Ausstellung, die von Oberbürgermeisterin Beate Wilding eröffnet wird: Mittwoch, 5. Juli 2006, 14:30 Uhr. Die Ausstellung ist in der Zeit vom 5. bis 31. Juli 2006 zu folgenden Öffnungszeiten zu besichtigen: dienstags bis samstags von 9 bis 13 Uhr und von 14 bis 17 Uhr,

Heike Springer
Stadt Remscheid
Büro der Oberbürgermeisterin

Trackbacks

Keine Trackbacks

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

Chronist am :

Aufgrund des regen Interesses wird die Ausstellung "Barackenstadt Remscheid?" mit Fotografien vom Wiederaufbau der Stadt unmittelbar nach dem 2. Weltkrieg sowie die Sonderausstellung „Bauwerkzeuge für Haus & Handwerk" im Deutschen Werkzeugmuseum bis zum 31. August 2006 verlängert. Geöffnet sind die Ausstellungen dienstags bis samstags von 9 bis 13 und von 14 bis 17 Uhr sowie sonntags von 10 bis 13 Uhr. Der Eintritt ist frei.

Chronist am :

Aufgrund der unerwartet großen Resonanz der Ausstellung "Barackenstadt Remscheid?" im vergangenen Jahr gibt es jetzt eine Fortsetzung: Unter dem Titel "Trümmerstadt Remscheid?" zeigt das Deutsche Werkzeugmuseum in Remscheid-Hasten, Cleffstraße 6, ab Mittwoch, 6. Juni, 14:30 Uhr etwa 60 weitere Fotographien von Paul Reifenrath. Thema sind auch diesmal Zerstörung und Wiederaufbau der Remscheider Innenstadt in den ersten Nachkriegsjahren. Die Ausstellung dauert voraussichtlich bis zum 12. August 2007 und ist zu den üblichen Öffnungszeiten des Museums, Dienstag bis Samstag von 9 bis 13 Uhr und von 14 bis 17 Uhr, sowie an Sonn- und Feiertagen von 10 bis 13 Uhr zu besichtigen. Der Eintritt ist frei.

Kommentar schreiben

Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.

Um maschinelle und automatische Übertragung von Spamkommentaren zu verhindern, bitte die Zeichenfolge im dargestellten Bild in der Eingabemaske eintragen. Nur wenn die Zeichenfolge richtig eingegeben wurde, kann der Kommentar angenommen werden. Bitte beachten Sie, dass Ihr Browser Cookies unterstützen muss, um dieses Verfahren anzuwenden.
CAPTCHA

Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.
Formular-Optionen

Die einzelnen Beiträge im "Waterbölles" geben allein die Meinung des Autors / der Autorin wieder. Enthalten eingeschickte Texte verleumderische, diskriminierende oder rassistische Äußerungen oder Werbung oder verstoßen sie gegen das Urheberrecht oder gegen andere rechtliche Bestimmungen oder sind sie nicht namentlich gekennzeichnet nebst E-Mail-Adresse, werden sie nicht veröffentlicht. Das gilt auch für substanzlose Bemerkungen ("Find ich gut/schlecht/blöd...etc."). Aus den oben genannten juristischen Gründen sowie bei längeren Texten sind auch Kürzungen nicht ausgeschlossen.

Kommentare werden erst nach redaktioneller Prüfung freigeschaltet!