Skip to content

Unkenntnis von Jugendlichen über Alkohol ist erschreckend

Jürgen Kucharczyk

Pressemitteilung des SPD-Bundestagsabgeordneten Jürgen Kucharczyk

„Ich unterstütze das Vorhaben der Drogenbeauftragten Sabine Bätzing, die Verkaufszeiten von Alkohol an Tankstellen zu beschränken. Die Aufnahme dieser Maßnahme in einen bundesweiten Aktionskatalog zur Senkung des problematischen Alkoholkonsums bei Jugendlichen ist richtig,“ erklärte heute der bergische Bundestagsabgeordnete Jürgen Kucharczyk. Wer den Schutz von Kindern und jungen Menschen ernst nehme, müsse dafür sorgen, dass der Zugang zu Alkohol reduziert werde. „Ich unterliege nicht dem Trugschluss, mit einem eingeschränkten Alkoholverkauf an Tankstellen würde das Problem verschwinden, aber es ist ein Schritt hin zur Lösung.

Klar ist, dass gegen exzessiven Alkoholkonsum von Jugendlichen und jungen Erwachsenen nur ein Bündel von präventiven und gesetzlichen Maßnahmen helfen kann. Dazu gehört selbstverständlich eine Informationskampagne an den Schulen, denn viele Jugendliche schätzen die Gesundheitsrisiken des Alkoholkonsums  völlig falsch ein. Die Bestimmungen des Jugendschutzgesetzes müssen vom Jugendamt und den Ordnungsbehörden entschieden überprüft, vor allem kontrolliert werden. Es ist erschreckend, wie wenig Jugendliche über die Wirkung von Alkohol wissen. Schon geringe Mengen sind gesundheitsschädlich. Alkohol ist ein Zellgift, das bei massivem und dauerhaftem Konsum zu Entwicklungsstörungen führt. Jeder dritte Autounfall unter Alkoholeinfluss muss laut ADAC jungen Fahrern angelastet werden. Umso weniger verstehe ich den Widerstand gegen einen eingeschränkten Alkoholverkauf an Tankstellen.“

Trackbacks

Keine Trackbacks

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

Noch keine Kommentare

Kommentar schreiben

Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.

Um maschinelle und automatische Übertragung von Spamkommentaren zu verhindern, bitte die Zeichenfolge im dargestellten Bild in der Eingabemaske eintragen. Nur wenn die Zeichenfolge richtig eingegeben wurde, kann der Kommentar angenommen werden. Bitte beachten Sie, dass Ihr Browser Cookies unterstützen muss, um dieses Verfahren anzuwenden.
CAPTCHA

Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.
Formular-Optionen

Die einzelnen Beiträge im "Waterbölles" geben allein die Meinung des Autors / der Autorin wieder. Enthalten eingeschickte Texte verleumderische, diskriminierende oder rassistische Äußerungen oder Werbung oder verstoßen sie gegen das Urheberrecht oder gegen andere rechtliche Bestimmungen oder sind sie nicht namentlich gekennzeichnet nebst E-Mail-Adresse, werden sie nicht veröffentlicht. Das gilt auch für substanzlose Bemerkungen ("Find ich gut/schlecht/blöd...etc."). Aus den oben genannten juristischen Gründen sowie bei längeren Texten sind auch Kürzungen nicht ausgeschlossen.

Kommentare werden erst nach redaktioneller Prüfung freigeschaltet!