Skip to content

Anzeige

Bau-Innung Remscheid Innung für elektrotechnische Handwerke Remscheid Fachinnung für Metall- und Graviertechnik Innung für Sanitär- und Heizungstechnik Remscheid
Dachdecker-Innung Remscheid Friseur-Innung Remscheid Maler- und Lackierer-Innung Remscheid Kraftfahrzeughandwerk Remscheid

Netzwerk „AltbauNEU im Dialog“ für erneuerbare Energien

Foto: Stadt Remscheid

Pressemitteilung der Stadt Remscheid

Das Netzwerk „AltbauNEU im Dialog“ informierte sich heute bei der Firma Reinshagen & Schröder über den Einsatz erneuerbarer Energien. In dem interdisziplinären Netzwerk sind Handwerker verschiedener Gewerke, Energieberater und Architekten aus Remscheid vertreten. Es dient dem Austausch, der Diskussion und der Weitergabe von Erfahrungen im Zusammenhang mit energetischer Gebäudesanierung und Energieberatung unter ganzheitlicher und gewerkeübergreifender Betrachtung eines Gebäudes. Ein weiteres Ziel ist die Fortbildung zur Verbesserung der Qualität der Kundenberatungsgespräche. Es gibt einen allgemeinen Konsens:

Klimaschutz ist eine zentrale Herausforderung, und Remscheider Handwerker, Energieberater und Architekten setzen dies bei der Altbausanierung und im Neubau durch den Einsatz erneuerbarer Energien um. Mit erneuerbaren Energien wie Wind, Biomasse, Erdwärme, Sonnenenergie wurde im Jahr 2007 nach Angaben des Bundesministerium für Umwelt ein Gesamtumsatz von rund 25 Milliarden Euro erzielt. Rund 250.000 Menschen waren in diesem Bereich beschäftigt.

Das Umweltamt der Stadt bemüht sich um die Reduzierung der Treibhausgase und die Minderung von Kohlendioxid-Emissionen. Es leitet und moderiert das Netzwerk „AltbauNEu im Dialog“ und plant in Abstimmung mit den Teilnehmenden die Veranstaltungen. Der Remscheider Gebäudebestand weist erhebliches energetisches Sanierungspotenzial auf, da bis zum Inkrafttreten der ersten Wärmeschutzverordnung im Jahr 1978 die meisten Gebäude (mehr als 80 Prozent) ohne oder nur mit geringer Wärmedämmung gebaut wurden. Bei diesen Sanierungen ist auch der Einsatz von erneuerbaren Energien zu berücksichtigen, z.B. bei einer Heizungsmodernisierung mit Holzpellets, der Wärmepumpe oder der Installation von thermischen Solaranlagen. (Siehe auch die regionalisierte Internetplattform http://www.alt-bau-neu.de/remscheid. Sie bietet für private Wohngebäudeeigentümer auch lokale Informationen mit umfangreichen Adressen, Ansprechpartnern und Dienstleistungsangeboten zur energetischen Gebäudesanierung.

Trackbacks

Keine Trackbacks

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

Stadt Remscheid am :

Allen, die sich über die Möglichkeiten der energetischen Sanierung ihrer Immobilie informieren wollen, bietet die Stadt Remscheid auf der neu gestalteten Internetseite von ALTBAUNEU® (www.alt-bau-neu.de/remscheid) Unterstützung. Neben allgemeinen Rahmenbedingungen wird dort auch über die Aktivitäten im Stadtgebiet – vom Beratungsangebot bis zum Seminar – informiert. Die Stadt will so einen Beitrag dazu leisten, die Energiewende voran zu bringen. Zusätzlich gibt es eine lokale Datenbank, in der jeder Hausbesitzer Energieberater, Handwerker, Architekten und Ingenieure aus dem Stadtgebiet finden kann, die bei der energetischen Gebäudesanierung helfen und unterstützen.

EnergieAgentur.NRW am :

Die EnergieAgentur.NRW lädt Für Dienstag, 1. September, zum 5. Kommunalkongress in die Wuppertaler Stadthalle ein. Zwischen 9 und 17 Uhr werden rund 200 Kommunalvertreter über Klimaschutz und Energie in Kommunen diskutieren und sich informieren. Im Rahmen des Kongresses werden Bochum, Dortmund, Düsseldorf, Essen, Gelsenkirchen, Münster, Remscheid, Solingen und die Kreise Borken, Coesfeld und Steinfurt durch den Staatssekretär für ihr zehnjähriges Engagement im Projekt ALTBAUNEU ausgezeichnet.

Kommentar schreiben

Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.

Um maschinelle und automatische Übertragung von Spamkommentaren zu verhindern, bitte die Zeichenfolge im dargestellten Bild in der Eingabemaske eintragen. Nur wenn die Zeichenfolge richtig eingegeben wurde, kann der Kommentar angenommen werden. Bitte beachten Sie, dass Ihr Browser Cookies unterstützen muss, um dieses Verfahren anzuwenden.
CAPTCHA

Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.
Formular-Optionen

Die einzelnen Beiträge im "Waterbölles" geben allein die Meinung des Autors / der Autorin wieder. Enthalten eingeschickte Texte verleumderische, diskriminierende oder rassistische Äußerungen oder Werbung oder verstoßen sie gegen das Urheberrecht oder gegen andere rechtliche Bestimmungen oder sind sie nicht namentlich gekennzeichnet nebst E-Mail-Adresse, werden sie nicht veröffentlicht. Das gilt auch für substanzlose Bemerkungen ("Find ich gut/schlecht/blöd...etc."). Aus den oben genannten juristischen Gründen sowie bei längeren Texten sind auch Kürzungen nicht ausgeschlossen.

Kommentare werden erst nach redaktioneller Prüfung freigeschaltet!