Skip to content

Anzeige

Bau-Innung Remscheid Innung für elektrotechnische Handwerke Remscheid Fachinnung für Metall- und Graviertechnik Innung für Sanitär- und Heizungstechnik Remscheid
Dachdecker-Innung Remscheid Friseur-Innung Remscheid Maler- und Lackierer-Innung Remscheid Kraftfahrzeughandwerk Remscheid

Das geht alle Eltern an: Sucht, Medien und ihre Kinder

Das Thema „Sucht und Medien“ beschäftigt in diesem Herbst die Lüttringhauser „Arbeitsgemeinschaft Jugend“: Wie gehen Jugendliche mit Medien um? Und: „Wissen die Eltern, womit sich ihre Kinder beschäftigen? In einer Veranstaltungsreihe will die AG, die sich mit ihren jugendspezifischen Themen aus der Stadtteilkonferenz Lüttringhausen entwickelt hat, Jugendlichen Alternativen zum Konsum von Medien aufzeigen und Eltern informieren. Barbara Schulz: „Erreichen wollen, dass die Jugendlichen ihre Mediennutzung überdenken!“ Das Internet, die virtuellen Welten, haben in den letzten Jahren an Bedeutung gewonnen. Jugendwelten sind Medienwelten. Das neue Medium bietet die Chance, schnell Kontakte zu knüpfen, Freundschaften zu schließen, Spaß zu haben, nach Informationen zu recherchieren, sich mit einer eigenen Homepage zu präsentieren und vieles mehr. Gleichzeitig birgt das Internet auch Gefahren: Mädchen und Jungen werden mit pornografischen Produkten teilweise unfreiwillig konfrontiert; Erwachsene knüpfen im Internet Kontakte zu potenziellen Opfern.

Das Herbstferienprogramm vom 27. September bis 2. Oktober wendet sich an Jugendliche von 13 bis 16 Jahren und ihre Eltern.  Das Programm bietet Alternativen zum Medienkonsum der Jugendlichen, die auch nach den Ferien in den Freizeitalltag der Jugendlichen integriert werden können.

Mittwoch, 1. Oktober, Kochen im Haus Clarenbach, 14 bis 17 Uhr, Treffpunkt: Kinder- & Jugendzentrum. Der Profi-Koch geht in die zweite Runde: Die Küche steht für alle Wünsche offen, die zubereitete Mahlzeit wird anschließend, gemeinsam gegessen. Ein Angebot des HCL und der Schlawiner, Kostenbeitrag drei €.

Donnerstag, 2. Oktober, Klettern im Hochseilgarten, 11 bis 14 Uhr, Treffpunkt Kinder- & Jugendzentrum. Spaß, Spannung, Nervenkitzel, Grenzen entdecken verspricht der Klettergarten in Wermelskirchen. Ein Angebot des Jugendmigrationsdienstes und der Schlawiner, Kostenbeitrag drei €. (Bitte Verpflegung für den Tag mitbringen)

Montag, 29. September, Kochen im Haus Clarenbach, 14 bis 17 Uhr, Treffpunkt Kinder- & Jugendzentrum. Ein Profi-Koch führt in die Geheimnisse einer Profi-Küche ein. Gemeinsam wird ein leckeres Essen mit Vor- und Nachspeise zubereitet und anschließend auch gemeinsam gegessen. Ein Angebot des HCL und der Schlawiner, Kostenbeitrag drei €

Dienstag, 30. September, Fantasy-Rollenspiele im Kinder- und Jugendzentrum, 10 bis 14 Uhr. Beim Rollenspiel versetzen sich die Spieler in die von ihnen erdachte Helden eines Abenteuers und durchstehen gemeinsam Gefahren, lösen, Rätsel und überwinden Monster. Durch das Spiel führt ein Spielleiter, der das Abenteuer erzählerisch zum Leben erweckt. Mitmachen, kann jeder, der Phantasie und Spaß am Spie, hat und Fantasy (wie „Herr der Ringe“) mag. Ein Angebot der GHS Klausen, Kostenbeitrag drei (Bitte Verpflegung für den Tag mitbringen)

Donnerstag, 9. Oktober, Ausflug nach Bonn für Jugendliche und interessierte Eltern, 9 bis 17 Uhr, Treffpunkt Kinder- & Jugendzentrum. Ein Besuch des Hauses der Geschichte und ein Rundgang durch Bonn. Ein Angebot des Jugendmigrationsdienstes und der Schlawiner., Kostenbeitrag drei €. (Bitte Verpflegung für den Tag mitbringen)

Samstag, 27. September, Multi-Media-Spiele-Nachmittag für Eltern, 14 bis 17 Uhr, im Kinder- und Jugendzentrum. Eltern lernen kennen, was ihre Kinder zu Hause oder mit Freundinnen und Freunden, vor dem PC oder vor der Konsole spielen. Sie bekommen die gängigen Spiele vorgestellt und probieren selber aus wie es funktioniert. Ein Angebot der Schlawiner, Kostenbeitrag drei €.

Donnerstag, 6. November, Eltern- Informationsabend zum Thema „Sucht und Medien“ um 19.30 Uhr in der Aula des Schulzentrums Klausen. Referent: Bernd Liebetrau, Fachbereich Sucht des Diakonischen Werkes Remscheid. Der Vortrag informiert über Suchtmittelmissbrauch und dessen Wirkungen in den Alltag hinein, um dann auf den Themenbereich Sucht und Medien einzugehen. Unter anderem werden der Umgang mit dem Handy, der Konsum von Fernsehen und von Spielkonsolen oder das Chatten im Internet behandelt. Gleichzeitig erfahren die Eltern, wie sie Verhaltensänderungen ihrer Kinder wahrnehmen können, und erhalten Tipps zum Gespräch und der angemessenen Auseinandersetzung mit ihren Kindern. Ziel: Die Stärkung des Selbstbewusstseins der Kinder.

Die AG Jugend setzt sich zusammen aus Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Schlawiner, des CVJM, der Ev. und Kath. Gemeinden, der GHS Klausen, des Leibniz Gymnasiums, der RAA, des IB / Jugendmigrationsdienst, des AK Asyl, des Deutsch Türkischen Jugendbildungsvereins, des  Mieterbeirats, des Bürgervereins und engagierten Eltern.

Trackbacks

Keine Trackbacks

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

Noch keine Kommentare

Kommentar schreiben

Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.

Um maschinelle und automatische Übertragung von Spamkommentaren zu verhindern, bitte die Zeichenfolge im dargestellten Bild in der Eingabemaske eintragen. Nur wenn die Zeichenfolge richtig eingegeben wurde, kann der Kommentar angenommen werden. Bitte beachten Sie, dass Ihr Browser Cookies unterstützen muss, um dieses Verfahren anzuwenden.
CAPTCHA

Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.
Formular-Optionen

Die einzelnen Beiträge im "Waterbölles" geben allein die Meinung des Autors / der Autorin wieder. Enthalten eingeschickte Texte verleumderische, diskriminierende oder rassistische Äußerungen oder Werbung oder verstoßen sie gegen das Urheberrecht oder gegen andere rechtliche Bestimmungen oder sind sie nicht namentlich gekennzeichnet nebst E-Mail-Adresse, werden sie nicht veröffentlicht. Das gilt auch für substanzlose Bemerkungen ("Find ich gut/schlecht/blöd...etc."). Aus den oben genannten juristischen Gründen sowie bei längeren Texten sind auch Kürzungen nicht ausgeschlossen.

Kommentare werden erst nach redaktioneller Prüfung freigeschaltet!