Skip to content

Anzeige

Bau-Innung Remscheid Innung für elektrotechnische Handwerke Remscheid Fachinnung für Metall- und Graviertechnik Innung für Sanitär- und Heizungstechnik Remscheid
Dachdecker-Innung Remscheid Friseur-Innung Remscheid Maler- und Lackierer-Innung Remscheid Kraftfahrzeughandwerk Remscheid

Die Ampelanlage Nordstraße / Wansbeckstraße ist defekt

Pressemitteilung der Stadt Remscheid

Die Ampelanlage Nordstraße / Wansbeckstraße ist wegen eines technischen Defekts des Steuergerätes am heutigen Tag irreparabel ausgefallen. Bis zur Inbetriebnahme eines neuen Steuergerätes sind aus Gründen der Verkehrssicherheit leider für alle Verkehrsteilnehmer Unannehmlichkeiten in Kauf zu nehmen:

  • Aus der Wansbeckstraße aus Richtung Innenstadt kommend darf nicht mehr in die Nordstraße eingefahren werden. Als Ersatzroute stehen die Ludwigstraße sowie das Durchfahren des Kreisverkehrs am Willy-Brandt-Platz in Richtung Nordstraße zur Verfügung.
  • Aus der Nordstraße heraus ist der Verkehr sowohl in Richtung Innenstadt als auch in Richtung Willy-Brandt-Platz weiterhin möglich, allerdings steht hierfür nur noch ein Fahrstreifen zur Verfügung.
  • Die Höchstgeschwindigkeit ist auf 30 km/h begrenzt.

Da ein neues Steuergerät wahrscheinlich erst in den Herbstferien betriebsfertig aufgebaut werden kann, werden alle Verkehrsteilnehmer nicht nur um erhöhte Aufmerksamkeit, sondern auch um Verständnis für die Beschränkungen zu Gunsten der Verkehrssicherheit gebeten. (Büro der Oberbürgermeisterin)

Trackbacks

Keine Trackbacks

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

Büro der Oberbürgermeisterin am :

Gestern konnte wie geplant die Ampelanlage in der Nordstraße / Wansbeckstraße wieder in Betrieb genommen werden. Dies ist die zweite Anlage innerhalb einer Woche, die gleichsam nebenbei auch von der energieintensiven und veralteten 230-Volt-Technik auf die engergiesparende LED-Technik umgerüstet werden konnte. Beispielsweise ist nun an Stelle einer bisherigen 70-Watt-Rotlampe ein LED-Signalgeber mit nur noch 7 Watt installiert. Die Arbeiten sind allerdings noch nicht abgeschlossen: In der nächsten Woche werden die Anforderungseinrichtungen für die Fußgänger sowie die zugehörigen Lautsprecher ("akustische Signalgeber") für die sehbehinderten und blinden Mitbürger durch städtische Mitarbeiter montiert, so dass dann auch wieder die verkehrsabhängigen Programme in Betrieb genommen werden können. Zurzeit ist die Ampelanlage nur mit sogenannten Notprogrammen versorgt, die aber selbstverständlich umfassende Sicherheit für die Verkehrsteilnehmenr bieten. Sie haben jedoch den Nachteil, nicht auf unterschiedliche Verkehrsstärken reagieren zu können. Das bedeutet, dass jeder Verkehrsteilnehmer - unabhängig von seinem tatsächlichen Bedarf - eine voreingestellte feste Grünzeit erhält. Dies ist leider auch noch an der zu Beginn dieser Woche umgerüsteten Ampelanlage in Bergisch-Born der Fall. Hier müssen durch eine Fachfirma in der nächsten Woche noch Erfassungsgeräte für den Fahrverkehr in die betroffenen Straßen eingebaut werden. Erst dann ist es möglich, auch hier ein Signalprogramm zu schalten, das den Verkehr in Abhängigkeit seiner Verkehrsstärke automatisch steuern kann. Die Verkehrsteilnehmer werden bis dahin also noch um ein wenig Geduld gebeten.

Kommentar schreiben

Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.

Um maschinelle und automatische Übertragung von Spamkommentaren zu verhindern, bitte die Zeichenfolge im dargestellten Bild in der Eingabemaske eintragen. Nur wenn die Zeichenfolge richtig eingegeben wurde, kann der Kommentar angenommen werden. Bitte beachten Sie, dass Ihr Browser Cookies unterstützen muss, um dieses Verfahren anzuwenden.
CAPTCHA

Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.
Formular-Optionen

Die einzelnen Beiträge im "Waterbölles" geben allein die Meinung des Autors / der Autorin wieder. Enthalten eingeschickte Texte verleumderische, diskriminierende oder rassistische Äußerungen oder Werbung oder verstoßen sie gegen das Urheberrecht oder gegen andere rechtliche Bestimmungen oder sind sie nicht namentlich gekennzeichnet nebst E-Mail-Adresse, werden sie nicht veröffentlicht. Das gilt auch für substanzlose Bemerkungen ("Find ich gut/schlecht/blöd...etc."). Aus den oben genannten juristischen Gründen sowie bei längeren Texten sind auch Kürzungen nicht ausgeschlossen.

Kommentare werden erst nach redaktioneller Prüfung freigeschaltet!