Skip to content

Anzeige

Bau-Innung Remscheid Innung für elektrotechnische Handwerke Remscheid Fachinnung für Metall- und Graviertechnik Innung für Sanitär- und Heizungstechnik Remscheid
Dachdecker-Innung Remscheid Friseur-Innung Remscheid Maler- und Lackierer-Innung Remscheid Kraftfahrzeughandwerk Remscheid

Ausschreibungsverfahren für Position des Stadtkämmerers

Pressemitteilung der Stadt Remscheid

Die Gemeindeordnung für das Land Nordrhein-Westfalen sieht vor, dass nach Abberufung eines Beigeordneten binnen einer Frist von sechs Monaten ein/e Nachfolger/in zu wählen sei (§ 71, Abs. 7, Satz 5 GO NRW), dabei fällt der Fristbeginn mit der Zustellung der Verfügung an den abberufenen Beigeordneten zusammen. Insofern besteht für den Rat der Stadt Remscheid die Möglichkeit, ein/e Nachfolger/in in seiner Sitzung am 11. Dezember 2008 zu wählen. Das Personalberatungsunternehmen Kienbaum wurde mit der Vorbereitung der Personalauswahl betraut.

Eine Beigeordnetenwahl erfordert zuvor zwingend die Ausschreibung der Stelle, diese sollte nach Auffassung der Kommentare zur Gemeindeordnung überregional geschehen, um einen möglichst großen Bewerberkreis anzusprechen und eine echte Auswahl treffen zu können. Sollte die Stelle nicht ausgeschrieben werden, so kann dieser Mangel nicht durch die Wahl des Beigeordneten geheilt werden; die Wahl wäre zu beanstanden. Aus diesem Grunde wird das Personalberatungsunternehmen Kienbaum den nachstehenden Ausschreibungstext in Ausgaben der Wochenzeitschrift "DIE ZEIT" und der Fachzeitschrift "Der Neue Kämmerer" veröffentlichen:

"Hochkarätige Führungsposition in attraktiver Großstadt
Stadtkämmerer/ Beigeordneter für Finanzen, Bürger und Ordnung (m/w)

Die kreisfreie Stadt Remscheid ist mit ihren rund 117.0000 Einwohnern die drittgrößte Stadt des Bergischen Landes. Durch ihre zentrale Lage in Nordrhein-Westfalen, eingebettet in eine reizvolle Landschaft, einer lebendigen Kulturszene und der Anbindung an alle wichtigen Verkehrsverbindungen, bietet Remscheid einen zukunftsorientierten Lebens- und Wirtschaftsraum, der sich zwischen der Rhein- und Ruhrschiene positioniert. Im Zuge einer Nachbesetzung suchen wir für die Stadt Remscheid zum nächstmöglichen Zeitpunkt einen Stadtkämmerer/ Beigeordneten für Finanzen, Bürger und Ordnung (m/w).

In dieser Position verantworten Sie die Bereiche Kämmerei, Steuern und Finanzbuchhaltung, Zentraleinkauf und Vergabewesen, Gebäudemanagement, Recht, Umwelt, Bürger, Sicherheit und Ordnung, Zuwanderung und Versicherungswesen, Standesamtswesen, Datenverarbeitung und Kommunikationswesen, Feuerschutz und Rettungsdienst sowie den Bereich Datenschutz. Der Schwerpunkt dieser verantwortungsvollen Position mit einer  Führungsverantwortung für rund 630 Mitarbeiter in 12 Fachdiensten liegt im Bereich Kämmerei. Das Aufgabengebiet hier umfasst das gesamte Haushalts-, Finanz, Abgaben-, Gebühren-, Kassen- und Vollstreckungswesen sowie die Vermögens- und Schuldenverwaltung. 

Wir suchen das Gespräch mit dynamischen Führungspersönlichkeiten, die sich durch ausgeprägtes strategisches Denken, große Konzeptions- und Umsetzungsstärke sowie Erfahrung im Umgang mit Vertretern aus Wirtschaft, Politik, Verwaltung und Medien auszeichnen. Darüber hinaus verfügen Sie über ein hohes Maß an Engagement, Eigeninitiative, Kommunikationsfähigkeit und diplomatischem Verhandlungsgeschick. Eine mehrjährige Berufserfahrung in der Leitung großer Organisationseinheiten sowie Kenntnisse im Neuen Kommunalen Finanzmanagement werden vorausgesetzt.

Von den Bewerbern (m/w) erwarten wir, dass Sie die in § 71 Abs. 3 GO NRW erforderlichen fachlichen Voraussetzungen und die persönliche Qualifikation für das Amt des Dezernenten (m/w) erfüllen und entsprechende Erfahrungen für dieses Amt nachweisen können. Der Bewerber (m/w) muss gem. § 71 Abs. 3 Satz 2 GO NRW die Befähigung zum Richteramt besitzen.

Die Einstellung erfolgt nach den im Land NRW geltenden Vorschriften unter Berufung in das Beamtenverhältnis auf Zeit für die Dauer von acht Jahren. Die Besoldung richtet sich nach der Besoldungsgruppe B 3 Bundesbesoldungsordnung zuzüglich einer Aufwandsentschädigung nach der Eingruppierungsverordnung NRW. Die Wahl des Wohnortes im Stadtgebiet Remscheid wird erwartet.

Bewerbungen von Schwerbehinderten sind erwünscht. Nach den gesetzlichen Vorschriften werden Bewerbungen von Frauen für diese Stelle bei gleicher Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung bevorzugt berücksichtigt, sofern nicht in der Person eines Mitbewerbers (m/w) liegende Gründe überwiegen."

Das Personalberatungsunternehmen hat bisher mehrere mögliche Kandidatinnen und Kandidaten angesprochen. Aus diesem Kreise liegen Interessensbekundungen vor, die nun in weiterführenden Gesprächen vertieft werden. Diese Gespräche unterliegen dem Vertrauensschutz, so dass nähere Angaben seitens des Personalberatungsunternehmens Kienbaum zu jetzigen Zeitpunkt nicht gemacht werden können. Zu den näheren Angaben gehören auch anonymisierte Angaben hinsichtlich bisheriger Tätigkeit und beruflichen Werdegang, die auf bestimmte Personen Rückschlüsse ermöglichen würden. Das Auswahlverfahren wird auf die weiteren Bewerbungen im Nachgang der Anzeigenschaltung ausgeweitet. Nach Abschluss der Gespräche und der offiziellen Ausschreibung werden die Gremien des Rates unterrichtet. (Büro der Oberbürgermeisterin)

Trackbacks

Waterbölles am : Rat hätte das Recht gehabt, Wahl von Schütte zu vertagen

Vorschau anzeigen
Den Bericht „Ausschreibungsverfahren für Position des Stadtkämmerers“ vom 8. Oktober 2008 ergänzte der Waterbölles-Chronist am 9. Januar 2009 durch den Satz, die Namen der Bewerber würden „im Rathaus wie ein Staatsgeheimnis gehütet“. Daran erinnerte jet

Waterbölles am : Rat hätte das Recht gehabt, Wahl von Schütte zu vertagen

Vorschau anzeigen
Den Bericht „Ausschreibungsverfahren für Position des Stadtkämmerers“ vom 8. Oktober 2008 ergänzte der Waterbölles-Chronist am 9. Januar 2009 durch den Satz, die Namen der Bewerber würden „im Rathaus wie ein Staatsgeheimnis gehütet“. Daran erinnerte je

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

Lothar Kaiser am :

Nicht ausgeschlossen, dass die Stadt Remscheid im nächsten Monat wieder einen Stadtkämmerer haben wird - jedenfalls einen gewählten. Wann er dann seinen Dienst antreten wird, hängt von seinem derzeitigen Dienstverhältnis ab. Tatsache ist jedenfalls, dass die Kommunalpolitiker die Qual der Wahl haben zwischen vier ernsthaften Bewerbern. Ob auch Frauen darunter sind, ist nicht bekannt. Auch die Namen werden im Rathaus wie ein Staatsgeheimnis gehütet, um voreilige Diskussionen zu vermeiden. Zwei Bewerber meldeten sich auf die Stellenausschreibungen in den Medien, zwei weitere "entdeckte" die Unternehmensberatung Kienbaum. Es heißt, in der nächsten Sitzung des "Ältestenrates" (Fraktionsvorsitzende und Verwaltungsvorstand) würden sich die Bewerber vorstellen.

Stadt Remscheid am :

In einem Gespräch der Oberbürgermeisterin mit den Vorsitzenden der fünf Ratsfraktionen berichtete am Donnerstagabend das vom Rat beauftragte Personalberatungsunternehmen Kienbaum Executive Consultants GmbH über das Ergebnis des Auswahlverfahrens zur Besetzung der Stelle eines Stadtkämmerers / einer Stadtkämmererin bei der Stadt Remscheid. Beate Wilding erklärt hierzu für die Gesprächsrunde: „Über den Inhalt des Gespräches wurde einvernehmlich Stillschweigen vereinbart. Die Wahl des neuen Stadtkämmerers bzw. der neuen Stadtkämmererin ist für die Sitzung des Rates am 12. Februar vorgesehen. Das Ergebnis der Personalauswahl und der Fraktionsberatungen soll zuvor in einer Pressekonferenz der Öffentlichkeit mitgeteilt werden.“ (Büro der Oberbürgermeisterin)

Kommentar schreiben

Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.

Um maschinelle und automatische Übertragung von Spamkommentaren zu verhindern, bitte die Zeichenfolge im dargestellten Bild in der Eingabemaske eintragen. Nur wenn die Zeichenfolge richtig eingegeben wurde, kann der Kommentar angenommen werden. Bitte beachten Sie, dass Ihr Browser Cookies unterstützen muss, um dieses Verfahren anzuwenden.
CAPTCHA

Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.
Formular-Optionen

Die einzelnen Beiträge im "Waterbölles" geben allein die Meinung des Autors / der Autorin wieder. Enthalten eingeschickte Texte verleumderische, diskriminierende oder rassistische Äußerungen oder Werbung oder verstoßen sie gegen das Urheberrecht oder gegen andere rechtliche Bestimmungen oder sind sie nicht namentlich gekennzeichnet nebst E-Mail-Adresse, werden sie nicht veröffentlicht. Das gilt auch für substanzlose Bemerkungen ("Find ich gut/schlecht/blöd...etc."). Aus den oben genannten juristischen Gründen sowie bei längeren Texten sind auch Kürzungen nicht ausgeschlossen.

Kommentare werden erst nach redaktioneller Prüfung freigeschaltet!