Skip to content

Anzeige

Bau-Innung Remscheid Innung für elektrotechnische Handwerke Remscheid Fachinnung für Metall- und Graviertechnik Innung für Sanitär- und Heizungstechnik Remscheid
Dachdecker-Innung Remscheid Friseur-Innung Remscheid Maler- und Lackierer-Innung Remscheid Kraftfahrzeughandwerk Remscheid

Neuer Werbefilm über Remscheid hat Premiere im Dezember

Sponsoren haben der Stadt Remscheid zu einem neuen Werbefilm verholfen. Realisiert hat ihn der Remscheider Filmemacher Michael Schumacher.
Die Vorgeschichte dieses Films geht aus einer Mitteilung der Stadtverwaltung  vergangenen Donnerstag im Finanzausschuss hervor – die Antwort auf eine Anfrage der CDU-Fraktion. Zitat:

In nicht-öffentlicher Sitzung des Finanzausschusses vom 20. November 2006 wurde zur Beantwortung einer Anfrage der Wählergemeinschaft in Remscheid (W.i.R.) zum durch ein Wuppertaler Unternehmen 2003/04 erstellten Standortfilm ausgeführt: ‚Es wird nicht bestritten, dass der Bedarf für einen aktuellen Standortfilm besteht, dieser wird jedoch nur dann realisierbar sein, wenn seine Finanzierung in vollem Umfang durch Sponsoren erfolgt. Die Verwaltung hat bereits zur Jahresmitte mit Remscheider Unternehmen der Medienbranche die Möglichkeiten für ein solches Projekt erörtert. Die Gespräche werden fortgeführt.’

Die Fa. RS-Film des Herrn Michael Schumacher erklärte sich sodann bereit, dieses Projekt ohne eine finanzielle Beteiligung der Stadt Remscheid zu verwirklichen. Im Gegenzug wurde eine organisatorische und ideelle Unterstützung durch die Oberbürgermeisterin zugesichert. Durch gemeinsame Bemühungen des Unternehmens RS-Film und der Oberbürgermeisterin ist es dann gelungen, Remscheider Unternehmen als Sponsoren für das Projekt zu gewinnen, so dass die Kosten des Projektes in vollem Umfang durch Drittmittel finanziert werden. Der örtlichen Wirtschaft gilt für diese Unterstützung besonderer Dank.“

Der Ältestenrat wurde in seiner Sitzung am 29. November 2007 über das Ergebnis dieser Gespräche infor­miert: Der anstelle des veralteten Stadtwerbefilm von der Fa. RS-Film produzierte Werbefilm „verwebt die Geschichte Remscheids mit örtlichen Sehenswürdigkeiten und dem Erholungswert Remscheids als Bestandteil des Bergischen Landes. Die vorhandene Infrastruktur Remscheids ergänzt das Bild einer Stadt mit hohem Erlebens- und Wohnwert. Der Lebens- und Wohnort Remscheid versteht sich dabei als eine Stadt, die Vergangenheit und Zukunft miteinander verbindet, die ‚Ideenschmiede Remscheid’ wird durch Portraits ortsansässiger Unternehmen unterstrichen - deren Wirtschafts- und Innovationskraft für den Standort Remscheid repräsentativ sind. Der Film greift das Motto des 200jährigen Bestehens der Stadt Remscheid auf- Menschen machen Geschichte - und ist als ein Beitrag zur Selbstdarstellung der Stadt Remscheid zu verstehen.“

Im Dezember soll der Film von Michael Schumacher der Öffentlichkeit vorgestellt werden.

Trackbacks

Keine Trackbacks

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

Noch keine Kommentare

Kommentar schreiben

Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.

Um maschinelle und automatische Übertragung von Spamkommentaren zu verhindern, bitte die Zeichenfolge im dargestellten Bild in der Eingabemaske eintragen. Nur wenn die Zeichenfolge richtig eingegeben wurde, kann der Kommentar angenommen werden. Bitte beachten Sie, dass Ihr Browser Cookies unterstützen muss, um dieses Verfahren anzuwenden.
CAPTCHA

Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.
Formular-Optionen

Die einzelnen Beiträge im "Waterbölles" geben allein die Meinung des Autors / der Autorin wieder. Enthalten eingeschickte Texte verleumderische, diskriminierende oder rassistische Äußerungen oder Werbung oder verstoßen sie gegen das Urheberrecht oder gegen andere rechtliche Bestimmungen oder sind sie nicht namentlich gekennzeichnet nebst E-Mail-Adresse, werden sie nicht veröffentlicht. Das gilt auch für substanzlose Bemerkungen ("Find ich gut/schlecht/blöd...etc."). Aus den oben genannten juristischen Gründen sowie bei längeren Texten sind auch Kürzungen nicht ausgeschlossen.

Kommentare werden erst nach redaktioneller Prüfung freigeschaltet!