Skip to content

Anzeige

Bau-Innung Remscheid Innung für elektrotechnische Handwerke Remscheid Fachinnung für Metall- und Graviertechnik Innung für Sanitär- und Heizungstechnik Remscheid
Dachdecker-Innung Remscheid Friseur-Innung Remscheid Maler- und Lackierer-Innung Remscheid Kraftfahrzeughandwerk Remscheid

Gesundheitskonferenz zeichnet Grundschule Dörpfeld aus

Pressemitteilung der Stadt Remscheid

Viele Kinder kommen ohne gefrühstückt zu haben in die Schule. Das mitgebrachte Frühstück entspricht nicht immer einer gesunden Ernährung, die unsere Kinder leistungsfähig sein lässt. Häufig sind die Frühstücksbestandteile stark gezuckert und entsprechen eher einer Süßigkeit als einem nährstoffreichen Frühstück. Auch die angebotenen Milchgetränke (Kakao, Vanille-, Erdbeermilch) sind gezuckert. Die Kinder sind nicht selten im Laufe eines Vormittags erheblichen Blutzuckerschwankungen ausgesetzt, mit der Konsequenz, dass die Voraussetzungen zum Lernen schlecht sind: sie sind schnell müde, haben Kopfschmerzen, können sich schlecht konzentrieren, sind unruhig und wollen oft zu Unterrichtsbeginn etwas essen, weil sie Hunger haben. Die Idee:

Für eine gute körperliche und geistige Entwicklung ist ein ausgewogenes Nahrungsangebot wichtig. Aus diesem Grunde hat sich die Grundschule Dörpfeld mit ihrem OGGS–Team in Trägerschaft der Verlässlichen e.V. im vergangenen Schuljahr schwerpunktmäßig mit dem Thema „gesunde Ernährung“ beschäftigt. Nicht nur das Frühstück, auch das Mittagessen wurde genauestens unter die Lupe genommen und unter Berücksichtigung des Ernährungskonzepts der Optimierten Mischkost des Forschungsinstituts für Kinderernährung angepasst. Dabei wurden die Schule und die OGGS in vielfältiger Weise von Claudia Hüsch, Dipl.-Oecotrophologin des Arbeitskreises „Zahngesundheit für Remscheid“ im Gesundheitsamt Remscheid unterstützt.

Den Weg in die Dörpfelder Schule fand die gesunde Ernährung zuerst über die Offene Ganztagsgrundschule. Hier erhalten die Kinder nicht nur das Mittagessen, sondern auch Zwischenmahlzeiten und z.T. auch ein Frühstück. Drei einfache Regeln sind in einer gesunden Kinderernährung zu beherzigen und konsequent umzusetzen: reichlich pflanzliche Lebensmittel und Getränke mäßig tierische Lebensmittel sparsam fettreiche Lebensmittel und Süßwaren

Für die OGGS und auch die Schule heißt „sparsam Süßwaren“ jedoch eher gar keine Süßigkeiten oder Nachtische, da die Kinder über den Tag verteilt ohnehin mehr Süßigkeiten zu sich nehmen, als uns Recht sein sollte. Insofern sollte in der Schule und der Übermittagsbetreuung vollkommen auf Süßigkeiten verzichtet werden. In diesem Zusammenhang ist besonders hervorzuheben, dass in der Schulkonferenz der Grundschule beschlossen wurde, die Schulmilch auf ungezuckerte Vollmilch zu beschränken. D.h., dass es in der Grundschule Dörpfeld nicht mehr den stark gezuckerten Kakao, die Erdbeer- oder Vanillemilch gibt. Parallel dazu wurde den Eltern die Empfehlung ans Herz gelegt den Kindern ein gesundes Getränk (Wasser, Saftschorle, ungezuckerter Tee) in die Schule mitzugeben.

Das Mittagessen in der OGGS wird täglich durch frische Kost in Form eines Salatbuffets erweitert. Allein mit diesen beiden Maßnahmen haben OGGS und Grundschule Dörpfeld wesentliche Forderungen der Standards für Ernährung von Kindern in Remscheid umgesetzt. Auch die Eltern wurden durch einen Vortrag von Claudia Hüsch an zwei Elternabenden über die Grundzüge einer gesunden Kinderernährung informiert. Erfreulich war die gute Beteiligung der Elternschaft an diesen Vorträgen. Mit den Kindern wurde sowohl in der OGGS als auch im Klassenverband zum Thema Ernährung gearbeitet. Die Schulklassen planen und führen verschieden Kochaktionen durch: Die Jungen und Mädchen der ersten Klasse stellten gesunde Vollkornprodukte her, schnitten Obstsalate und rührten Quarkspeisen an. Im zweiten Schuljahr wurden Plätzchen, Quarkbrötchen und Weckmänner gebacken. Das dritte Schuljahr wird im zweiten Halbjahr des Schuljahres 2008/2009 einen Ernährungsführerschein machen. Das vierte Schuljahr arbeitete zum Thema gesundes Essen und Esskultur. Gleichzeitig sammelt die Schule Rezepte, um an einem Kinderkochbuch-Wettbewerb mit einem eigenem Schulkochbuch teilzunehmen. Es wurden die Lieblingsrezepte der Familien gesammelt, die die Kinder nun in der Schule ausprobieren sollen. Viele neue Lernmaterialien wurden zu dem Thema von der Schule angeschafft und bereits eingesetzt. Das Thema Bewegung wurde in die Projektphase mit einbezogen.

Die Grundschule Dörpfeld beteiligt sich schon seit 2007 an der AOK-Aktion „gesund macht Schule“. Im Rahmen dieses Projektes setzte die Schule für sich die Schwerpunkte Bewegung, Stressbewältigung und Ernährung. Frau Dr. Scheyda wurde der Grundschule von der AOK als Patenärztin zugewiesen. Im ersten Jahr 2007/08 besuchte sie alle Schulklassen und führte je eine Stunde zu den Themen Entspannung und Bewegung durch. Die Fäden laufen bei Gunhild Hille zusammen, Diplom-Sozialpädagogin an der .Grundschule.  Sie ist Koordinatorin und Ansprechpartnerin in Zusammenarbeit mit Judith Flohr als Konrektorin der Schule und Andrea Ohler als Leiterin der OGGS. In der zweiten Hälfte des Jahres soll von der AOK eine Fortbildung für die Lehrer durchgeführt werden, um die tägliche Bewegungszeit noch intensiver in den Unterricht einzuplanen. (Frauke Türk)

Trackbacks

Keine Trackbacks

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

Noch keine Kommentare

Kommentar schreiben

Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.

Um maschinelle und automatische Übertragung von Spamkommentaren zu verhindern, bitte die Zeichenfolge im dargestellten Bild in der Eingabemaske eintragen. Nur wenn die Zeichenfolge richtig eingegeben wurde, kann der Kommentar angenommen werden. Bitte beachten Sie, dass Ihr Browser Cookies unterstützen muss, um dieses Verfahren anzuwenden.
CAPTCHA

Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.
Formular-Optionen

Die einzelnen Beiträge im "Waterbölles" geben allein die Meinung des Autors / der Autorin wieder. Enthalten eingeschickte Texte verleumderische, diskriminierende oder rassistische Äußerungen oder Werbung oder verstoßen sie gegen das Urheberrecht oder gegen andere rechtliche Bestimmungen oder sind sie nicht namentlich gekennzeichnet nebst E-Mail-Adresse, werden sie nicht veröffentlicht. Das gilt auch für substanzlose Bemerkungen ("Find ich gut/schlecht/blöd...etc."). Aus den oben genannten juristischen Gründen sowie bei längeren Texten sind auch Kürzungen nicht ausgeschlossen.

Kommentare werden erst nach redaktioneller Prüfung freigeschaltet!