Skip to content

6000 Quadratmeter für jung und alt

Er könnte ein Ort der Begegnung für jung und alt werden – der Kinderspielplatz im Neubaugebiet auf dem Hohenhagen. In diesem Jahr soll er fertig werden. Wobei „Kinderspielplatz“ leicht untertrieben ist. Immerhin ist er 6.000 Quadratmeter groß und kostet voraussichtlich 470.000 €. Hufeisenförmig angelegt, reicht er vom Kleinkinder-Bereich samt Tisch, auf dem die Mütter auch mal Kaffee/Kakao und Kuchen auftischen können, über eine „Abenteuerzone“ mit großer Seilbahn/-rutsche bis hin zum knochenschonenden Bolzplatz (gummiartiger Belag). Daneben findet sich dann künftig auch eine kleine Vertiefung im Boden, die an sonnigen Wochenende gut besucht sein dürfte: Ein Grillplatz. Es wäre schön, wenn dieser Platz frisch hinzugezogene Nachbarn (unterschiedlicher Muttersprache), und davon gibt es einige in dem Neubaugebiet, zu Freunden machen würde. Wieder ein „Baustein“ auf dem Weg zu einer familienfreundlichen Stadt.

Trackbacks

Keine Trackbacks

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

Noch keine Kommentare

Kommentar schreiben

Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.

Um maschinelle und automatische Übertragung von Spamkommentaren zu verhindern, bitte die Zeichenfolge im dargestellten Bild in der Eingabemaske eintragen. Nur wenn die Zeichenfolge richtig eingegeben wurde, kann der Kommentar angenommen werden. Bitte beachten Sie, dass Ihr Browser Cookies unterstützen muss, um dieses Verfahren anzuwenden.
CAPTCHA

Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.
Formular-Optionen

Die einzelnen Beiträge im "Waterbölles" geben allein die Meinung des Autors / der Autorin wieder. Enthalten eingeschickte Texte verleumderische, diskriminierende oder rassistische Äußerungen oder Werbung oder verstoßen sie gegen das Urheberrecht oder gegen andere rechtliche Bestimmungen oder sind sie nicht namentlich gekennzeichnet nebst E-Mail-Adresse, werden sie nicht veröffentlicht. Das gilt auch für substanzlose Bemerkungen ("Find ich gut/schlecht/blöd...etc."). Aus den oben genannten juristischen Gründen sowie bei längeren Texten sind auch Kürzungen nicht ausgeschlossen.

Kommentare werden erst nach redaktioneller Prüfung freigeschaltet!