Skip to content

Anzeige

Bau-Innung Remscheid Innung für elektrotechnische Handwerke Remscheid Fachinnung für Metall- und Graviertechnik Innung für Sanitär- und Heizungstechnik Remscheid
Dachdecker-Innung Remscheid Friseur-Innung Remscheid Maler- und Lackierer-Innung Remscheid Kraftfahrzeughandwerk Remscheid

Bekannte Gesichter auf der Wahlliste der Grünen

Beatrice Schlieper geht bei der Kommunalwahl im kommenden Jahr erneut als Spitzenkandidatin für die Remscheider Grünen ins Rennen. Die Mitgliederversammlung bestätigte sie gestern Abend mit 92,6% der Stimmen. „Ich freue mich riesig über das tolle Ergebnis", sagte Schlieper nach der Versammlung. „Das gibt mir die Bestätigung für die vergangenen und neue Kraft für die kommenden Jahre!" Die will Schlieper nutzen, um grüne Zukunftsthemen konsequent weiterzuverfolgen. Bildung und Betreuung, Umwelt- und Klimaschutz, eine integrierte und erneuernde Stadtentwicklung und nicht zuletzt der begonnene Sparprozess stehen auf der grünen Agenda. „Die Wirtschaftskrise wird uns zusätzlich vor enorme Herausforderungen stellen, aber ich sehe auch große Chancen für unsere Stadt", sagte Schlieper vor den 30 Anwesenden. „Mit zukunftsweisenden Projekten, wie der energetischen Gebäudesanierung oder dem Ausbau von Ganztagschulen kann Remscheid einen entscheidenden Sprung nach vorne machen, wenn Herr Rüttgers uns nicht gleich am Start wieder ausbremst. Aber auch ohne Konjunkturprogramm haben wir genug zu tun: Haushaltskonsolidierung, Solarstrom von der Deponie, Stadtumbau West, Kompetenzzentrum Metall, gebundener Ganztag und vieles mehr. Auch der Dauerbrenner Blume muss jetzt endgültig vom Tisch!"

Zählen kann Schlieper bei all dem auch weiterhin auf eine starke Mannschaft. Die aktuellen Ratsmitglieder Jutta Velte, Günter Bender, Stephan Jasper und Bibiana Martz wurden erneut mit starken Ergebnissen auf fordere Listenplätze gewählt. Als neues junges Gesicht möchte David Schichel (27) in den Rat einziehen. Der Kreisgeschäftsführer und designierte Bundestagskandidat der Remscheider Grünen wurde mit 88,9% der Stimmen auf den zweiten Listenplatz gewählt. Außer ihm treten mit dem ehemaligen Jugendratsmitglied Yasar- Ibrahim Ceyhan (19) und der Sprecherin der Grünen Jugend Remscheid Alexandra Ellenbeck (22) noch zwei weitere junge Grüne auf den Listenplätzen acht und neun an. Harald Sellner wurde als erfahrener grüner Kommunalpolitiker auf Platz sieben gehoben. Vorstandsprecher Frank vom Scheidt erinnerte nochmals an das grüne Rekordergebnis bei der letzten Kommunalwahl, welches den Grünen sechs Ratsplätze beschert hatte: „Unser Ziel ist es, das zu verteidigen, und dafür können wir selbstbewusst kämpfen.“

In der zurückliegenden Kommunalwahl erreichten die Remscheider Grünen 10,5 Prozent der Stimmen und damit sechs Mandate. Sofern es diesmal keine Überhangmandate mehr gibt, wird der neue Rat aus 54 Mitgliedern bestehen. Die eine Hälfte wird in den 27 Wahlbezirken direkt gewählt, die andere Hälfte ergibt sich aus den Reservelisten der Parteien. Dieser Liste kommt insbesondere bei den kleineren Parteien größere Bedeutung zu, deren die Aussicht erfahrungsgemäß sehr gering ist, einen Kandidaten in direkter Wahl durchzubringen. Die Reserveliste der Grünen sieht in der Reihenfolge von 1 bis 15 so aus: Beatrice Schlieper, David Schichel, Jutta Velte, Günter Bender, Stephan Jasper, Bibiana Martz, Harald Sellner, Yasar Ibrahim Ceyhan, Alexandra Ellenbeck, Bernhard Ruthenberg, Illona Götz, Lisa Schlieper, Lars Jochimsen, Dirk Martz und Klaus Lellek.

Trackbacks

Keine Trackbacks

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

Michael Dickel am :

Herzlichen Glückwunsch allen Gewählten. Trotzdem hätte ich das Ergebnis der Wahl gerne besser verstanden. Waren alle 30 Anwesenden Mitglieder ,und wenn ja, wie errechnen sich dann 92,6 Prozent ? Ich war sicher nie eine Leuchte in Mathe, aber ich hätte gerne gewusst, wie sich diese Zahl errechnet. Oder kann man kumulieren und panaschieren bei B90/Die Grünen?

Alexandra Ellenbeck am :

Danke für die Glückwünsche. Es waren 27 Mitglieder, die gewählt haben, und bei 92,59 (Dreisatz, bei 25 Ja-Stimmen) ergibt sich die 92,6.

Michael Dickel am :

Vielen Dank. Ich hatte alle Dreisätze errechnet - aber eben mit 92,6 % und kam daher immer auf keine Personenzahl. Waren es 2 Enthaltungen?

Kommentar schreiben

Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.

Um maschinelle und automatische Übertragung von Spamkommentaren zu verhindern, bitte die Zeichenfolge im dargestellten Bild in der Eingabemaske eintragen. Nur wenn die Zeichenfolge richtig eingegeben wurde, kann der Kommentar angenommen werden. Bitte beachten Sie, dass Ihr Browser Cookies unterstützen muss, um dieses Verfahren anzuwenden.
CAPTCHA

Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.
Formular-Optionen

Die einzelnen Beiträge im "Waterbölles" geben allein die Meinung des Autors / der Autorin wieder. Enthalten eingeschickte Texte verleumderische, diskriminierende oder rassistische Äußerungen oder Werbung oder verstoßen sie gegen das Urheberrecht oder gegen andere rechtliche Bestimmungen oder sind sie nicht namentlich gekennzeichnet nebst E-Mail-Adresse, werden sie nicht veröffentlicht. Das gilt auch für substanzlose Bemerkungen ("Find ich gut/schlecht/blöd...etc."). Aus den oben genannten juristischen Gründen sowie bei längeren Texten sind auch Kürzungen nicht ausgeschlossen.

Kommentare werden erst nach redaktioneller Prüfung freigeschaltet!