Skip to content

Anzeige

Bau-Innung Remscheid Innung für elektrotechnische Handwerke Remscheid Fachinnung für Metall- und Graviertechnik Innung für Sanitär- und Heizungstechnik Remscheid
Dachdecker-Innung Remscheid Friseur-Innung Remscheid Maler- und Lackierer-Innung Remscheid Kraftfahrzeughandwerk Remscheid

ESL-Milch verdrängt in Läden herkömmliche Frischmilch

Pressemitteilung der Remscheider Verbraucherberatung

Frischmilch steht derzeit in der öffentlichen Diskussion auf dem Prüfstand: Klammheimlich hat der Handel das Angebot im Kühlregal verändert. Verfeinerte Pasteurisierungsverfahren machen’s möglich, Frischmilch länger haltbar zu machen: Das Produkt aus dem Euter wird entweder fein filtriert, um Keime zu verbannen, oder es wird kurz höher erhitzt als bislang üblich. Die durch beide Verfahren gewonnene – im Fachhandel ESL genannte – Milch ist quasi ein Zwitter zwischen der herkömmlichen Frischmilch und der länger haltbaren H-Milch. Was zurzeit passiert: Die herkömmliche Ware verschwindet immer mehr vom Markt. Die meisten Kunden haben den Wechsel bislang gar nicht bemerkt, wundern sich aber, dass ihre Milch jetzt teilweise bis zu vier Wochen haltbar ist. Die veränderten Tüten und Flaschen sind lediglich an Aufdrucken wie „länger frisch“, "maxifrisch“ oder „extra langer Frischgenuss“ zu erkennen. Passionierte Milchtrinker ärgert jedoch der leichte Kochgeschmack bei einigen Produkten. Je nachdem, welches Haltbarkeitsverfahren bei der ESL-Milch angewendet wird, kann sich der Geschmack tatsächlich verändern“, erklärt die Verbraucherzentrale NRW: „Kunden sollten am Kühlregal jedoch eine für sie richtige Wahl treffen können. Deshalb appellieren wir an Hersteller und Händler, dass die Milch im ESL-Format eindeutig gekennzeichnet wird.“ Damit Verbraucher sich beim Milchangebot besser zurechtfinden, zeigt die Verbraucherzen­trale NRW die wichtigsten Unterscheidungsmerkmale auf:

Haltbarkeitsverfahren von Milch: Wird die rohe Milch von der Kuh nicht in den ersten beiden Tagen verarbeitet, machen Umweltkeime ihr den Garaus. Um das wertvolle Lebensmittel haltbar zu machen, muss der Keimgehalt in der Milch durch Erhitzen reduziert werden. Frischmilch wird stets durch Pasteurisieren – also kurzes Erhitzen bei mindestens 72 Grad – haltbar gemacht. Die lange Lebensdauer  von bis zu sechs Monaten bei H-Milch entsteht durch kurzes ultrahohes Erhitzen bei mindestens 135 Grad. Pasteurisierte Milch hat im Vergleich zur H-Milch immer einen frischeren Geschmack und ist nur gekühlt haltbar.

Vor- und Nachteile von ESL-Milch: Die neue „Frischmilch“ verdankt ihren Namen dem „extended shelf life“ – also dem längeren Leben im Kühlregal. Zwei unterschiedliche Verfahren sorgen dafür, dass die Milch auch nach vier Wochen noch nicht sauer ist. In dem einen Fall wird sie kurz für wenige Sekunden auf bis zu 127 Grad erhitzt. Nachteil ist ein leichter Kochgeschmack, den viele von der H-Milch kennen. Im anderen Verfahren sieben die Molkereien mit mikrofeinen Filtern die Bakterien vor der Erhitzung aus. Anschließend wird die Milch wie bei aller Frischmilch üblich pasteurisiert. Wichtig: Der frische Milchgeschmack und sämtliche Nährstoffe bleiben erhalten. Mit den beiden Verarbeitungsvarianten reagieren die Molkereien auf den Wunsch des Handels und vieler Verbraucher nach länger haltbaren Milchprodukten.

Milchtrinken ein Muss: Milch ist der Calciumlieferant Nummer eins. Ohne den Verzehr von Milch und Milchprodukten ist eine ausreichende Calciumversorgung nur bei sehr sorgfältiger Ernährungsweise zu gewährleisten. Erhitzen der Milch beeinträchtigt die Calciumzufuhr nicht. Wichtig für eine ausgewogene Ernährung ist die tägliche Portion möglichst fettarmer, ungezuckerter Milch und Milchprodukte. (Lydia Schwertner)

Trackbacks

Keine Trackbacks

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

Noch keine Kommentare

Kommentar schreiben

Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.

Um maschinelle und automatische Übertragung von Spamkommentaren zu verhindern, bitte die Zeichenfolge im dargestellten Bild in der Eingabemaske eintragen. Nur wenn die Zeichenfolge richtig eingegeben wurde, kann der Kommentar angenommen werden. Bitte beachten Sie, dass Ihr Browser Cookies unterstützen muss, um dieses Verfahren anzuwenden.
CAPTCHA

Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.
Formular-Optionen

Die einzelnen Beiträge im "Waterbölles" geben allein die Meinung des Autors / der Autorin wieder. Enthalten eingeschickte Texte verleumderische, diskriminierende oder rassistische Äußerungen oder Werbung oder verstoßen sie gegen das Urheberrecht oder gegen andere rechtliche Bestimmungen oder sind sie nicht namentlich gekennzeichnet nebst E-Mail-Adresse, werden sie nicht veröffentlicht. Das gilt auch für substanzlose Bemerkungen ("Find ich gut/schlecht/blöd...etc."). Aus den oben genannten juristischen Gründen sowie bei längeren Texten sind auch Kürzungen nicht ausgeschlossen.

Kommentare werden erst nach redaktioneller Prüfung freigeschaltet!