Skip to content

Anzeige

Bau-Innung Remscheid Innung für elektrotechnische Handwerke Remscheid Fachinnung für Metall- und Graviertechnik Innung für Sanitär- und Heizungstechnik Remscheid
Dachdecker-Innung Remscheid Friseur-Innung Remscheid Maler- und Lackierer-Innung Remscheid Kraftfahrzeughandwerk Remscheid

"Betreutes Wohnen" auf Parkgelände an der Königstraße?

„Wie stehen denn die Parteien zu dem Plan, unterhalb der Stadtgärtnerei im Stadtpark eine Seniorenwohnanlage 'Betreutes Wohnen' zu errichten?“, fragte heute Abend gegen Ende des „Presseclubs“ in der Denkerschmette Stadtführer Klaus R. Schmidt. Wenige Stunden zuvor hatte er im Großen Sitzungssaal des Rathauses zu den interessierten Bürgerinnen und Bürgern gehört, denen Planungsamtsleiter Klaus-Udo Quadflieg und weitere Mitarbeiter der Verwaltung im Rahmen einer „Frühzeitigen Beteiligung der Öffentlichkeit“ den Bebauungsplan Nr. 626 für das Gelände zwischen den Gebäuden Königstraße 106 und 114/116 östlich dieser Straße und westlich der Gärtnerei erläuterten. Der Beschluss für diese Anhörung hatte die Politik bereits im Herbst vorigen Jahres getroffen.

Im Gegensatz zu einem anderen Teil des Stadtparks, auf dem inzwischen kein einziger Baum mehr steht – siehe Bericht im Waterbölles vom 19. Januar – zeichnet sich die überplante Fläche unterhalb der Stadtgärtnerei durch „z. T. erhaltenswerten Baum- und Strauchbewuchs" aus, wie es in der Broschüre heißt, die die Bürger aus der Informationsveranstaltung mit nach Hause nehmen konnten. Gleichwohl sollen auf dem Grundstück, das 1974 aus städtischem in privaten Besitz überging, nun „Wohnkonzepte in Form betreuter Seniorenwohnungen“ (Originalton) entstehen. Die Stadtverwaltung sieht darin „eine vom Grundsatz her in das städtebauliche Umfeld integrierbare Bebauungskonzeption“, wobei „eine bauliche Aktivierung der betroffenen Fläche den aktuellen städtebaulichen Zielvorstellungen in diesem Bereich entspricht“ (wiederum Originalton aus der Broschüre. Anmerkung des Waterbölles: Alle Achtung, auf solche Formulierungen muss man erst einmal kommen!).

Und damit zurück zu der Frage von Klaus R. Schmidt an die Kommunalpolitiker, die er angesichts der fortgeschrittenen Zeit mit der Bitte um eine kurze Antwort verband. Doch nicht von allen bekam er eine Antwort. Wieland Gühne von der W.i.R.: „Da muss ich mich erst mal sachkundig machen!“ – Hans Lothar Schiffer, FDP: „Baurechtlich ist Betreutes Wohnen an dieser Stelle sicherlich zulässig. Und der Standort wäre bestimmt besser als der an der Freiheitstraße.“ – Beatrice Schlieper von den Grünen: „Grundsätzlich auch ein Ja. Aber der Abstimmungsprozess über den Bebauungsplan beginnt ja jetzt erst. Da geht es dann auch um die Frage, wie viel Grünfläche durch den Bau der Wohnungen verloren ginge.“ – CDU, SPD und Linke meldeten sich zu der Frage leider nicht zu Wort.

Trackbacks

Waterbölles am : B-Plan 626: 30 Altenwohnungen statt 130 Jahre alter Buchen

Vorschau anzeigen
Diese teilweise 130 Jahre alten Buchen an der Königstraße - unterhalb der Stadtgärtnerei mit Zugang zum Stadtpark - sind für die städtische Baubehörde kein Wald, sondern eine Baulücke. Die soll durch 30 altengerechte Wohnungen („betreutes Wohnen“) gesch

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

Chronist am :

Für abgeholze Bäume wird es einen Ausgleich geben, versicherte heute in der Sitzung der Bezirksvertretung Alt-Remscheid die Verwaltung. Doch ob das rückwärtige Grundstück des neuen Altenheims biotopartig angelegt werde, ließe sich im Zuge der Aufstellung des Bebauungsplans (gestern beschlossen) nicht garantieren, sondern bestenfalls im Rahmen der Baugenehmigung mit Architekt und Investor vereinbaren. Auf eine entsprechende Anregung (keine Auflage) einigte sich die BV auf Anregung von Beatrice Schlieper von den Grünen.

Kommentar schreiben

Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.

Um maschinelle und automatische Übertragung von Spamkommentaren zu verhindern, bitte die Zeichenfolge im dargestellten Bild in der Eingabemaske eintragen. Nur wenn die Zeichenfolge richtig eingegeben wurde, kann der Kommentar angenommen werden. Bitte beachten Sie, dass Ihr Browser Cookies unterstützen muss, um dieses Verfahren anzuwenden.
CAPTCHA

Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.
Formular-Optionen

Die einzelnen Beiträge im "Waterbölles" geben allein die Meinung des Autors / der Autorin wieder. Enthalten eingeschickte Texte verleumderische, diskriminierende oder rassistische Äußerungen oder Werbung oder verstoßen sie gegen das Urheberrecht oder gegen andere rechtliche Bestimmungen oder sind sie nicht namentlich gekennzeichnet nebst E-Mail-Adresse, werden sie nicht veröffentlicht. Das gilt auch für substanzlose Bemerkungen ("Find ich gut/schlecht/blöd...etc."). Aus den oben genannten juristischen Gründen sowie bei längeren Texten sind auch Kürzungen nicht ausgeschlossen.

Kommentare werden erst nach redaktioneller Prüfung freigeschaltet!