Skip to content

Anzeige

Bau-Innung Remscheid Innung für elektrotechnische Handwerke Remscheid Fachinnung für Metall- und Graviertechnik Innung für Sanitär- und Heizungstechnik Remscheid
Dachdecker-Innung Remscheid Friseur-Innung Remscheid Maler- und Lackierer-Innung Remscheid Kraftfahrzeughandwerk Remscheid

Fünf Commedians: „Wir schenken Ihnen ein Lächeln"

Pressemitteilung der Lerose-Stiftung

Er sieht gar nicht aus wie ein Akrobat, aber er ist einer – und seine Turnmatte ist die Welt der Wörter: Der unglaubliche Heinz ist in der deutschen Comedy-Szene längst eine feste Größe. Kein Wunder nach diversen erfolgreichen Kleinkunstprogrammen, Fernsehauftritten und Moderationen eigener Shows. Am Sonntag, 17. Mai, Einlass 18 Uhr, schart er gleich vier weitere hochkarätige Künstler um sich, um ab 19 Uhr im Teo Otto Theater die Zwerchfelle zum Beben zu bringen: beim ersten Remscheider Comedy-Fieber.

Moderator Thorsten Kabitz (Radio RSG) begrüßt daneben auch Alexandra Gauger. Sie gewann mit ihrer doppelbödigen Show als ledig-frivole Klavierlehrerin Fräulein Cäsar im Oktober bereits den Remscheider „Kremenholler Comedy- und Kleinkunstpreis“. Ebenfalls am Start war damals das Nachwuchstalent Christian Schiffer. Er tritt nun gemeinsam mit dem Wuppertaler Roland Geiger als „Miami Voice“ auf – und die Zuschauer dürfen sich auf über 50 Menschen aus der großen bunten Medienwelt freuen, denn die Stimmen von Prominenten beherrscht das Duo perfekt. Das selbsternannte „Comedy-Luder“ Ramona Schukraft sorgte indes zunächst mit ihren Ideen hinter den Kulissen für geniale Gags – als Autorin der legendären „RTL Samstag Nacht“. Inzwischen hat „@ramönsche“ für verschiedene Sender erfolgreich vor der Kamera gestanden. www.comedy-fieber.de und www.lerose-stiftung.de.

Die gesamten Erlöse des Abends gehen auf das Konto der Lerose-Stiftung von Salvatore Lerose. Diese unterstützt in diesem Jahr die Jugendprojekte „die schlawiner“, „die welle“ und „die kraftstation“ und die ökumenische Hospizgruppe Remscheid. Die 600 Karten für das erste Remscheider Comedy-Fieber sind zum Preis von 15 Euro (Vorverkauf) und 18 Euro (Abendkasse) zu haben. Weitere Infos gibt´s im Netz:

Trackbacks

Keine Trackbacks

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

Lothar Kaiser am :

Wenn das keine gute Nachricht ist: Durch die Spendenaktion "Comedy-Fieber" und "Das längste Bruschetta der Welt" sind - zusammen mit einem Betrag der Lerose-Stiftung - 20.000 Euro zusammen gekommen. Das Geld geht an die Remscheider Hospiz Gruppe, die Einrichtungen "Die Welle e.V.", "Die Schlawiner gGmbH" und die "Kraftstation". Vertretern dieser vier sozielen Institutionen in Remscheid wird Salvatore Lerose am kommenden Donnerstag gemeinsam mit Oberbürgermeisterin Beate Wilding das Geld übergeben, das diese für ihre vielfältigen Aktivitäten zugunsten von Kindern und Jugendlichen in Remscheid sehr gut werden gebrauchen können. Die Remscheider Hospiz Gruppe bekommt das Geld für den Aufbau der Gruppe "Trauerbegleitung von Kindern". Hierfür sollen ehrenamtliche Mitarbeiter geschult und qualifiziert werden. Die Einrichtungen "Die Welle e. V.", "Die Schlawiner gGmbH" und die "Kraftstation" sind aufgrund rückläufiger öffentlicher Zuschüsse zunehmend auf die finanzielle Hilfe Dritter angewiesen. Sie erhalten jeweils 5.000 Euro für die Sicherung ihrer bisherigen Tätigkeiten und zum Ausbau ihrer Arbeit im Sinne der Vereinsziele.

Chronist am :

Klappern gehört zum Handwerk. Oder, wie die PR-Strategen sagen: „Tue Gutes und rede darüber“. Vor einem Jahr wurde die Lerose-Stiftung gegründet. Anlass für Salvatorer Lerose, für Samstag, 28. November, zu einer kleinen Feierstunde vor Publikum (Treffpunkt-Bühne) ins Allee-Center einzuladen.

Chronist am :

"Zu Anfang wusste ich gar nicht, was eine Stiftung bedeutet", zitierte Alexandra Kemp, Redakteurin der Bergischen Morgenpost, den Remscheider Gastronom Salvatore Lerose aus Anlass des einjährigen Bestehens seiner Stiftung, in die er aus eigener Tasche 22.000 Euro steckte. Die Stadtsparkasse steuerte 3.000 Euro bei. Inzwischen helfen Lerose etwa 100 Remscheider beim Spendeneinsammeln, so dass die Stiftung soziale Projekte mit bislang mehr als 20.000 Euro fördern konnte, vor allem Freie Jugendträger.

Chronist am :

Anfang März heißt es zum zweiten Mal „Herzlich willkommen zum Comedy-Fieber im Teo Otto Theater!“ Beliebte Künstler werden dann auf der Bühne stehen, um die Lachmuskeln des Publikums zu strapazieren. Neben Michael Steinke, Magic Udo und der „Wiederholungstäterin“ Alexandra Gauger, die als „Fräulein Cäsar“ auf der Bühne stehen wird, kommt auch Fatih Cevikkollu nach Remscheid. Er ist vielen aus der Fernsehreihe „Alles Atze“ mit Atze Schröder bekannt und tourt derzeit mit seinem aktuellen Programm „Komm zu Fatih“ durch Deutschland. Unterhaltsam hinterfragt Fatih Cevikkollu die Unterschiede zwischen den deutsch-türkischen Kulturen. Als Highlight wird es im Anschluss zum ersten Mal eine große After- Show-Party im Teo Otto Theater geben. Die Erlöse aus dem Event kommen der Remscheider Lerose-Stiftung zugute.

Chronist am :

Die Veranstaltung "Comedy-Fieber"am kommenden Samstag im Stadttheater ist nach Mitteilung des Veranstalters ausverkauft.

Kommentar schreiben

Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.

Um maschinelle und automatische Übertragung von Spamkommentaren zu verhindern, bitte die Zeichenfolge im dargestellten Bild in der Eingabemaske eintragen. Nur wenn die Zeichenfolge richtig eingegeben wurde, kann der Kommentar angenommen werden. Bitte beachten Sie, dass Ihr Browser Cookies unterstützen muss, um dieses Verfahren anzuwenden.
CAPTCHA

Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.
Formular-Optionen

Die einzelnen Beiträge im "Waterbölles" geben allein die Meinung des Autors / der Autorin wieder. Enthalten eingeschickte Texte verleumderische, diskriminierende oder rassistische Äußerungen oder Werbung oder verstoßen sie gegen das Urheberrecht oder gegen andere rechtliche Bestimmungen oder sind sie nicht namentlich gekennzeichnet nebst E-Mail-Adresse, werden sie nicht veröffentlicht. Das gilt auch für substanzlose Bemerkungen ("Find ich gut/schlecht/blöd...etc."). Aus den oben genannten juristischen Gründen sowie bei längeren Texten sind auch Kürzungen nicht ausgeschlossen.

Kommentare werden erst nach redaktioneller Prüfung freigeschaltet!