Skip to content

Vier Hektar Industriegelände stehen zum Verkauf

 

Letzte Pressekonferenz von Stadt, HBB und 'Kaufland' vor der morgigen Eröffnung: von li.n.re.  die HBB-Geschäftsführer Helmut Schaube, OB Wilding, HBB-Geschäftsführer Harald Ortner, Thomas Höster, Prokurist / Leiter Expansion bei 'Kaufland' und die Planer Jens Neuwald, mhp, und Matthias Pfeifer, RKW. Foto: Lothar Kaiser

 

Wie es auf dieser Industriebrache an der Papenberger Straße /Wohlfahrtsstraße künftig aussehen soll, zeigte der Waterbölles am 2. Juli 2007 anhand von zwei Planskizzen des Essener „Büros für Kommunal- und Regionalplanung“. Dort arbeiten im Auftrag der Stadt Michael Happe und Martin Hellriegel am „Stadtumbau West“. Und der betrifft auch den Ortsteil Blumental, zu dem das Industriegelände der ThyssenKrupp Real Estate GmbH gehört. Abgerissen werden dort jetzt zwei weitere, nicht mehr benutzte Hallen. Insgesamt stehen dann vier Hektar zum Verkauf. Während es im Juli 2007 hieß, dort sei ein „Industriehof“ geplant, schien in den vergangenen Tagen auch eine „Umnutzung“ der Flächen nicht mehr ausgeschlossen. Auf Nachfrage sagte dazu Stadtplaner Hans Gerd Sonnenschein am Rande der jüngsten Bauausschuss-Sitzung: "Es bleibt bei einer gewerblichen Nutzung!" 

Trackbacks

Keine Trackbacks

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

Noch keine Kommentare

Kommentar schreiben

Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.

Um maschinelle und automatische Übertragung von Spamkommentaren zu verhindern, bitte die Zeichenfolge im dargestellten Bild in der Eingabemaske eintragen. Nur wenn die Zeichenfolge richtig eingegeben wurde, kann der Kommentar angenommen werden. Bitte beachten Sie, dass Ihr Browser Cookies unterstützen muss, um dieses Verfahren anzuwenden.
CAPTCHA

Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.
Formular-Optionen

Die einzelnen Beiträge im "Waterbölles" geben allein die Meinung des Autors / der Autorin wieder. Enthalten eingeschickte Texte verleumderische, diskriminierende oder rassistische Äußerungen oder Werbung oder verstoßen sie gegen das Urheberrecht oder gegen andere rechtliche Bestimmungen oder sind sie nicht namentlich gekennzeichnet nebst E-Mail-Adresse, werden sie nicht veröffentlicht. Das gilt auch für substanzlose Bemerkungen ("Find ich gut/schlecht/blöd...etc."). Aus den oben genannten juristischen Gründen sowie bei längeren Texten sind auch Kürzungen nicht ausgeschlossen.

Kommentare werden erst nach redaktioneller Prüfung freigeschaltet!