Skip to content

Anzeige

Bau-Innung Remscheid Innung für elektrotechnische Handwerke Remscheid Fachinnung für Metall- und Graviertechnik Innung für Sanitär- und Heizungstechnik Remscheid
Dachdecker-Innung Remscheid Friseur-Innung Remscheid Maler- und Lackierer-Innung Remscheid Kraftfahrzeughandwerk Remscheid

Kommission der Frauenbeauftragten zu Gast in Remscheid

Foto: Stadt Remscheid

Pressemitteilung der Stadt Remscheid

Heute und morgen tagt auf Einladung der Remscheider Frauenbeauftragten Christel Steylaers die Kommission der Frauenbeauftragten des Deutschen Städtetags im Remscheider Rathaus. Oberbürgermeisterin Beate Wilding begrüßte die Gäste, die aus allen Teilen Deutschlands angereist waren. „Der Remscheider Verwaltungsvorstand ist paritätisch besetzt, darin sind wir vorbildlich. Die Gleichberechtigung von Frau und Mann erschöpft sich jedoch nicht darin. Ich bestärke alle Mitarbeiterinnen in meinem Hause darin, sich verstärkt für Leitungsaufgaben zu interessieren und zu qualifizieren, um den Anteil von Frauen in Führungspositionen zu erhöhen.", so Oberbürgermeisterin Wilding.

Das Thema „Frauen in Führungspositionen“ steht bei den Frauenbeauftragten ebenso auf der Tagesordnung wie „Frauen in der Feuerwehr“ sowie frauenpolitische Auswirkungen des Pflegeerweiterungsgesetzes. „Frauen sind sowohl bei den Pflegenden als auch bei den Gepflegten weit in der Mehrheit. Es ist daher dingend notwendig herauszuarbeiten, welche Aspekte des Themas ‚Pflege’ für Frauen besonders wichtig sind. Es sind überwiegend weibliche Pflegehilfen aus Osteuropa, die in Deutschland häusliche Pflegetätigkeiten verrichten, mit teils gravierenden Folgen. Auch ist es längst überfällig, die Vereinbarkeit von Beruf und Pflege in den Mittelpunkt der Diskussion zu stellen“, berichtet Dr. Anne Röhm, die Vorsitzende der Kommission und Frauenbeauftragte aus Bremerhaven. Das Foto zeigt v. li. n. r. Oberbürgermeisterin Beate Wilding, Dr. Anne Röhm (Leiterin Büro Bremerhaven, Vorsitzende), Jutta Troost (Referentin Deutscher Städtetag, Köln), Hildegard Hast (Frauenbeauftragte, Fulda), Christel Steylaers (Frauenbeauftragte der Stadt Remscheid), Ingrid Zech (Gleichstellung von Frau und Mann, Remscheid), Ines Gömer (Gleichstellungs- u. Familienbeauftragte, Greifswald), Michaela Ausfelder (Verwaltungs-Amtsfrau, München), Ursula Knöpfle (Frauenbeauftragte, Freiburg), Dörthe Danzig (Leiterin des Amtes für Chancengleichheit, Heidelberg).

Trackbacks

Keine Trackbacks

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

Noch keine Kommentare

Kommentar schreiben

Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.

Um maschinelle und automatische Übertragung von Spamkommentaren zu verhindern, bitte die Zeichenfolge im dargestellten Bild in der Eingabemaske eintragen. Nur wenn die Zeichenfolge richtig eingegeben wurde, kann der Kommentar angenommen werden. Bitte beachten Sie, dass Ihr Browser Cookies unterstützen muss, um dieses Verfahren anzuwenden.
CAPTCHA

Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.
Formular-Optionen

Die einzelnen Beiträge im "Waterbölles" geben allein die Meinung des Autors / der Autorin wieder. Enthalten eingeschickte Texte verleumderische, diskriminierende oder rassistische Äußerungen oder Werbung oder verstoßen sie gegen das Urheberrecht oder gegen andere rechtliche Bestimmungen oder sind sie nicht namentlich gekennzeichnet nebst E-Mail-Adresse, werden sie nicht veröffentlicht. Das gilt auch für substanzlose Bemerkungen ("Find ich gut/schlecht/blöd...etc."). Aus den oben genannten juristischen Gründen sowie bei längeren Texten sind auch Kürzungen nicht ausgeschlossen.

Kommentare werden erst nach redaktioneller Prüfung freigeschaltet!