Skip to content

Anzeige

Bau-Innung Remscheid Innung für elektrotechnische Handwerke Remscheid Fachinnung für Metall- und Graviertechnik Innung für Sanitär- und Heizungstechnik Remscheid
Dachdecker-Innung Remscheid Friseur-Innung Remscheid Maler- und Lackierer-Innung Remscheid Kraftfahrzeughandwerk Remscheid

Werner Faeskorn (DIE LINKE): Stadt braucht Unterstützung

Werner Faeskorn  Geboren bin ich 1930 in Hagen/Westfalen. Seit über 50 Jahre wohne ich in Remscheid und mehr als 40 Jahre auf dem Hasenberg in der Emil-Nohl-Straße. In dieser schönen Siedlung mit ihrer grünen Umgebung und den vielen bekannten Nachbarn, fühle ich mich wohl. Im „Hasenberger Bürgerverein“ bin ich seit der Gründung Mitglied, viele Jahre war ich im Vorstand des Bürgervereins. Bevor ich 1991 in den „Vorruhestand“ entlassen wurde, arbeitete ich als Schlosser, Techniker, und kaufm. Angestellter.

Seit meiner Jugend bin ich in der IG Metall gewerkschaftlich organisiert und war in verschiedenen Funktionen tätig. Mein Vater wurde wegen seines Einsatzes gegen den Faschismus von den Nazis fast zwölf Jahre inhaftiert. Er war in verschiedenen Gefängnissen, im Zuchthaus Münster und in den KZ Mauthausen und KZ Ebensee in Österreich. Am 6.Mai 1945 wurde er dort von der amerikanischen Armee befreit. Nach dieser langen Zeit kam er Anfang Juni 1945 krank nach Hause zurück. Dieses Leben ohne den Vater und die Kriegszeit mit mehreren erlebten Bombenangriffen auf Hagen haben mich nachhaltig geprägt. Ich bin seit meiner Jugend politisch tätig. Oft war ich aktiv in den Bewegungen gegen die Remilitarisierung der BRD, gegen die Atombombe, für Frieden und Völkerverständigung. Heute bin ich in Vorsitzender der Vereinigung der Verfolgten des Naziregimes/Bund der Antifaschisten, VVN/BdA, Gruppe Remscheid.

In der Initiative „Stolpersteine für Opfer des Naziregimes“ setze ich mit anderen dafür ein, das Gedenken an sie und ihre Leiden sichtbar zu machen. In meiner freien Zeit wandere ich gern in der schönen bergischen Landschaft oder fahre mit dem Fahrrad.

Das Programm der Partei DIE LINKE. „Für ein lebenswertes, demokratisches, soziales und weltoffenes Remscheid“ ist gut und kann dazu beitragen in unserer Stadt die soziale Gerechtigkeit zu verbessern. Es wendet sich gegen Rassismus, Fremdenfeindlichkeit und Neonazismus in unsrer Stadt. Als parteiloser Kandidat unterstütze ich darum die Partei DIE LINKE. Remscheid bei der Kommunalwahl 2009.

Trackbacks

Keine Trackbacks

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

Chronist am :

Als parteiloser Kandidat unterstützte Werner Faeskorn bei der Kommunalwahl 2009 die Partei DIE LINKE. Heute vor zwei Wochen, am 15. Juni, ist der langjährige Ortsvorsitzender der Vereinigung der Verfolgten des Naziregimes/Bund der Antifaschisten mit 89 Jahren gestorben. Zusammen mit seiner Frau Ilse, die schon 2006 starb, hatte er die Remscheider Friedensinitiative gegründet und Ostermärsche organisiert.

Kommentar schreiben

Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.

Um maschinelle und automatische Übertragung von Spamkommentaren zu verhindern, bitte die Zeichenfolge im dargestellten Bild in der Eingabemaske eintragen. Nur wenn die Zeichenfolge richtig eingegeben wurde, kann der Kommentar angenommen werden. Bitte beachten Sie, dass Ihr Browser Cookies unterstützen muss, um dieses Verfahren anzuwenden.
CAPTCHA

Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.
Formular-Optionen

Die einzelnen Beiträge im "Waterbölles" geben allein die Meinung des Autors / der Autorin wieder. Enthalten eingeschickte Texte verleumderische, diskriminierende oder rassistische Äußerungen oder Werbung oder verstoßen sie gegen das Urheberrecht oder gegen andere rechtliche Bestimmungen oder sind sie nicht namentlich gekennzeichnet nebst E-Mail-Adresse, werden sie nicht veröffentlicht. Das gilt auch für substanzlose Bemerkungen ("Find ich gut/schlecht/blöd...etc."). Aus den oben genannten juristischen Gründen sowie bei längeren Texten sind auch Kürzungen nicht ausgeschlossen.

Kommentare werden erst nach redaktioneller Prüfung freigeschaltet!