Skip to content

Anzeige

Bau-Innung Remscheid Innung für elektrotechnische Handwerke Remscheid Fachinnung für Metall- und Graviertechnik Innung für Sanitär- und Heizungstechnik Remscheid
Dachdecker-Innung Remscheid Friseur-Innung Remscheid Maler- und Lackierer-Innung Remscheid Kraftfahrzeughandwerk Remscheid

Drei Monate die Vorzüge von Bus und Bahn testen

Pressemitteilung des Verkehrsverbundes Rhein-Ruhr (VRR)

Der Verkehrsverbund Rhein-Ruhr (VRR) und die kommunalen Verkehrsunternehmen informieren wie bereits in den Vorjahren mit einer breit angelegten SchnupperAbo-Kampagne über die Vorteile von Ticketabos für Bus und Bahn. Die Kampagne richtet sich insbesondere an Fahrgäste, die den Öffentlichen Personennahverkehr (ÖPNV) bereits regelmäßig mit einem Monatsticket nutzen, sowie Pendlerinnen und Pendler, die überwiegend mit dem Auto im Verbundraum unterwegs sind. Mit dem SchnupperAbo können Interessierte die Vorzüge einer Dauerkarte für Bus und Bahn drei Monate intensiv testen.

Nahverkehrskunden können wahlweise das Ticket2000, das Ticket1000, das YoungTicketPLUS oder das BärenTicket als dreimonatiges Probe-Abonnement bei einem der VRR-Verkehrsunternehmen abschließen – und zwar zum 1. Oktober, 1. November oder 1. Dezember 2019. VRR-Kunden sind mit einem SchnupperAbo im Vergleich zu einer regulären Monatskarte besonders kostengünstig mit Bus und Bahn unterwegs. So sparen sie beispielsweise beim Ticket2000 in der Preisstufe A1 im Vergleich zum Monatsticket 9,09 Euro, in der Preisstufe D monatlich sogar 22,90 Euro. Nach Ablauf der drei Probemonate haben die Fahrgäste schließlich die Möglichkeit, das jeweilige Ticket weiter zu nutzen. Dafür müssen sie nichts tun, denn es behält weiterhin seine Gültigkeit. Ansonsten genügt eine formlose Kündigung bis zum Zehnten des dritten Testmonats und das SchnupperAbo endet.

Die VRR-Tickets für Vielfahrer bieten zahlreiche Vorteile. Abonnenten sparen nicht nur bares Geld, sondern auch Zeit und Aufwand: Der Kauf einzelner Tickets und das damit oftmals verbundene Warten im KundenCenter entfallen. Darüber hinaus sind die unterschiedlichen Abos jederzeit monatlich kündbar. Benötigt ein Fahrgast vor Ablauf der ersten zwölf Monate das Ticket nicht mehr, berechnet das Verkehrsunternehmen lediglich die Differenz zum entsprechenden Monatsticket ab dem Startmonat des SchnupperAbos. Somit zahlt er nie mehr als den Preis einer Monatskarte. Außerdem ist eine Änderung der Preisstufe jederzeit für den Folgemonat kostenlos möglich. Informationen zum SchnupperAbo: https://www.schnupperabo.vrr.de/

  • Ticket2000 / Ticket2000 9-Uhr: Das übertragbare Monatsticket mit vielen Extras, auch als persönliches Ticket ausstellbar
  • Ticket1000 / Ticket1000 9-Uhr: Das persönliche Monatsticket
  • YoungTicketPLUS: Das günstige Aboticket für Auszubildende
  • BärenTicket: Das vorteilhafte Aboticket für Aktive ab 60 Jahren

Kunden, die an der SchnupperAbo-Aktion teilnehmen möchten, können ab sofort im MobilCenter am Friedrich-Ebert-Platz in Remscheid oder durch Einsendung des Antrags aus den SchnupperAbo-Broschüren ihr persönliches Testabo für die Dauer von drei Monaten abschließen. Zahlreiche Plakate und informative Broschüren weisen die Kunden vor Ort auf die Aktion hin. Anträge für das SchnupperAbo gibt es im MobilCenter und in allen Stadtwerkebussen. Kurz vor Ablauf des SchnupperAbos kann man sich dann entscheiden, entweder VRR-Abonnent zu bleiben oder das Abo bis spätestens zum 10. des dritten Testmonats schriftlich bei den Stadtwerken Remscheid zu kündigen. (Prof. Dr. Hoffmann)

Trackbacks

Waterbölles am : 23.000 Euro für zwei Marketingaktionen der Stadtwerke

Vorschau anzeigen
Geld für die massenhafte Verteilung von Fahrplanbüchern der Stadtwerke wollten die Kommunalpolitiker nicht ausgeben. Das hielten sie für eine Fehlinvestition und beschlossen dementsprechend im Juni, lieber Busse zur Wuppersperre (während der Sommerferien)

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

Felix Staratschek am :

Eine gute Chance für Autofahrer, im Winter das Auto zu schonen und die Stadtwerke zu testen. Und im Dezember kann man mit dem Ticket 2000 im VRR samstags und sonntags alle Weihnachtsmärkte besuchen und in der Neujahrsnacht den Nachtexpress benutzen. Gilt das Angebot auch für die Abos im kleinen Grenzverkehr VRR/ VRS? Oder sind die Radevormwalder und Wermelskirchener sowie Remscheider Auspendler in diese Orte nach deren Rauswurf aus dem VRR hiervon ausgeschlossen? Ich hätte da noch eine Lösung: Die Linie 671 sollte direkt auf die Stadtgrenze Remscheid- Radevormwald eine Haltestelle bekommen. Dann können die Remscheider dahin mit dem Ticket 2000 fahren und die Einwohner aus Krebsöge und Wilhelmstal können bis dahin laufen und dann Ticket 2000 fahren. Die Haltestelle würde dann einfach für VRS und VRR- Tarife gelten. Immerhin gehört die evangelische Waldkirche in Krebsöge zur Lenneper Gemeinde, und für Ausflügler aus Remscheid wäre das bei schönen Wetter eine schöne Haltestelle. Dies ist bestimmt leichter umzusetzen als eine Ausdehnung des VRR- Tarif bis zum Wupperdamm.

Stadtwerke Remscheid am :

Ab 01.10.2012 können wieder verschiedene AboTickets getestet werden, denn das SchnupperAbo ist wieder auf Tour. So kommt man drei Monate lang in den Genuss von großer Mobilität mit Bus und Bahn mit all ihren Vorteilen!

Kommentar schreiben

Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.

Um maschinelle und automatische Übertragung von Spamkommentaren zu verhindern, bitte die Zeichenfolge im dargestellten Bild in der Eingabemaske eintragen. Nur wenn die Zeichenfolge richtig eingegeben wurde, kann der Kommentar angenommen werden. Bitte beachten Sie, dass Ihr Browser Cookies unterstützen muss, um dieses Verfahren anzuwenden.
CAPTCHA

Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.
Formular-Optionen

Die einzelnen Beiträge im "Waterbölles" geben allein die Meinung des Autors / der Autorin wieder. Enthalten eingeschickte Texte verleumderische, diskriminierende oder rassistische Äußerungen oder Werbung oder verstoßen sie gegen das Urheberrecht oder gegen andere rechtliche Bestimmungen oder sind sie nicht namentlich gekennzeichnet nebst E-Mail-Adresse, werden sie nicht veröffentlicht. Das gilt auch für substanzlose Bemerkungen ("Find ich gut/schlecht/blöd...etc."). Aus den oben genannten juristischen Gründen sowie bei längeren Texten sind auch Kürzungen nicht ausgeschlossen.

Kommentare werden erst nach redaktioneller Prüfung freigeschaltet!