Skip to content

Anzeige

Bau-Innung Remscheid Innung für elektrotechnische Handwerke Remscheid Fachinnung für Metall- und Graviertechnik Innung für Sanitär- und Heizungstechnik Remscheid
Dachdecker-Innung Remscheid Friseur-Innung Remscheid Maler- und Lackierer-Innung Remscheid Kraftfahrzeughandwerk Remscheid

„Freiheitstraße - vom Transitraum zur Drehscheibe"

Pressemitteilung der Stadt Remscheid

Mit der städtebaulichen Planungswerkstatt Freiheitstraße von Ende Juni bis Mitte August wurde das  städtebauliche Entwicklungskonzept für den Stadtteil Stachelhausen konkret. Zentrales Anliegen war es dabei, die Interessen und Vorstellungen der Bürgerinnen und Bürger in den Planungsprozess zu integrieren. Die Ergebnisse der wurden am 17. August im Verkaufsgebäude von ThyssenKrupp, Papenberger Straße 37, präsentiert. Die Auswahlkommission entschied sich noch am gleichen Abend für den  Entwurf von B.A.S. Kopperschmidt + Moczala, Weimar, mit Kühnert Verkehrsplanung, Bergkamen. Er soll als Grundlage für die weitere Entwicklung des Stadtteils Stachelhausen dienen.

Die Ergebnisse der städtebaulichen Planungswerkstatt werden nun im Rahmen der Ausstellung "Freiheitstraße - vom Transitraum zur Drehscheibe" präsentiert,. Ist ist von Donnerstag, 1. Oktober, bis einschließlich Freitag, 30.Oktober, im Foyer (Wartebereich) des Dienstleistungszentrums (Ämterhaus), Elberfelder Straße 36, zu sehen. Eine Dokumentation zur städtebaulichen Planungswerkstatt liegt zur Ausstellung vor. Alle interessierten Bürgerinnen und Bürger sind herzlich eingeladen, sich die Wettbewerbsergebnisse anzuschauen. (Büro der Oberbürgermeisterin)

Trackbacks

Waterbölles am : Remscheid am Ende: Noch drei Jahre bis zur Überschuldung

Vorschau anzeigen
„Rien ne va plus - Nichts geht mehr!“ Dass Roulett-Spieler bei diesem Satz des Croupiers die Ruhe bewahren, verwundert nicht. Dem einen Spiel folgt schließlich gleich ein neues. Doch wenn das Gleiche Kommunalpolitiker von einer Stadtkämmerin erf

Waterbölles am : Remscheid am Ende: Noch drei Jahre bis zur Überschuldung

Vorschau anzeigen
„Rien ne va plus - Nichts geht mehr!“ Dass Roulett-Spieler bei diesem Satz des Croupiers die Ruhe bewahren, verwundert nicht. Dem einen Spiel folgt schließlich gleich ein neues. Doch wenn das Gleiche Kommunalpolitiker von einer Stadtkämmerin erf

Waterbölles am : Remscheid am Ende: Noch drei Jahre bis zur Überschuldung

Vorschau anzeigen
„Rien ne va plus - Nichts geht mehr!“ Dass Roulett-Spieler bei diesem Satz des Croupiers die Ruhe bewahren, verwundert nicht. Dem einen Spiel folgt schließlich gleich ein neues. Doch wenn das Gleiche Kommunalpolitiker von einer Stadtkämmerin erf

Waterbölles am : Remscheid am Ende: Noch drei Jahre bis zur Überschuldung

Vorschau anzeigen
„Rien ne va plus - Nichts geht mehr!“ Dass Roulett-Spieler bei diesem Satz des Croupiers die Ruhe bewahren, verwundert nicht. Dem einen Spiel folgt schließlich gleich ein neues. Doch wenn das Gleiche Kommunalpolitiker von einer Stadtkämmerin erf

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

Noch keine Kommentare

Kommentar schreiben

Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.

Um maschinelle und automatische Übertragung von Spamkommentaren zu verhindern, bitte die Zeichenfolge im dargestellten Bild in der Eingabemaske eintragen. Nur wenn die Zeichenfolge richtig eingegeben wurde, kann der Kommentar angenommen werden. Bitte beachten Sie, dass Ihr Browser Cookies unterstützen muss, um dieses Verfahren anzuwenden.
CAPTCHA

Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.
Formular-Optionen

Die einzelnen Beiträge im "Waterbölles" geben allein die Meinung des Autors / der Autorin wieder. Enthalten eingeschickte Texte verleumderische, diskriminierende oder rassistische Äußerungen oder Werbung oder verstoßen sie gegen das Urheberrecht oder gegen andere rechtliche Bestimmungen oder sind sie nicht namentlich gekennzeichnet nebst E-Mail-Adresse, werden sie nicht veröffentlicht. Das gilt auch für substanzlose Bemerkungen ("Find ich gut/schlecht/blöd...etc."). Aus den oben genannten juristischen Gründen sowie bei längeren Texten sind auch Kürzungen nicht ausgeschlossen.

Kommentare werden erst nach redaktioneller Prüfung freigeschaltet!