Skip to content

Anzeige

Bau-Innung Remscheid Innung für elektrotechnische Handwerke Remscheid Fachinnung für Metall- und Graviertechnik Innung für Sanitär- und Heizungstechnik Remscheid
Dachdecker-Innung Remscheid Friseur-Innung Remscheid Maler- und Lackierer-Innung Remscheid Kraftfahrzeughandwerk Remscheid

150.000 Euro für eine berufsbegleitende Qualifizierung

Die neuen Maschinen- und Anlagenführer. Foto: Lothar Kaiser

Der letzte Prüfling steckte noch mitten in der mündlichen Prüfung, da hielten die übrigen ihr Zerfikat bereits in Händen und lächelten für die Fotografen: Zwölf Männer und eine Frau hatten im Berufsbildungszentrum der Industrie (BZI) an der Wüstenhagener Straße im September 2007 eine berufsbegleitende Qualifizierung zum/zur Maschinen- und Anlagenführer/-in begonnen, und nur ein Mann warf in der Zwischenzeit das Handtuch. „Die Firmen erhalten gut ausgebildete Facharbeiter zurück“, stellte gestern Nachmittag Ausbildungsleiter Winfried Leimgardt fest. Der Erfolg sei hart erarbeitet worden, denn zusätzlich zu ihrer beruflichen Tätigkeit hätten die Teilnehmer in den vergangenen 16 Monaten jeweils an drei Vormittagen (14-tägig) und samstags (insgesamt 568 Stunden) Kenntnisse und Fertigkeiten für die Externenprüfung als Maschinen- und Anlagenführer/in erworben. Zusätzliche Übungszeiten für die Theorie schränkten Freizeitaktivitäten und Familienleben weiter ein. Das alles endete jetzt mit der Abschlussprüfung der Industrie- und Handelskammer Wuppertal-Solingen-Remscheid.

Die Agentur für Arbeit förderte die Weiterbildung im Rahmen der Qualifizierungsoffensive zur Weiterbildung in den Betrieben mit Mitteln des Programms „WeGebAU". Die Lehrgangs- und die Arbeitsplatzkosten im Betrieb wurden übernommen. Insgesamt wurden 150.000 € bereitgestellt. Beschäftigt sind die Lehrgangsteilnehmer bei den Firmen Vaillant GmbH, Remscheid (zehn), Brose Schließsysteme GmbH & Co. KG, Wuppertal (zwei) und der Firma Dipl.-Ing. H. Horstmann GmbH, Heiligenhaus (eine Teilnehmerin). Alle drei Unternehmen unterstützten ihre Mitarbeiter/in in der Ausbildung durch angepasste Schichtpläne, wenn erforderlich durch Befreiung von Schichten, haben damit, so das BZI, „nicht unwesentlich zum Erfolg“ beigetragen. Betreut wurde die gesamte Maßnahme „fit for technology II“ durch Sabine Grinda von der Firma golNG aus Wuppertal.

Trackbacks

Keine Trackbacks

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

Noch keine Kommentare

Kommentar schreiben

Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.

Um maschinelle und automatische Übertragung von Spamkommentaren zu verhindern, bitte die Zeichenfolge im dargestellten Bild in der Eingabemaske eintragen. Nur wenn die Zeichenfolge richtig eingegeben wurde, kann der Kommentar angenommen werden. Bitte beachten Sie, dass Ihr Browser Cookies unterstützen muss, um dieses Verfahren anzuwenden.
CAPTCHA

Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.
Formular-Optionen

Die einzelnen Beiträge im "Waterbölles" geben allein die Meinung des Autors / der Autorin wieder. Enthalten eingeschickte Texte verleumderische, diskriminierende oder rassistische Äußerungen oder Werbung oder verstoßen sie gegen das Urheberrecht oder gegen andere rechtliche Bestimmungen oder sind sie nicht namentlich gekennzeichnet nebst E-Mail-Adresse, werden sie nicht veröffentlicht. Das gilt auch für substanzlose Bemerkungen ("Find ich gut/schlecht/blöd...etc."). Aus den oben genannten juristischen Gründen sowie bei längeren Texten sind auch Kürzungen nicht ausgeschlossen.

Kommentare werden erst nach redaktioneller Prüfung freigeschaltet!