Skip to content

Notaufnahme für Patienten mit unklaren Brustschmerzen

Pressemitteilung des Sana-Klinikums

Noch immer sterben in Deutschland rund 200.000 Menschen an einem plötzlichen Herztod, die Mehrzahl davon bei einem akuten Herzinfarkt. Oft warten Patienten zu lange, bevor sie einen Arzt aufsuchen. Dabei zählt jede Minute. Die Klinik für Kardiologie am Sana-Klinikum Remscheid hat deshalb eine „Chest Pain Unit“ (Brustschmerzeinheit) eingerichtet. Seit Mai werden dort Patienten mit Brustschmerzen, die auf einen Herzinfarkt hinweisen, aufgenommen und untersucht. Mit Hilfe derneuen Notfalleinheit soll schnell und ohne Umweg herausgefunden werden, ob ein akuter Herzinfarkt vorliegt, und dann umgehend die weiteren Behandlungsschritte einzuleiten.

Die „Chest Pain Unit“ befindet sich direkt neben dem Ambulanz- und Aufnahmezentrum (AAZ) in technisch speziell ausgestatteten Räumen. Drei monitorisierte Betten sorgen für eine ständige Überwachung der Patienten. Ein EKG-Gerät und ein bettseitiger Schnelltest zur Erkennung auch kleiner oder drohender Herzinfarkte stehen dort permanent zur Verfügung, ebenso ein Gerät zur Echokardiographie (Ultraschalldiagnostik des Herzens). Die Betroffenen werden von Ärzten und Pflegern betreut, die speziell für die Untersuchung, Behandlung und Überwachung von Patienten mit Brustschmerz geschult sind.

„Nicht jeder Brustschmerz ist lebensbedrohlich. Er kann auch Anzeichen für vergleichsweise harmlose Erkrankungen wie eine Rippenfellentzündung oder eine Verspannung der Brustmuskulatur sein“, betont Kardiologie-Chefarzt Prof. Uwe Wiegand. „In jedem Fall ist es aber wichtig, dass wir in der Chest Pain Unit rasch das Risiko der Erkrankung einschätzen können.“ Der Vorteil: Patienten mit geringem Risiko können so schneller beruhigt und je nach Erkrankung in die hausärztliche Weiterbehandlung entlassen oder aber auf eine Normalstation im Klinikum verlegt werden. Kritische Fälle dagegen werden sofort diagnostiziert und fachgerecht zum Beispiel mittels Herzkatheteruntersuchung weiterbehandelt und auf die Wach- oder Intensivstation verlegt. Typische Symptome für einen Herzinfarkt sind: Starkes Engegefühl in der Brust, welches auch in den Rücken, Oberbauch, linken Arm oder Kieferbereich ausstrahlen kann; Luftnot, Erbrechen und Übelkeit, eine fahle Gesichtsfarbe, kalter Schweiß oder ein plötzlicher Bewusstseinsverlust. (Katrin Krause)

Trackbacks

Keine Trackbacks

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

Noch keine Kommentare

Kommentar schreiben

Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.

Um maschinelle und automatische Übertragung von Spamkommentaren zu verhindern, bitte die Zeichenfolge im dargestellten Bild in der Eingabemaske eintragen. Nur wenn die Zeichenfolge richtig eingegeben wurde, kann der Kommentar angenommen werden. Bitte beachten Sie, dass Ihr Browser Cookies unterstützen muss, um dieses Verfahren anzuwenden.
CAPTCHA

Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.
Formular-Optionen

Die einzelnen Beiträge im "Waterbölles" geben allein die Meinung des Autors / der Autorin wieder. Enthalten eingeschickte Texte verleumderische, diskriminierende oder rassistische Äußerungen oder Werbung oder verstoßen sie gegen das Urheberrecht oder gegen andere rechtliche Bestimmungen oder sind sie nicht namentlich gekennzeichnet nebst E-Mail-Adresse, werden sie nicht veröffentlicht. Das gilt auch für substanzlose Bemerkungen ("Find ich gut/schlecht/blöd...etc."). Aus den oben genannten juristischen Gründen sowie bei längeren Texten sind auch Kürzungen nicht ausgeschlossen.

Kommentare werden erst nach redaktioneller Prüfung freigeschaltet!