Skip to content

Anzeige

Bau-Innung Remscheid Innung für elektrotechnische Handwerke Remscheid Fachinnung für Metall- und Graviertechnik Innung für Sanitär- und Heizungstechnik Remscheid
Dachdecker-Innung Remscheid Friseur-Innung Remscheid Maler- und Lackierer-Innung Remscheid Kraftfahrzeughandwerk Remscheid

Ins Ghetto Lodz deportiert und dort verschollen

Das nachstehende Bild zeigt den Schüler Erich Isaak (1. Reihe, 3. von links).

Am Gänsemarkt 24 in der nördlichen Lenneper Altstadt lebten die Familie Isaak. Carl Isaak wurde 1884 in Lennep geboren und wurde am 11. November 1941 in das Ghetto Minsk deportiert. Er gilt als dort verschollen. Berta Issak wurde 1866 geboren wurde gemeinsam mit Carl Isaak in das Ghetto Minski deportiert. Auch sie gilt als verschollen. Das gleiche Schicksal erlitt die 1891 in Lennep geborene Frieda Isaak, auch sie gilt als verschollen im Ghetto Lodz. Daran erinnern ab heute „Stolpersteine“.

Stolpersteine gegen das VergessenDie Eheleute Marta und Siegmund Isaak wurden 1913 bzw. 1917 in Haage bzw. Lennep geboren. Beide wurden am 24. Oktober 1941 gemeinsam mit ihren Kindern Ruth (geb. 1913) und Erich (geb. 1917) am 24. Oktober 1941 in das Ghetto Lodz deportiert und gelten als dort verschollen. Das dritte Kind der Eheleute Marta und Siegmund Isaak, die 1915 geborene Grete, konnte am 31. Mai 1935 in das dänische Kopenhagen emigrieren. Später reist sie von dort aus nach Kanada.

Trackbacks

Keine Trackbacks

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

Noch keine Kommentare

Kommentar schreiben

Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.

Um maschinelle und automatische Übertragung von Spamkommentaren zu verhindern, bitte die Zeichenfolge im dargestellten Bild in der Eingabemaske eintragen. Nur wenn die Zeichenfolge richtig eingegeben wurde, kann der Kommentar angenommen werden. Bitte beachten Sie, dass Ihr Browser Cookies unterstützen muss, um dieses Verfahren anzuwenden.
CAPTCHA

Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.
Formular-Optionen

Die einzelnen Beiträge im "Waterbölles" geben allein die Meinung des Autors / der Autorin wieder. Enthalten eingeschickte Texte verleumderische, diskriminierende oder rassistische Äußerungen oder Werbung oder verstoßen sie gegen das Urheberrecht oder gegen andere rechtliche Bestimmungen oder sind sie nicht namentlich gekennzeichnet nebst E-Mail-Adresse, werden sie nicht veröffentlicht. Das gilt auch für substanzlose Bemerkungen ("Find ich gut/schlecht/blöd...etc."). Aus den oben genannten juristischen Gründen sowie bei längeren Texten sind auch Kürzungen nicht ausgeschlossen.

Kommentare werden erst nach redaktioneller Prüfung freigeschaltet!