Skip to content

Anzeige

Bau-Innung Remscheid Innung für elektrotechnische Handwerke Remscheid Fachinnung für Metall- und Graviertechnik Innung für Sanitär- und Heizungstechnik Remscheid
Dachdecker-Innung Remscheid Friseur-Innung Remscheid Maler- und Lackierer-Innung Remscheid Kraftfahrzeughandwerk Remscheid

RS-Platt: Schlieperstriäke en dänn aulen Wahterkotten

Se´it langen Johren hant fier nit son drüg Johrestied gehat, wie grad döt Johr. Die jöngere Generatzijuonen können sech dat gar nit vürstellen, wie de Stadtbewohner en früöhren Johren , bie sonem drügen Suomer, ohne Waterle´iteng feädeg sind woren. En dr Tied, wo Remsched noch keng Waterle´iteng har, bedär sech jeäder su guot wie et gong.Wenn die Pötte op dänn Bergen drüg woren, dan tuogen se alt en aller Herrgottsfrüöh mem Schwängel on Wahtereimern en de Berg, wo noch son Wahterspröngken wor, öm sech do ehren nüörgen Vürot te´ holen. Et kom och döckes vür, dat alt guoden Tied et Spröngken ledeg geschöppt wor, on sie muoßen dann su lang wahren,bis dat sech wiä Wahter ahngesammelt har. Am schlemmsten wor et et Sohterschdags, wenn geschruppt werden muoß. Dann kom et uoch alt es für, dat met dämm Schrubben ap´geschowen muoß werden, bis op en angern Dag. Aewer die Frauen woßden sech dann doch tu behölpen, et wuod en Kann witten Sangk dur de Stuow gestraut, on vüren am Engang van de Stuowendür wurd gewöhnlech mem Hangkstüöwer en Figur en dänn Sangk gekehrt. Met dämm Sangkstreuen har jo zwar och noch söß sin Gröng,dänn mr hat en dr Tied noch die witt geschrubbde Breder. Aewer nit alleng en dr Hushauleng spell­den die Wahternuot en Roll, och die ganze Industrie hong vam Wahter af. En dänn Johren, wo die Daumpkraft en dänn Schliepkotten noch nit wohr,on jieä­der Fabrikant op de Wahterkotten ahn´gewiäsen  wor, do sall et döckes vür sin kuomen, dat se wegen dämm Schlie­pen metonger Wehken lang nit hant liäwern können, on dodur log dat ganze Geschäft brach. Dr´wegen hedden et uoch emmer, die Schlieper on Hamer­schmiäd dat sind die Herren dr Welt, die können dat ganze en Stellstangk setten.

On su muoß jiäder guot Wört gewen, wenn he en sonen drügen Suomer en Kliänegkiät geschliepen wuol han. Haren de Schlieper kiän Wahter, dann soh­ten se gewöhnlech op dänn Schlipp­stiänen,die vör dämm Kotten logen,on sie ärgern dann tu geen die Liehrjongen, die alt es schubben muoßen, wegen dämm schliepen. Aewer jiäder muoß do oft en Uog tue´döen , domet dat se en nit ganz em Striäke liäten. Dr Jürgen uder Schosch, wie se en nuom­den, wor met seßtiän Johr no Remsched an de Blechscheren en de Lihr gekuomen. He besorgden de iäschte Tied dat Liäwern on töschen dämm Kotten die Blech-scheren hen on her dragen. Su muoß Jürgen uoch emmer en Feder´ken lohten, wenn he nom Kotten kohm. Iähnes Dags muoß he uoch wiä su lang passen, do frogden en dr Jampiä: "Jürgen, häst du alt es en Fesch´otter gesiähn?"  Dr Jürgen mengden: "dat han ech nit". "Dann gang es met," seit do dr Jampiä. Die twei gongen dann op dat Wahterrad ahn. Die anger Schlieper haren et Wahterschött tuo´getogen, domet dat dr Jürgen nicks merkden. Dr Jürgen wor ganz de´ite an et Wahterrad gegangen. Dr Jampiä seit vör en: "Jürgen, sühste dänn Otter?" "Do hengen onger dämm Rad sett he." Su gong dr Jürgen emmer en betschen de´iter an et Wahterrad, bis dat he mönkesmote stong. He wuol dänn Otter doch tu geen siähn.

Dr Jampiä stong teröck on hiäl em en Kall on frohden su ganz onschüölech: "Kann­ste en dann noch emmer nit siähn?"  Bis op iemmohl giät dat Schött oopen, on dat ganze Wahter van dänne Rad, liäp dämm Jürgen üöwer sienen Puckel. He wor su naht, wie en versoopene Katte, dr Jürgen fong ahn´te hülen. Die Schlieper markier­den äwer den Onschüölegen, on woßden nit, wie dat su kuomen kuon. Dr Jürgen nohm sien Liäwermängken met dänn Blechscheren on schuow bedröppelt op Hiäm ahn. Wie he te hiämen wor, vertault he do , wie et em em Kotten gegangen har. Dr Augus, dr anger Liehrjong, mengden: " Dat sind bestemmt die Schlieper schuold. Fier mötten jo moan onger tweien die anger Scheren noch holen, dann söllen fier en wall wiä en Striäk spiälen. Des angern Dags schuowen die twei och tesamen af. Sie woren ewes em Kotten, do fongen die Schlieper alt wiäh ahn:"Jürgen, woßde noch es dänn Otter siähn?" on wohren dobie su am grienlachen. Do mengden dr Augus: "Dänn mäumt ech uoch es siähn,dr han ech uch noch kiänen gesenn".Dobie gong he dr Düren ruth.Die Schlieper hiälen sech äwer am arbiäden. Dr Jürgen packden alt die Blechscheren, die geschliäpen woren, en et Liäwer­mängken. Et durden nit lang, do kohm dr Augus wiä teröck on mengden: "Ech han nicks gesiähn vam Otter, lon vr gohn, dat vr hiäm kuomen". En jiäder nohm dann sein Gedrag op de Schuoler, womet se dämm Berg rop schuowen. Owen om Berg, wo se dännen su nett no dämm Kotten on en dänn Diek siähn kuo­nen , wie dr allmählich ledeg wuoden, makden se Rast. Do paßden se op, wat sech do ongen am Kotten af´spellden. Sie haren en Tied do gesehten, do huäten se dat Ruschen vam Wahterrad emmer wen­neger, bis op iähmol die Schlippsteng stell stongen. Do nohm dr Jampiä em Sturmschrett op sienen gruoten Schliep­blotschen op dänn Diek ahn.Wie dr äwer do sog, dat dr Diek su wiet drüg wor, do kratzden he sech am Koppe on gof sech met sech selver an et resonieren. Dänn he muoß tu sienem Ärger siähn, wie iäner en dat gruote Schött am Dieke oopen´geto­gen hat on och noch die Beek af´gesperrt har. Do wor äwer Hollank en Nuot. Sie haren nähmlech gerechnet,noch alles met dämm Wahter geschliäpen te  kriegen. On su woren se getwongen, Fierowend te maken on bis dänn angern Dag wahren, bis dat wiä Wahter vürhangen wor. Die twei Liehrjongen stongen owen om Berg on haren de grötzde Freud, dat en dr Striäk geglöckt wor. Bevür dat se gongen, riäpen se noch knokenhatt en et Dahl: "Hant get nu uoch diäm Otter gesiähn?" Die Schlieper hant dänn Jürgen späder nie miä dänn Otter siähn loten. Dr Augus har se nähmlech koriät.

Diese Anekdote schrieb 1934 der Karl uth dämm Stiänberg (aus: Hämmer- und Kottenforschung in Remscheid – von Gerstau bis Haddenbach –,herausgegeben von Günther Schmidt, Druck und Vertrieb Paul Hartgen GmbH + Co. KG, Lennep)

Trackbacks

Keine Trackbacks

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

Noch keine Kommentare

Kommentar schreiben

Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.

Um maschinelle und automatische Übertragung von Spamkommentaren zu verhindern, bitte die Zeichenfolge im dargestellten Bild in der Eingabemaske eintragen. Nur wenn die Zeichenfolge richtig eingegeben wurde, kann der Kommentar angenommen werden. Bitte beachten Sie, dass Ihr Browser Cookies unterstützen muss, um dieses Verfahren anzuwenden.
CAPTCHA

Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.
Formular-Optionen

Die einzelnen Beiträge im "Waterbölles" geben allein die Meinung des Autors / der Autorin wieder. Enthalten eingeschickte Texte verleumderische, diskriminierende oder rassistische Äußerungen oder Werbung oder verstoßen sie gegen das Urheberrecht oder gegen andere rechtliche Bestimmungen oder sind sie nicht namentlich gekennzeichnet nebst E-Mail-Adresse, werden sie nicht veröffentlicht. Das gilt auch für substanzlose Bemerkungen ("Find ich gut/schlecht/blöd...etc."). Aus den oben genannten juristischen Gründen sowie bei längeren Texten sind auch Kürzungen nicht ausgeschlossen.

Kommentare werden erst nach redaktioneller Prüfung freigeschaltet!