Skip to content

Anzeige

Bau-Innung Remscheid Innung für elektrotechnische Handwerke Remscheid Fachinnung für Metall- und Graviertechnik Innung für Sanitär- und Heizungstechnik Remscheid
Dachdecker-Innung Remscheid Friseur-Innung Remscheid Maler- und Lackierer-Innung Remscheid Kraftfahrzeughandwerk Remscheid

Politisches Adventsgedicht: „En schöne Beschierenk“

Von Hans Gerd Göbert

Der  daag, der duerden nit mier janz su  lang, do trock ömm´t eck en aulen Mann.
Der  drueg en Sack op sinnem Röcken, suh schwoor, man deit, he där sich böcken.
He haar do völl  Klamotten drenn, on wuel domett no Blagen henn.
He koom vörrbie, om de famellijen tu bejlücken, met allerhank Geschenkestöecken.

Handies, Ei-Potts, DVDS on all sunn kröm,  schleppden he em  Kierspel röm.
Äppel, Bieren, Nüete, Allerlei, nee, dat hatt der hielije Mann nit mier dobei.
Die haar he nit op singem langen wech verloren, sujett schenkten ma vor foffzig  Jooren.
Denn hütt, do es dat alles angersch, hütt brengt he Hei-Teck,  selws no´m Anger.

Sess Büeker haar he noch dobie, die weckden  schier sing Fantasie.
Die joow et, wat woor dat en Freud, för jiede enzelne Partei.
En emmer angere Farwen injepackt,  so wirkten se nit janz su nackt.
Ongen hengen Ruten draan, wat jieder sech wall denken kann.

He haar die Büeker nit selwer gemackt, die worden völl früher em Hemmel förr en jepackt.
He worden su neuschierig, kuen nit so lang waaren, wuel wieten, wat et för Büeker wooren.  Die Ruten bisitt,  wech met dem Papier, wöffer es sinn, wat hant wer dann hier?
Op allen Büekern der  knatschselwe Titel.  Klassenbuek stong bie allen drop op der Mette.

Biem ieschten, jett dronger,  stong klien CDU.  Schnell kreeg he die Rute, mer wiet nie wozu? Om ierschten Blatt stongen die fetten Noten, die suelen wall saajen, wat Parteien su booten.  Die Schwatten, die hant biem internen Kloppen op jieden, vör allem et Kömmern om Remsched  verjeeten.    Se wooren och fliessech, biem besetten van Posten.
Alle naaslang en nöen Patronn, wer suhl dat biem Wahlvolk öwwerhoupt noch verstonn? 
Su kann dat niet widder jonn, met önkerm Weeßel der Posten, söß sech jett am Eng alle nur noch am Rosten.  Fröher, do haaren se och Oednung on Souwerkiet op errem Plan.
Do looten sie jetz liewer die angeren draan. 

Op dem nächsten Buek  stong klien SPD, do doeren dem Niklas alle bets Uejen allt wieh.  
Die deren allt emmer sich jeerne strieden, ongerenanger  on och met den angeren Fijuuren.
Doch wat se teletzt em Rat praktizierden, dat deer nit nur die Oppositiuen echauffieren. Die wuelen sech nit beleidigen looten, doch bliewen se röech und lieten en n toben.  De Rueden hant hiemlech en Ampel gestrickt, förr iegene Lütt Vorfahrt, förr angere äwwer nit.

Nu koom die FDP, de Jeelen draan, dat buek, dat lachten se alt van wiedem  aan.
Die haaren dös Joor tatsächlich völl to lachen, se bruckten politisch fast jaar nix ze machen. Denn Trend, denn haaren se dösmol em Koffer, der goof ihnen su manches Stemmenopfer. Doch kiener wosst su reiht wofür, die Stemmen woor´n op ienmol do, se loojen ienfach förr der Düür.  Doch jetz, do mötten se janz flott bewiesen, wie Hueshault jiet, janz ohne Miesen.

Die Jrünen bestond,  su denken mier, in Remsched fast nur op dem Papier.
Se hant fast kiene iegene  Route, on kallen den Rueden nur no der Schnute.
Die aulen Büem sinnt denn ejal, wat Joore her, doch derren  Anfang woor.
Hütt hannt se Stoppen en den Ueren, wenn de Sääg kreischt öwwer Bosch on Flueren.
Dofür donnt se jetz  fließeg Bouen,  wenn et sinn mot, in denn letzten Auen.
Börjer, Kinger, Enkelkinger, hannt alle späder draan te kauen, wat die us hie janz flott verbauen. 

Die WiR, die woor  arg fließech draan,  wie mancher dat koum  glöewen kuen. Se haaren völl Ideen, bimmelten Alarm met allen Glocken und deiten, dat küen mier Wähler locken.
Am Wahldaag keeken se doch arg bedröppelt, et haar nit su für se jescheppert.
Dobie wor et doch werklich niet su schleiht, wie Anfangs van dennen  jiedeer deit.
Se hant nix jewonnen, äwwer och nix  verloren. Do jött et Schlemmeres, do kann en denn kommenden Jooren drop muuren.
Se kuenen  draan denken, jetz fouf Joore lang, dat die miesten  Remscheder, ob Frau odder  Mann, am vor allem  wöllen Rouhe han.  Wenn se dro draan denken bie all dem ajieren,
dann küenen se am Eng och wier faste met fieren.

Die Linke, die  is in Remsched noch temlich jong, der Hemmel drom nit völl  te mäkeln fong. Se deiten och, se kreejen völl mier, mier Stemmen uet dem aulen Remsched hier.
Doch wenn se bault och su ajieren, wie De Linke in  angern NRW-Revieren, dann wongert sich hie langsam keen Kenk, wenn se janz flott van selwer  wier druuten send.

Der Niklas haar all seine Saaken on Büeker gebreit, woor alt lange wier druten, on merkten, et schneit.  Sing Arbet jedonn, och förr en lange Zeit, met vüll schönem weeder, äwwer  uech völl politischem Streit.
Em Hemmel, do fengen se alt wier an te schriewen, on keeken, wat se ongen nu maakten.  Suel etwa alles biem aulen bliewen?

In den Parteien, do keeken se sech noch lang, verwongert on alle temlich verbiestert an.
Wat sallen wir nu maaken, no all dennen Rüjen on Tadeln.
 Se wossden nit reiht, wat  se angersch maaken wuehlen, do koom van janz  owen seng Stemm, die se niemools  verjeeten suehlen:

„Wie wör et dann domet Ihr Liewen, wenn jet niet blueß op önk selwer schielden?
Wat nur önk juet diet on önker  Partei, so´n Denken dat es verdammt jetz vorbei.
De Stadt on de Bürjer neemt flott in denn Focus, on all denn aulen Plunder,  denn schmietend  blueß schier en den Locus. 
De Bürjer der Stadt die waaren drop, allt iewig lang, denken, dat es su nit widder jonn kann.  Dröm packent all tesamen aan, domet us  Stadt ooch Joore späder,  noch janz van selwer ödem kann. Waarent do met äwwer nit mier te lang, on sent förr allem - nit te bang!

Hans Gerd Göbert

Trackbacks

Keine Trackbacks

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

Barbara Zirbes am :

Donnerweder! Do haaste us Bürjer hütt en janz doll Geschenk jedonn ... .. in diesem Sinne: Nit schängen un nit tüten un kien Bohei ...dat Owerstüofken schmi`eden un all tesamen aanpacken! Wat märr geän di`et, es le`ite gedonn!

Hans Gerd Göbert am :

Kleiner, dennoch wichtiger Hinweis, damit nicht jemand für mich noch die Rute rausholen muss: Ich habe mich zwar des Remscheider Platts bedient, erhebe aber keinen Anspruch auf die richtige Schreibweise. Das möchte ich doch lieber den Experten überlassen und bitte um Nachsicht.

Kommentar schreiben

Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.

Um maschinelle und automatische Übertragung von Spamkommentaren zu verhindern, bitte die Zeichenfolge im dargestellten Bild in der Eingabemaske eintragen. Nur wenn die Zeichenfolge richtig eingegeben wurde, kann der Kommentar angenommen werden. Bitte beachten Sie, dass Ihr Browser Cookies unterstützen muss, um dieses Verfahren anzuwenden.
CAPTCHA

Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.
Formular-Optionen

Die einzelnen Beiträge im "Waterbölles" geben allein die Meinung des Autors / der Autorin wieder. Enthalten eingeschickte Texte verleumderische, diskriminierende oder rassistische Äußerungen oder Werbung oder verstoßen sie gegen das Urheberrecht oder gegen andere rechtliche Bestimmungen oder sind sie nicht namentlich gekennzeichnet nebst E-Mail-Adresse, werden sie nicht veröffentlicht. Das gilt auch für substanzlose Bemerkungen ("Find ich gut/schlecht/blöd...etc."). Aus den oben genannten juristischen Gründen sowie bei längeren Texten sind auch Kürzungen nicht ausgeschlossen.

Kommentare werden erst nach redaktioneller Prüfung freigeschaltet!