Skip to content

Anzeige

Bau-Innung Remscheid Innung für elektrotechnische Handwerke Remscheid Fachinnung für Metall- und Graviertechnik Innung für Sanitär- und Heizungstechnik Remscheid
Dachdecker-Innung Remscheid Friseur-Innung Remscheid Maler- und Lackierer-Innung Remscheid Kraftfahrzeughandwerk Remscheid

Ausschuss will Schule und Sport adäquat berücksichtigen

Hans Peter Meinecke. Foto: Lothar KaiserZum ersten Mal seit der Kommunalwahl tagte heute in der Aula des Käthe-Kollwitz-Berufskollegs an der Freiheitstraße der Ausschuss mit den meisten Mitgliedern und Fachleuten aus Schulen und Verbänden – der neue Ausschuss für Schule und Sport. Entstanden im Rahmen der allgemeinen Sparmaßnahmen durch Zusammenlegung von Schulausschuss und Sportausschuss. Hans Peter Meinecke (SPD), der den Schulausschuss gut zwanzig Jahre geleitet hatte, hat auch in dem neuen Gremium den Vorsitz inne. Karl Wilhelm Tamm (SPD), bislang Vorsitzender des Sportausschusses, gehört „Schule & Sport“ als sachkundiger Bürger an. Doch nicht die wenig homogene Zusammensetzung des Ausschusses meinte Meinecke, als er ankündigte: „Schwere Jahre liegen vor uns!“ Damit war vielmehr die finanzielle Situation der Stadt gemeint. Und rückblickend: „Bei allen unterschiedlichen Meinungen, die nun einmal in demokratischen Strukturen vorhanden sind, ja vorhanden sein müssen, ist in den vergangenen Jahren gute Arbeit im Interesse der Schulen, der Schüler und der Eltern geleistet worden.“ Er sei froh darüber, dass alle Fraktionen im Rat „den Vorrang der Bildung und der Jugendförderung hervorgehoben haben und in diesen Bereichen keine tiefgreifenden Kürzungen zulassen wollen.“ Für die Zukunft sagte Meinecke eine faire und möglichst unparteiische Leitung des Ausschusses zu: „Ich bin gewillt, auch mit der neuen Sitzungsstruktur für die Bereiche Sport und Schule keine Nachteile entstehen zu lassen. Allerdings werden die Zeiten von relativ kurzen Sitzungen der Vergangenheit angehören.“ Zum einen wohl, wenn künftig in jeder Sitzung zwei ganz unterschiedliche Themenbereiche zu bearbeiten sind, zum anderen aber auch, weil alle Ausschüsse nicht mehr so häufig tagen (sollen) wie bisher. Als neue qualitativen Anforderungen an Schule und Sport nannte der Ausschussvorsitzende

  • Zurückgehende Zahlen bei Kindern und Jugendlichen
  •  Steigende Probleme der Schüler in Bezug auf körperliche und geistige und familiäre Voraussetzungen Steigende Ansprüche an die Schulen auf allen Ebenen in Bezug auf Ganztagsbetreuung und –unterricht
  • Weiterbearbeitung der Schul- und Sportentwicklungsplanung
  • Erhalt und möglichst Ausbau der Schul- und Sportinfrastruktur
  • Verstärkter gemeinsamer Unterricht von Schülern mit und ohne sonderpädagogischen Förderbedarf in allen Schulformen unter verstärkter Beachtung von Sport für Behinderte
  • Leichtere Übergänge von Kindertagesstätten zur Grundschule und von der Grundschule in die Sekundarstufe sowie danach in das Berufsleben
  • Bessere Integration von Zuwanderern durch Schule und Sport („Mehr als 50 Prozent aller Schulanfänger stammen aus Zuwandererfamilien“).  

Meineckes Dank galt den „alten“ Mitglieder des Schul- wie des Sportausschusses. Dank auch an Schul- und Sportverwaltung „für die hervorragend gute Arbeit der vergangenen Jahre“. Dank aber auch an die Vertreter der einzelnen Schulformen und der Kirchen im bisherigen Schulausschuss sowie des Sportbundes und der Sportvereine im bisherigen Sportausschuss, eingeschlossen „diejenigen innerhalb und außerhalb von Vereinen, die sich in den vergangenen Jahren im Bereich der Ganztagsbetreuung persönlich sehr stark engagiert haben!“ Die Arbeit des neuen Ausschusses werde zeigen, dass er Schule und Sport adäquat berücksichtigen werde. „Das ist mein fester Wille.“ (Über die Sitzung morgen mehr)

Trackbacks

Keine Trackbacks

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

Noch keine Kommentare

Kommentar schreiben

Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.

Um maschinelle und automatische Übertragung von Spamkommentaren zu verhindern, bitte die Zeichenfolge im dargestellten Bild in der Eingabemaske eintragen. Nur wenn die Zeichenfolge richtig eingegeben wurde, kann der Kommentar angenommen werden. Bitte beachten Sie, dass Ihr Browser Cookies unterstützen muss, um dieses Verfahren anzuwenden.
CAPTCHA

Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.
Formular-Optionen

Die einzelnen Beiträge im "Waterbölles" geben allein die Meinung des Autors / der Autorin wieder. Enthalten eingeschickte Texte verleumderische, diskriminierende oder rassistische Äußerungen oder Werbung oder verstoßen sie gegen das Urheberrecht oder gegen andere rechtliche Bestimmungen oder sind sie nicht namentlich gekennzeichnet nebst E-Mail-Adresse, werden sie nicht veröffentlicht. Das gilt auch für substanzlose Bemerkungen ("Find ich gut/schlecht/blöd...etc."). Aus den oben genannten juristischen Gründen sowie bei längeren Texten sind auch Kürzungen nicht ausgeschlossen.

Kommentare werden erst nach redaktioneller Prüfung freigeschaltet!