Skip to content

Fantasievolle Rieseneier ab Samstag auf der Alleestraße

Malaktion in der Kita Klausen.

Pressemitteilung des Marketingrates Remscheid

"Der Marketingrat Remscheid setzt sich für die Stadt Remscheid und insbesondere für den Erhalt einer lebendigen Innenstadt Remscheids ein. Für die diesjährige Osterdekoration haben sich die beteiligten Unternehmen daher etwas ganz besonderes ausgedacht: Fantasievolle Rieseneier sollen Farbe auf die Alleestraße bringen. Vom 20. März bis 6. April wird die Alleestraße mit bunten und fantasievoll gestalteten Riesen-Eiern geschmückt. Die Gestaltung der Eier ist durch Kindergärten, Kindertagesstätten, Schulen und interessierte Anlieger und Händler der Alleestraße erfolgt. Die Aktion selbst wurde initiiert und durchgeführt von vier Mitgliedern des Marketingrats, die selbst an der Alleestraße ansässig sind: Inge Hey (Hauseigentümerin), Sabine Lammert (Leiterin der WMF-Filiale), Frank Berghoff (Optik Berghoff) und Christine Matlage, Center Managerin des Allee-Centers: „Wir freuen uns auf eine farbenfrohe Alleestraße und sind begeistert über die Unterstützung der Remscheider! Die ganze Alleestraße, von oben bis unten, wird bunt leuchten.“

Groß und Klein nach getaner 'Arbeit' in der Kita Struck.In mehreren Kindergärten werden derzeit die letzten Eier gestalten. „Kinder und Erzieherinnen freuen sich, dass Sie etwas dazu beitragen können, unsere Stadt ein Stück schöner zu machen. Viele Gruppen werden während der Osterzeit ihr Ei besuchen kommen“ so die Organisatoren der Aktion. Am kommenden Samstag sollen die Ostereier in die Bäume der Alleestraße gehängt werden. Dabei sein wird auch „Remscheid Amboss“, die einen Baum mit ganz speziellen „Eiern“ gestalten werden (umgangssprachlich wird ein Football oft als „Ei“ bezeichnet)."
Nachsatz: Auch die Stadtsparkasse beteiligt sich an der Aktion.

Trackbacks

Keine Trackbacks

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

Chronist am :

Eigentlich hätte ja am Samstagmittag im Waterbölles ein Foto von den Ostereiern erscheinen sollen, die am Vormittag in die Bäume auf der Alleestraße gehängt worden waren. Aber die Exponate ließen sich einfach nicht gut in Szene setzen. Ein wenig traurig und verloren hingen sie in den Ästen. Das war vielleicht auch dem trüben, regnerischen Wetter geschuldet. Vielleicht aber auch der geringen Anzahl. Die Ladenbesitzer, die sich an der Aktion des Marketingrates wieder einmal nicht beteiligt hatten, nannte Optiker Frank Berghoiff verärgert Trittbrettfahrer.

Kommentar schreiben

Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.

Um maschinelle und automatische Übertragung von Spamkommentaren zu verhindern, bitte die Zeichenfolge im dargestellten Bild in der Eingabemaske eintragen. Nur wenn die Zeichenfolge richtig eingegeben wurde, kann der Kommentar angenommen werden. Bitte beachten Sie, dass Ihr Browser Cookies unterstützen muss, um dieses Verfahren anzuwenden.
CAPTCHA

Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.
Formular-Optionen

Die einzelnen Beiträge im "Waterbölles" geben allein die Meinung des Autors / der Autorin wieder. Enthalten eingeschickte Texte verleumderische, diskriminierende oder rassistische Äußerungen oder Werbung oder verstoßen sie gegen das Urheberrecht oder gegen andere rechtliche Bestimmungen oder sind sie nicht namentlich gekennzeichnet nebst E-Mail-Adresse, werden sie nicht veröffentlicht. Das gilt auch für substanzlose Bemerkungen ("Find ich gut/schlecht/blöd...etc."). Aus den oben genannten juristischen Gründen sowie bei längeren Texten sind auch Kürzungen nicht ausgeschlossen.

Kommentare werden erst nach redaktioneller Prüfung freigeschaltet!