Skip to content

Winter hatte das Bergische Land auch im Februar im Griff

Pressemitteilung des Wupperverbandes

Auch im Februar hatte der Winter das Bergische Land noch überwiegend fest im Griff. Wie die Auswertung des Wupperverbandes für einige Beispielmessstellen im Wuppergebiet zeigt, gab es im Februar kaum einen Tag ohne Niederschlag. Von Schnee über Graupel und Schneeregen bis hin zu Regen war im Februar alles dabei. An der Bever-Talsperre lag der Schnee im Februar bis zu 46 Zentimeter hoch. An der Großen Dhünn-Talsperre / Messstelle Lindscheid wurde im Februar eine Schneehöhe von bis zu 30 Zentimetern gemessen, in Solingen-Unterburg waren es bis zu 15 Zentimeter. An der Bever-Talsperre blieb es immerhin fünf Tage trocken, an der Großen Dhünn-Talsperre und in Solingen-Unterburg nur vier Tage. Trotz der zahlreichen nassen Tage, lagen die Niederschlagsmengen im Februar etwa im Bereich der Mittelwerte. An der Bever-Talsperre brachte der Februar mit 118,2 Litern pro Quadratmeter 10 Liter mehr als im Durchschnitt. „Überwiegend winterlich und sehr sonnenscheinarm“ – so lautet das Fazit des Deutschen Wetterdienstes (DWD) für das Februarwetter in ganz Deutschland. In Sachen Sonnenschein blieb der Februar deutlich unter dem Soll. Mit nur 48 von durchschnittlich 73 Sonnenstunden war der Februar in Deutschland ähnlich sonneinscheinarm wie der Februar 2009.

Trackbacks

Keine Trackbacks

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

Noch keine Kommentare

Kommentar schreiben

Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.

Um maschinelle und automatische Übertragung von Spamkommentaren zu verhindern, bitte die Zeichenfolge im dargestellten Bild in der Eingabemaske eintragen. Nur wenn die Zeichenfolge richtig eingegeben wurde, kann der Kommentar angenommen werden. Bitte beachten Sie, dass Ihr Browser Cookies unterstützen muss, um dieses Verfahren anzuwenden.
CAPTCHA

Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.
Formular-Optionen

Die einzelnen Beiträge im "Waterbölles" geben allein die Meinung des Autors / der Autorin wieder. Enthalten eingeschickte Texte verleumderische, diskriminierende oder rassistische Äußerungen oder Werbung oder verstoßen sie gegen das Urheberrecht oder gegen andere rechtliche Bestimmungen oder sind sie nicht namentlich gekennzeichnet nebst E-Mail-Adresse, werden sie nicht veröffentlicht. Das gilt auch für substanzlose Bemerkungen ("Find ich gut/schlecht/blöd...etc."). Aus den oben genannten juristischen Gründen sowie bei längeren Texten sind auch Kürzungen nicht ausgeschlossen.

Kommentare werden erst nach redaktioneller Prüfung freigeschaltet!