Skip to content

Bildungszentrum: Johannes Stein folgt Christian Jonda

Nahtloser Übergang beim Führungswechsel im Bildungszentrum des Sana-Klinikums (v.l.): Christian Jonda, Johannes Stein und Geschäftsführer Oliver Bredel

Pressemitteilung des Sana-Klinikums

Johannes Stein, langjähriger Leiter des Bildungszentrums am Sana-Klinikum Remscheid, verlässt zum Ende des Monats das Klinikum, um sich als Trainer und Berater im Gesundheitsbereich selbstständig zu machen. Sein Nachfolger zum 1. April wird der bisherige Stellvertreter Christan Jonda. Im September 2001 begann Stein seine Tätigkeit als Leiter des Bildungszentrums. Die Privatisierung des Klinikums war gerade vollzogen worden. „Für mich war sie der entscheidende Grund für die Übernahme der Führungsaufgabe im Bildungszentrum“, erklärt der 49-Jährige. „Von der Arbeit in einem privat geführten Krankenhaus versprach ich mir eine größere Aufgeschlossenheit für neue Wege in der Aus-, Fort- und Weiterbildung und mehr Spielraum für die Umsetzung zeitgemäßer Konzepte als in kommunalen oder konfessionellen Häusern. Diese Erwartung wurde mehr als erfüllt.“ Noch bei keinem seiner bisherigen Arbeitgeber habe er ein so breit angelegtes Arbeitsfeld entwickeln und zusammen mit anderen neue Wege gehen können, betont Stein.

 

Die Ausbildung im Sana-Klinikum gilt regional als besonders hochwertig, was auch die gerade in diesem Jahr nochmals ansteigenden Bewerberzahlen zeigen. Stein: „Die Anzahl der belegten Ausbildungsplätze konnte, auch durch die Reaktivierung der Ausbildung in der Kinderkrankenpflege, erhöht und die Übernahmequote zuletzt wieder deutlich verbessert werden.“ Jetzt möchte Johannes Stein sich als Freiberufler einem neuen Arbeitsfeld zuwenden. „Im Auftrag von Krankenhäusern, Pflegediensten und Seniorenheimen werde ich Trainings, Beratung, Supervision und Coaching durchführen. Dabei erhoffe ich mir viele neue Anregungen und eine spannende Arbeit mit ganz unterschiedlichen Menschen und ihren Aufgaben, gerne auch im Sana-Klinikum“, sagt er. „Ich freue mich sehr, dass mit Herrn Jonda ein erfahrener und mit dem Klinikum bestens vertrauter Kollege die Führung des Bildungszentrums übernimmt.“ Als Pflegepädagoge sei er für die vielschichtige Aufgabe hervorragend geeignet und werde die so wichtige Nachwuchsförderung in der Pflege in der gewohnten Qualität sicherstellen.

„Mit Herrn Stein verlieren wir einen langjährigen, verdienten Mitarbeiter. Für seine erbrachten Leistungen spreche ich ihm meinen Dank aus. Wir wünschen ihm für seine neue Tätigkeit alles Gute“, so Oliver Bredel, Geschäftsführer des Sana-Klinikums anlässlich der heutigen Verabschiedung. „Herrn Jonda wünschen wir viel Erfolg in seinem neuen Amt. Wir sind davon überzeugt, mit ihm den richtigen Nachfolger gefunden zu haben.“

Christian Jonda (48) kennt das Sana-Klinikum und das Bildungszentrum aus seiner mehr als zehnjährigen Arbeit in Remscheid gut. Seit 1996 leitet er die Fachweiterbildung in der Intensivpflege, seit 2002 ist er als stellvertretender Leiter im Bildungszentrum tätig. In diesen Tagen konnte Jonda ein berufsbegleitendes Studium der Pflegepädagogik mit sehr gutem Abschluss beenden. (Katrin Krause)

Trackbacks

Keine Trackbacks

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

Katrin Krause, SANA am :

Den diesjährigen „Girl’s Day“ (Donnerstag, 22. April) hat das Sana-Bildungszentrum zum Anlass genommen, um Jungen (!) von 14 bis 18 Jahren für die Gesundheits- und Krankenpflege zu interessieren. Von 8 bis 13 Uhr stellen Auszubildende im Bildungszentrum ihr Berufsbild vor und üben mit den jugendlichen Besuchern einige Berufshandgriffe. Diese können auch an einer Führung durch das Klinikum teilnehmen und haben dabei Gelegenheit, mit Pflegern zu sprechen. 16 Plätze stehen für Interessierte zur Verfügung. Eine Anmeldung ist bis zum 16. April im Sekretariat des Bildungszentrums möglich unter Telefon 02191 / 13-4330. „Wir sehen in unserem Aktionstag eine besondere Chance. Für junge Mädchen ist der Pflegeberuf häufig der Berufswunsch ihrer Kindheit. Die Jungs kommen meist erst später auf diese Idee“, erklärt Bildungszentrumsleiter Christian Jonda.

Kommentar schreiben

Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.

Um maschinelle und automatische Übertragung von Spamkommentaren zu verhindern, bitte die Zeichenfolge im dargestellten Bild in der Eingabemaske eintragen. Nur wenn die Zeichenfolge richtig eingegeben wurde, kann der Kommentar angenommen werden. Bitte beachten Sie, dass Ihr Browser Cookies unterstützen muss, um dieses Verfahren anzuwenden.
CAPTCHA

Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.
Formular-Optionen

Die einzelnen Beiträge im "Waterbölles" geben allein die Meinung des Autors / der Autorin wieder. Enthalten eingeschickte Texte verleumderische, diskriminierende oder rassistische Äußerungen oder Werbung oder verstoßen sie gegen das Urheberrecht oder gegen andere rechtliche Bestimmungen oder sind sie nicht namentlich gekennzeichnet nebst E-Mail-Adresse, werden sie nicht veröffentlicht. Das gilt auch für substanzlose Bemerkungen ("Find ich gut/schlecht/blöd...etc."). Aus den oben genannten juristischen Gründen sowie bei längeren Texten sind auch Kürzungen nicht ausgeschlossen.

Kommentare werden erst nach redaktioneller Prüfung freigeschaltet!