Skip to content

Anzeige

Bau-Innung Remscheid Innung für elektrotechnische Handwerke Remscheid Fachinnung für Metall- und Graviertechnik Innung für Sanitär- und Heizungstechnik Remscheid
Dachdecker-Innung Remscheid Friseur-Innung Remscheid Maler- und Lackierer-Innung Remscheid Kraftfahrzeughandwerk Remscheid

Bürgernähe: Otto Mähler hält sich an sein Wahlversprechen

Otto Mähler

„Ich stehe für bürgernahe Politik, soziale Gerechtigkeit und möchte, dass Remscheid liebens- und lebenswert bleibt“, schrieb Otto Mähler (SPD) im Juli vorigen Jahres im Waterbölles, knapp zwei Monate vor der Kommunalwahl. Die brachte ihm erneut ein Ratsmandat ein und einen Satz in der Bezirksvertretung (BV) Alt-Remscheid. Dort führt er seit Ende Oktober den Vorsitz – als Bezirksbürgermeister. Und genau das versetzt ihn nun in die Lage, sein Wahlversprechen von Bürgernähe und Gerechtigkeit einzuhalten. Das Problem dabei: In die Sitzungen der BV Alt-Remscheid, nach Fläche (des Stadtgebiets) und Bevölkerungszahl die größte der vier Bezirksvertretungen der Stadt, verirren sich Bürger/innen höchgst selten. Oft sind drei Pressevertreter die einzigen Zuhörer. Denn strittige Bauprojekte, die Anwohner auf die Palme bringen, sind eher die Ausnahme als die Regel. Und wer interessiert sich schon so für einen Papier- und Flaschencontainer an vermeintlich falscher Stelle der Konrad-Adenauer-Straße, dass er dafür ins Rathaus kommt? Wenn also die Bürger nicht zu den Mitgliedern der BV kommen, warum dann nicht diese zu den Bürgern?! Zum einen, um zu erfahren, wo die der Schuh drückt, und zum anderen, um ihnen klar zu machen, dann auch eine politische Ebene unter dem Rat der Stadt noch gestalterisches Wirken möglich ist. Davon ist Otto Mähler ehrlich überzeugt. „Wir müssen nicht immer in Amtsstuben tagen“, sagte er kürzlich in einem Gespräch mit der Lokalpresse. „Unsere Sitzungen können an ganz unterschiedlichen Orten stattfinden. Mal in einem Gemeindesaal, mal in einem Altenheim, mal in dem Nebenraum einer Sporthalle. Und warum überhaupt immer nur Sitzungen des Gremiums, warum nicht auch mal Treffen mit Bürgern ohne diesen offiziellen Charakter?

„BV vor Ort“ will Otto Mähler zu einer „festen Marke“ außerhalb der länger gewordenen Intervalle der BV-Sitzungen machen, angefangen am 7. Juni um 16.30 Uhr in der Daniel-Schürmann-Schule, Palmstr. 6, mit einem Gespräch, zu den er eine Reihe von Bürgern und Experten eingeladen hat, die irgendwie mit „Spielen in der Innenstadt“ zu tun haben. Nein, nicht mit den zahlreichen Spielhallen entlang der Alten Bismarck- und Neuenkamper Straße, sondern mit Spielplätzen für Kinder, existierenden und womöglich auch fehlenden. Der Arbeitskreis „Kinder und Jugendliche in der City“ informiert dort zum Schwerpunktthema „Spielen in der Innenstadt“. Geplant ist folgender Veranstaltungsablauf: Vorgesehen ist die Präsentation von Stadtplänen mit den Spielorten der Kinder und die Darstellung der Spielsituation aus der Sicht des Spielflächenmanagements sowie die Begehung einzelner Spielplätze/-flächen (Schulhof, Palmstraße und andere)

Generell geht es Mähler um Informationsveranstaltungen zu Themen, die in der Zuständigkeit der Bezirksvertretung liegen oder deren Interessen berühren. Die Bezirksvertreterinnen und Bezirksvertreter erhalten so Informationen und Meinungen aus erster Hand. Den Ratsbeschluss, durch längeren Sitzungsturnus Geld zu sparen, wird das nicht konterkarieren. Mähler: „Das werden keine Pflichttermine für die BV-Mitglieder. Sie kommen freiwillig und ohne den Stadtsäckel zusätzlich zu belasten!“

Auch während der Sommerpause will der Bezirksbürgermeister das Gespräch mit den Bürger/innen suchen. Auf der Alleestraße. „Wir stellen da einfach mal einen Stand auf!“ Im September soll ein Treffen mit örtlichen Sportfunktionären folgen, wahrscheinlich in der Sporthalle West auf Reinshagen. Auch der Besuch einer Offenen Gemeinschaftsgrundschule ist geplant, um dort mit Betreuern, Lehrern und Eltern ins Gespräch zu kommen. Mit jeweils drei bis fünf ratssuchenden Bürgern seien die Bürgersprechstunden sehr gut angelaufen, berichtet Mähler. Auch das praktizierte Bürgernähe. Der Termin der nächsten steht schon fest: 9. Juni, 16.30 bis 17.30 Uhr im Rathaus, Zimmer 221. Otto Mähler hat nicht grundsätzlich etwas gegen Amtsstuben.

Trackbacks

Waterbölles am : Mit Vier im Kinderwagen und noch keinen Wald gesehen

Vorschau anzeigen
  „Neue Sportanlage für zwei Grundschulen eröffnet“, titelte der Waterbölles am 3. September 2008 (Foto rechts). Für die Schülerinnen und Schüler der Daniel-Schürmann- und der Julius-Spriestersbach-Grundschule war sie damals „die Attraktion“. Und d

Waterbölles am : Integratives Kita-Angebot nach Umzug zum Holscheidsberg?

Vorschau anzeigen
Die nächsten Termine für "BV vor Ort" von Bezirksbürgermeister Otto Mähler und der Bezirksvertretung Alt-Remscheid stehen fest: Am 20. Oktober wird sich die BV im Alleecenter präsentieren. Vorab stehen zwei konkrete Themen an: Am 2. März will si

Waterbölles am : Kita-Umzug in frühere Sonderschule könnte sich rechnen

Vorschau anzeigen
So viele Besucher hatte die einstige Sonderschule und spätere Dependance der Hauptschule Wilhelmstraße am Holscheidsberg lange nicht gesehen: Zehn Vertreter von Rat und Verwaltung, angeführt von Bezirkbürgermeister Otto Mähler und Stadtdirektor Burkha

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

Chronist am :

Im Rahmen der Reihe „Bezirksvertretung vor Ort“ findet am Mittwoch, 17. November, um 14 Uhr eine Informationsveranstaltung in der Offenen Ganztagsgrundschule Steinberg statt. Thema der Veranstaltung mit der Schulleitung ist der Tagesablauf in einer Ganztagsgrundschule.

Chronist am :

Gestern fanden bei der Verkehrswacht Remscheid Vorstandswahlen statt. Einstimmig wurde der Vorstand bestätigt mit Otto Mähler als 1. Vorsitzenden, Manfred Hakenbeck Geschäftsführer Michael Albrecht Kassierer. Der Verein ( zur Hebung der Verkehrssicherheit ) unterstützt die Arbeit der Verkehrssicherheitsberatung der Polizei, setzt aber auch eigene Schwerpunkte. Für 2010 steht noch eine Verteilung von Verkehrssicherheitsüberwürfen für Schulen / Kindergärten an ( welche durch Sponsoren aus Remscheid gestiftet wurden). Für 2011 ist u. a. an eine Fahrradtauschbörse mit Sehtest – alles rund um das Fahrrad – geplant.

Kommentar schreiben

Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.

Um maschinelle und automatische Übertragung von Spamkommentaren zu verhindern, bitte die Zeichenfolge im dargestellten Bild in der Eingabemaske eintragen. Nur wenn die Zeichenfolge richtig eingegeben wurde, kann der Kommentar angenommen werden. Bitte beachten Sie, dass Ihr Browser Cookies unterstützen muss, um dieses Verfahren anzuwenden.
CAPTCHA

Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.
Formular-Optionen

Die einzelnen Beiträge im "Waterbölles" geben allein die Meinung des Autors / der Autorin wieder. Enthalten eingeschickte Texte verleumderische, diskriminierende oder rassistische Äußerungen oder Werbung oder verstoßen sie gegen das Urheberrecht oder gegen andere rechtliche Bestimmungen oder sind sie nicht namentlich gekennzeichnet nebst E-Mail-Adresse, werden sie nicht veröffentlicht. Das gilt auch für substanzlose Bemerkungen ("Find ich gut/schlecht/blöd...etc."). Aus den oben genannten juristischen Gründen sowie bei längeren Texten sind auch Kürzungen nicht ausgeschlossen.

Kommentare werden erst nach redaktioneller Prüfung freigeschaltet!