Skip to content

Anzeige

Bau-Innung Remscheid Innung für elektrotechnische Handwerke Remscheid Fachinnung für Metall- und Graviertechnik Innung für Sanitär- und Heizungstechnik Remscheid
Dachdecker-Innung Remscheid Friseur-Innung Remscheid Maler- und Lackierer-Innung Remscheid Kraftfahrzeughandwerk Remscheid

163 offene Ausbildungsstellen und 494 Bewerber/innen

Dr. Thomas Hoffmann, Geschäftsführer der EWR und der Stadtwerke Remscheid GmbH, links im Bild, mit den neuen Auszubildenden der EWR GmbH und der Stadtwerke Remscheid GmbH sowie den Ausbildern und dem Ausbildungsleiter.

 

Heute begann für acht Auszubildende im Unternehmensverbund Stadtwerke Remscheid das Berufsleben. Geschäftsführer Dr. Thomas Hoffmann und Personalleiter Klaus-Dieter Goral begrüßten die „Neuen“, deren Eltern sowie die Ausbildungsleiter. Ausbildung bedeutet nach dem Selbstverständnis der Unternehmensleitung einerseits die Erfüllung der gesellschaftlichen Verpflichtung, jungen Leuten eine Chance zum Berufseinstieg und damit zur Schaffung der persönlichen Lebensgrundlage zu eröffnen. Andererseits die Möglichkeit – je nach individuellem Potenzial und dem zu-künftigen Personalbedarf der Unternehmen – im Rahmen der Personalplanung auf gut ausgebildete Fachkräfte zurückgreifen zu können.

Pressemitteilung der Agentur für Arbeit

Viele haben bereits am Monatsanfang ihre Ausbildung begonnen, weitere werden am 1. September folgen. Aber 494 junge Menschen in Solingen und Remscheid haben noch keinen Ausbildungsplatz. Da heißt es sich sputen. Zwar werden rein rechnerisch nicht alle zum Zuge kommen können, aber bei 163 könnte es klappen. Denn das ist das gegenwärtige Stellenangebot. Dabei verändern sich die Zahlen täglich, weil Ausbildungsplätze nicht angetreten werden oder sich schnell zeigt, dass es zwischen Azubi und Ausbilder nicht harmoniert. Und das ist eine Chance, auf die man ruhig lauern darf. Dabei hilft der enge Kontakt zum Berufsberater und auch zum BIZ.

Insgesamt haben die Arbeitgeber in Solingen und Remscheid ihr Ausbildungsplatzangebot gegenüber dem Vorjahr erhöht. So meldeten Solinger Firmen insgesamt 734 Stellen nach 643 im Jahr zuvor. Remscheider Unternehmen gaben 621 Ausbildungsplätze an nach 544 im Jahr 2008/2009. In beiden Fällen hat sich das Angebot um 14,2% erhöht. Im Vergleich dazu war es im letzten Jahr noch um 22,6% bzw. 21,6% zurückgegangen. Von den gemeldeten Stellen sind aktuell noch 163 Stellen zu besetzen, davon 79 in Solingen und 84 in Remscheid. Dem gegenüber sind von 2.455 Bewerber/innen (SG:1487/RS:968) insgesamt 494 (SG:312/RS:182) noch auf der Suche nach einem Ausbildungsplatz. Die Top 10 der offenen Stellen in Remscheid: Verkäufer/in (11), Zahnmedizinische/r Fachangestellte/r (6), Industriemechaniker/ in (5), Friseur/in (5), Maler/- und Lackierer/in (5), Industriemechaniker/in (4), Kaufmann/frau im Einzelhandel (4), Koch/Köchin (3), Anlagenmechaniker/in Sanitär-, Heizungs-, Klimatechnik (3), Elektroniker/in (3) und Fachverkäufer/in im Lebensmittelhandwerk Schwerpunkt Bäckerei (3).

„Ich möchte zuerst den Arbeitgebern danken, die in diesem Jahr wiederum ausbilden oder nach einer kurzen Pause wieder dabei sind und es dadurch einer wieder größeren Zahl junger Menschen ermöglichen ausgebildet zu werden“, so Ute Ackerschott, Leiterin der Arbeitsagentur. „Aber wie immer wenn ich mich zu Wort melde, gibt es von Allem nicht genug. So auch diesmal. 4:1 in Solingen bzw. 2:1 in Remscheid sind keine Fußballergebnisse, sondern das Verhältnis von Bewerbern zu offenen Stellen und das sollte doch noch nicht das letzte Wort aus den Betrieben sein. Hier bitte ich Sie, die Personalverantwortlichen, noch einmal zu schauen, ob nicht doch noch ein Azubi ins Team passt. Jede Stelle ist willkommen und mein Arbeitgeberservice wird Sie individuell beraten. Diese Mitarbeiter/innen werden sich auch im September verstärkt um die Besetzung der noch offenen Stellen kümmern und mit dem Arbeitgeber Kontakt aufnehmen, um die Situation zu besprechen. Vielfach gibt es einen schwachen Theoretiker, der aber als guter Praktiker auf die Stelle und ins Team passt. Wir sollten darüber sprechen, denn es darf, und das ist mir ein sehr großes Anliegen, keine Stelle unbesetzt bleiben. An die jungen Menschen, die noch einen Ausbildungsplatz suchen, appelliere ich, sich schnellstens mit der Berufsberatung in Verbindung zu setzen und die aktuelle Situation zu besprechen. Auch bitte ich das Elternhaus, so noch nicht geschehen, sich jetzt unbedingt in den Berufswahlprozess einzuschalten und mit ihren Kindern das vorhandene Angebot und mögliche Alternativen zu besprechen. Nutzen Sie mit Ihrem Sohn/Tochter die Berufswahlangebote der Arbeitsagentur unter www.arbeitsagentur.de. Oder kommen Sie mit ins BIZ. Hier stehen Ihnen und Ihrem Kind alle Informationen zur Verfügung.“

Für Betriebe, die noch Fragen bei der Besetzung eines Ausbildungsplatzes haben oder aktuell einen (zusätzlichen) Azubi einstellen möchten, steht in der Arbeitsagentur unter der Arbeitgeberhotline Arbeitgeberservice in der Arbeitsagentur Solingen und Remscheid ( 01801 / 66 44 66) eine Fachkraft des Arbeitgeberservices als Ansprechpartner/-in zur Verfügung.

Trackbacks

Keine Trackbacks

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

Noch keine Kommentare

Kommentar schreiben

Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.

Um maschinelle und automatische Übertragung von Spamkommentaren zu verhindern, bitte die Zeichenfolge im dargestellten Bild in der Eingabemaske eintragen. Nur wenn die Zeichenfolge richtig eingegeben wurde, kann der Kommentar angenommen werden. Bitte beachten Sie, dass Ihr Browser Cookies unterstützen muss, um dieses Verfahren anzuwenden.
CAPTCHA

Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.
Formular-Optionen

Die einzelnen Beiträge im "Waterbölles" geben allein die Meinung des Autors / der Autorin wieder. Enthalten eingeschickte Texte verleumderische, diskriminierende oder rassistische Äußerungen oder Werbung oder verstoßen sie gegen das Urheberrecht oder gegen andere rechtliche Bestimmungen oder sind sie nicht namentlich gekennzeichnet nebst E-Mail-Adresse, werden sie nicht veröffentlicht. Das gilt auch für substanzlose Bemerkungen ("Find ich gut/schlecht/blöd...etc."). Aus den oben genannten juristischen Gründen sowie bei längeren Texten sind auch Kürzungen nicht ausgeschlossen.

Kommentare werden erst nach redaktioneller Prüfung freigeschaltet!