Skip to content

Anzeige

Bau-Innung Remscheid Innung für elektrotechnische Handwerke Remscheid Fachinnung für Metall- und Graviertechnik Innung für Sanitär- und Heizungstechnik Remscheid
Dachdecker-Innung Remscheid Friseur-Innung Remscheid Maler- und Lackierer-Innung Remscheid Kraftfahrzeughandwerk Remscheid

25.9.: Wieder Dankeschön-Konzert bei den Stadtwerken

Rund 100 Busse haben in der Wagenhalle Neuenkamp der Stadtwerke Remscheid Platz. Oder mehr als 3.000 Konzertbesucher. Am Samstag wird das sicherlich wieder bewiesen werden. Foto: Lothar Kaiser

Mittlerweile zum neunten Mal präsentiert der Unternehmensverbund von Stadtwerken, EWR, Park-Service und H2O GmbH am Samstag, 25. September, ab 19 Uhr mit dem „Dankeschön-Konzert“ in der Wagenhalle an der Neuenkamper Straße ein „kulturelles Highlight“. So Stadtwerke Chef Dr. Thomas Hoffmann gestern auf einer Pressekonferenz. Bei den früheren Konzerten  mit den Bergischen Symphonikern (Foto links as Konzert 2008), zu denen bis zu 3.000 Kunden und Mitarbeiter der Stadtwerke kamen,  bestand das musikalische Programm aus einem Mix aus Klassik und Moderne. Diesmal steht die Unterhaltungsmusik im Mittelpunkt unter dem Motto `Welcome to a 100 Years of Evergreens!´ - ein Novum auch für die Orchestermusiker und die sechs Solisten (Sarah Kuffner, Melanie Kreuter, Petra von Laer, Torben Jürgens, Tilmann von Blomberg und Dirk Mestmacher), fünf davon feste Ensemblemitglieder am Theater Bielefeld, der vormaligen Wirkungsstätte von Generalmusikdirektor Peter Kuhn. Er steht am Samstag nicht nur am Dirigentenpult, sondern übernimmt auch die Moderation. Denn nach dem Beispiel von „Night of the Proms“ soll es in der Wagenhalle nicht stocksteif zugehen, sondern locker. Da darf auch mitgesummt und der Picknickkorb ausgepackt werden.

„Nach den mitreißenden Melodien der Italienischen Nacht 2009 möchten wir uns in diesem Jahr bei unseren treuen Kundinnen und Kunden mit einer Auswahl berühmter und bekannter Evergreens aus 10 Jahrzehnten bedanken“, sagte der Stadtwerke-Chef. Das beinahe zweistündige Programm biete etliche Ohrwürmer, die sicherlich für das eine oder andere musikalische Déjà vu bei den Gästen sorgen würden, speziell bei den „Oldies“ über 60. Rechtzeitiges Erscheinen (Einlass ab 18 Uhr ) sei empfehlenswert. Denn wenn alle 3042 Stühle besetzt sind, darf niemand mehr eingelassen werden. Eine Anmeldung ist jedoch nicht erforderlich.

Der Eintritt ist auch diesmal frei. Allerdings wird wieder um eine freiwillige Spende gebeten, für die entsprechende Behälter bereitgestellt werden. Die Gelder gehen an die Ärztliche Beratungsstelle Bergisch Land e.V., die misshandelte, vernachlässigte und sexuell missbrauchte Kinder betreut. Hoffmann: „In diesem Jahr gilt es, die Schallgrenze von 2.500 Euro zu durchbrechen!“ In der Vergangenheit hatten die Stadtwerke die Summe jeweils auf 3.000 Euro aufgestockt. Merke: Wenn jeder Besucher / jede Besucherin nur fünf Euro spenden würde, ergäbe das die stattliche Summe von mehr als 15.000 Euro.

Bei untergehender Sonne Warten auf den Konzertbeginn. Foto: Lothar KaiserDr. Thomas Hoffmann wirbt aber auch für die Remscheider Orchesterfreunde e. V. Der Verein, der schon des Öfteren die Existenz der Bergischen Symphoniker gesichert habe, benötige dringend Spendengelder, um die Kosten für herausragende Solisten, besondere musikalische Höhepunkte und ein unverkürztes Programm der Schulkonzerte in unserer Stadt mittragen zu können. Hoffmann: „Wenn auch zu-künftig Konzerte der besonderen Art in der künstlerischen Qualität der Bergischen Symphoniker in Remscheid und Solingen zu hören sein und junge Menschen dafür begeistert werden sollen, werden neue Freunde für die Bergischen Symphoniker gebraucht!“

Mit einem Bus-Sonderverkehr, der das Angebot der Linie 654 ergänzt, bietet die Stadtwerke den Konzertbesuchern am Samstag eine kostenlose Fahrmöglichkeit zur und von der Wagenhalle Neuenkamp. Mit sieben Einsatzwagen werde der größte Teil des Remscheider Stadtgebietes sowie Teile Wermelskirchens abgedeckt. Und für die Bereiche des Stadtgebietes, die durch die Einsatzwagen nicht angefahren werden, sind für Besucher des Konzerts alle Linienfahrten der SR, die zwischen 17.30 und 18 Uhr an der Wagenhalle bzw. den Umsteigepunkten zu den Einsatzwagen ankommen, ebenfalls zur Benutzung freigegeben. Hoffmann: „Somit haben praktisch alle Remscheider die Möglichkeit, kostenlos die Veranstaltung zu erreichen.“

Trackbacks

Waterbölles am : Alter Steinbruch der Ziegelei Schäfer wächst langsam zu

Vorschau anzeigen
Vom Dach des modernen Verwaltungsgebäudes der Remscheider Stadtwerke aus fotografierte der Waterbölles in der vergangenen Woche die rund 100 Busse fassende Wagenhalle der Verkehrsbetriebe auf dem großen Werksgelände an der Neuenkamper Straße für einen V

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

Prof. Dr. Hoffmann am :

Annähernd 3.000 Besucher erlebten das Symphonie-Konzert der Extraklasse. Auch in diesem Jahr wurde im Rahmen des Konzerts wieder um eine freiwillige Spende gebeten, für die entsprechende Spendenbehälter bereitgestellt wurden. Wir haben den Spenden-Betrag auf glatte 3.000,- € aufgestockt, die wir nun an die `Ärztliche Beratungsstelle Bergisch Land e.V.´ übergeben. So erfüllt das Konzert einen weiteren guten Zweck.

Kommentar schreiben

Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.

Um maschinelle und automatische Übertragung von Spamkommentaren zu verhindern, bitte die Zeichenfolge im dargestellten Bild in der Eingabemaske eintragen. Nur wenn die Zeichenfolge richtig eingegeben wurde, kann der Kommentar angenommen werden. Bitte beachten Sie, dass Ihr Browser Cookies unterstützen muss, um dieses Verfahren anzuwenden.
CAPTCHA

Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.
Formular-Optionen

Die einzelnen Beiträge im "Waterbölles" geben allein die Meinung des Autors / der Autorin wieder. Enthalten eingeschickte Texte verleumderische, diskriminierende oder rassistische Äußerungen oder Werbung oder verstoßen sie gegen das Urheberrecht oder gegen andere rechtliche Bestimmungen oder sind sie nicht namentlich gekennzeichnet nebst E-Mail-Adresse, werden sie nicht veröffentlicht. Das gilt auch für substanzlose Bemerkungen ("Find ich gut/schlecht/blöd...etc."). Aus den oben genannten juristischen Gründen sowie bei längeren Texten sind auch Kürzungen nicht ausgeschlossen.

Kommentare werden erst nach redaktioneller Prüfung freigeschaltet!