Skip to content

Anzeige

Bau-Innung Remscheid Innung für elektrotechnische Handwerke Remscheid Fachinnung für Metall- und Graviertechnik Innung für Sanitär- und Heizungstechnik Remscheid
Dachdecker-Innung Remscheid Friseur-Innung Remscheid Maler- und Lackierer-Innung Remscheid Kraftfahrzeughandwerk Remscheid

Trimm-Dich-Geräte für jedermann werden jetzt aufgestellt

Im Bild von li. n. re. Rainer und Kathrin Gilberg, Wilfried Milz, Hannelore Dörschler, Eija Tirkkonen und Adolf Wischt. Foto: Lothar KaiserVon der Bürgerstiftung 20.000 Euro für Fitness-Parcours“, titelte der Waterbölles am 25. August. Gestern nun legten Vorstands- und Stiftungsratsmitglieder für die Lokalpresse bei Nieselregen selbst Hand an die neuen Sportgeräte, die derzeit am Carl-Grüber-Weg neben dem Sportbad am Stadtpark aufgestellt werden. Für Donnerstag, 8. Dezember, 13 Uhr, ist die offizielle Übergabe der neun Trimm-Dich-Geräte für jedermann, speziell aber für Senioren, an Oberbürgermeisterin Beate Wilding vorgesehen. Zwei Tage später feiert die Bürgerstiftung Remscheid dann in der Klosterkirche Lennep in festlichem Rahmen ihr zehnjähriges Bestehen. Der Erlös kommt, wie sollte es anders sein, der Stiftung zugute.

"Die Sportgeräte machen einen sehr stabilen Eindruck, vandalenbsicher und wetterfest“, lobte gestern Markus Dobke, stellvertretender Fachdienstleiter und Leiter der Abteilung Schulsport, Sportmanagement und Freizeit. „Und auch das Preis-Leistungsverhältnis stimmt!“ Vielleicht kämen ja im nächsten Jahr noch weitere Geräte hinzu, ffügte er mit Blick auf die Stiftungsvorsitzende Kathrin Gilberg hinzu. Der Platz dafür sei vorhanden.

Makus Dobke war als Sportexperte an der Auswahl der Geräte beteiligt. Möglichst viele Muskelgruppen sollen damit beansprucht werden können. Das Ziel: Mehr Ausdauer, Vorbeugung gegen Knochenabbau, Kräftigung des Herz-Kreislauf-Systems. Und ein „Airwalker“ soll den Gleichgewichtssinn anregen. All dies zielt auf ältere Mitbürger, auch diejenigen, die sich regelmäßig in Sportgruppen in der nahen Turnhalle  treffen. Sie können künftig mal eine Übungsrunde im Freien einlegen. Aber sollten sich auch Jugendliche mal an den neuen Geräten  erproben wollen, dürfen sie das gerne tun, so Dobke. „Für regelmäßige Kunden von Fitness-Centers sind die Geräte allerdings wohl nicht das Richtige. Dafür haben sie zu wenige Einstellmöglichkeiten!“

Trackbacks

Keine Trackbacks

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

Noch keine Kommentare

Kommentar schreiben

Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.

Um maschinelle und automatische Übertragung von Spamkommentaren zu verhindern, bitte die Zeichenfolge im dargestellten Bild in der Eingabemaske eintragen. Nur wenn die Zeichenfolge richtig eingegeben wurde, kann der Kommentar angenommen werden. Bitte beachten Sie, dass Ihr Browser Cookies unterstützen muss, um dieses Verfahren anzuwenden.
CAPTCHA

Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.
Formular-Optionen

Die einzelnen Beiträge im "Waterbölles" geben allein die Meinung des Autors / der Autorin wieder. Enthalten eingeschickte Texte verleumderische, diskriminierende oder rassistische Äußerungen oder Werbung oder verstoßen sie gegen das Urheberrecht oder gegen andere rechtliche Bestimmungen oder sind sie nicht namentlich gekennzeichnet nebst E-Mail-Adresse, werden sie nicht veröffentlicht. Das gilt auch für substanzlose Bemerkungen ("Find ich gut/schlecht/blöd...etc."). Aus den oben genannten juristischen Gründen sowie bei längeren Texten sind auch Kürzungen nicht ausgeschlossen.

Kommentare werden erst nach redaktioneller Prüfung freigeschaltet!