Skip to content

Grüne Jugend Remscheid: Bunt stadt Beton

Kommenden Samstag ab 15 Uhr veranstaltet die Grüne Jugend Remscheid den zweiten Teil ihrer Aktion „Bunt stadt Beton“. Diesmal treffen sich die Graffiti-Freunde in der von-Bodelschwingh-Siedlung, Haus Nr. 15, auf Reinshagen (Westhausen), um erneut ein Garagentor zu verschönern. Damit schließt die Grüne Jugend an die erfolgreiche Aktion vom 9. September an. Damals kamen mehr als 50 junge Szenegänger und Interessierte für eine ähnliche Aktion zusammen. Im Anschluss gingen etliche Anfragen für Folgeaktionen bei den Grünen ein. „Das hat uns Rückenwind gegeben“, sagt Philip Trewer, neu gewählter Sprecher der jungen Grünen in Remscheid. Parallel hatten die Grünen einen Antrag im Rat gestellt, in dem sie Freiflächen für Graffitis und andere Kunstrichtungen fordern. Dieser wird zurzeit beraten. Bei einem positiven Beschluss könnten solche Farbtupfer in Remscheid bald öfter zu bewundern sein!

David Schichel und Philip Trewer, Grüne Jugend Remscheid

Trackbacks

Keine Trackbacks

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

Philip Trewer am :

Heute Nachmittag hat die Graffiti-Combo um den Jungkünstler Julian Sterz ein Garagentor im modernen Graffiti- Style gestaltet. „Das sieht klasse aus und fügt sich wunderbar in unsere Einfahrt ein“, sagt Michael Förster zu der Strandlandschaft, die gerade auf seiner Garage entsteht. Herr Förster hatte sich neben einigen anderen RemscheiderInnen nach der letzten Graffiti- Aktion bei der Grünen Jugend gemeldet und ebenfalls Interesse an der Aktion bekundet. „Das positive Feedback hat uns richtig Rückenwind gegeben, um an der Sache dranzubleiben“, sagt David Schichel, Sprecher der Grünen Jugend Remscheid. Parallel arbeitet die Verwaltung z.Zt. an einer Beschlussvorlage zum Freiflächen-Antrag der Grünen. „Wir sind sehr zuversichtlich“, so Schichel, „zumal der Jugendrat bereits seine Unterstützung zugesichert hat!“ Eine Entscheidung wird allerdings erst für das kommende Jahr erwartet. Bis dahin will die Grüne Jugend weiter auf eigene Faust Farbe in die Stadt bringen. Der Anfang ist gemacht.

Kommentar schreiben

Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.

Um maschinelle und automatische Übertragung von Spamkommentaren zu verhindern, bitte die Zeichenfolge im dargestellten Bild in der Eingabemaske eintragen. Nur wenn die Zeichenfolge richtig eingegeben wurde, kann der Kommentar angenommen werden. Bitte beachten Sie, dass Ihr Browser Cookies unterstützen muss, um dieses Verfahren anzuwenden.
CAPTCHA

Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.
Formular-Optionen

Die einzelnen Beiträge im "Waterbölles" geben allein die Meinung des Autors / der Autorin wieder. Enthalten eingeschickte Texte verleumderische, diskriminierende oder rassistische Äußerungen oder Werbung oder verstoßen sie gegen das Urheberrecht oder gegen andere rechtliche Bestimmungen oder sind sie nicht namentlich gekennzeichnet nebst E-Mail-Adresse, werden sie nicht veröffentlicht. Das gilt auch für substanzlose Bemerkungen ("Find ich gut/schlecht/blöd...etc."). Aus den oben genannten juristischen Gründen sowie bei längeren Texten sind auch Kürzungen nicht ausgeschlossen.

Kommentare werden erst nach redaktioneller Prüfung freigeschaltet!