Skip to content

Anzeige

Bau-Innung Remscheid Innung für elektrotechnische Handwerke Remscheid Fachinnung für Metall- und Graviertechnik Innung für Sanitär- und Heizungstechnik Remscheid
Dachdecker-Innung Remscheid Friseur-Innung Remscheid Maler- und Lackierer-Innung Remscheid Kraftfahrzeughandwerk Remscheid

Jetzt fehlt nur noch das dritte und letzte Brückenteil

Fotos: Lothar Kaiser

Auch die zweite Vollsperrung der Freiheitstraße Richtung Willy-Brandt-Platz und des Tunnels im Zusammenhang mit der Installation der neuen Fußgängerbrücke ("Nordsteg") führte zu keinerlei größeren Staus. Gestern Nachmittag floss der Verkehr bereits wieder Richtung Lennep. Nur die rechte Fahrspur und der Tunnel waren länger gesperrt. Jetzt fehlt nur noch das dritte und letzte Brückenteil, dann ist "der Bogen geschlagen".

Trackbacks

Keine Trackbacks

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

Chronist am :

Inzwischen sei klar erkennbar: Der Nordsteg werde das Stadtbild bereichern; er sei gelungen gestaltet. Das sagte gestern im Bauausschuss York Edelhoff (SPD). Der Rosenhügel werde durch Süd- und Nordsteg sehr gut an die Innenstadt angebunden. "Aber warum schleppen sich die Arbeiten so dahin?", wunderte sich Edelhoff. "Das ist doch kein Zustand, da muss doch mal jemand Dampf machen!" Aber in der Sitzung meldete sich von Seiten der Verwaltung niemand, der das übernehmen wollte oder der Bescheid wusste über den weiteren Zeitplan. Vielleicht erfahren die Ausschussmitglieder darüber ja in der nächsten Sitzung etwas. Die finden am 29.März statt.

Klaus Schmidt am :

Inzwischen ist mir klar, dass dieser Nordsteg zu einer der größten Geldverschwendungsgeschichten der Stadt Remscheid zählt, ohne dass er für mich wesentliche Vorteile bringt. Wer geht denn zu Fuß vom Südbezirk in die Innenstadt ? Selbst wenn die Stadt Remscheid für dieses Vorhaben nicht aufkommen muss, weil das Land NRW Geldgeber ist, so macht mich diese Verschwendung so wütend, dass ich keine Ruhe finden kann, weil das Geld der Steuerzahler in so provozierender Art verpulvert wird. Die einzigen, die sich über diese Einrichtung freuen, sind die Skateboard-Fahrer, die nun eine hervorragende Rampe für ihre Kunststücke vorfinden werden.

Stadt Remscheid am :

Am kommenden Wochenende wird das letzte Brückenteil für den Bau des Nordstegs am Hauptbahnhof Remscheid geliefert und montiert. Deshalb wird die Freiheitstraße in Höhe des ADAC-Gebäudes ab dem Kreisverkehr Willy-Brandt-Platz in Fahrtrichtung Amtsgericht voll gesperrt. Der Kfz-Tunnel wird ebenfalls voll gesperrt. Eine Umleitung über Bismarckstraße - Markt – Blumenstraße wird ausgeschildert. Betroffen von der Vollsperrung ist die Buslinie 670, die ab Markt über die Stachelhauser Straße umgeleitet wird. Die Haltestelle "Hauptbahnhof, Bussteig C" entfällt, die Haltestelle "Papenberger Straße" wird in die Stachelhauser Straße in den Bereich der dort liegenden Schulbushaltestelle verlegt.Über Änderungen für den Früh- und Nachtexpress informieren die Fahrgasttafeln an den Haltestellen.Die Vollsperrung wird am Freitag, 29. April, gegen 20 Uhr eingerichtet und je nach Arbeitsfortschritt voraussichtlich am Sonntag, 1. Mai, gegen 18 Uhr wieder aufgehoben. Die Stadt Remscheid bittet die von der Sperrung betroffenen Verkehrsteilnehmerinnen und -teilnehmer um Verständnis. (Pressemitteilung)

Kommentar schreiben

Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.

Um maschinelle und automatische Übertragung von Spamkommentaren zu verhindern, bitte die Zeichenfolge im dargestellten Bild in der Eingabemaske eintragen. Nur wenn die Zeichenfolge richtig eingegeben wurde, kann der Kommentar angenommen werden. Bitte beachten Sie, dass Ihr Browser Cookies unterstützen muss, um dieses Verfahren anzuwenden.
CAPTCHA

Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.
Formular-Optionen

Die einzelnen Beiträge im "Waterbölles" geben allein die Meinung des Autors / der Autorin wieder. Enthalten eingeschickte Texte verleumderische, diskriminierende oder rassistische Äußerungen oder Werbung oder verstoßen sie gegen das Urheberrecht oder gegen andere rechtliche Bestimmungen oder sind sie nicht namentlich gekennzeichnet nebst E-Mail-Adresse, werden sie nicht veröffentlicht. Das gilt auch für substanzlose Bemerkungen ("Find ich gut/schlecht/blöd...etc."). Aus den oben genannten juristischen Gründen sowie bei längeren Texten sind auch Kürzungen nicht ausgeschlossen.

Kommentare werden erst nach redaktioneller Prüfung freigeschaltet!