Skip to content

Ab morgen darf wieder geschliddert werden

Remscheider WeihnachtsdorfAb dem 23. November 2006 heißt es in diesem Jahr wieder „Remscheid im Eislauffieber“. Bis zum 7. Januar können Eisläufer aller Altersklassen ihre Runden in weihnachtlicher Atmosphäre drehen.  Im vorigen Jahr installierte das Stadtmarketing-Team zum ersten Mal eine mobile, 450 Quadratmeter große Eislaufbahn auf dem Theodor-Heuss-Platz. Die Bahn wurde von der Bevölkerung sehr gut angenommen und hat die Erwartungen der Veranstalter weit übertroffen. An einigen Wochenenden musste die Eisbahnkasse sogar vorübergehend geschlossen werden, da die maximale Läuferzahl auf der Eisbahn erreicht war. Auch die Aktionen auf dem Eis, von Eishockey über Broomball bis hin zur Eisdisco, wurden durchweg gut besucht.  Das hat die Organisatoren angespornt, auch in diesem Jahr wieder eine Eisbahn auf dem Theodor-Heuss-Platz zu errichten.

Damit die Kasse an den Wochenenden nicht wieder geschlossen werden muss, umfasst die Eisbahn in diesem Jahr 600 Quadratmeter und ist somit um ein Drittel größer als im letzten Jahr. Die Eintrittspreise bleiben jedoch konstant, Kinder und Jugendliche bezahlen für drei Stunden 1,50 € und Erwachsene zwei €. Der Schlittschuhverleih kostet nach wie vor 2,50 €.

Seit Anfang Oktober hat die Eisbahn auch ein eigenes Maskottchen. In einem Wettbewerb wurden alle Kinder aufgerufen, einen Namen für den Eisbär vorzuschlagen. Schließlich hat sich die Jury für „Theo Eisig“ entschieden. Erstmals hat das Remscheider Weihnachtsdorf auch eigene Internetseite. Gesponsert wird die Homepage von Thorsten Denke, der die interessierten Besucher regelmäßig mit aktuellen Informationen rund um das Weihnachtsdorf versorgt. Spätestens ab 23. November werden zwei Webcams Livebilder von der Eisbahn direkt auf den Computer bringen, damit die User auch einen direkten Eindruck davon bekommen können, wie die Stimmung auf der Eisbahn ist.

Für die kleinsten Schlittschuhläufer hat der RGA zwei Laufpinguine gestiftet. Somit können auch die Kleinen gefahrlos aufs Eis und zusammen mit den Pinguinen, an denen sie sich festhalten können, auf spielerische Art und Weise ihre ersten Runden auf dem Eis wagen.

Wer auf dem Eis plötzlich Durst bekommt, muss in diesem Jahr nicht mehr die Eisbahn verlassen, sondern kann sich zu bestimmten Zeiten an der Eisbar direkt mit leckeren Getränken versorgen. Versorgt wird die Eisbar von einem Caterer, der auch das Festzelt bewirtet. Wie im letzten Jahr haben Firmen die Möglichkeit, ihre Weihnachtsfeier im Festzelt an der Eisbahn zu veranstalten.

Trackbacks

waterboelles.de am : Der Weihnachtsmarkt wird wieder mit Eislaufbahn geplant

Vorschau anzeigen
Vom 23. November 2006 bis 7. Januar 2007 war „Remscheid im Eislauffieber“. Und dafür will Andreas Meike vom Stadtmarketing auch im kommenden Winter wieder sorgen. In der gestrigen Sitzung der Bezirksvertretung berichtete er, dass sich die Kombination von

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

Chronist am :

Vergangene Nacht wurde die Eisfläche fertig aufgebaut. Nach Auskunft von Andreas Meike vom Stadtmarketing ist gegenwärtig der anhaltende Regen das Problem. Auf dem Eis hat sich eine Wasserfläche gebildet und verdirbt den Spaß am Eislaufen. Meike: "Sobald der Regen aufhört, schieben wir das Wasser von der Bahn. Dann dürfte es keine Hinderungsgründe mehr geben. Aber: Wer will kann auch jetzt schon laufen."

Chronist am :

Ein dickes Lob konnte sich Oberbürgermeisterin Beate Wilding am Montag beim Rat der Stadt abholen. Der applaudierte kräftig, nachdem Fritz Heuser (CDU) sich "im Namen aller Remscheider Bürger" für Eisbahn und Weihnachtsmarkt auf dem Rathausplatz bedankt hatte - und das ganz ohne das "sonst übliche Aber", wie ein Pressekollege bemerkte.

Chronist am :

Zum Ende der "Remscheider Eisbahn-Saison 06/07" zeigte sich Andreas Meike vom Stadtmarketing zuversichtlich, keinen finanziellen Verlust "eingefahren" zu haben. Ein Gewinn wird wegen des nass-"warmen" Wetters allerdings nicht abfallen. Sollten sich in diesem Sommer genügend Remscheider Unternehmen als Sponsoren finden, will Meike auch für den nächsten Winter wieder eine Eisbahn auf dem Rathausplatz planen.

Kommentar schreiben

Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.

Um maschinelle und automatische Übertragung von Spamkommentaren zu verhindern, bitte die Zeichenfolge im dargestellten Bild in der Eingabemaske eintragen. Nur wenn die Zeichenfolge richtig eingegeben wurde, kann der Kommentar angenommen werden. Bitte beachten Sie, dass Ihr Browser Cookies unterstützen muss, um dieses Verfahren anzuwenden.
CAPTCHA

Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.
Formular-Optionen

Die einzelnen Beiträge im "Waterbölles" geben allein die Meinung des Autors / der Autorin wieder. Enthalten eingeschickte Texte verleumderische, diskriminierende oder rassistische Äußerungen oder Werbung oder verstoßen sie gegen das Urheberrecht oder gegen andere rechtliche Bestimmungen oder sind sie nicht namentlich gekennzeichnet nebst E-Mail-Adresse, werden sie nicht veröffentlicht. Das gilt auch für substanzlose Bemerkungen ("Find ich gut/schlecht/blöd...etc."). Aus den oben genannten juristischen Gründen sowie bei längeren Texten sind auch Kürzungen nicht ausgeschlossen.

Kommentare werden erst nach redaktioneller Prüfung freigeschaltet!