Skip to content

Drehtürmodell: Begabtenförderung am Leibniz-Gymnasium

In diesem Schulhalbjahr beginnt am Leibniz-Gymnasium eine neue Form der Förderung besonders begabter Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufen 6 bis 9. Hatte sich in den letzten Jahren das Springermodell vielfach bewährt, d.h. geeignete Schüler übersprangen eine Jahrgangstufe, so erforderte die auf acht Jahre verkürzte Zeit am Gymnasium ein neues Konzept. Dies liegt nun mit dem „Drehtürmodell“ vor. Dieses Konzept sieht vor, dass begabte Schülerinnen und Schüler gewissermaßen durch eine „Drehtür“ für einige Stunden in der Woche den Regelunterricht verlassen und selbstständig an einem Thema arbeiten, das sie besonders interessiert. Dabei werden sie von Lehrerinnen und Lehrern individuell beraten und begleitet. Nach gut drei Monaten, also Anfang Juli, werden die Schülerinnen und Schüler ihre fertigen Projekte der Schulöffentlichkeit präsentieren. Dieses Konzept läuft jetzt zunächst als Pilotprojekt an. Die Resonanz unter den vorgeschlagenen Schülern und deren Eltern ist jedoch vielversprechend, die Anmeldezahl ist überraschend hoch. Im nächsten Schuljahr wird das Drehtürmodell im ersten Schulhalbjahr stattfinden.

Trackbacks

Keine Trackbacks

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

Noch keine Kommentare

Kommentar schreiben

Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.

Um maschinelle und automatische Übertragung von Spamkommentaren zu verhindern, bitte die Zeichenfolge im dargestellten Bild in der Eingabemaske eintragen. Nur wenn die Zeichenfolge richtig eingegeben wurde, kann der Kommentar angenommen werden. Bitte beachten Sie, dass Ihr Browser Cookies unterstützen muss, um dieses Verfahren anzuwenden.
CAPTCHA

Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.
Formular-Optionen

Die einzelnen Beiträge im "Waterbölles" geben allein die Meinung des Autors / der Autorin wieder. Enthalten eingeschickte Texte verleumderische, diskriminierende oder rassistische Äußerungen oder Werbung oder verstoßen sie gegen das Urheberrecht oder gegen andere rechtliche Bestimmungen oder sind sie nicht namentlich gekennzeichnet nebst E-Mail-Adresse, werden sie nicht veröffentlicht. Das gilt auch für substanzlose Bemerkungen ("Find ich gut/schlecht/blöd...etc."). Aus den oben genannten juristischen Gründen sowie bei längeren Texten sind auch Kürzungen nicht ausgeschlossen.

Kommentare werden erst nach redaktioneller Prüfung freigeschaltet!