Skip to content

„Wollige Werte“ gehen von Remscheid in alle Welt

Guerilla-Knitting“ macht Remscheid weich, flauschig & bunt“, titelte der Waterbölles am 16. November 2010, nachdem im Remscheider Stadtbild bunte Strickarbeitenaufgetaucht waren. Anlässlich der 'Nacht der Kultur 2010’ hatte  Ute Lennartz-Lembeck nach amerikanischem Vorbild an der Musik- und Kunstschule das Projekt Gruppe "Guerrilla Knitting" gestartet: Alles, was nicht bei fünf auf den Bäumen ist, wird mit zu Hause oder schnell vor Ort gestrickten Überzügen dekoriert. Die fertigen Werke werden dann fotografiert und auf der facebook-Seite "B-Arbeiten" veröffentlicht; sie finden so Betrachter/innen in aller Welt (Foto unten links)

Strickwerk im öffentlichen Raum. Seit kurzem auch in Remscheid.Inzwischen hat das Projekt weiter Gestalt angenommen: Die  „Wollige Werte“ werden nicht nur virtuell rund um den Globus geschickt, sondern auch in  materieller Form. Ute Lennartz-Lembeck: „Aktuell gibt es bereits 164 B-Arbeiten in neun Ländern und 35 Städten. Momentan sind Arbeiten nach Amerika, Frankreich und Weißrussland unterwegs. Dann folgen die Karibik, Island, Südafrika und Schweden.“ Und alle Arbeiten wurden vorher fotografiert, um sie sodann auf der Homepage der Remscheider Künstlerin veröffentlicht zu können. Daraus soll mit der Zeit ein ganzer Katalog von „Strickarbeiten“ werden.

Die Idee dahinter: In Remscheid leben Menschen aus 114 verschiedenen Ländern. Wer ein buntes Banner mit einer zum Nachdenken anregenden Botschaft in sein Heimatland verschicken oder sie dort während seines Urlaubs / einer Geschäftsreise in der Öffentlichkeit selbst anbringen möchte, und dann ein Foto davon an sie zurück schickt (info@lennartz-lembeck.de">info@lennartz-lembeck.de), kann bei Ute Lennartz-Lembeck einen „Wollenen Wert“ ganz individuell – auch in der jeweiligen Landessprache – in Auftrag geben. Die „Knitterin“: "Ich bin mir sicher, dass daraus von Remscheid aus eine gemeinsame und wertvolle Vernetzungs-Geschichte entsteht, und freue mich über Kontaktaufnahmen!“

Trackbacks

Waterbölles am : Stricker erzählen die Geschichte vom ‚Wasser des Lebens’

Vorschau anzeigen
Die „Guerilla-Stricker“ waren wieder unterwegs – und nahmen sich die Remscheider Talsperre vor. Die Installation vom vergangenen Freitag schmückt auf 60 Meter Länge das Geländer der der Staumauer und zieht neugierige Blicke auf sich. Ute Lennartz-Lembeck:

Waterbölles am : Tipi: Eindrucksvoll von außen, staunenswert von innen

Vorschau anzeigen
„‚Wollige Werte‘ gehen von Remscheid in alle Welt“, titelte der Waterbölles am 31. Mai 2011, als er über die die Remscheider Kunstpädagogin Ute Lennartz-Lembeck und ihre Projekt Gruppe "Guerrilla Knitting" berichtete. Fotos von der Trauerweide in eine

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

Chronist am :

Ausgehend vom Projekt ‚Aufsehen’ in Zürich 2015 stellen Ute Lennartz-Lembeck u. a. im Kulturzentrum Kesselhaus e.V., in Weil am Rhein Banner und handgestrickte Stücke in einer neuen erfahr-, erleb- und begehbaren Installationsform aus. Beteiligt waren mehr als 100 StrickerInnen aus Basel, Deutschland, der Schweiz und Finnland, über 100 verschiedene handgeschriebene Banner (immer mit der Frage ‚was bewegt dich’) aus zwölf verschiedenen Ländern (Argentinien, Belgien, Deutschland, Hawaii, Österreich, Polen, Schweiz, Spanien, Südafrika, Taiwan, USA, neu dazu gekommen: Kenia).

Kommentar schreiben

Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.

Um maschinelle und automatische Übertragung von Spamkommentaren zu verhindern, bitte die Zeichenfolge im dargestellten Bild in der Eingabemaske eintragen. Nur wenn die Zeichenfolge richtig eingegeben wurde, kann der Kommentar angenommen werden. Bitte beachten Sie, dass Ihr Browser Cookies unterstützen muss, um dieses Verfahren anzuwenden.
CAPTCHA

Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.
Formular-Optionen

Die einzelnen Beiträge im "Waterbölles" geben allein die Meinung des Autors / der Autorin wieder. Enthalten eingeschickte Texte verleumderische, diskriminierende oder rassistische Äußerungen oder Werbung oder verstoßen sie gegen das Urheberrecht oder gegen andere rechtliche Bestimmungen oder sind sie nicht namentlich gekennzeichnet nebst E-Mail-Adresse, werden sie nicht veröffentlicht. Das gilt auch für substanzlose Bemerkungen ("Find ich gut/schlecht/blöd...etc."). Aus den oben genannten juristischen Gründen sowie bei längeren Texten sind auch Kürzungen nicht ausgeschlossen.

Kommentare werden erst nach redaktioneller Prüfung freigeschaltet!