Skip to content

Anzeige

Bau-Innung Remscheid Innung für elektrotechnische Handwerke Remscheid Fachinnung für Metall- und Graviertechnik Innung für Sanitär- und Heizungstechnik Remscheid
Dachdecker-Innung Remscheid Friseur-Innung Remscheid Maler- und Lackierer-Innung Remscheid Kraftfahrzeughandwerk Remscheid

Sonntagsbrunch im Cafe Mocca SiN von Seele in Not

Sonntagsbrunch am 3. Februar, 3. März, 7. April, 5. Mai, 2. Juni, 1. September, 6. Oktober und 3. November, jeweils von 11bis 13 Uhr. Jeder Brunchtag hat ein eigenes Thema; am 3.2. ist Karnevalsbrunch. Anmeldung unter Tel. RS 291990 erbeten. Die Öffnungszeiten des Cafés: Sonntags sowie an Feiertagen und Veranstaltungstagen von 9 bis 18 Uhr.

 

 

Selbsthilfegruppen bei Seele in Not e.V.

Betroffenen Gruppen für Depressionen. Betroffenen Gruppen für bipolare Störung (manisch-depressiv). Angenhörigengruppe für Angehörige mit allen psychischen Krankheitsbildern. Ein Vorgespräch ist unbedingt notwendig. Bei Interesse oder Fragen Tel. RS 291990. Wir freuen uns über Ihren Anruf.

Seele in Not e.V.: Feier zum 15-jährigen Bestehen

Am Dienstag, 1. März, feiert der Verein Seele in Not e.V. sein 15-jähriges Bestehen im Deutschen Werkzeugmuseum. Cleffstr. 2-6. Der offizielle Teil findet von 10 bis 16 Uhr statt. Gründungsmitglied Monika Erdmeier gibt eingangs einen Rückblick auf die Jahre von 2001 bis 2016. Es folgen Grußworte von Oberbürgermeister Mast-Weisz, Pfarrer Uwe Leicht, Vorstand Stiftung Tannenhof, sowie Bernd Steinhoff, Geschäftsführer Augusta-Hardt-Heim. Interessante Vorträge sind zu erwarten von Prof. Dr. Nikolaus Michael, Leitender Arzt in der Stiftung Tannenhof  zum Krankheitsbild  "Bipolare Störung", Dr. Michael Hipp, Arzt im SPDi zum Thema Kinder psychisch erkrankter Eltern, und Janine Berg-Peer aus Berlin; sie liest aus ihrem dem Buch "Schizophrenie ist Scheße, Mama". Danach ist Party angesagt mit EL DU. (Seele in Not e.V., Hindenburgstr. 10, 42853 Remscheid, Tel. RS 291990, http://www.seele-in-not-ev.de; www.facebook.com/seele-in-not-ev.de.)

 

Weihnachtsfeier bei Seele in Not e.V. mit echtem Superstar aus den Philippinen

Der Verein Seele in Not e.V. hat auch dieses Jahr wieder seine aktiven Mitglieder, Freunde und Förderer zur traditionellen Weihnachtsfeier eingeladen. 80 Personen waren der Einladung ins POM gefolgt. Monika Erdmeier, die Vorsitzende des Vereins, nutzt die Veranstaltung seit Jahren, um den Förderern und Freunden mit einem kleinen Geschenk Danke zu sagen. So wurden auch in diesem Jahr wieder das ganze Jahr über Aktivitäten und Projekte durch sehr viele ehrenamtliche Helfer und Mitglieder durchgeführt. Überrascht wurden die Gäste mit einem echten Superstar aus Südostasien, Richard Claudio aus den Philippinen, der mit seinen emotionalen Liedern und Auftritten jeden in seinen Bann zog und bei so manchen kein Auge trocken ließ. Mit seinen Charme und seiner außergewöhnlichen Stimme begeisterte er das Publikum. Einer persönlichen Freundschaft von Monika Erdmeier zu Richard Claudio und seinem Management ist der gagenfreie Auftritt zu verdanken. Zwischendurch wurden alle mit selbstgemachter Bratapfeltorte und Kaffee versorgt. Nun ist etwas Weihnachtszeit und Winterruhe angesagt. Doch die Vorbereitungen für das kommende Jahr laufen schon wieder auf Hochtouren und man kann davon ausgehen, dass Seele in Not e.V. auch in 2014 wieder mit vielen Aktivitäten von sich reden macht.

Adventsfeier von Seele in Not e.V. im Kulturzentrum POM

Wenn es am Sonntag, 8. Dezember, ab 15 Uhr beim Verein Seele in Not e.V. wieder Weihnachtsfeier heißt, dann kann Monika Erdmeier mit einem echten Superstar aus Südostasien ihre Gäste überraschen. Es ist ihr gelungen, den philippinischen Sänger Richard Claudio, der sich zur Zeit in Deutschland für zahlreiche Konzerte und Gastspiele aufhält, zu der Adventsfeier einzuladen. Dieses ist ihren persönlichen freundschaftlichen Kontakte zu dem Künstler und dessen Management zu verdanken. Remscheid ist für Richard Claudio kein unbekanntes Pflaster, denn hier hat er mit der Firma PV-Promotion sein Weihnachtsvideo und zwei Musikvideos produziert und aufgenommen. Richard Claudio ist in Asien bekannt als Mitglied einer erfolgreichen Boyband und war früher Stammgast bekannter TV-Programme auf den Philippinen. Der charmante Balladensänger mit der einzigartigen, markanten und angenehmen Stimme mit hohen Wiedererkennungswert und einer außergewöhnlichen Range träumte schon vom Durchbruch in der Musikindustrie. Heute imponiert Richard Claudio nicht nur mit seinem Gesang. Längst nennen ihn seine Fans den „Sexy Balladensänger“. Neben eigenen, selbst geschriebenen Songs und Balladen gehören zu seinem Repertoire auch unzählige internationale Welthits unterschiedlicher Genres sowie bekannte asiatische Lieder.

Sylvia Haß über "Burnout – alles fauler Zauber?"

Am 13. Juni findet im Cafe Mocca SiN, Hindenburgstr. 10, 42853 Remscheid, von 19 bis 21 Uhr ein Vortrag der Dozentin Sylvia Haß mit dem Titel: „Burnout – Modekrankheit oder Einzelschicksale?“ statt. Internet & Co. versorgen uns täglich mit den neuesten Informationen zu diesem Thema, man sollte meinen, eigentlich wissen wir bereits alles darüber. Dennoch ranken sich nach wie vor um diese Erkrankung Vorurteile, Mythen und manchmal sogar gefährliches Halbwissen. Die Auswirkungen bekommen nicht nur die Erkrankten selbst zu spüren, sondern auch die Unternehmen, welche ihre Planung aufgrund der langfristigen Krankmeldungen ändern müssen und natürlich die Krankenkassen als Leistungsträger. Die Akzeptanz innerhalb der Bevölkerung ist bei weitem nicht durchweg positiv, trotz zahlreicher prominenter Beispiele. So provokant wie es der Titel des Vortrages vermuten lässt, bleibt es natürlich auch: Sylvia Haß, Rettungsdienstlerin, Dozentin in der Erwachsenenbildung, Autorin sowie ehemalige Betroffene befasst sich mit den Fragen, welche häufig offen bleiben oder gar nicht erst gestellt werden: Gibt es das Burnout-Syndrom oder ist das alles nur Einbildung? Sind Burnoutler tatsächlich nicht intelligent genug, um auf sich aufzu-passen? Sind depressive Menschen einfach nicht genügend willensstark? Die Dozentin stellt fest: „Während meiner eigenen Erkrankungen traten plötzlich Fragen auf, auf die ich weder in Fachbüchern noch im Internet eine passende Antwort finden konnte. Meine eigenen Vorurteile zum Burnout-Syndrom machten das Ganze nicht wirklich leichter, da sucht man nach einem Benutzerhandbuch für sich selbst. Das habe ich inzwischen selbst geschrieben.“ Aus diesem Grund referiert Haß regelmäßig an der Akademie der TÜV-Rheinland GmbH für Altenpfleger/innen und Altenpflegehelfer/innen als gefährdete Berufsgruppe im Sinne der Prävention. Begleiten Sie Frau Haß auf ihrem – durchaus vergnüglichen - Rundgang durch die Welt der Vorurteile und Missverständnisse und lassen Sie sich zu völlig neuen Gedanken inspirieren, welche uns den Alltag leichter machen. Wir freuen uns über den Schulterschluss mit der Firma EHB Erste-Hilfe-Büro Sylvia Haß. Erfahrungen und Erkenntnisse einer ehemaligen Burnoutlerin.

Neues Angebot im Cafe Mocca SiN: Musik-Frühstück

"Saisonale musikalische Leckerbissen" heißt das Angebot im Cafe Mocca SiN, Hindenburgstr. 10. Jeden 1. Sonntag im Monat von 11 bis 13 Uhr können Sie den musikalisch dargebotenen Klängen von Matthias Brehm lauschen und dabei lecker frühstücken. Wir beginnen am Sonntag,  5. Februar. Passend zur Karnevalszeit hören Sie ein Mix aus rheinischen Liedern. Vorbestellungen bitte unter Telefon RS 4608234. Matthias Brehm (ausgebildeter Musiklehrer) leitet bei Seele in Not e.V. eine Musikgruppe, die sich alle zwei Wochen donnerstags in der Zeit von 19.15 bis 20.15 Uhr trifft. Bei Interesse am Mitmusizieren melden Sie sich doch bitte unter Telefon RS 291990.