Skip to content

Anzeige

Bau-Innung Remscheid Innung für elektrotechnische Handwerke Remscheid Fachinnung für Metall- und Graviertechnik Innung für Sanitär- und Heizungstechnik Remscheid
Dachdecker-Innung Remscheid Friseur-Innung Remscheid Maler- und Lackierer-Innung Remscheid Kraftfahrzeughandwerk Remscheid

Ein Geschenk für kleine Alltagshelden

Pressemitteilung der Stadt Remscheid

Kinder suchtkranker und psychisch kranker Eltern sind tagtäglich mit nicht altersgemäßen Belastungen konfrontiert. Selbstbestimmtes Spielen kommt deshalb oft zu kurz. Mit einem Kunstprojekt möchte das Remscheider Netzwerk „Kleine Helden“ belasteten Kindern spielerische Erfahrungen ermöglichen und eine positive Selbstwahrnehmung stärken.

Milas Lieblingspuppe liegt seit Tagen unberührt in der Ecke. Die Siebenjährige hat heute noch viel zu erledigen: Das schmutzige Geschirr stapelt sich in der Küche, ihr kleiner Bruder hat Hunger und ihre Mutter braucht dringend ein Glas Wasser. Mila weiß, immer wenn Mama Kopfschmerzen hat, muss es schnell gehen. Das Mädchen holt routiniert Kopfschmerztabletten, ein Glas Wasser und einen feuchten Lappen. Jetzt kann sie sich um ihren Bruder und dann um den Abwasch kümmern.

Als Tochter einer Suchtkranken hat Mila schnell gelernt, Verantwortung für die Familie zu übernehmen. Ob es ihrer Mutter gut oder schlecht geht, kann sich schnell ändern. Mila ist auf diese Stimmungsschwankungen eingestellt und weiß, wie sie reagieren muss. Da sich ihre Eltern getrennt haben, hat die Grundschülerin ihr Leben voll und ganz auf die Bedürfnisse ihrer Mutter und ihres Bruders ausgerichtet. Wann sie zuletzt gespielt hat, weiß Mila nicht mehr. Wann sich jemand für sie persönlich Zeit genommen hat? Mila kann sich beim besten Willen nicht erinnern.

Spiel, Entspannung, Zeit und Raum für sich selbst, ohne Familie – das ist für Mila Luxus und zugleich ihr größter Wunsch. Das Remscheider Netzwerk „Kleine Helden“ weiß um diesen Bedarf von Kindern suchtkranker und psychisch kranker Eltern. In dem Netzwerk arbeiten Fachkräfte unterschiedlicher Berufsgruppen zusammen, um die Lebenssituation der Kinder nachhaltig zu verbessern.In enger Kooperation mit den Eltern, den begleitenden Erziehungshilfen sowie mit der Musik- und Kunstschule der Stadt Remscheid ist es dem Netzwerk gelungen, ein Projekt ins Leben zu rufen, das die Bedürfnisse vielfach belasteter Grundschulkinder in den Mittelpunkt stellt. Träger des Projektes ist das Diakonische Werk des Kirchenkreises Lennep. Eigenmittel seitens des Diakonischen Werkes, der Heilpädagogisch-therapeutischen Praxis Katrin Binner sowie der Stadt Remscheid tragen im Wesentlichen zur Umsetzung bei. Gefördert wird das Projekt von der Koordinationsstelle Kinderarmut des LVR-Landesjugendamtes Rheinland (Landschaftsverband Rheinland) sowie mit Mitteln der gemeinnützigen Auridis-Stiftung. Durch künstlerisches Gestalten, Musik und Tanz lernen die Kinder, sich neu zu erleben. Der geschützte Raum erlaubt es ihnen, gemeinsam Spaß zu haben und den Alltag zu vergessen. Die erfahrenen Tanz- und Musiktherapeutinnen Irmela Boden und Deborah Mayer leiten das Projekt, begleitet von zwei pädagogischen Fachkräften. Von den Herbstferien bis in die Weihnachtszeit finden mehrere Treffen statt, an denen rund zehn Kinder teilnehmen.

Artikel vollständig lesen

Best Practice aus dem Städtedreieck auf Symposium

Pressemitteilung der Bergischen Struktur- und Wirtschaftsförderungsgesellschaft mbH

Das Bergische Städtedreieck präsentierte sich diese Woche zusammen mit acht weiteren Partnerverbänden aus Nordrhein-Westfalen bei der NRW.Bank. Sie stellten ihre neuen Projekte vor, die kleinen und mittleren Unternehmen helfen, Innovationen zu denken und umzusetzen. Auf dem sich anschließenden jährlichen Symposium der NRW.BANK wurde mit Bauer & Böcker außerdem ein gutes Praxisbeispiel für die Weiterentwicklung eines Unternehmens aus dem Städtedreieck skizziert.

So berichtete die Remscheider Unternehmerin Inga Bauer den Symposiumsteilnehmern, wie sie sich auf den Weg gemacht hat, um ihr Werkzeugunternehmen in die Zukunft zu überführen. Sie hat vor ein paar Jahren den Mut gefasst, sich ihr Unternehmen aus der Distanz, aus dem Blickwinkel der Berliner Unternehmens- und Forschungslandschaft anzuschauen.“ Ich wollte nicht mehr im, sondern am Unternehmen arbeiten, “ sagte sie. Es hat sich gelohnt, sie hat unter anderem in Kooperation mit der FGW Forschungsgemeinschaft Werkzeuge und Werkstoffe e. V. eine intelligente Arbeitslampe entwickelt - ein inspirierendes Beispiel.

Denn innovative Unternehmen zu unterstützen, das ist Ziel von Förderprogrammen des NRW-Wirtschaftsministeriums, die durch die NRW-Bank abgewickelt werden. Eins der Förderprogramme heißt „NRW.Innovationspartner“, für das auch die Bergische Struktur- und Wirtschaftsförderungsgesellschaft zusammen mit Partnern den Zuschlag bekommen hat.

Unter der Moderation der BSW ist dazu ein Projekt auf die Beine gestellt worden, das kleineren und mittleren Unternehmen aus der Region Unterstützung für Weiterentwicklungen bietet. Die wichtigsten Fakten, Anlaufstellen, Beratungsmöglichkeiten sowie die Ansprechpartner in der Region sind zunächst einmal auf einer Plattform zusammengestellt worden: www.bergisch innovativ.de. Auf einer Matching-Plattform wird die Möglichkeit gegeben, vor Ort Geschäfts- und Kooperationspartner zu finden. Außerdem gibt ein Veranstaltungskalender Überblick über alle Aktionen zum Thema Innovation und Innovationsmanagement.

Im Vorfeld des Symposiums tauschten sich alle Fördernehmer von „NRW.Innovationspartner“ aus. Neben dem Städtedreieck schilderten die Metropole Ruhr und der Niederrhein im Rahmen einer Podiumsdiskussion Projektansätze, die sie auf den Weg gebracht haben. Für das Bergische Städtedreieck haben sich die Gründerschmiede Remscheid, die FGW Forschungsgemeinschaft Werkzeuge und Werkstoffe e. V., die Wirtschaftsförderung Solingen und die Bergische Struktur- und Wirtschaftsförderungsgesellschaft in dem Projekt zu einem Partnerverbund zusammengeschlossen.

Neuer Ratgeber für Veranstalter in Remscheid

Pressemitteilung der Stadt Remscheid

Veranstalterinnen und Veranstalter von Events müssen heute mehr denn je Multitalent sein: Sie müssen zahlreiche Entscheidungen treffen, eine Reihe von Gesetzen und Vorschriften beachten und vor allen Dingen die Finanzierung sicherstellen. Der Veranstaltungsratgeber soll Sie auf diesem manchmal stressigen, aber immer spannenden Weg unterstützen. Es gibt eine Vielzahl von Veranstaltungsarten und -formen, auf die natürlich im Einzelfall nicht eingegangen werden kann. Der Ratgeber für Veranstalterinnen und Veranstalter soll über einige entscheidende Aspekte informieren. Neben dem grundsätzlichen Leitfaden finden sich in dieser Broschüre auch eine Sammlung von Kontaktadressen der Personen, die bei der Umsetzung einer Veranstaltung helfen können. Online ist der Ratgeber mit Ergänzungen und Antragsformularen im Internet unter https://remscheid.de/Remscheid_Tourismus/stadtmarketing/Ratgeber-fuer-Veranstalter/146380100000086888.php (rechts unten auf der Seite bei „Download“) verfügbar. In gedruckter Form ist er beim Stadtmarketing (Alleestraße 6-8, 42853 Remscheid) sowie im Rathaus Remscheid (Theodor-Heuss-Platz 1, 42853 Remscheid) kostenfrei erhältlich.

Termine des Westdeutschen Tourneetheaters

  • Sonntag, 16. Dezember, 16 Uhr, „Zwei Tauben für Aschenputtel“, Eintritt: acht € / Kinder sechs €,  http://www.wtt-remscheid.de/content/programm/kinder-jugend-familienstuecke/zwei-tauben-fuer-aschenputtel/

  • 18. bis 20. Dezember,
    Peterchens Mondfahrt
    Gastspiel im Teo-Otto-Theater, 4 Vorstellungen, teilweise ausverkauft, Kartenverkauf über Teo-Otto-Theater.

  • Freitag, 21. Dezember, 15 Uhr
    SeniorenKINO im WTT
    mit dem Film „Big Fish“,  Kaffee und Kuchen ab 14 Uhr (Kuchen kann mitgebracht werden),  Eintritt: drei €,  http://www.wtt-remscheid.de/content/programm/filmtheater/.

  • Samstag, 22. Dezember, 15 Uhr
    Wunderbare Theaterwelt
    Workshop für alle jungen Theaterfans! Wie entsteht eigentlich Theater? Was braucht man alles für eine perfekte Theateraufführung? Welche Berufe gibt es am Theater? Seit wann gibt es Theater überhaupt? Und wie fühlt sich das an, wenn man in eine völlig andere Rolle schlüpft? Diese und noch weitere Fragen beantwortet dieser Workshop anschaulich in ca. zwei Stunden. Theater zum Anfassen und vor allem: Mitmachen! Für alle interessierten Kinder von acht bis zwölf Jahren. Teilnahme: acht Euro. Bitte vorher anmelden unter Tel. RS 32285 oder E-Mail info@wtt-remscheid.de.

Artikel vollständig lesen

Adventlich entspannt feiern auf dem Alter Markt

Pressemitteilung von Lennep Offensiv e.V.

Am gestrigen Donnerstag um 18 Uhr startete wieder unser viertägiger Lenneper Weihnachtstreff. Auch in diesem Jahr wird das gemütliche und kulinarische Weihnachtsdorf auf dem oberen Alten Markt für eine heimelige Atmosphäre sorgen und den idealen Treffpunkt für nette Stunden in entspannter vorweihnachtlicher Stimmung bieten. Ein vielfältiges Angebot an Speisen und Getränken steht bereit und bildet die Grundlage für angenehme Unterhaltung. Für Stimmung sorgt zusätzlich das Programm auf der Altstadt-Bühne. Lennep Offensiv hat sich wieder einiges einfallen lassen, um für gute Laune zu sorgen.

Eröffnet wurde der Lenneper Weihnachtsreff durch Bezirksbürgermeister Markus Kötter (re. im kleinen Bild rechts) und unseren 1. Vorsitzenden Thomas Schmittkamp (Mitte) sowie Stadtführer und Weihnachtstreff-Moderator Lothar Vieler (links). Auf das Lenneper Bläser Ensemble der ev. Kirchengemeinde Lennep folgte ab 19.30 ein Wunschkonzert mit DJ Micha zu Gunsten der Lenneper Festbeleuchtung.

Heute, am Freitag, wird von 16.20 bis 16.50 Uhr die „Tanzetage“ unter der Leitung von Sabina Fröhler und Claudia Kothen auftreten und ab 18.30 Uhr die bekannte Coverband „Van Anderen“.

Am Samstag ist von 15.30 bis 16.30 Uhr „Die Welle“ auf der Lenneper Altstadtbühne zu Gast. Einen Höhepunkt des Bühnenprogramms bildet am Samstag ab 19 Uhr der Auftritt von Andy Lee mit Rock'n'Roll, Rockabilly und Countrymusik vom Feinsten.

Am verkaufsoffene Sonntag werden die Lenneper Geschäfte in der Altstadt von 13 bis 18 Uhr geöffnet sein und ihren Kunden vor dem Hintergrund des Weihnachtstreffs spezielle Angebote und einige Überraschungen präsentieren. Auf der Bühne sind dann von 13.15 bis 14.15 Uhr das Duo HonigMut (Singer/Songwriter) zu sehen und zu hören. Von 15 bis 15.30 Uhr wird der bekannte Familienchor „bona voce“ unter der Leitung von Herrn Vallo mit weihnachtlichen Gesängen das Publikum unterhalten. In der Zeit von 15.30 bis 16.30 Uhr werden hochwertige Weihnachtsbäume zu Gunsten der Kirchturmbeleuchtung versteigert – mittlerweile schon eine schöne Tradition. Den Abschluss des Bühnenprogramms bildet dann von 16.30 bis 18.30 Uhr das gemeinsame Singen von bekannten deutschen und englischen Weihnachtsliedern mit Oliver Hanf („Sing it together!“). Lassen Sie sich die Gelegenheit nicht entgehen, in angenehmer Umgebung nette Menschen zu treffen und adventlich entspannt etwas zu feiern. Lennep Offensiv und die beteiligten Vereine laden herzlich dazu ein.

Die Abfuhrtermine während der Weihnachtsfeiertage

Pressemitteilung der Stadt Remscheid

Aufgrund der Weihnachtstage verschieben sich diverse Abfuhren von Papier, Restmüll, Gelber Tonne und Bioabfall.

  • Papier, Restmüll und Bioabfall: Die Leerung vom Montag, 17.12.2018, erfolgt bereits am Samstag, 15.12.2018. Ab Montag, 17.12.2018, werden die Müllbehälter jeweils einen Tag früher geleert (Leerung vom Dienstag bereits am Montag, Leerung vom Dienstag bereits am Mittwoch usw.). Am Freitag, 21.12.2018, wird die Leerung vom Montag, 24.12.2018 (Heilig Abend), vorgezogen. Am Samstag, 22.12.2018, wird die Leerung vom Dienstag, 25.12.2018 (1. Weihnachtstag), vorgeholt. Am Montag, 24.12.2018 (Heilig Abend), und an den Weihnachtsfeiertagen (Dienstag, 25.12.2018 und Mittwoch, 26.12.2018) erfolgen keine Leerungen. Nach den Weihnachtsfeiertagen erfolgt die Leerung jeweils einen Tag später (Leerung vom Mittwoch, 25.12.2018, am Donnerstag, Leerung vom Donnerstag am Freitag, Leerung vom Freitag am Samstag).
  • Gelbe Tonne/gelber Sack: Die Leerung vom Montag, 24.12.2018, erfolgt bereits am Samstag, 22.12.2018. Am 24.12.2018 wird die Leerung vom Dienstag, 25.12.2018, vorgezogen. Nach den Weihnachtsfeiertagen erfolgt die Leerung jeweils einen Tag später (Leerung vom Mittwoch, 25.12.2018, am Donnerstag, Leerung vom Donnerstag am Freitag, Leerung vom Freitag am Samstag).
  • Der Wertstoffhof ist am 24.12.2018 (Heilig Abend), an beiden Weihnachtsfeiertagen (25.12.2018 und 26.12.2018) und am 31.12.2018 (Silvester) sowie Neujahr (01.01.2019) geschlossen. Neu: Ab dem 04.01.2019 ist freitags die Öffnungszeit um 2 Stunden bis 13:45 Uhr verlängert worden.
  • Müllabfuhr an Neujahr und Weihnachtsbaum-Abholtermine: Wegen des Feiertages Neujahr am 1. Januar 2019 werden alle Abholtermine in der ersten Kalenderwoche des neuen Jahres um einen Tag verschoben. Die für Dienstag, 1. Januar, vorgesehenen Abfuhren werden am Mittwoch, die für Mittwoch dann am Donnerstag usw. durchgeführt.
    Auch die Weihnachtsbaum-Abholtermine stehen fest:  Lennep am 7. und 8. Januar, Lüttringhausen am 9. und 10. Januar und  Alt-Remscheid am 12. Januar (nur abgeschmückte Bäume werden mitgenommen. Bäume von über zwei Meter Länge sind in der Mitte durchzusägen).

     

Leider keine Abstriche bei den Kita-Gebühren

Pressemitteilung des SPD-Landtagsabgeordneten Sven Wolf

„Die Landesregierung hangelt sich von einem Rettungspaket zum nächsten. Aber substanzielle Verbesserungen? Fehlanzeige. Eine wesentliche Verbesserung für Familien in unserem Land wäre die vollständige Abschaffung der Kita-Gebühren“, meint der Landtagsabgeordnete Sven Wolf. „Aber die lehnt die Landesregierung ab. Im heutigen Plenum haben wir einen entsprechenden Antrag für eine beitragsfreie KiTa vorgelegt. CDU und FDP  - auch Jens Nettekoven - haben dagegen gestimmt. Wir brauchen die gebührenfreie KiTa. Das entlastet die Familien und schafft gleiche Chancen für alle Kinder auf die frühkindliche Bildung.“

Das fordern auch mehr als 55.000 Eltern in Nordrhein-Westfalen, die sich an der Online-Petition „Abschaffung der KiTA-Gebühren in NRW“ (Open Petition) beteiligt haben. Auch „Beitragsfreie KiTa-Plätze – für ganz Deutschland“ (change.org) setzt sich mit über 70.000 Mitunterzeichnenden für Gebührenfreiheit ein. „Es muss das Ziel sein, möglichst früh Ungleichheiten bei den Bildungschancen zu verringern und alle Bildungspotenziale zu nutzen. Beitragsfreiheit ist elementar, um Aufstieg durch Bildung ein realistisches Versprechen werden zu lassen. Zudem wird dadurch die Vereinbarkeit von Familie und Beruf gestärkt. Es kann nicht sein, dass der Wohnort der Eltern darüber entscheidet, welche Kitagebühren sie bezahlen. Durch die Beitragsfreiheit, wie bereits im letzten Kindergartenjahr vor der Einschulung praktiziert, können einheitliche Lebensverhältnisse im Land geschaffen werden.“, so Wolf.

Offene Sprechstunde und Bewerbungsmappencheck

Pressemitteilung der Agentur für Arbeit

Wer einen Ausbildungsplatz sucht oder sich über die Berufswahl beraten lassen möchte, kann ohne Termin am Donnerstag, 13. Dezember, von 14 bis 18 Uhr zur Berufsberatung in Remscheid, Solingen und Wuppertal kommen.In einer offenen Sprechstunde erhalten Jugendliche Tipps und Rat, können sich über Ausbildungsplätze informieren sowie im ‚Check‘ Tipps für die gelungene Bewerbung bekommen.
 
„Alle Jugendliche, die Gesprächsbedarf rund um die Berufswahl und Ausbildungsstellensuche haben, sind bei unserer offenen Sprechstunde der Berufsberatung herzlich willkommen. Unser Angebot richtet sich an alle Jugendlichen: An die, die sich zur Berufswahl beraten lassen möchten, an die, die Lernschwierigkeiten in ihrem Ausbildungsverhältnis haben, an Abiturienten, die einen Studienplatz suchen, an Studenten, die Alternativen zu ihrem derzeitigen Studium überlegen wollen oder auch junge Menschen, die sich in einer Notlage befinden, weil sie nach einem Praktikum nicht in die Ausbildung übernommen werden“, sagt Stefanie Petrick von der Berufsberatung der Agentur für Arbeit Solingen-Wuppertal. „Kurzentschlossene können sich jederzeit an die Berufsberatung wenden. Wir wollen ihnen helfen und beraten individuell – egal, ob es um eine Ausbildungsstelle oder um die ersten Überlegungen zur Berufswahl geht“.Wer die offene Sprechstunde und den Bewerbungsmappencheck für Jugendliche nutzen möchte, kann sich am Empfang in Remscheid, Solingen oder Wuppertal melden. Die Anschriften lauten:
  • Agentur für Arbeit Remscheid, Bismarckstr. 8
  • Agentur für Arbeit Solingen, Kamper Str. 35
  • Agentur für Arbeit Wuppertal, Hünefeldstr. 3-17
„Man kann mit jeder Frage zu uns kommen. Dazu gehört genauso, dass wir die mitgebrachten Bewerbungsunterlagen checken, dass wir den Jugendlichen helfen, ihren passenden Beruf zu finden und sie auch unterstützen, sich auf Bewerbung oder Vorstellungsgespräch gut vorzubereiten“ sagt Stefanie Petrick.
„Mit einer guten Vorbereitung und einer gelungenen, der Stelle angemessenen Bewerbung“ ist die Teamleiterin der Berufsberatung überzeugt, „hat man gute Chancen auf den Ausbildungsplatz in seinem Traumberuf – und damit auf einen guten Start ins Berufsleben“.  Bei Fragen zu der Veranstaltung stehen die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des BiZ Solingen unter Telefon 0212 2355-290 zur Verfügung.

Urkunden für langjährige Mitgliedschaft im Verein

Pressemitteilung des Lenneper Schwimm-Vereins 1898 e.V.

Am Freitag, 7. Dezember, fand die traditionelle Weihnachtsfeier des Lenneper Schwimmvereins statt. Alle, die sich im zu Ende gehenden Jahr aktiv für den Verein eingesetzt hatten, waren eingeladen, gemeinsam zu feiern. Neben Übungsleiterinnen und Übungsleitern, Vorstandsmitglieder und weiteren ehrenamtlichen Helfern waren auch die Jubilare eingeladen, um ihnen für die lange Verbundenheit mit dem Lenneper Schwimmverein zu danken. Geehrt wurden Celine Hold und Nadine Block für je 15 Jahre und Angelika und Detlef Pohl für je 40 Jahre Mitgliedschaft. Helmut Benger (15), Heinz-Joachim Elitzke (15), Björn-Olaf Biesenbach (40) sowie Friederike und Cornelius Pohl (40) konnten aus verschiedenen Gründen leider nicht an der Feier teilnehmen. Allen Jubilaren dankt der Vorstand für ihre jahrzehntelange Unterstützung des Lenneper Schwimmvereins. ( Klaus Fey)

Kostenfreie KWK-Beratungen für Unternehmen

Pressemitteilung der Stadt Remscheid

Kraft-Wärme-Kopplung (KWK) ist die Technik, mit der in kompakten Blockheizkraftwerken Strom und Wärme erzeugt werden kann. Eine moderne, umweltschonende und kostensparende Möglichkeit, Energie zu erzeugen. Sie lohnt sich ganz besonders bei großen Energieverbrauchern – in Industrie, Hotellerie, Gastronomie, Krankenhäusern oder Seniorenheimen. Genau diese Zielgruppen stehen im Mittelpunkt der Beratungsoffensive in den Städten des Bergischen Städtedreiecks. Interessierte Unternehmen können sich unter https://www.kwk-hoch-3.de/ für diese kostenfreien Beratungen durch qualifizierte Ingenieure anmelden. Die Beratungsoffensive wird finanziert aus einem Fördermittelpaket von EU und Land. Unternehmen erhalten dabei belastbare Zahlen für eine mögliche eigene Investition in die Kraft-Wärme-Kopplung. Über die Website ist der Kontakt zum beratenden Ingenieurbüro jederzeit möglich. Noch bis Ende Februar 2019 können so Beratungstermine vereinbart werden.

In den kommenden Wochen startet dazu die Kampagne „Nicht sexy. Aber effizient“. Mit ihr rückt die Initiative „KWK hoch3“ der Bergischen Großstädte die Kraft-Wärme-Technologie in den Fokus und zeigt auf der Website  https://www.kwk-hoch-3.de, welche enormen Kosteneinsparungen für die Erzeugung von Strom und Wärme möglich sind. Drei Beispielanwendungen für die Kraft-Wärme-Kopplung im Bergischen Städtedreieck im Videoportrait vorgestellt. Der Blick hinter die Kulissen des Busbetriebs der Stadtwerke Remscheid GmbH, der Kplus-Gruppe und der Fair-Trade-Spezialisten von GEPA zeigt: Es lohnt sich.