Skip to content

E-Government: Behördengänge online erledigen

Pressemitteilung der Stadt Remscheid

Eine moderne öffentliche Verwaltung leistet einen wichtigen Beitrag für den wirtschaftlichen Erfolg Deutschlands. Dabei ermöglicht E-Government den Bürgerinnen und Bürgern sowie den Unternehmen einen unkomplizierten und zeitlich unabhängigen Zugang zu den Leistungen des Staates. In vielen Fällen wird somit der Gang zur Behörde überflüssig. Darüber hinaus sorgen E-Government-Verfahren für mehr Transparenz und Effizienz und machen somit Prozesse schneller und kostengünstiger. Dabei entspricht der Gesetzgeber den jeweiligen Erwartungshaltungen mit rechtlichen Vorgaben wie beispielsweise dem Online-

Das, was sich viele Bürgerinnen und Bürger sowie Unternehmen bereits seit langer Zeit wünschen, wird endlich wahr: Die Stadtverwaltung Remscheid wird digitaler! Seit kurzem ist nun auch das Serviceportal der Stadt Remscheid online. Verwaltungsdienstleistungen digital zu erledigen war bisher eher schwierig. Die Online-Dienstleistungen waren nur in geringer Anzahl vorhanden und wenn überhaupt, nur schwer zu finden oder nutzbar.

Mit unserem Serviceportal (https://serviceportal.remscheid.de) serviceportal.remscheid.de können nun immer mehr Online-Dienstleistungen an einem Ort („Single point of contact“) genutzt werden. Geburtsurkunde, Führungszeugnis, Wohngeld oder BAföG beantragen, Wohnsitz ummelden, Gewerbe anmelden, Bauantrag stellen, Auto abmelden, Trautermine online reservieren, etc. etc.? Das alles und vieles mehr wird bald zeitunabhängig und bequem von daheim oder unterwegs möglich sein bzw. ist teilweise schon möglich. Aktuell sind im Serviceportal bereits viele Online-Dienstleistungen aus unterschiedlichen Bereichen integriert, darunter auch Leistungen des WSP (Wirtschafts-Service-Portal.NRW), des Landes NRW sowie des Bundes. Weitere Online-Dienstleistungen werden sukzessive folgen. Sie sind bereits geplant und befinden sich aktuell in der Umsetzung.

Artikel vollständig lesen

Provisorische Umleitung an der Konrad-Adenauer-Straße

Pressemitteilung der Stadt Remscheid

Am Montag, 10. Oktober, beginnt der Straßenbau in der Konrad-Adenauer-Straße zwischen der Einmündung Elberfelder Straße und der Wilhelm-Schuy-Straße. Die Straße erhält eine neue Fahrbahn. Hierfür wird die Straße zur Einbahnstraße in Richtung Teo Otto Theater, wobei der Verkehr in Teilen provisorisch über den Friedrich-Ebert-Platz geführt wird. Eine Zufahrt zur Wilhelm-Schuy-Straße wird von dort aus möglich sein. Die Arbeiten werden rund fünf Wochen in Anspruch nehmen.

Der gesamte Verkehr aus Richtung Theater/Alleecenter wird über die Scharffstraße zur Elberfelder Straße umgeleitet. Der Busverkehr nutzt gleichfalls diese Strecke, um zum Friedrich-Ebert-Platz zu gelangen. Angesichts der stark veränderten Verkehrsführung und des hohen Busverkehrs im Baustellenbereich werden alle Verkehrsteilnehmenden um erhöhte Aufmerksamkeit und Achtsamkeit gebeten.

Tag der Vereine 2023: Einladung zum Planungstreffen

Pressemitteilung der Stadt Remscheid

Im kommenden Jahr ist er wieder fest im Veranstaltungskalender installiert – der Tag der Vereine! Wenngleich erst für den 2. September 2023 vorgesehen – ein solches Event, an dem sich möglichst viele Aktive beteiligen sollen, will gut vorbereitet und geplant sein. Deshalb lädt das Stadtmarketing Vereine und Verbände für Dienstag, 18. Oktober, zum einem Planungstreffen ein zwecks eines ersten Austauschs von Wünschen und Vorstellung. Treffpunkt ist um 19 Uhr der Neue Lindenhof, Honsberger Str. 38.

Planungstreffen für Wochen gegen Rassismus 2023

Pressemitteilung von Remscheid Tolerant e.V.

Vom 20. März bis 2. April 2023 finden wieder deutschlandweit die Internationalen Wochen gegen Rassismus statt. Seit Jahren beteiligen wir uns als Remscheider Stadtgesellschaft daran mit einem bunten Angebot an Veranstaltungen. Ein erstes Planungstreffen findet am Dienstag, 18. Oktober, um 19 Uhr in den Räumlichkeiten der SPD statt (Elberfelder Str. 39). Bitte geben Sie mir bis spätestens Sonntag, 9. Oktober, bescheid, ob sie teilnehmen werden. Für alle, die noch nicht wissen, ob oder wie sie sich beteiligen können, werden wir ebenfalls eine Reihe an Ideen für Veranstaltungsmöglichkeiten mitbringen. Gerne könne Sie mich bei Fragen oder Ideen jederzeit per Mail unter kontakt@remscheidtolerant.de erreichen. Ich empfehle zudem allen die Internetseite der Stiftung gegen Rassismus, auf der Sie alle Informationen, Ideen und Anregungen zu den Wochen gegen Rassismus einsehen können. (Anne Marie Faßbender)

Neues Innenstadtmanagement für die Stadt

Pressemitteilung der Stadt Remscheid

Anfang September hat das neue Innenstadtmanagement seine Arbeit für die Remscheider Innenstadt aufgenommen. Die Innenstadtmanagerinnen und -manager Kübra Akyazi, Julia Ostkamp und Matthias Gerke unterstützen die Stadt Remscheid bei der Umsetzung des Revitalisierungskonzeptes und kümmern sich um die Belange der Innenstadt. Hierbei fungiert das Innenstadtmanagement als Schnittstelle zwischen Gewerbetreibenden, Immobilieneigentümerinnen und Immobilieneigentümern, Innenstadtbesucherinnen und Innenstadtbesuchern, der Bewohnerschaft sowie der Fachverwaltung und Politik und ist Ansprechpartner für alle Interessierten, die mehr zur Entwicklung der Remscheider Innenstadt erfahren möchten. Neben Informations- und Öffentlichkeitsarbeit setzt sich das Innenstadtmanagement auch für eine Vernetzung von Innenstadtakteurinnen und Innenstadtakteuren ein und schafft Möglichkeiten zur Mitwirkung am Revitalisierungsprozess.

Diese Funktion spielt insbesondere bei der Mitwirkung an der Umsetzung der Maßnahmen des Revitalisierungskonzepts eine wichtige Rolle. Um die Öffentlichkeit am Prozess teilhaben zu lassen, organisiert das Innenstadtmanagement Beteiligungsveranstaltungen und moderiert den Aufwertungsprozess des Öffentlichen Raums. Die Beratungsangebote und Revitalisierung der Innenstadt wird vom Innenstadtmanagement mit einer regelmäßigen Öffentlichkeitsarbeit begleitet. Frau Akyazi und Herr Gerke vom Innenstadtmanagement Remscheid werden vor Ort als direkte Ansprechpartnerinnen bzw. Ansprechpartner zur Verfügung stehen und freuen sich bereits bald ihren neuen Arbeitsplatz auf der Alleestraße beziehen zu können und mit Bürgerinnen und Bürgern, Gewerbetreibenden, Akteurinnen und Akteuren sowie Eigentümerinnen und Eigentümern in den Austausch zu kommen.

Remscheider Delegation auf der Expo-Real in München

Peter Heinze, Ina Scharrenbach und Burkhard Mast-Weisz. .Foto: Stadt RemscheidPressemitteilung der Stadt Remscheid

„Wir brauchen in 2023 wieder einen gemeinsamen bergischen Messestand in München“, so der Remscheider Oberbürgermeister Burkard Mast-Weisz zum Besuch einer sechsköpfigen Remscheider Delegation, die die Stadt Remscheid auf der Münchener Immobilienmesse EXPO-Real vertreten haben. Mit Oberbürgermeister Burkhard Mast-Weisz, Baudezernent Peter Heinze, Ingo Lückgen, Inga Schumacher und Joachim Karp (alle Wirtschaftsförderung) und dem Vorstandsvorsitzenden der Stadtsparkasse Remscheid, Michael Wellershaus, war die Stadt Remscheid auch ohne festen Messestand in München vertreten, um verschiedene Remscheider Projekte in die Immobilienbrachen zu kommunizieren. „Wir haben mit Entwicklern erstmalig über die „Neuen Quartiere“ in Lennep gesprochen und sind auf großes Interesse gestoßen“, erklärt Peter Heinze zu einem wichtigen Messethema. „Das sind Sondierungsgespräche, die dann konkretisiert werden, wenn die Planung mit der Bürgerschaft mehr Gestalt angenommen hat“, so Heinze.

Des Weiteren wurden rund um das Thema Einzelhandel fruchtbare Gespräche mit verschiedenen Anbietern und Projektentwickler geführt. „Hierbei standen der Lebensmittelhandel und Drogeriemärkte im Fokus“, stellt Ingo Lückgen fest. Mit Bauministerin Ina Scharrenbach wurden laufende städtebauliche Projekte wie die „Neuen Quartiere“, der Friedrich-Ebert-Platz und die Innenstadtentwicklung in Alt-Remscheid erörtert und deren Finanzierung vor dem Hintergrund der Energiekrise besprochen. Insgesamt ist festzustellen, dass nach der Corona-Krise die Immobilienmesse wieder stärker besucht wird und das „Verhandeln“ in Präsenz an Bedeutung zunimmt. Daher sind sich die Remscheider Messerbesucher einig, dass es großen Sinn macht, ab 2023 wieder als Aussteller mit einem eigenen Messestand in München die Potenziale und Projekte Remscheids zu präsentieren.

Italienische Operngala voll schöner Melodien

Pressemitteilung der Bergischen Symphoniker

Am Samstag, 8. Oktober, im Teo Otto Theater Remscheid und am 9. Oktober in der Festhalle Solingen findet jeweils um 19.30 Uhr die „Italienische Operngala“ mit den Bergischen Symphonikern unter der Leitung ihres Generalmusikdirektors Daniel Huppert statt. An diesem italienischen Konzertabend dreht sich alles um Amore. Gespickt mit den schönsten Melodien aus der Opernwelt – unter anderem von Rossini, Donizetti, Puccini und Verdi –wird es zugleich hochdramatisch, leidenschaftlich und romantisch. Wenn die Sopranistin Leonor Amaral, die Mezzosopranistin Sarah Mehnert und der Bariton Miljenko Turk unter der Leitung von Daniel Huppert gemeinsam mit den Bergischen Symphonikern eine Auswahl von Arien anstimmen, die die Herzen höher schlagen lassen. Karten für das Solinger Konzert sind erhältlich ab 24 € unter Tel. 0212 / 20 48 20 oder www.theater-solingen.de  und für das Remscheider Konzert zu 28 €; Jugendticket 6,50 €, unter Tel. RS 162650 oder theaterticket.remscheid.de. Nutzen Sie Ihre TheaterCard. (Manuela Scheuber)

Das Städtedreieck im Cabriobus entdecken

Pressemitteilung der Bergische Struktur- und Wirtschaftsförderungsgesellschaft mbH 

Ein Ferientag vor der Haustür: Mit dem Doppelstock-Cabriobus geht es am 9. und 16.Oktober quer durch das Städtedreieck zu vielen Highlights in der Region. Weitere Fahrten widmen sich Remscheid und Solingen. Eine Kooperation von Bergisches Land Tourismus Marketing e.V. und Dr. Tigges-Reisen. Auf dem Cabrio-Deck des Busses hat man einen wunderbaren Ausblick auf das, worüber gut ausgebildete Reiseführer berichten. Die Sehenswürdigkeiten von Remscheid, Solingen und Wuppertal, die auf den großen Touren angefahren werden: unter anderem Remscheid Lennep, Solingen Gräfrath und Schloss Burg sowie die Müngstener Brücke. Zwischendurch gibt es eine Kaffeepause mit Bergischen Waffeln – genug Zeit, um sich mit den Gästeführern auszutauschen.

Die Fahrt dauert fünf Stunden inkl. 45 Minuten Pause und kostet ab 39 €. Die Gästeführer sind durch den Bergisches Land Tourismus Marketing e.V. geschult. Sie verfügen über fundiertes Wissen zum gesamten Städtedreieck. Die Bergische Rundfahrt startet in Remscheid am Schützenplatz, Nähe Bismarckturm und in Solingen am Gründer- und Technologiezentrum., eine Anmeldung ist erforderlich.

Die Stadtrundfahrten durch Remscheid und Solingen dauern 90 Minuten und kosten ab 20 €, eine Anmeldung ist erforderlich. Die Termine: 09.10., 10 Uhr, Bergische Rundfahrt ab Remscheid 09.10., 16 Uhr, Stadtrundfahrt Remscheid 16.10., 10 Uhr, Bergische Rundfahrt ab Solingen 16.10., 16 Uhr, Stadtrundfahrt Solingen Weitere Informationen und Buchungen: www.bergische-touren.de oder per Telefon (0201 – 857956070).

Dank für Einsatz und Engagement im Ehrenamt

Im Bild von links nach rechts: Andreas Hackländer (Stellv. Löscheinheitsführer und Sprecher der FF Remscheid), Helmut Schröder, Rene Schröder, Carina Sackermann, Jan Gläsker, Gianni Guiarascio, Robin Wilsdorf, Frederik Albrecht, Gregor Jan Steppuhn, Sebastian Schulz, Andreas Fischer, Rolf Schrichten, Marius Mannel, Tobias Müller, Katharina Kresse (Stellv. Leiterin der Feuerwehr) und Christian Wette (Löscheinheitsführer).Pressemitteilung der Freiwilligen Feuerwehr Lennep

Am vergangenen Samstag nahm die stellv. Leiterin der Feuerwehr Remscheid, Katharina Kresse auf dem diesjährigen Kameradschaftsabend der Freiwilligen Feuerwehr Lennep mehrere Ehrungen und Beförderungen vor – für die ehrenamtlich tätigen Einsatzkräfte ein Zeichen der besonderen Wertschätzung ihrer Arbeit. Zusätzlich ist in der heutigen Zeit eine Auszeichnung für 70-jährige Mitgliedschaft schon ein besonderes Zeichen für die Treue zur Feuerwehr.

Folgende Kameraden wurden befördert: Der Feuerwehrmannanwärter Marius Mannel zum Feuerwehrmann. Gianni Guarascio, Gregor Jan Steppuhn und Sebastian Schulz wurden vom Feuerwehrmann zum Oberfeuerwehrmann befördert. Unterbrandmeister Jan Gläsker zum Brandmeister, Oberbrandmeister Andreas Fischer zum Hauptbrandmeister und Andreas Hackländer vom Hauptbrandmeister zum Brandinspektor.

Folgende Feuerwehrangehörige wurden geehrt: Die Oberfeuerwehrmänner Gianni Guarascio und Robin Wilsdorf erhielten für zehn Jahre Mitgliedschaft in der Feuerwehr die Sonderauszeichnung des Verbandes der Feuerwehren (VdF) NRW in Bronze. Unterbrandmeisterin Carina Sackermann und Unterbrandmeister Rolf Schrichten erhielten für 25 Jahre aktive Mitgliedschaft das Feuerwehrehrenzeichen des Landes NRW und die Ehrennadel der Stadt Remscheid in Silber. Für die 70 - jährige Mitgliedschaft in der Feuerwehr Remscheid erhielt der Unterbrandmeister a. D. Helmut Schröder die goldene Ehrennadel vom Verband der Feuerwehren NRW und das Strahlrohr in Gold der Feuerwehr Remscheid. Des Weiteren erhielten nachträglich Oberfeuerwehrmann Tobias Müller und Unterbrandmeister Jan Frederik Albrecht die Fluthelfermedaille des Landes NRW. Unterbrandmeister Rene Schröder wurde von der Einsatzabteilung in die Unterstützungsabteilung überführt. (Elvira Rogawski)

Remscheider Institutionen berichten oder laden ein

F(l)air Weltladen Lüttringhausen & Ökumenische Initiative Lüttringhausen e.V. / Aquarelle im F(l)air-Weltladen. Bis zum 28. Oktober können im F(l)air-Weltladen, Gertenbachstraße 17, Aquarelle aus dem Nachlass von Christine Kersting gegen eine Spende erworben werden. Nach ihrem Tod hatte ihr Mann der Ökumenischen Initiative Lüttringhausen e.V.  die Originale übergeben. Die Bilder werden gegen eine Spende zugunsten der Arbeit des Weltladens abgeben. Sie können zu den Öffnungszeiten des F(l)air-Weltladens besichtigt und erworben werden.
In ihrer aktiven Zeit hatte Christine Kersting zusammen mit ihrem Mann eine Drogerie an der Gertenbachstraße. Das Malen gab ihr Kraft in schwierigen Zeiten gegeben. Dreimal konnte sie ihre Bilder im F(l)air-Weltladens ausstellen. Auch das Bild auf dem Schuber der Weihnachtsschokolade des F(l)air-Weltladens stammt von ihr. Das Team des Weltladens freut sich, dass nun Aquarellen von ihr neue Besitzer finden können. (Manfred Brauers)

Hastener Turnverein 1871 e.V. / Besuch beim SV Fortschritt in Pirna. Schon seit 30 Jahren währt die Freundschaft der beiden Behindertensportabteilungen des Hastener Turnverein 1871 e.V. und dem SV Fortschritt in Pirna. Nur die Pandemie konnte die jährlich wechselseitigen Besuche unterbrechen. Nun fuhr – mit freundlicher Unterstützung des Partnerschaftskomitee Remscheid - Pirna e. V. –wieder eine Abordnung des HTV nach Pirna fahren. Die Wiedersehensfreude war groß. Auch Ausflüge nach Dresden und ins Elbsandsteingebirge fanden großen Anklang. In dem traditionellen Hallenbocciaturnier führte diesmal der 95- jährige Initiator der Sportlerfreundschaft, Harald Eles, die Remscheider Mannschaft zum Sieg. Die Abteilungsvorsitzende Anita Kubiak (SV Fortschritt Pirna) und Kirsten Hein (Hastener Turnverein 1871 e.V.) möchten die freundschaftlichen Besuche gerne weiterführen, allerdings zeichnet die Altersstruktur ein anderes Bild für die Zukunft. (Kirsten Hein)

SPD Remscheid /  Sterngolfturnier geht in die Verlängerung. Nachdem die 7. Auflage des Sterngolfturniers um den Michael-Laux-Pokal am 17. September nach einer Stunde Spielzeit abgebrochen werden musste, steht nun der Termin für die Fortsetzung fest: Samstag, 15. Oktober, 13 bis 17 Uhr (letzter Spielbeginn um 16 Uhr) auf der Sterngolfanlage an der Hans-Böckler-Straße in Klausen. Ausgespielt wird eine Kinder-, eine Frauen- und eine Gesamtserie. Die Teilnahme ist kostenlos. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Die am 17. September gespielten Partien bleiben gültig.

Fraktion der Grünen /Herbstferien. Unsere Geschäftsstelle bleibt während der Herbstferien bis 14. Oktober geschlossen. Ab dem 17. Oktober sind wir wieder für Sie erreichbar. In dringenden Fällen wenden Sie sich bis 9.10. an Beatrice Schlieper, beatrice.schlieper@gruene-remscheid.de">beatrice.schlieper@gruene-remscheid.de, Tel. 0151-21336318,  und in der Zeit vom 10. bis 16.10. an David Schichel, david.schichel@gruene-remscheid.de">david.schichel@gruene-remscheid.de, Tel. 0179-1386906.

Diakonie im Kirchenkreis Lennep / Neustart unseres Reparaturen-Cafés und der Fahrradwerkstatt. der Diakonie im Kirchenkreis Lennep. Hier die Termine:  5. Oktober, 19. Oktober, 9. November, 23. November, 7. Dezember und 21. Dezember (=  jeden 2. und 4. Mittwoch im Monat von 10.30 bis 13 Uhr). Haben Sie eine alte Lampe, die zu schade zum Wegwerfen ist oder einen defekten Toaster, den Sie gern weiter nutzen möchten? Im Reparaturen-Café Remscheid helfen Ihnen Ehrenamtliche mit ihrer Berufserfahrung und ihrem handwerklichen Geschick bei der Reparatur der von Ihnen mitgebrachten Gegenstände. Mit der Nutzung des Reparaturen-Cafés können auch Sie ein Zeichen für einen verantwortungsvollen, wertschätzenden Umgang mit unseren Ressourcen setzen und gleichzeitig einen entspannten Treffpunkt für Gespräche besuchen. (Gundula Meurer)

Die Burger Kirche, in Unterburg (Foto), Müngstener Straße 25 / Konzert mit Dr. Mojo am 9. Oktober. Songs von Joe Cocker, Bob Dylan und den Eagles gehören zu seinem Repertoire und werden in dem ganz besonderen Dr.-Mojo-Sound präsentiert. Gesang, Gitarre, Mundharmonika, Foot-Percussion und Bass verbinden sich dabei zu einem außerordentlichen Klang. Kaum zu glauben, dass hier nur ein einzelner Musiker auf der Bühne steht. Dr. Mojo weiß aber auch einiges zu den Liedern und ihren Interpreten zu erzählen und tut dies stets mit einem Augenzwinkern. Beginn 17 Uhr (Einlass ab 16.30 Uhr), Karten zehn Euro unter https://www.bergisch-live.de und in der Wermelskirchener Buchhandlung Marabu.

Histamin Intoleranz Bergischland / Präsenztreffen der Selbsthilfegruppe steht fest. Nach über zweieinhalb Jahren und auf den Wunsch Einzelner möchte ich doch noch mal ein persönliches Treffen der Selbsthilfegruppe „Histamin Intoleranz Bergischland“ in Remscheid veranstalten (am Mittwoch, 12. Oktober, ab 19 Uhr auf der Alleestraße, ,Nähe Boecker). Wer daran Interesse hat möge sich bitte melden unter histamin@histamin-bergischland.de">histamin@histamin-bergischland.de oder Tel. RS 46 29 772. (Barbara Bontemps)

Hasenberger Gespräche im Ev. Gemeindehaus Hardtstraße 14 / Wie wirklich waren die Wunder des Neuen Testaments? Montag, 17. Oktober, 19.30 Uhr: Das Neue Testament ist voller Berichte von Wundern, in denen Jesus Kranke heilt und sogar Tote auferweckt. Die theologische Forschung ist seit langem uneins über Deutung und Bedeutung dieser Wunderberichte. Sollen wir sie wörtlich nehmen als glaubwürdige Belege, dass diese Wunder tatsächlich so stattgefunden haben? Oder sind sie eher indirekt zu verstehen als zeichenhafte Botschaften? Mehr noch: Hängt der christliche Glaube von der einen oder der anderen Interpretation dieser Wunderberichte ab? Prof. Dr. Kurt Erlemann ist Professor für Neues Testament und Geschichte der Alten Kirche an der Bergischen Universität Wuppertal. Dr. Werner Kleine ist Referent für Citypastoral in der Katholischen Citykirche Wuppertal und Dozent an der erzbischöflichen Bibel- und Liturgieschule Köln. Die »Hasenberger Gespräche« sind eine gemeinsame Initiative der katholischen und evangelischen Kirchen vor Ort zusammen mit dem Katholischen Bildungswerk Wuppertal/ Solingen/Remscheid. Alle Interessierte sind herzlich eingeladen. Die Teilnahme ist gebührenfrei. Aus organisatorischen Gründen bitten wir um vorherige Anmeldung unter anmeldung@bildungswerk-wuppertal.de oder Fhaun2607@aol.com.

Berufskolleg Wirtschaft und Verwaltung / Tag der offenen Tür. Er findet statt am Samstag, 29. Oktober, in  der Zeit von 9 bis 13 Uhr im Neubau, Schmalkalder Str. 5, am Hauptbahnhof. Wir laden ein zu Informationen zu unseren Bildungsgängen mit kleinen Unterrichtssequenzen, Führungen durch das neue Gebäude, Erläuterungen des pädagogischen Konzepts, Präsentationen der Möglichkeiten unserer neuen Fachräume, Mitmachprogrammen, internationalen Speisen und Getränken u.v.m. (Meike Stallony)

Vergessen Sie zum Datum Ihrer Veranstaltung bitte nicht den Wochentag. Die Leserinnen und Leser, die sich für Ihre Veranstaltung interessieren, werden es Ihnen danken.

Kurzmeldungen zu späteren Terminen siehe nächste Seite:

Artikel vollständig lesen

Der neue Mindestlohn hilft auch in Remscheid

Sven Wolf (MdL, SPD).Pressemtteilung des SPD-Landtagsabgeordneten Sven Wolf

Seit dem 1. Oktober gilt in Deutschland ein höherer Mindestlohn von zwölf Euro pro Stunde. „In ganz NRW werden 1,3 Millionen Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer ein Plus auf dem Lohnzettel haben. Die Erhöhung des Mindestlohns auf zwölf Euro ist für uns eine Frage des Respekts. Denn wer hart arbeitet, soll auch davon leben können“ so Sven Wolf, Landtagsabgeordneter für Remscheid und Radevormwald. „Für viele Unternehmen in unserer Region war eine gute Bezahlung auch schon vor Oktober eine klare Sache. Bei Gesprächen mit vielen Unternehmen in den vergangenen Wochen, etwa auf der Eisenwarenmesse, wurde immer wieder klar: wer gute Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter möchte, der muss auch gut bezahlen. Für den traditionellen Bergischen Unternehmer ist das keine Frage. Denn inzwischen fehlen überall händeringend Arbeitskräfte. Das gelingt am besten mit mehr Mitbestimmung und Tarifbindung. Wir müssen aber auch den Arbeitsmarkt einfacher und schneller für Arbeitskräfte aus anderen Ländern öffnen. Unser Industriestandort im Bergischen ist darauf dringend angewiesen.“

Wolf erinnert dabei an die weiteren Initiativen der SPD-Landtagsfraktion in Düsseldorf: „Gute Löhne gibt es vor allem dann, wenn Gewerkschaften und Arbeitgeberverbände miteinander Tarifverträge abschließen. Deshalb wollen wir in Nordrhein-Westfalen bei öffentlichen Vergaben die Tariftreue stärken. Ebenso wichtig ist ein ,Bündnis für Tariftreue‘ zwischen Landesregierung und Tarifpartnern, um nach geltendem Recht mehr Tarifverträge für allgemeinverbindlich zu erklären. Die Erhöhung des Mindestlohns zeigt: Bessere Löhne sind möglich, machen wir also weiter.“

Programm des Teo Otto Theaters im Oktober

Bild © Franziska StraussMittwoch, 5. Oktober, 19.30 Uhr
​Alles was sie wollen
Komödie von Matthieu Delaporte und Alexandre de La Patellière
Komödie am Kurfürstendamm

Lucie (Nora von Collande), eine erfolgreiche Theaterautorin, hat eine Schreibblockade. Bisher lieferte ihr missglücktes und chaotisches Privatleben den Stoff für ihre Stücke, doch jetzt ist sie glücklich und jegliche Inspiration zum Schreiben fehlt – das Papier bleibt weiß. Wenn irgendjemand sie doch nur ein bisschen unglücklich machen könnte.
Das Leben meint es gut mit ihr, und eine defekte Badewanne führt zu einer Begegnung mit Thomas (Herbert Hermann), ihrem Nachbarn. Beide könnten unterschiedlicher nicht sein: Sie rastlos und selbstbezogen, er in sich ruhend, etwas schwerfällig. Dennoch kommen die beiden einander näher und entwickeln einen gewagten Plan, um Lucies Kreativität wiederzubeleben.
Die beiden Autoren Matthieu Delaporte und Alexandre de La Patellière ("Der Vorname", "Das Abschiedsdinner") schaffen mit "Alles was Sie wollen" eine Komödie, die auf geschickte Weise aus der Urkraft der dramatischen Kunst, dem Spiel aus Illusion und Wirklichkeit, schöpft.
Karten 25 €, Jugendticket fünf €, TheaterCard.

Bild © Marc McGarraghyDonnerstag, 6. Oktober, 19.30 Uhr
Iness Mezel Duo
Stimmen der Berberfrauen

Es ist eine alte Welt, in der Wasser und Erde verehrt werden und Männer und Frauen eine natürliche Kraft teilen, die so alt ist wie die Zeit. Es ist eine Welt, die auf der Berber-Kosmologie basiert, in der die nordafrikanischen Traditionen Gleichgewicht und Frieden fördern. Iness Mezel schreibt eigene Lieder mit starken und engagierten Texten in Tamazight, die diese uralten Mythen heraufbeschwören, als die Natur heilig war. Sie erzählen von der Intensität des Lebens, der Wichtigkeit, frei zu sein, dem Zustand der Frauen, ihrem Streben nach Unabhängigkeit und ihrem rebellischen Geist.
Die Imazighen, unter dem Begriff "Berber" bekannt, sind die größte ethnische Minderheit in Nordafrika. Ihre Kultur litt und leidet noch immer unter Unterdrückung und Unsichtbarkeit. Es ist eine mündliche Kulturtradition mit eigener Sprache, Schrift (Tamazight) und Musik, in der Frauenstimmen, begleitet von einer Bendir-Rahmentrommel, eine bedeutende Rolle spielen.
Iness Mezel, Gesang;Nora Abdoun, Bendir, Qaraqeb, Perkussion
Oberes Foyer, Karten 15 €, Jugendticket fünf €.

Artikel vollständig lesen