Skip to content

Anzeige

Bau-Innung Remscheid Innung für elektrotechnische Handwerke Remscheid Fachinnung für Metall- und Graviertechnik Innung für Sanitär- und Heizungstechnik Remscheid
Dachdecker-Innung Remscheid Friseur-Innung Remscheid Maler- und Lackierer-Innung Remscheid Kraftfahrzeughandwerk Remscheid

Projekt Ökoprofit startet in nächste Runde

Pressemitteilung der Bergische Industrie- und Handelskammer Wuppertal-Solingen-Remscheid

Das Projekt Ökoprofit geht in die zwölfte Runde. Interessierte Unternehmen können sich am Donnerstag, 27. Januar, von 16 bis 17 Uhr bei einem Zoom-Meeting über die Teilnahme informieren. Das Projekt zeigt die Chancen und Möglichkeiten für Unternehmen, sich nachhaltig aufzustellen, Klimaschutz voranzubringen und gewinnbringend zu wirtschaften. Die elfte Projektrunde mit acht Betrieben aus Wuppertal, Solingen und Remscheid ist gerade zu Ende gegangen. „Die teilnehmenden Betriebe werden insgesamt etwa 1500 Tonnen CO2 durch Photovoltaikanlagen einsparen können“, erklärt Dr. Stefan Große-Allermann, Projektbeauftragter bei der Beratungsgesellschaft B.A.U.M Consult. „Durch zusätzliche Energieeffizienzmaßnahmen werden weitere etwa 400 Tonnen CO2 eingespart.“ Insgesamt könnten die Unternehmen jährliche Kosten in Höhe von fast einer halben Million Euro einsparen.

Die Teilnahme an der Online-Informationsveranstaltung am Donnerstag, 27. Januar, von 16 bis 17 Uhr, ist über folgenden Link möglich:
https://us02web.zoom.us/j/82448003499?pwd=ZzdrZG5EVGJyQkQ0Y0pVVlliUjJrZz09, Meeting-ID: 824 4800 3499 // Kenncode: 339185. Ökoprofit ist ein Projekt der Städte Wuppertal, Solingen und Remscheid, der Wirtschaftsförderungen, der Bergischen IHK, der Stiftung Zukunftsfähiges Wirtschaften und der Neue Effizienz gemeinnützige GmbH. Gefördert wird Ökoprofit durch das Ministerium für Klimaschutz, Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz des Landes Nordrhein-Westfalen. Ansprechpartner bei der Bergischen IHK ist Volker Neumann, v.neumann@bergische.ihk.de">v.neumann@bergische.ihk.de, T. 0202 2490-305.

Pressemitteilungen der Stadt in aller Kürze

Zwei Sonntags-Führungen im Deutschen Röntgen-Museum. Angesichts der starken Nachfrage in den vergangenen Wochen verdoppelt das Team des Deutschen Röntgen-Museums sein Angebot: Ab sofort gibt es die beliebten Sonntags-Führungen um 14.30 und um 16 Uhr. Pro Führung sind maximal acht Personen zugelassen. Interessierte melden sich bitte vorab telefonisch unter Tel. RS 163384 an. Die Kosten für die Führung betragen fünf Euro für Erwachsene und ein Euro pro Kind. Weitere Veranstaltungen können Interessierte dem Veranstaltungskalender unten auf der Homepage des Deutschen Röntgen-Museums entnehmen.

Teo Otto Theater / Programmänderung am 31. März. Aufgrund von Einreisebeschränkungen können die "Steppe Sons" nicht im Teo Otto Theater auftreten, stattdessen wird das "A.G.A. Trio" für das Konzert vom Klangkosmos bei uns zu Gast sein. Der Vorverkauf sowie für alle weiteren Vorstellungen bis Ende der Spielzeit beginnt am 1. Februar. Ein Vorstellungsbesuch ist weiterhin mit einem 2G-Nachweis möglich. Für unseren separaten Gastronomiebereich im oberen Foyer gilt die strengere 2G-Plus-Regel. Bitte beachten Sie auch die geltende FFP2-Maskenpflicht und unsere aktuellen Corona-Hinweise (Corona-Infos (teo-otto-theater.de)). Tickets sind an unserer Theaterkasse (theaterkasse@remscheid.de/ Tel. RS 162650) und in unserem Webshop (theaterticket.remscheid.de) erhältlich.

Artikel vollständig lesen

Weiterhin Beratungen im Quartierstreff Klausen

Pressemitteilungen der Stadt Remscheid

Auch in 2022 werden die Angebote der städtischen Beratungsstellen Betreuungsstelle, Pflegeberatung, Wohnberatung und des Sozialdienstes für Erwachsene im Quartierstreff in Remscheid-Lüttringhausen, Klausen (Karl-Arnold-Str. 4a) fortgesetzt. Die Angebote richten sich an alle Remscheider Bürgerinnen und Bürger. Immer donnerstags zwischen 9 und 12 Uhr stehen die Mitarbeitenden der Stadt Remscheid für Fragen rund ums Älterwerden zur Verfügung.

An dem jeweils
1. Donnerstag im Monat, also am 3. Februar und am 3. März ist die Wohnberatung,
2. Donnerstag im Monat, also am 10. Februar und am 10. März die Betreuungsstelle,
3. Donnerstag im Monat, also am 20. Januar, 17. Februar und am 17. März die Pflegeberatung,
4. Donnerstag im Monat, also am 27. Januar, 24. Februar und am 24. März der Sozialdienst für Erwachsene.

Und wenn es einen 5. Donnerstag im Monat gibt, also am 31.März, ist die altengerechte Quartiersentwicklung vor Ort.

Besonderes Impf-Angebot von BeST am Sonntag

Pressemitteilung der Stadt Remscheid

Die Bergische-Schnell-Test-GmbH BeST öffnet als besonderes Angebot am Sonntag, 30. Januar, ihre Corona-Impfstelle im Remscheider Gesundheitshaus, Hastener Straße 15. Das terminfreie Impfangebot gilt für alle ab 12 Jahre von 9 und 17 Uhr. Es kommen Comirnaty von BioNTech und Spikevax von Moderna zum Einsatz. Im Angebot sind Erst-, Zweit- und Auffrischungsimpfungen. Alle Impfungen werden von Ärztinnen oder Ärzten durchgeführt. Der Zugang zur Impfstelle erfolgt über den Haupteingang, die Eingangshalle des Gesundheitshauses dient als Wartebereich. Unbedingt FFP2-Maske tragen, Abstand halten, Personalausweis mitbringen und Impfpass – sofern vorhanden – vorlegen! Bitte auch das Aufklärungsmerkblatt sowie den Anamnese- und Einwilligungsbogen möglichst ausdrucken, ausfüllen und mitbringen! Das BeST-Team bittet außerdem darum, vor dem Impftermin für Kinder und Jugendliche eine umfassende Beratung in der eigenen Hausarztpraxis einzuholen.

Forschungsprojekt: Wuppergebiet wird Modellregion

Pressemitteilung des Wupperverbandes

Im Wuppergebiet als Modellregion ein gemeinsames Hochwasser-Warnsystem zu schaffen – dies ist die Zielsetzung eines Forschungsprojektes, das der Wupperverband mit der Bergischen Universität Wuppertal, der Firma Berger, der Bergischen IHK sowie den Kommunen Wuppertal, Solingen und Remscheid gestartet hat. Ziel ist es, mittels Künstlicher Intelligenz (KI) unter Auswertung von Messwerten und der Nutzung von Wetterdaten bevorstehende Pegelstände entlang der Wupper vorherzusagen. Hierbei sollen insbesondere kurzfristige Prognosen, also eine Vorhersagezeit zwischen 90 Minuten bis zu einigen Stunden, erreicht werden.

Diese Vorhersagen sollen dann in Form von Warnungen, z. B. per App, an die lokale Bevölkerung weitergegeben werden. Grundlage hierfür ist die Vernetzung der Akteure mit ihren jeweiligen Sensoren. Der Wupperverband verfügt bereits über ein umfangreiches, etabliertes Pegel- und Niederschlagsmessnetz sowie hydrologische und hydraulische Modelle. Diese sollen nun um Prognosetools ergänzt werden.

Artikel vollständig lesen

Wegen Corona Gespräche auf zwei Tage verteilt

Pressemitteilung des Berufskollegs Technik

Das Berufskolleg Technik Remscheid (BTR) bietet in diesem Jahr zwei Informationsabende an. Sie finden am Mittwoch, 26. Januar, und Donnerstag, 27. Januar, jeweils von 18 bis 20 Uhr statt. Das Kollegium freut sich, alle Schülerinnen und Schüler sowie deren Eltern und auch weitere Interessierte in den Räumlichkeiten des BTR begrüßen zu dürfen. Um unter den gegenwärtigen Pandemiebedingungen bestmöglich auch in Präsenz persönliche Beratungen durchführen zu können, wurden die Informationsgespräche auf zwei Tage verteilt.

  • Am 26. Januar werden Beratungen für die folgenden Bildungsgänge angeboten:
    Einjährige Berufsfachschule (Metall- und Elektrotechnik)
    BFS 1: für Schüler/-innen mit Hauptschulabschluss 9; Ziel: Hauptschulabschluss 10A
    BFS 2: für Schüler/-innen mit Hauptschulabschluss 10 A; Ziel: Fachoberschulreife (FOR mit Qualifikationsvermerk)
    Zweijährige Berufsfachschule (Metall- und Elektrotechnik) für Schüler/-innen mit Fachoberschulreife (FOR); Ziel: Fachhochschulreife und berufliche Kenntnisse
  • Am 27. Januar betreffen die Beratungen folgende Bildungsgänge:
    Berufliches Gymnasium (Informatik oder Ingenieurwissenschaften); Ziel: Abitur und berufliche Kenntnisse
    Dreijährige Berufsfachschule (Informationstechnische Assistenten); Ziel: Fachhochschulreife und Berufsabschluss
    Fachschule für Technik (Maschinenbau / Elektrotechnik); Ziel: Staatlich geprüfte(r) Techniker(in) und Fachhochschulreife.

Darüber hinaus können auch nach den beiden Beratungstagen noch individuelle Beratungen (Videokonferenzen, Telefonate, Gespräche vor Ort) angefragt werden. Schreiben Sie dazu dem jeweiligen Verantwortlichen auf unserer Homepage eine E-Mail oder kontaktieren Sie unser Sekretariat (via E-Mail oder telefonisch). Bitte verfolgen Sie weiterhin auf unserer Homepage, ob die Informationsabende vor Ort stattfinden können und denken Sie bei Ihrem Besuch an die geltenden Coron-Schutzregeln und bringen Sie bitte die entsprechenden Bescheinigungen zur Kontrolle am Eingang mit. Tagesaktuelle Information unter www.btr-rs.de. Anmeldungen zum künftigen Schulbesuch sind ab dem 28. Januar über www.schueleranmeldung.de möglich.

2G-Plus-Regel für Getränkeverzehr im Theater

Pressemitteilung der Stadt Remscheid

Um aufgrund der aktuellen Corona-Landesverordnung weiterhin ein gastronomisches Angebot anbieten zu können, haben wir einen separaten Gastronomiebereich im oberen Foyer eingerichtet. Dieser darf ausschließlich unter Einhaltung der 2G-Plus-Regel betreten werden. Wir bitten um Ihr Verständnis, dass jeglicher Verzehr von Getränken nur innerhalb dieses Bereichs gestattet ist. Für doppelt geimpfte bzw. genesen und geimpfte ist für den Zutritt zusätzlich ein aktueller Test (maximal 24 Stunden alter Schnelltest oder 48 Stunden alter PCR-Test) erforderlich. Wer eine Corona-Auffrischungsimpfung (Booster-Impfung) erhalten hat, braucht ab dem 1. Tag der Auffrischungsimpfung keinen Test mehr vorzuweisen. Ein Vorstellungsbesuch ist auch weiterhin mit einem 2G-Nachweis möglich. Bitte beachten Sie auch die geltende FFP2-Maskenpflicht und unsere aktuellen Corona-Hinweise (Corona- Infos (teo-otto-theater.de)). (Pia-Anabel Watermeier)

CDU-Fraktion für mehr Prävention und Information

Pressemitteilung der CDU

Die dunkle Jahreszeit ist die ‚klassische‘ Zeit für Wohnungseinbrüche. Ein Wohnungseinbruch schädigt die Betroffenen oft nicht nur finanziell, sondern vor allem auch seelisch. Denn es handelt sich hierbei um eine Grenzüberschreitung. Es findet nicht nur ein Einbruch in eine Wohnung oder ein Haus statt, sondern auch in eine Seele. Daher dürfen die langfristigen psychischen Folgen dieser Art der Kriminalität nicht vernachlässigt werden“, sagt der stellvertretende CDU-Fraktionsvorsitzende Alexander Schmidt. „Genau wie die Polizei im Bergischen Städtedreieck möchten wir, dass sich die Menschen in ihren eigenen vier Wänden sicher fühlen. Daher muss die Einbruchskriminalität in Remscheid, Solingen und Wuppertal laufend beobachtet werden. Um Einbrüche möglichst zu vermeiden, sind Prävention und Information besonders wichtig. Hierzu gibt es beispielsweise das Instrument des Einbruchsradars. Auf der Internetseite der Polizei findet sich ein Überblick, wo in Remscheid eingebrochen wird. Wohnungseinbrüche und versuchte Einbrüche der zurückliegenden Wochen in den einzelnen Stadtteilen sind dort verzeichnet. Auch mit klassischen Pressemitteilungen informiert unsere Polizei über das Geschehen. Auch mit weiteren Informationskampagnen wie Aktionswochen oder Info-Ständen berät die Polizei die Bürgerinnen und Bürger.“

Nach den Daten des Statistischen Landesamtes seien die Remscheiderinnen und Remscheider etwas älter als der Landesdurchschnitt in NRW. Ältere Menschen hätten oft – verständlicherweise – ein besonderes Interesse daran, in den eigenen vier Wänden sicher leben zu können. „Insofern sind wir der Ansicht, dass ein Mehr an Prävention und Information zum Thema Wohnungseinbrüche im Interesse der hier lebenden Bevölkerung ist“, meint Schmidt.

Termine im evangelischen Kirchenkreis Lennep

Samstag, 22. Januar, 17 Uhr
"Ritter Rost" in der Ev. Stadtkirche Lennep
Nachdem leider das Konzert des ResiDance-Orchesters Kassel aufgrund von Corona gestrichen werden musste, freue ich mich umso mehr, dass unser Kinderchorprojekt "Ritter Rost" am 22. Januar in der Ev. Stadtkirche Lennep stattfinden wird. Es wird eine ganz besondere musikalische Lesung von Jörg Hilbert, dem Erfinder des Ritter Rost- und wer weiß? Vielleicht wird sogar Ritter Rost persönlich anwesend sein? Auf jeden Fall wird es spannend und lustig, wenn wir miterleben, wie der ach so mutige Ritter Rost beim Drachenfangen dann letztendlich doch auf tatkräftige weibliche Unterstützung angewiesen ist! Seit dem Ende der Sommerferien wird unter Leitung von Hae Min Geßner fleißig  an den mitreißenden Liedern aus dem Kindermusical "Ritter Rost" geprobt, und alle Kinder brennen darauf, ihr Können jetzt endlich vor Publikum zu zeigen (und natürlich auch, den Ritter Rost zu treffen). Im Anschluss besteht die Möglichkeit, Autogramme zu bekommen. Der Eintritt ist frei. Für diese Veranstaltung gelten die üblichen 2G-Bestimmungen und Maskenpflicht. (Johannes Geßner)

Das Programm des Teo Otto Theaters im Januar

Bild © Keisha StevensDienstag, 18 Januar, 19.30 Uhr
Modern Jazz Dance – Bernstein Celebration
TanztheaterJon Lehrer Dance Company (USA)
Leonard Bernstein kämpfte für die Akzeptanz des Jazz als ernste Musik. Jetzt wird die Verbindung Klassik und Jazz tänzerisch erkundet. Artistisch-menschlich und augenzwinkernd-witzig im Spiegel menschlicher Erfahrungen und Befindlichkeiten.
Eine Hommage an das Leben und Werk des unvergessenen, 1990 verstorbenen Künstlers, getanzt von der US-amerikanischen Jon Lehrer Dance Company. Bislang gab es in Europa nur wenige autorisierte komplette Bernstein-Ballettabende, u. a. „Bernstein Dances“ von John Neumeier an der Staatsoper Hamburg und „Bernstein Centenary“ vom Royal Ballett, Royal Opera House in London. Die Lizensierung für „Bernstein Celebration“ ist ein Novum für das Gastspieltheater. Leonard Bernstein und Jon Lehrer –Eine unwiderstehliche Mischung. Die Ideen für Bernsteins Partituren speisten sich aus den unterschiedlichsten Quellen: Jazz und Moderne, jüdische Traditionen und Broadway-Shows. Mit dem US Choreographen Jerome Robbins verband ihn eine fruchtbare Zusammenarbeit, die mit dem gemeinsamen Ballett „Fancy Free“ begann, das später zum Musical „On the Town“ erweitert wurde und im Erfolg von „West Side Story“ gipfelte.
Nun erkundet der charismatische US-Choreograph Jon Lehrer und seine Company die Tanzbarkeit und dynamischen Dimensionen der Bernstein’schen Musik – und das wieder auf ihre ganz eigene, sehr unterhaltsame Art und Weise. Lehrers athletische Tanzsprache verbindet das Fließende des Modern Dance mit der Energie des Jazz Dance zu einem ausdrucksstarken, fesselndem Tanzerlebnis.
Karten 29 Euro, Jugendticket:fünf Euro, TheaterCard

Bild © Marina MaiselDonnerstag, 20 Januar, 19.30 Uhr
Mr. President first
a.gon München
Eine Gruppe von Milliardären gründet eine neue Partei und macht den einflussreichen Fernsehstar Edward Tishler (Max Volkert Martens) zu ihrem Präsidentschaftskandidaten. Geschickt nutzt man die moderne Vielfalt der Medienkanäle, Tishlers Umfragewerte schnellen in die Höhe, die Partei feiert ihn. Als Tishler jedoch beginnt, seine streng vorgegebene Rolle zu verlassen, wendet sich das Blatt zugunsten des politischen Gegners. Schlimmer noch: Tishlers Freundin Emely trennt sich von ihm und wird zur Kandidatin der Gegenpartei. Während Tishler mehr und mehr an Werten und Zielen seiner Partei zu zweifeln beginnt, zeigt die von der Presse auf Schritt und Tritt begleitete Emely großes Potential und steigt in der Wählergunst. Während einer Reality-Show kommt es im Fernsehen zu einem unerwarteten Showdown zwischen Edward und Emely …
Der Regisseur schreibt im Vorwort: „Dies ist kein Stück über Donald Trump. Es ist vieles andere: eine Komödie, ein Schauspiel, ein Polit-Thriller, eine Satire, aber keine historische Dokumentation. Die Handlung und die Personen sind frei erfunden. Allerdings ist die Handlung inspiriert vom tatsächlichen Zeitgeschehen. Noch vor wenigen Jahren wäre diese Geschichte als unglaubwürdige Übertreibung verstanden worden. Heute wissen wir, dass eine solche Geschichte denkbar ist.“
Karten 25 Euro, Jugendticket:fünf Euro, TheaterCard

Bild © shutterstock / KirinIsHappySonntag, 23 Januar, 11 Uhr
Musik am Sonntagvormittag
Bergische Symphoniker
Nikolai Mjaskowski (1881 – 1950): Streichquartett Nr. 12 G-Dur op. 77
Ludwig van Beethoven (1770 – 1827): Streichquartett Nr. 8 F–Dur op. 59 Nr. 1
Solisten: Shino Nakai, Violine; Martin Haunhorst, Violine; Johanna Seffen, Viola; Thomas Grote, Violoncello
Karten: 15 Euro, Jugendticket: 6,50 €, TheaterCard

Artikel vollständig lesen

Ausstellung „Die Versöhnung mit der Natur...!“

Die Kulturwerkstatt Ins Blaue e.V. startet ins neue Jahr mit einer Ausstellung von Irena Paskali. De Kölnerin arbeitete auf dem Honsberg im vergangenen Jahr drei Monate lang im Rahmen des NRW-Stipendiums in einem Gastatelier. Ihre Ausstellung „Die Versöhnung mit der Natur...!“ wird am Sonntag, 23. Januar, um 16 Uhr eröffnet. Die Begrüßungsansprache hält Prof. Rolf Sachsse. Die Ausstellung wird bis zum 6. Februar jeweils sonntags  zwischen 16 und 18 Uhr in der Ins Blaue Art Gallery, Siemensstraße 23. zu sehen sein sowie nach Vereinbarung über Tel. 015126886535.

„Ins Blaue“ ist ein gemeinnütziger Zusammenschluss von Künstler:innen, Musiker:innen und Kreativen aller möglicher Sparten. Gegründet 2015 aus einem Impuls heraus, dem Leerstand im Remscheider Stadtteil Honsberg entgegen zu wirken und das Viertel mit Kunst und guten Ideen zu füllen, ist der Verein buchstäblich Ins Blaue hinein entstanden. Neben von Vereinmitglieder:innen genutzten Ateliers, zu mietende Veranstaltungsräumen und einer eigenen Galerie werden gemeinschaftlich Aktionen, Konzerte, Festivals, Ausstellungen, Graffitis, Tanz und Theater organisiert und zelebriert.
Inzwischen fest im Honsberg etabliert, versteht sich Ins Blaue als kommunikative und experimentierfreudige Gemeinschaft, die Menschen miteinander verbindet, zum Ideenaustausch anregt und gemeinsam kreative Projekte entwickelt. (Katja Wickert)

Sportbund bietet Schulungen für Corona-Antigentests

Pressemitteilung des Sportbundes Remscheid e.V.

Aufgrund der aktuellen Corona-Lage und der damit verbundenen Regelungen besteht weiterhin eine Testpflicht für Sportler*innen zur Teilnahme am Vereinssportbetrieb, sofern diese noch keine Booster-Impfung haben. Um zukünftig auch offizielle Testungen im Verein durchführen zu können, bietet der Sportbund Schulungen für Corona-Antigentests im Sportverein an. Dank der freundlichen Unterstützung von Dr.  Volker Peinke (Mannschaftsarzt der IGR Remscheid und Facharzt für Innere Medizin) können in den kommenden Wochen folgende Schulungstermine in den Räumlichkeiten des Sportbundes stattfinden:

  • Donnerstag, 20. Januar, 15 bis 16.30 Uhr, Anmeldefrist: 18. Januar
  • Donnerstag, 20. Januar 17.30 bis 19 Uhr, Anmeldefrist: 18. Januar
  • Montag, 24. Januar, 19 bis 20.30 Uhr, Anmeldefrist: 21. Januar
  • Freitag, 28.Januar 16 bis 17.30 Uhr, Anmeldefrist: 26. Januar.

Die Dauer der kostenlosen Schulung beträgt 90 Minuten. Sie ist ausschließlich für Mitgliedsvereine (und deren Mitglieder) des Remscheider Sportbundes vorgesehen. Teilnahmevoraussetzung ist 2G+ (tagesgültigen Antigentest oder Booster-Impfung). Pro Termin können maximal zehn Personen teilnehmen – daher ist eine Anmeldung Pflicht.