Skip to content

Blutbuche an der Straße Thüringsberg stirbt ab

Pressemitteilung der Stadt Remscheid

An der Straße Thüringsberg befindet sich in Höhe Thüringsberg 18 auf städtischem Grundstück eine etwa 180 Jahre alte, stadtbildprägende Blutbuche. Bei diesem Baum mit einem Stammumfang von 360 Zentimetern und einer Kronenhöhe von rund 28 bis 30 Metern ist gestern Morgen ein kronenbildender starker Hauptast ausgebrochen. Dieser sogenannte Grünastbruch ist ursächlich auf ein komplexes und vielschichtiges Phänomen zurückzuführen. Beteiligt ist hierbei auch der Trockenstress bei Bäumen, wenn also nicht ausreichend Wasser von den Wurzeln in die Baumkrone zu den Blättern transportiert werden kann. Vereinfacht ausgedrückt wird hierdurch die Holzfestigkeit gemindert und infolge dessen können kleinere wie auch in diesem Fall größere Äste ausbrechen.


Die bei dieser Buche untypische Kronenverzweigung hat den Ausbruch zudem begünstigt. Aufgrund des entstandenen Schadens an dem Baum ist eine weitere Erhaltung leider nicht möglich. So ist der entstandene erhebliche Stammschaden irreparabel. Weiterhin sind infolge des Ausbruchs etwa 40 Prozent des Kronenvolumens verloren gegangen. Auch dieser Umstand schließt eine weitere Erhaltung aus. Aus Gründen der Verkehrssicherheit für Anwohnerschaft, Passanten und den Fahrzeugverkehr ist es leider erforderlich, diesen für Lennep stadtbildprägenden Baum umgehend zu entfernen. Zu diesem bedauerlichen Urteil sind die Baumexperten der Technischen Betriebe nach eingehender Prüfung einhellig gekommen, was ihnen in Anbetracht der besonderen Bedeutung dieses prächtigen Baumexemplars sehr schwer gefallen ist.


Eine Ersatzpflanzung ist für den Herbst diesen Jahres vorgesehen. So ist es geplant, einen geeigneten Jungbaum mit etwa 30 bis 35 Zentimetern Stammumfang und einer Kronenhöhe von etwa fünf bis sieben Metern zu pflanzen. Dieser Baum kann leider keinen adäquaten Ersatz darstellen, hat aber aufgrund der vorhandenen guten Standortsituation die besten Voraussetzungen dafür, hoffentlich einmal den Platz zu füllen.

Wechsel im Leitungsteam der GEW Remscheid

Pressemitteilung der Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft, Stadtverband Remscheid

Bereits vor den Sommerferien fand im Mai die erste Jahreshauptversammlung nach zwei
Jahren wieder in Präsenz statt. Ein wichtiger Termin, denn es standen Neuwahlen im Leitungsteam an. Nach sechs Jahren erfolgreicher Arbeit gemeinsam mit Ralf Giefers-Kremer (Röntgen-
Gymnasium) übergaben Ute Brocke und Heike Linsdorf bedingt durch ihren Eintritt in den Ruhestand den Leitungsstab an ihre Nachfolgerinnen. Mit den 24 Ja-Stimmen der anwesenden Mitglieder wurden Lena Gebert (Grundschullehrerin, KGS Franziskus) und Diana Ikemeyer (Sonderpädagogin, GGS Hasenberg) einstimmig neu gewählt. Gemeinsam mit Ralf Giefers-Kremer
freuen sich die beiden auf die Arbeit im Stadtverband und den Austausch mit den GEW-Mitgliedern vor Ort. Erreichbar ist die GEW Remscheid unter remscheid@gew-nrw.de und bald auch
wieder regelmäßig in der Geschäftsstelle in der Hermannstr 4b in Lennep.

Die Termine in der Denkerschmette im August

Mittwoch, 10. August,
Ein voller Tag in der Denkerschmette
10 Uhr: Wir starten mit unserem Begegnungscafé, wozu wir alle Interessierten sehr herzlich einladen. Bei frischen Brötchen und Kaffee kann man sich austauschen, neue Kontakte knüpfen und sich beraten lassen. In den letzten Wochen hat sich das Café zu einem Treffpunkt für ukrainische Flüchtlinge entwickelt. Der Verein „Bergisch Land Hand in Hand“ steht bei unserem Begegnungscafé mit Rat und Tat zur Seite und hilft unbürokratisch bei fast allen Problemen. Es findet alle zwei Wochen statt. Der zweite Augusttermin ist der 24.8.

16 Uhr:Treffen der SHG Darmkrebs unter der Leitung von Detlef Pohl. Betroffene in können sich ungezwungener Atmosphäre austauschen und unterstützen. Wer sich vorab über die Selbsthilfegruppe informieren möchte, erreicht Detlef Pohl unter Tel. RS 342383 oder E-Mail Hans-Detlefs.pohl@online.de">Hans-Detlefs.pohl@online.de.

19 Uhr: Informationsveranstaltung zu einem neuen monatlichen Treff, den Gunhild Jeremias zum Thema „Traumkreis“ anbietet wird. In einem Traumkreis dreht sich alles um Träume. Durch den Austausch und die Resonanz hierüber ergeben sich für die Teilnehmenden oft unerwartete Hinweise und Erkenntnisse über die Bedeutung ihrer Träume.

Donnerstag, 11. August, 19 Uhr
Treffen der Skatgruppe
Zu der geselligen Skatrunde sind neue Skatbrüder und Schwestern immer herzlich willkommen. Einfach vorbeikommen und mitspielen. Der nächste Augusttermin ist der 25. August.

Freitag, 12. August, 20 Uhr
Philosophischer Stammtisch
Vortrag von Gerd Rothbrust zum Thema „Morphische Felder“, der die Thesen von Rupert Sheldrake reflektiert. Im Anschluss an den Vortrag ist die freie Diskussion eröffnet.

Samstag, 13. August, 15 Uhr
Mitsingnachmittag mit Ernst Melzer
Ernst Melzer begleitet mit seiner Gitarre bekannte Lieder, und alle singen mit. Dazu gibt es Kaffee und leckeren Kuchen. In geselliger Runde wird geklönt, gesungen und gelacht. Das darf man nicht verpassen!

Dienstag 16. August, 16 Uhr
„Wolle macht süchtig“
Die Strickgruppe strickt und klönt gemeinsam mit Cornelia Schmidt. Die Gruppe  trifft sich alle zwei Wochen. Der nächste Termin ist der 30. August.

Donnerstag, 25. August, 19 Uhr
Sitzgymnastikgruppe kommt aus der Sommerpause
Die Gruppe trifft sich jede Woche Donnerstag um 10 Uhr in der Denkerschmette zum gemeinsamen Turnen.

 Mittwoch, 31. August,
16.30 Uhr: Digitales Beratungscafé im Rahmen der Seniorenwochen
Christoph Heinsch und Robin Pfeifer stehen mit Rat und Tat rund um das Thema „Handy und Tablet“ zur Verfügung. Hier kann man sich bei Kaffee und Kuchen in entspannter Atmosphäre viele tolle Tipps holen und auch alle Fragen loswerden, die sich im Umgang mit den modernen Medien ergeben.
18.30 Uhr: Plattkaller-Stammtisch.
Er findet immer am letzten Mittwoch im Monat statt.

Unser Literaturcafé im August ist noch nicht fest terminiert; der Termin wird zeitnah nachgereicht.
Zu allen Veranstaltung ist keine Anmeldung nötig, und neue Gesichter sind immer herzlich willkommen. Einfach kommen und mitmachen. (Maximilian Süss)

Zum Schulstart 1000 Malkästen mit bunten Farben

 Foto: Stadtsparkasse RemscheidPressemitteilung der Stadtsparkasse Remscheid

Für einen bunten Schulstart sorgt auch in diesem Jahr wieder die Stadtsparkasse Remscheid und beschenkt alle Remscheider „i-Dötzchen“ mit einen neuen Farbmalkasten. Über 1.000 Schulneulinge werden damit zum Einstieg ins Schülerleben ausgestattet. Damit können dann in der Schule und zu Hause viele fröhliche Bilder entstehen. „Dieses Geschenk an die Schulstarter und Schulstarterinnen an allen Remscheider Grundschulen hat Tradition in unserer Sparkasse. Wir freuen uns, daran anknüpfen zu können und den Kindern eine Freude zu machen. Alles Gute zur Einschulung!“, gratuliert Sparkassen-Pressereferent Thomas Wingenbach den Erstklässlern und ihren Familien. Bildunterschrift: Die Stadtsparkasse Remscheid beschenkt alle Remscheider i-Dötzchen mit nagelneuen Farbmalkästen.

Nachfrage gilt offenen Anfragen und Prüfaufträge

Pressemitteilung der CDU-Fraktion in der Bezirksvertretung Lüttringhausen

Die CDU-Fraktion in der Bezirksvertretung Lüttringhausen will sich nicht damit abfinden, dass viele Anfragen der Bezirksvertretungsmitglieder von der Verwaltung nicht beantwortet und Prüfaufträge nicht umgesetzt werden. Daher hat sie für die Sitzung der BV 4 am 17. August eine umfangreiche Liste erstellt, in der alle offenen Anfragen und Prüfaufträge aufgelistet werden. „Die ältesten darunter sind über anderthalb Jahre alt. In den markantesten Fällen sind sieben (!) Sitzungen vergangen, ohne dass eine abschließende oder wenigstens teilweise Beantwortung erfolgt ist. Dies ist umso bemerkenswerter, als dass es sich dabei unter anderem um Themen der Verkehrssicherheit und der Geräuschbelästigung in Wohngebieten handelt“, klagt Sebastian Hahn, Sprecher der CDU-Fraktion in der BV Lüttringhausen.

„Wir werden diese Liste aktualisiert und ergänzt künftig zu jeder weiteren Sitzung der BV vorlegen und damit transparent machen, wie es um die Nachverfolgung von Bürgeranliegen steht. Wir machen dies nicht, um die Verwaltung zu ärgern. Die Mitglieder der kommunalpolitischen Gremien sind vielfach die unmittelbaren Berührungspunkte der Bürgerschaft mit der Verwaltung einer Kommune. An sie werden die Anliegen herangetragen, die Bürgerinnen und Bürger so sehr bewegen, dass sie Handlungsbedarf sehen und eine Abänderung der bestehenden Zustände herbeigeführt wissen möchten. Dies setzt voraus, dass die Informationskette von Bürgerinnen und Bürgern über die Mandatsträgerinnen und -träger und von diesen durch die Gremien zur Verwaltung keine Einbahnstraße ist“, so Hahn. Am jetzigen äußerst unbefriedigenden zeige sich, dass Bürgeranliegen von der Verwaltung offenkundig nicht hinreichend wertgeschätzt würden. „Ein solches Verhalten beschädigt das Vertrauen der Bürgerinnen und Bürger in die Politik. Wenn aus dem ‚ich kümmere und melde mich‘ nichts folgt, ist Politikverdrossenheit kein Wunder. Und diese wird oft auch noch auf diejenigen projiziert, die sprichwörtlich ‚am Ball bleiben‘“.

Die CDU-Fraktion in der BV 4 erwartet eine umfassende Aufarbeitung ihrer Anfragen und eine Stellungnahme zu den Gründen der langwierigen Beantwortung. Ebenso möchte die CDU-Fraktion erfahren, ob und wie die Verwaltung ein Aufgabencontrolling praktiziert, um (künftig) den beklagten Missstand zu vermeiden.

Bökerhöhe: 100 Jahre alt und jung geblieben

von Michael Möller

Die Siedlung Bökerhöhe feiert ihren 100. Geburtstag: Am 13. August 1922 wurde der Grundstein für die neue Stadtrandsiedlung „Zur Bökerhöhe“ gelegt. 100 Jahr später wird nun der 100. Geburtstag gefeiert. Das Sommer-Geburtstagsfest findet am 12., 13. und 14. August auf dem Festplatz der Gemarke an der Straße „Zur Bökerhöhe“ statt.

Dem Anlass entsprechend wird aber 2022 nicht nur einen Tag länger gefeiert, es gibt auch etwas Besonderes zu kaufen. Über Monate haben sich Schatzmeister Werner Ballsieper, Anwohnerin Sandra Rocholl Wirths und weitere geschichtsinteressierte Bewohner mit der Historie der Siedlung beschäftigt. Viele Informationen kamen von der Bewohnern selbst, entstammten den gut gehüteten Familienfotoalben und den Archiven von Stadt und Presse. Daraus entstand eine Chronik mit Geschichte und Geschichten der vergangenen 100 Jahre Siedlung Bökerhöhe. Dieses Buch wird erstmalig auf dem Fest zu kaufen sein. So findet sich nach der Pandemiepause der letzten Jahre wieder Bekanntes aber auch Neues

Archivfoto.Das Programm des Geburtstags-Sommerfestes:

Freitag 12. August,
18 Uhr Eröffnung des Sommerfests mit Imbiss, Bierwagen und den Kinderständen
20.30 Uhr Großer Fackelzug von der Damaschkestraße (Hausnummer 50) durch
die Siedlung zum Festplatz
Ab ca. 21 Uhr Livemusik mit der Band „2 Opticals“, Studio B mit Cocktails und After
Band Party.

Samstag, 13. August,
15 Uhr Feierstunde mit Ehrengästen, Fotoausstellung
16 Uhr Sommerfest mit Imbiss, Bierwagen und den Kinderständen
16 Uhr Kinder-Königsschießen
18 Uhr Königsschießen u7m den Titel 2022
20 Uhr Livemusik mit der Gruppe „Bretiband – Die Band“, Studio B mit Cocktails und After Band Party

Sonntag, 14. August,
10 Uhr Wecken der Anwohner
11 Uhr Ökumenischer Gottesdienst
Anschließend Sommerfest mit Imbiss, Bierwagen und den
Kinderständen
15 Uhr Ballonwettfliegen, Siegerehrung am 22.Oktober im Torbogen
15 Uhr Kaffeetrinken.

Außerdem im Programm: Das Märchenzelt, der Bücherbasar der KÖB St. Josef, eine Märchenrallye, Kinderschminken uvm., frische Spaghetti, Crêpe vom Eisen-Schnurrrad, Dosenwerfen. Losbude, Entenangeln.

Pressemitteilungen der Stadt in aller Kürze

Gehwegsperrung und Fahrbahnverengung entlang der Lenneper Straße. Weil Materialien für einen Neubau angeliefert werden, wird der Gehweg auf der Lenneper Straße (B 229) in Höhe der Hausnummern 131 bis135 von Mittwoch, 10. August, bis Samstag, 20. August, voll gesperrt. Zu Fuß sind die Gehwege gegenüber nutzbar. Zusätzlich wird an gleicher Stelle von Montag, 15. August, bis zum 20. August eine Fahrbahn auf einer Länge von rund einhundert Metern gesperrt. Ortskundige werden gebeten, den Bereich zu umfahren. 

Sperrung Birgderkamper Brücke. Im Zuge der Demontage eines Gerüsts auf der Birgderkamper Brücke wird das Brückenbauwerk am Donnerstag, 11. August, von 9 bis 12 Uhr gesperrt. Eine ausgeschilderte Umleitung führt solange über die Bismarckstraße. Ortskundige sollten den Bereich großräumig umfahren.

Vollsperrung Lüttringhauser Straße am 13. August. Zum Abbau eines Baukrans auf privatem Grundstück wird die Lüttringhauser Straße am Samstag, 13. August, von 6 bis 19 Uhr in Höhe der Hausnummer 16 voll gesperrt. Eine ausgeschilderte Umleitung führt den Fahrzeugverkehr über die Knusthöhe und die Albert-Schmidt-Allee. Zu Fuß bleibt der Sperrbereich passierbar.

Personalversammlung der städtischen Mitarbeiterschaft am 17. August – Dienststellen ab 12 Uhr geschlossen. Wegen einer Personalversammlung der städtischen Belegschaft schließen alle städtischen Organisationseinheiten und Dienststellen am Mittwoch, 17. August, bereits um 12 Uhr. Hierfür wird um Verständnis gebeten.

Kulturprojekte für das Bergische Land gesucht. Wer voller Ideen für Kunst und Kultur in der eigenen Region ist, sollte sich über die Förderung durch das Regionale Kultur Programm NRW informieren. Gesucht werden Projektideen, die von Kooperationen aus mindestens drei Partner:innen aus mindestens zwei Städten oder Gemeinden entwickelt wurden. Das Projekt sollte einen Bezug zur Region haben, zum Beispiel durch das Thema oder die Wahl der Mitwirkenden. Auch die Initiierung von kulturellen oder künstlerischen Netzwerken wird gefördert.

Wochenmarktverlegung in Lennep. Auf dem Wochenmarkt in Lennep tut sich ´was: Für die Veranstaltungen des Lenneper Sommers in der Altstadt ziehen die Stände vom 6. August bis 3. September auf den Parkplatz vor dem Rosengarten neben der Polizeiwache an der Wupperstraße um.

Hackenberger Straße: 3. Bauabschnitt beginnt am 8. August. Nach Erledigung des 2. Bauabschnitts zur Neuverlegung der Wasser- und Stromleitungen in der Hackenberger Straße geht die bauausführende Firma zum 25. Juli in einen zweiwöchigen Urlaub. Noch bis Sonntag, 7. August, lässt sich die Hackenberger Straße wieder ohne Beschränkung in beide Richtungen befahren. Am Montag, 8. August, geht’s weiter mit dem 3. Bauabschnitt und neuen Verkehrsregelungen. Ab dem 8. August wird die Straße dann zwischen Zum Stadtgarten und Max-Planck-Straße bis voraussichtlich bis 16. September zur Einbahnstraße. Die Einbahnstraßenregelung wird, wie in den ersten beiden Bauabschnitten, in Fahrtrichtung Altstadt verlaufen. Der Linienverkehr nimmt ab 26. Juli  für die restliche Schulferienzeit wieder die übliche Route über die Hackenberger Straße. Ab Beginn des dritten Bauabschnittes gelten die bisherigen Änderungen für den Busverkehr.

Aus Urlaubsfotos ein schönes Fotobuch gestalten. Persönlich gestaltete Fotobücher sind das Trendprodukt im Bereich der digitalen Fotografie. Bei einem Fotobuch handelt es sich um ein professionell gedrucktes Buch von. Ein Fotobuch mit Digitalfotos vom Sommerurlaub oder der Familienfeier ist die ideale Art, um unvergessliche Eindrücke wirkungsvoll und ansprechend zu präsentieren, ob als Geschenk oder zur persönlichen Erinnerung. Mit dem Handy oder Tablet funktioniert dies dank moderner künstlicher Intelligenz noch einfacher. Schritt für Schritt wird am Samstag, 13. August, von 10 bis 16.30 Uhr im Ämterhaus, Raum 129, ein Fotobuch angelegt. Dabei werden einfache Möglichkeiten der Bildbearbeitung und -verbesserung gezeigt. Sie lernen, wie Sie Bilder formschön arrangieren und mit Texten versehen können. Vorkenntnisse: Sicherheit im Umgang mit dem Dateiverwaltungssystem eines Computers und externen Speichermedien (Memory-Stick oder Speicherkarte). Kursleitung: Peter Bux. Entgelt: 38,40 Euro.

Mobile Abfallsammlung samstags seit 2. Juli wieder in den Stadtbezirken. Einzelheiten zu den Terminen finden Interessierte hier.
Auch der Wertstoffhof nimmt Grünzeug an. Auf dem Wertstoffhof an der Solinger Straße ist die Abgabe von Gartenabfällen für Anlieferungen mit dem Pkw ohne Termin innerhalb der Öffnungszeiten möglich. Anlieferungen von Grünabfällen mit Anhängern und großen Transportern – das betrifft insbesondere Gewerbetreibende – können ausschließlich auf dem Wertstoffhof und nur mit Termin entgegengenommen werden. Hier geht´s zur Terminvereinbarung. Grünabfallanlieferungen, die nicht von Remscheider Bürgerinnen und Bürgern stammen, werden ausnahmslos abgewiesen.

Artikel vollständig lesen

Sparkassen-Nachwuchs startete ins Berufsleben

Pressemitteilung der Stadtsparkasse Remscheid

Drei junge Damen und fünf junge Herren haben am 3. August ihre Ausbildung bei der Stadtsparkasse Remscheid begonnen. Leider konnte eine Auszubildende krankheitsbedingt noch nicht dabei sein. Buchstäblich versüßt wurde der Ausbildungsstart bei einem Besuch im Café Sahnetörtchen, wo es sich der Sparkassen-Vorstand mit Michael Wellershaus und Herbert Thelen nicht nehmen ließ, den Sparkassen-Nachwuchs persönlich willkommen zu heißen. Genauso gesellten sich Ausbildungsleiterin Jutta Müller-Fricke und Helena Reinke aus dem dritten Lehrjahr zu der munteren Runde und standen für viele Fragen zum Ausbildungsbeginn zur Verfügung. Michael Wellershaus freut sich über die Sparkassen-Neuzugänge. Auf der jungen Generation ruhen viele Hoffnungen: „Durch unsere qualifizierte Ausbildung sichern wir die Zukunft unseres Hauses und ermöglichen unseren jungen Kolleginnen und Kollegen beste Möglichkeiten, gut ausgebildet ins Berufsleben zu starten und dann weitere Karriereschritte in Angriff zu nehmen.“ Dazu bietet die Stadtsparkasse exzellente Weiterbildungsprogramme. „Unsere Auszubildenden werden ganz schnell aktiv in den Sparkassen-Alltag eingebunden und können eigene Ideen einbringen. Dazu werden sie von unseren erfahrenen Ausbilderinnen und Ausbildern ausdrücklich ermuntert“, ergänzt Jutta Müller-Fricke. Bevor es dann für den Sparkassen-Nachwuchs zur Ausbildung in die Hauptstelle und die Sparkassen-Geschäftsstellen geht, dienen die ersten Ausbildungstage dem gegenseitigen Kennenlernen und ersten Einblicken in die verschiedenen Geschäftsbereiche. Und bei einer gemeinschaftlichen Kreativ-Aktion in der Lenneper Kita „Zaubergarten“ gibt es für die „Neuen“ Gelegenheit, Kontakte zu den Azubis der weiteren Ausbildungsjahre zu knüpfen. Eine Ausbildung zur Bankkauffrau bzw. zum Bankkaufmann ist nach wie vor attraktiv und gehört zu den gefragtesten Ausbildungsberufen im kaufmännischen Bereich. Nicht zuletzt durch die digitale Transformation gibt es eine Vielzahl an Karrieremöglichkeiten und

 Entwicklungschancen. Dazu bietet der Sparkassenverbund unterschiedliche Wege, um sich nach dem Ausbildungsabschluss je nach persönlicher Neigung und individuellem Interesse auf neue Aufgaben vorzubereiten. Zurzeit werden bei der Stadtsparkasse Remscheid 21 Nachwuchskräfte in den Berufsfeldern Bankkaufmann/-frau und Kaufmann/-frau für Digitalisierungsmanagement ausgebildet. Auch für das nächste Jahr sucht die Remscheider Stadtsparkasse wieder Auszubildende. Alle Informationen und das Online-Bewerbungsverfahren gibt es im Internet auf www.stadtsparkasse-remscheid.de in der Rubrik Ausbildung und Karriere. Darüber hinaus ist Jutta Müller-Fricke unter der E-Mail jutta.mueller-fricke@stadtsparkasse-remscheid.de erreichbar.

stern und F.A.Z. attestieren exzellente Qualität

Pressemitteilung des Sana-Klinikums

Das Sana-Klinikum Remscheid wurde im neuen Krankenhaus-Ranking des stern-Magazins und auch in der Studie des F.A.Z.-Instituts als eines der besten Krankenhäuser in der Region Nordrhein-Westfalen ausgezeichnet. „Diese gleich doppelte Auszeichnung bestätigt, dass die Expertise unseres Hauses sehr geschätzt wird“, so Geschäftsführerin Svenja Ehlers. Gemeinsam mit dem ärztlichen und pflegerischen Kollegium des Sana-Klinikums freut sie sich über dieses besondere Prädikat. „Das ist eine tolle Bestätigung für unsere medizinische Arbeit in Remscheid.“ Gerade weil die Untersuchungen sowohl den medizinischen Leistungskatalog als auch die Patientenzufriedenheit und pflegerische Aspekte berücksichtigen, seien die Ergebnisse beider Rankings für das Remscheider Sana-Klinikum von großer Bedeutung. „Moderne Medizin auf hohem Niveau und eine gute pflegerische Versorgung in unserem Haus spiegeln beide Rankings wider“, heben Svenja Ehlers und Jasmin Shmalia, Pflegedirektorin am Sana-Klinikum Remscheid, hervor.

Das stern-Magazin veröffentlicht in der aktuellen Sonderausgabe „Gute Kliniken für mich“ eine Übersicht der besten Krankenhäuser in Deutschland. Gemeinsam mit dem Recherche-Institut Munich Inquire Media (MINQ) hat die stern-Redaktion einen mehrdimensionalen Ansatz gewählt, um die besten unter den mehr als 2.400 untersuchten deutschen Krankenhäusern zu finden. In die Untersuchung flossen unter anderem Informationen über das Leistungsspektrum, die Schwerpunkte und Exzellenz der Fachabteilungen sowie zu Qualitätssicherung und Hygiene ein.

Der Auswertung zu „Deutschlands beste Krankenhäuser“ des F.A.Z.-Instituts liegen ebenfalls eine Vielzahl an Daten zugrunde. Datenbasis für diese Bewertung ist zum einen die Wahrnehmung durch Patienten und zum anderen die medizinische und pflegerische Versorgung der Kliniken. Das Krankenhaus-Ranking des stern wurde in einer 132-seitigen Sonderausgabe veröffentlicht, die seit dem 23. Juli 2022 erhältlich ist. Das F.A.Z.-Verlagsspezial zu „Deutschlands beste Krankenhäuser“ in der Frankfurter Allgemeinen Zeitung ist unter diesem Link abrufbar: https://www.faz.net/asv/beste-krankenhaeuser/

Waldfreibad Walbeck steuert Personal bei

Pressemitteilung der Stadt Remscheid

Das Freibad Eschbachtal kann auch an den letzten beiden Schulferientagen, für die hochsommerliche Temperaturen angekündigt sind, seine Tore öffnen. Möglich macht diese verlängerte Öffnung das Waldfreibad Walbeck, an das hierfür ein herzliches Dankeschön geht! Es hat spontan seine Hilfe angeboten und wird im Eschbachtal am kommenden Montag und Dienstag (8./9. August) das Freibadteam mit eigenem Fachpersonal unterstützen. Also: Badehose und Badetuch einpacken und auch am Montag und Dienstag im Freibad Eschbachtal zum Schwimmen kommen! Geöffnet hat es die ganze nächste Woche täglich von 10 bis 18 Uhr. Die Badesaison endet übrigens Ende August. Am 3. und 4. September findet die Schiffsparade des Fördervereins Freibad Eschbachtal e.V. statt, und im Anschluss an die Saison gibt es wieder das beliebte Hundeschwimmen.

Die regulären Öffnungszeiten: Mittwoch bis Sonntag, 10 - 18 Uhr, Erwachsene vier Euro, Kinder- und Jugendliche 2,50 Euro und Familienkarte 10,50 Euro (10er-Karten können aus organisatorischen Gründen nicht angeboten werden).

 am Donnerstag, d. 04. 08. 2022  12.30 h   die Verkehrswacht Remscheid stattet das Tierheim Remscheid mit reflektierenden Schutzwesten aus. Einem Mitglied der Verkehrswacht Remscheid fiel in einer Vorbeifährt auf, dass die ehrenamtlichen Gassigänger des Tierheims an der Schwelmer Str sich am Fahrbahnrand in Richtung Lusebusch bewegten. Das Gassiteam war zwischen den Bäumen dieser wunderschönen Allee kaum zu sehen und vor dem stetigen Hell-Dunkel-Wechsel nicht wahrzunehmen. Dieses nahm die VW Remscheid zum Anlass zwölf reflektierende Leuchtwesten mit einer entsprechenden Aufschrift drucken zu lassen. Auch die Vierbeiner gehen nicht leer aus.

Stadt lädt für 16.8. zu Planungsspaziergang ein

Pressemitteilung der Stadt Remscheid

Der nächste Beteiligungsbaustein ist das neue Innenstadtverkehrskonzepts der Stadt Remscheid. Bei einem Planungsspaziergang am Dienstag, 16. August, können interessierte Bürgerinnen und Bürger an ausgewählten Stationen ihre Ideen und Hinweise für die Stadtverwaltung und beauftragten Gutachter anmerken. Dabei geben Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Stadtverwaltung geben Inputs zu verschiedenen aktuellen Themen und Grundsätzen aus der Planungswelt. Starten wird der Spaziergang am Haupteingang vom Rathaus um 17.30 Uhr. Es wird um vorherige Anmeldung bei Nikita Brilovics von der Stadt Remscheid, E-Mail rs-innenstadt-mobil@remscheid.de">rs-innenstadt-mobil@remscheid.de, gebeten (bei fehlendem E-Mail-Anschluss: Städt. Pressestelle, Tel-. RS 16-3648). Bei der Tour, die etwa 1,5 bis 2 Stunden dauert, steht die Beteiligung aller Gruppen im Vordergrund, große Entfernungen werden nicht zurückgelegt. Die gesamte Bevölkerung soll dieses Mitspracheangebot aufgreifen können. Bei dem zuletzt eingerichteten Online-Ideenmelder sind bislang mehr als 50 Einträge zu verschiedenen Themen eingegangen.

Plädoyer für Markus Kötter als Bezirksbürgermeister

Pressemitteilung der CDU

Am 10. August steht die Wahl des neuen Bezirksbürgermeisters auf der Tagesordnung der Bezirksvertretung (BV) Lennep. Corinna Hindrichs, Gabi Kemper-Heibutzki und Bürgermeister Kai Kaltwasser, CDU-Mitglieder in der BV, schlagen ihren Kollegen Markus Kötter zur Wahl vor: „Bezirksbürgermeister in Lennep zu sein, ist eine große und anspruchsvolle Aufgabe. Unser Kollege Markus Kötter hat in den Jahren 2014 bis 2020 gezeigt, dass er dieses hohe Amt mit viel Sachkenntnis, Engagement, Bürgernähe und vor allem auch überparteilich ausüben kann. Dass er sein Amt sehr gut ausgeübt hat, bestätigen nicht nur Vertreterinnen und Vertreter der CDU. Für die Lenneperinnen und Lenneper war und ist Markus Kötter ein guter Ansprechpartner, der sich kümmert. Im für Lennep so wichtigen Vereinsleben ist er wie kaum ein anderer Politiker dieser Stadt bekannt und wird als kompetenter, freundlicher und beharrlicher Vertreter der Interessen unserer Vereine geschätzt. Und diese Vereine spielen in Lennep eine ganz herausgehobene Rolle. Und auch die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Verwaltung konnten sich auf ihn in vielen langen und schwierigen BV-Sitzungen, in denen es unter anderem um das DOC ging, als unaufgeregten, kompetenten und faktenkundigen Bezirksbürgermeister und Sitzungsleiter verlassen, der die Vorlagen gelesen hatte und auch in Fragen der Geschäftsordnung sehr versiert ist. Markus Kötter hat in sechs Jahren gezeigt, dass er es kann. Wir sind der Ansicht, dass wir in diesen schwierigen Zeiten einen Bezirksbürgermeister vom Format Markus‘ Kötters brauchen.“

„Das DOC ist nun Geschichte. Das heißt aber nicht, dass Lennep nun keine Themen mehr hätte. Im Gegenteil: Gerade jetzt kommt es darauf an, dass wir einen Bezirksbürgermeister bekommen, der wie ein Löwe dafür kämpft, dass unser liebenswerter Stadtteil  eine neue Perspektive erhält. Wir trauen diesen harten Job am ehesten Markus Kötter zu, der sich nicht erst einarbeiten muss, sondern sofort im Stoff drin steckt. Wir brauchen für diese Aufgabe einen echten Profi, einen Handwerker, der sein Handwerk versteht. Und Markus Kötter kann anpacken, überzeugen und Menschen motivieren und zusammenführen“, so Hindrichs, Kemper-Heibutzki und Kaltwasser.

„Rolf Haumann war zwei Jahre Bezirksbürgermeister. Dafür gebührt ihm unser Dank. Mit nur zwei Mitgliedern in der BV Lennep ist es aber kein Automatismus, dass der neue Bezirksbürgermeister wieder ein grünes Parteibuch hat, schließlich ist die CDU-Fraktion mit vier Mitgliedern als stärkste Fraktion in der BV vertreten. Abseits von allen Zahlenspielen kommt es uns aber vor allem auf die Kompetenz, die Vernetzung, die Bürgernähe und Praxiserfahrung an. Und hier sehen wir uns mit Markus Kötter bestens aufgestellt“, so die drei Politiker.