Skip to content

Anzeige

Bau-Innung Remscheid Innung für elektrotechnische Handwerke Remscheid Fachinnung für Metall- und Graviertechnik Innung für Sanitär- und Heizungstechnik Remscheid
Dachdecker-Innung Remscheid Friseur-Innung Remscheid Maler- und Lackierer-Innung Remscheid Kraftfahrzeughandwerk Remscheid

Nur Ausweis-Ausgabe im Remscheider Rathaus

Pressemitteilung der Stadt Remscheid

Mit dem gestrigen Start der Ausweis-Aushändigung im Remscheider Rathaus haben sich auch viele Menschen mit anderen Anliegen rund um das Thema Ausweispapiere zum Theodor-Heuss-Platz aufgemacht. Auch die Hotline, unter der ausschließlich Termine zur Abholung von Ausweisdokumenten vereinbart werden können, nutzen viele für andere Zwecke. Wichtig zu wissen ist, dass in der übergangsweisen Ausgabestelle tatsächlich nur Ausweisdokumente ausgegeben werden. Der passende Termin hierfür lässt sich unter der Rufnummer  (0 21 91) 16  - 25 40 vereinbaren oder per E-Mail an Abholung.Ausweis@remscheid.de">Abholung.Ausweis@remscheid.de sichern. Alle anderen Dienstleistungen zum Meldewesen werden weiterhin im Dienstleistungszentrum erbracht. Eine Terminvereinbarung im Dienstgebäude am Friedrich-Ebert-Platz ist online via www.remscheid.de oder über das Bergische ServiceCenter möglich.

Die Stadt Remscheid bietet seit gestern übergangsweise eine Alternative zur persönlichen Vorsprache im Ämterhaus am Friedrich-Ebert-Platz an: Der Bürgerservice hat die Ausweis-Ausgabe im zentral gelegenen Remscheider Rathaus am Theodor-Heuss-Platz gestartet. Hierbei unterstützen Mitarbeiterinnen aus dem Geschäftsbereich des Oberbürgermeisters. Selbstverständlich sind auch in diesem Dienstgebäude die Hygiene- und Abstandsregeln einzuhalten. Ausweisdokumente, die schon fertig zur Abholung bereit liegen sowie Dokumente, die jetzt im Ämterhaus beantragt werden, können bis zum Ende der Sommerferien im Erdgeschoss des Remscheider Rathauses abgeholt werden. Davon ausgenommen sind lediglich Reisepässe, die aufgrund besonderer Dringlichkeit per Express beantragt worden sind. Diese sind weiterhin im Ämterhaus abzuholen.

Abholtermine, die bereits im Ämterhaus vereinbart wurden und mit einer Tel.-Nummer bestätigt sind, gelten auch weiter für das Ämterhaus und nicht für das Rathaus Remscheid.

300 Alltagsmasken für einen guten Zweck

Pressemitteilung der Agentur für Arbeit

Solidarität in der Behörde – wegen der Bearbeitung der Anzeigen und Anträge zur Kurzarbeit sind die Arbeitsagenturen derzeit stark gefordert. Trotz oder gerade wegen dieser besonderen Situation sind fünf Mitarbeiterinnen der Agentur für Arbeit Solingen-Wuppertal auf die Idee gekommen, ihre Kolleginnen und Kollegen sowie deren Familien mit selbstgenähten Alltagsmasken zu versorgen und den Erlös für einen guten Zweck zu spenden. Die Mund-und-Nasenmasken wurden für sechs Euro pro Stück verkauft. Dieses Angebot wurde im Kollegenkreis dankbar genutzt und war ein voller Erfolg.

Insgesamt sind mehr als 1.800 Euro zusammengekommen. Diese Gesamtsumme wird nun an Institutionen in Remscheid, Solingen und Wuppertal verteilt, die in dieser schwierigen Zeit eine wichtige Funktion einnehmen. Über jeweils 600 Euro freuen sich die Remscheider Tafel e. V., die Tafel Solingen e.V. und die Wuppertaler Tafel e.V. „Besondere Zeiten ermöglichen außergewöhnliche Aktionen. Das zeigt sich bei dieser Aktion, aber auch grundsätzlich beim Einsatz und Engagement meiner Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in dieser Krisenzeit. Dafür bin ich zugleich dankbar und stolz,“ freut sich Martin Klebe, Leiter der Agentur für Arbeit Solingen-Wuppertal. (Kerstin Dette)

Pressemitteilungen 2020 der Verwaltung u.a. im Archiv (3)

Sportfreianlagen und Stadien für den kontaktlosen Breiten- und Freizeitsport geöffnet. Die Remscheider Sportfreianlagen und Stadien sind wieder für den kontaktlosen Breiten- und Freizeitsport geöffnet. Die neueste Änderung der Coronaschutzverordnung macht es möglich. Der kontaktlose Sport- und Trainingsbetrieb im Breiten- und Freizeitsport auf öffentlichen oder privaten Freiluftsportanlagen sowie im öffentlichen Raum ist unter Beachtung der gängigen strikten Hygienevorgaben und Abstandsregelungen wieder erlaubt. Gleiches gilt für den Reitsport. Und das auch in geschlossenen Reitsportanlagen und Hallen. Weiterhin gilt: Die Nutzung von Umkleide-, Dusch-, und Waschräumen ist vorerst nicht gestattet. Nur die Toiletten dürfen angesteuert werden. Weitere Einschränkung: Zuschauer sind weder auf den Sportfreianlagen, noch in den Stadien oder in den Reitsportanlagen zugelassen. Kinder haben bei ihrem Sport nicht das Nachsehen: Sie dürfen in Begleitung eines Erwachsenen kommen.

Vorverkauf für den Kinder-Circus Casselly wird verschoben. Der Vorverkauf für das Herbstferienangebot des Kinder-Circus Casselly wurde wegen des Corona-Infektionsgeschehens verschoben. Die Planungen für ein neues Anmeldeverfahren und mit neuem Anmeldedatum laufen und richten sich nach der Entwicklung der Corona-Situation. Die Veranstaltenden können die Entscheidung über das weitere Vorgehen leider erst zu einem Zeitpunkt treffen, wenn die Entwicklung absehbarer ist und die Rahmenbedingungen für die Durchführung des Kinder-Circus klarer sind. Auf www.remscheid.de und über die Medien wird die weitere Entwicklung kommuniziert.

Blitzanlage auf der Freiheitsstraße in Betrieb. Die Stadt Remscheid setzt seit 11. Mai im Kampf gegen nächtliche Geschwindigkeitsüberschreitungen auf der Freiheitsstraße eine semistationäre Blitzanlage ein. Auf der Strecke gilt von 22 bis 6 Uhr ein maximales Tempo von dreißig Kilometern pro Stunde. Der mobile Blitzanhänger ist von einem gewöhnlichen Anhänger kaum zu unterscheiden und kombiniert die Vorzüge mobiler und stationärer Geschwindigkeitsüberwachung, weil er auch andernorts eingesetzt werden kann. Verkehrsteilnehmende werden nochmals daran erinnert, sich unbedingt an die Geschwindigkeitsbeschränkung zu halten.Corona-Bürgertelefon beim Bergischen ServiceCenter stellt Erreichbarkeit am Wochenende ein. Wegen stark reduzierter Nachfrage stellt das Bergische ServiceCenter mit Sitz in Wuppertal seine telefonische Erreichbarkeit für allgemeine Fragen zum Corona-Infektionsgeschehen in Remscheid unter der Rufnummer RS 162000 an den Wochenenden ein.

Mit Führerschein der Klasse B (Pkw) auch Leichtkrafträder bis 125 ccm nutzen. Wer als Führerscheininhaber/in der Klasse B (PKW) auch Leichtkrafträder bis 125 ccm (Schlüsselzahl B196) nutzen möchte, benötigt hierfür die Unterstützung der besuchten Fahrschule. Die erforderlichen Unterlagen können Corona-bedingt derzeit nur über sie bei der Fahrerlaubnisbehörde Remscheid eingereicht werden. Alle Fahrschulen in Remscheid sind hierüber informiert.

Tumorzentrum Solingen e.V. in Solingen und Remscheid präsent. Die Telefonberatung werde gut angenommen, stellt das Tumorzentrum Solingen e.V. fest. Fast 100 Beratungskontakte habe es seit Beginn der Pandemie und der Umstellung auf Telefon- und E-Mailberatung gegeben. Doch nicht nur die Beratungssituation habe sich verändert, sondern auch die vorgetragenen Sorgen: Durch die Corona-Pandemie sind wirtschaftliche Unsicherheit, große Einschränkungen im alltäglichen Leben und Veränderungen in der Gesundheitsversorgung hinzu gekommen, was bei vielen Betroffenen zu großer Verunsicherung geführt hat. Auch berichten sie von veränderten Behandlungsplänen, verschobene Nachsorgeterminen oder abgesagten Anschlussheilbehandlungen. Aus Angst vor einer Infektion trauten sich manche kaum noch aus dem Haus, berichten die Mitarbeiter der Krebsberatung. Besonders Alleinstehende litten durch die eingeschränkten oder unterbrochenen Angebote der Selbsthilfegruppen oder Onko-Reha-Sportgruppen, die sich zum Glück langsam wieder einfinden, unter der Isolation. Die telefonische Beratung – Tel. 0177 32 47 130 (Anrufbeantworter gegebenenfalls mit Namen, Rückrufnummer und kurzer Nachricht besprechen), E-Mail info@krebsberatungsolingen.de">info@krebsberatungsolingen.de – kann in solchen Zeiten ein Rettungsanker sein. Auch Briefe erreichen das Team weiterhin regelmäßig; die Post wird zeitnah bearbeitet.

Wiedereröffnung des H2O Badeparadieses. Das H2O Badeparadies ist seit dem 29. Juni wieder geöffnet. Unter der Beachtung von einigen Hygieneregeln zum Schutz des Personals und der Gäste! „Wir sind froh, dass wir mit unseren Revisionsarbeiten und unserem Hygienekonzept eine Punktlandung zum Start der Sommerferien geschafft haben!“, so Christian Liese, Bereichsleiter der H2O GmbH. „So lange hat das Bad noch nie stillgestanden. Allein, die Pumpen und Filter in der Technik hochzufahren, hat viel Zeit in Anspruch genommen.“ Besucher können maximal vier Stunden im Badeparadies verbringen. „Uns ist bewusst, dass wir aufgrund der Zutrittsbeschränkung nicht allen, die Schwimmen wollen, zu jeder Zeit einen Platz bieten können“, so Dr. Thomas Hoffmann, Geschäftsführer der H2O GmbH. „Deshalb haben wir uns dazu entschlossen, für unsere sportbegeisterten Gäste das Sportbad am Park auch in den Sommerferien zu öffnen“. Die Öffnungszeiten finden Interessierte auf der Internetseite Sportbad-Remscheid.de. Die Saunalandschaft im H2O bleibt vorerst noch geschlossen.
Die Gäste des H2O werden gebeten, sich im Voraus ein Online-Ticket über Remscheid-Live.de kostenlos zu buchen, um Warteschlangen vor dem H2O zu vermeiden. Wer nicht online buchen möchte, kann die Tickets auch bei den Vorverkaufsstellen von Remscheid-Live.de erhalten - unter anderem bei Gottlieb Schmidt (Alleestraße 29), im Rotationstheater (Kölner Str. 10 in Lennep) und im Reisebüro Hallen (Kreuzbergstr. 27A in Lüttringhausen).

Instandsetzung der Stützen und Entwässerungsleitungen an der Neuenkamper Brücke und der Birgderkamper Brücke. Seit Montag, 29. Juni, werden alle Stützen im Bereich unter der Neuenkamper Brücke und der Birgderkamper Brücke instandgesetzt. Die Arbeiten, die rund zwei Monate dauern, verknappen das Parkplatzangebot unter den Brücken. Mit weiteren Sperrungen und Baustellenschmutz ist zu rechnen.
Im Zuge der Arbeiten fällt ab Montag, 6. Juli, ein Großteil der Parkplätze unter der Neuenkamper Nord- und Südbrücke weg. Die gesperrten Parkflächen werden mit Halteverbotsschildern gekennzeichnet. Außerdem kommt es zu Sperrungen auf nebenliegenden Fahrspuren und Gehwegen, wenn die Instandsetzungsarbeiten auf diese Flächen ausgeweitet werden müssen. Die Instandsetzung der Entwässerungsleitungen in den Hohlkästen der Neuenkamper Nord- und Südbrücke erfolgt parallel. Sie ist von außen nicht wahrnehmbar.

Einnahmen ohne Abzug weiter an die lokalen Partner

Pressemitteilung des Teo Otto Theaters

Als eines der ersten Theater öffnet das Teo Otto Theater Remscheid am 30. Mai  wieder den roten Vorhang und präsentiert einen speziell ausgearbeiteten Juni-Spielplan, der den aktuellen Gegebenheiten gerecht wird. Der Vorverkauf startet ab Samstag, 23. Mai, ausschließlich in unserem Webshop unter https://theaterticket.remscheid.de/. Es werden außerdem an der Abendkasse 30 Minuten vor der jeweiligen Aufführung restliche Tickets angeboten werden.
Mit der Aktion „Kultur für Kultur – Remscheid hält zusammen“ öffnen wir in dieser Ausnahmesituation die große Bühne des Stadttheaters für andere Remscheider Kulturbetriebe, denen Aufführungen in den eigenen Räumlichkeiten derzeit nicht möglich sind. Die kompletten Einnahmen werden ohne Abzug an die an die lokalen Partner weitergeben. Wir wollen so einerseits den Remscheiderinnen und Remscheidern wieder den Zugang zu einer kulturellen Grundversorgung ermöglichen und andererseits als städtischer Kulturträger einen Teil dazu beitragen, das kulturelle Leben Remscheids vor ernstzunehmenden und langfristigen Schäden zu bewahren. Unter dem Motto Tune the June kommen des Weiteren auch langjährige Partner wie das Landestheater Detmold und international renommierte Stars wie Sven Ratzke mit einem speziell erarbeiteten Programm zu uns.

Unter den strengen und notwendigen Auflagen, gelingt es uns bei höchsten Sicherheits- und Hygienestandards statt 660 noch maximal 100 Personen im Publikum zu ermöglichen. Unter diesen ungewohnten Bedingungen arbeiten wir daran, unseren Besuchern ein außergewöhnliches und positives Theatererlebnis zu ermöglichen, das sowohl der Situation wie auch der künstlerischen Arbeit gerecht wird.
Maximal 100 Besucher
Nachdem wir unser eigentlich geplantes Programm Corona-bedingt bis zum Ende der Spielzeit komplett absagen mussten, da keine der Aufführungen wie geplant durchgeführt werden konnte, haben wir stetig weiter nach Alternativen gesucht. Wir halten es für unumgänglich, in dieser schwierigen Zeit bedacht zu sein, aber dennoch voran zu schreiten, um notwendige praktische Erfahrung und neben allen Einschränkungen auch neue Chancen und Möglichkeiten für die Kreativszene zu erarbeiten. Damit einhergehend wollen wir auch unterstützende Informationen für zukünftige Entscheidungen im kulturellen Sektor beim Umgang mit der Corona-Pandemie entwickeln, die in der Breite bislang fehlen.

„Tune the June“: Das Finale: Sven³
Kall‘ nit – TALK! mit Horst Kläuser

Als Abschlussveranstaltung des speztiellen Juni-Programms lädt Horst Kläuser für den 28. Juni zum Programm „Sven³“. Zu Gast sein werden der Weltstar Sven Ratzke, der am Abend zuvor einen besonderen Remscheider Abend als Musiker und Entertainer präsentieren wird, Stadtdirektor, Stadtkämmerer und Kulturdezernent Sven Wiertz, sowie der künstlerische Leiter des Teo Otto Theaters Sven Graf. Alle drei können aus ganz unterschiedlichen Perspektiven von dieser besonderen Zeit, den Auswirkungen auf das kulturelle Leben und dem Umgang damit und über Zukunftsaussichten berichten. Anders als gewohnt nimmt das Publikum bei „Kall nit“ diesmal nicht auf der Bühne, sondern im Saal Platz, und auch die Talkgäste halten sicheren Abstand zueinander. Inhaltlich geht es dafür aber wieder auf Tuchfüllung. Mit dieser Veranstaltung beschließt das Teo Otto Theater auch die Spielzeit 2019/2020.

Von dem neuen Spielhaus sind alle begeistert

Pressemitteilung des Fördervereins der ev. Kita Gertenbachstr. e.V.

Kürzlich wurde unser "Waldhaus Gerti" dank der Hilfe von Sponsoren fertiggestellt, und sowohl die Erzieherinnen als auch die Eltern sowie Kinder sind total begeistert. Unser Häuschen ist richtig schön geworden, wie die Fotos belegen können. Jetzt geht es noch an die "Restarbeiten" zur Verschönerung und Ausgestaltung im und um das Häuschen herum. Leider musste das Sommerfest und die Einweihung abgesagt werden. Die Kinder haben dennoch gemeinsam mit den Erzieherinnen auf das neue Waldhaus angestoßen. (Johanna Mosblech)

Telefon-Hotline für Arbeitsuchende mit Familie

Pressemitteilung der Agentur für Arbeit

Wer zur Zeit Familie und Beruf unter einen Hut bekommen muss, steht vor besonderen Herausforderungen. Nach der Phase, in der die Sorge um die Gesundheit der Familie, Schließung der Kitas und Schulen und Unterricht zu Hause den Alltag bestimmt haben, wird nun für viele die Suche nach einem Arbeitsplatz (wieder) wichtiger. Wer aktuell Arbeit sucht, stellt jedoch häufig fest, dass der Markt in vielen Berufsfeldern derzeit gerade nicht besonders viele Möglichkeiten bietet. Wie können Jobsuchende die aktuelle Situation nutzen, um sich auf neue Aufgaben vorzubereiten? Wo findet man Stellenangebote? Wie kann die Agentur für Arbeit unterstützen? Wie können Arbeitsuchende mit Erziehungspflichten mit der Situation umgehen?

Zu diesen und vielen weiteren Fragen möchte Birgit Kropf gerne mit Arbeitsuchenden ins Gespräch kommen. Sie bietet dazu die Telefon- Hotline „Familie – Beruf – Jobsuche“ für Donnerstag, 2. Juli, in der Zeit von 10 bis 13 Uhr unter der 0202 2828- 406 an. Informationen zum Thema Wiedereinstieg gibt es auch im Internet unter https://www.arbeitsagentur.de/vor-ort/solingen-wuppertal/startseite in der Rubrik „Vereinbarkeit von Familie und Beruf und Chancengleichheit“. (Claudia John)

Neue Röntgen-Medaille zum Jubiläum

Pressemitteilung der Stadtsparkasse Remscheid

In diesem Jahr feiert die Stadt Remscheid den berühmten Sohn der Stadt. Vor 175 Jahren wurde Wilhelm Conrad Röntgen geboren. Am 27. März 1845 erblickte der erste Nobelpreisträger für Physik in Lennep das Licht der Welt. Diesen besonderen Geburtstag nimmt die Stadtsparkasse Remscheid zum Anlass, den Entdecker der nach ihm benannten Strahlen mit zwei Sondermedaillen zu ehren – Corona-bedingt etwas später als am eigentlichen Jahrestag. Auf der exklusiven Sonderprägung sind als Motive der Wissenschaftler selbst und auf der Rückseite sein Geburtshaus am Lenneper Gänsemarkt zu sehen. Eingraviert sind weiterhin neben dem Geburtsdatum Röntgens sein Todestag am 10. Februar 1923.

Die Prägung entstand durch eine Kooperation zwischen der EuroMint GmbH und der Deutschen Röntgengesellschaft. Die Silbermedaillen in einer Auflage von 500 Stück besteht jeweils aus 999er Feinsilber, hat einen Durchmesser von 30 Millimetern und ist 8,5 Gramm schwer. Der Preis beträgt 69 Euro pro Stück. Von der 999 Feingold Prägung wird es nur 50 Exemplare geben, die in Handarbeit gefertigt werden. Die Goldmünze kostet 899 Euro. Die Edelmetallpreise gelten freibleibend.

Verkaufsstart ist der 25. Juni 2020. Die Münzen können ausschließlich in der Stadtsparkasse Lennep erworben werden. Die silberne ist vorrätig, die goldene muss bestellt werden. „Wir freuen uns, auf diese Weise Wilhelm Conrad Röntgen und seine bis heute herausragende wissenschaftliche Arbeit noch einmal besonders zu ehren. Beide Medaillen sind eine schöne Erinnerung, die zum Beispiel auch als Geschenk zu verschiedenen Anlässen Freude bereiten wird“, sagt Sparkassen-Vorstandsvorsitzender Michael Wellershaus. Mit einer der ersten Silbermedaillen wurde das Röntgen-Geburtshaus bedacht, das damit seine Ausstellung bereichern wird.

Bergische Karte zielt auf mehr Touristen ab

Pressemitteilung des Bergisches Land Tourismus Marketing e.V. (BLTM)

Die Tourismusbranche ist der Wirtschaftszweig, der von der Corona-Krise am härtesten getroffen wurde. Um die existenzbedrohenden Umsatzeinbrüche der Tourismusbetriebe im Bergischen Städtedreieck der letzten Monate etwas abzufedern, sind nun Maßnahmen geboten, die die Gäste animieren, ihren Urlaub bei den Bergischen Drei zu verbringen. Viele Menschen haben aktuell noch keinen Urlaub für die Sommerferien gebucht, da nach wie vor eine große Verunsicherung und Unentschlossenheit bei den Gästen anhält. Während aktuell die Übernachtungen in Ferienwohnungen und -häusern boomen, da wo der Gast und seine Mitreisenden „unter sich“ sein kann, bekommen insbesondere die Hotels – trotz aller Schutzmaßnahmen – diese Verunsicherung zu spüren.

„Um die Gäste nun auch wieder in die Hotels des Bergische Städtedreiecks zu ziehen, zielt unsere Überlegung dahin, den Gästen einen weiteren Anreiz zu schaffen, sich für ihren Sommerurlaub für ein Hotel im Bergischen Städtedreieck zu entscheiden.“, so Holger Piwowar, Geschäftsführer des BLTM. Ein solcher Anreiz ist die Bergische Karte, die ihren Inhabern während des Aufenthaltes diverse Vergünstigungen bei den Mitgliederbetrieben des BLTM verschafft, so zum Beispiel einen Nachlass auf den Übernachtungspreis oder auf die Fahrradmiete, einen kostenlosen Kaffee oder Espresso im Café, einen kleinen Nachtisch nach einem Mittag- oder Abendessen, ein Nachlass auf den Eintrittspreis, einen 25-prozentigen Nachlass beim Einkauf in einem Solinger Werksverkauf und vieles mehr.

Auf der Rückseite der Bergischen-Karte befindet sich ein QR-Code, über den der Gast die aktuellen Angebote über die Internetseite der Bergischen Drei einsehen kann (www.diebergischen- drei.de/bergische-karte). „Wir bewerben die Bergische Karte bereits seit gut zwei Wochen intensiv auf den social media Kanälen im gesamten Bundesgebiet“ so Sylke Lukas, Leiterin Marketing, Social Media & Veranstaltung beim BLTM. Dazu wurden diverse Kurzfilme erstellt, die als Inspiration für die Gäste eine mögliche Reise der Bergischen Karte mit ihren rabattierten Einsatzmöglichkeiten bei den Bergischen Drei nachzeichnet. Der so zusammengefasste ca. 3,5 Minuten lange Film ist ebenfalls als Anregung für die Gäste auf der o.g. Internetseite abrufbar. Die Bergische Karte im Scheckkartenformat erhalten die Gäste daher auch nur in den Mitglieder-Hotels des BLTM kostenlos für die Dauer ihres Aufenthaltes. Um den Aufwand für die teilnehmenden Mitgliedsbetriebe möglichst gering zu halten, genügt für den Erhalt der Vergünstigung das Vorzeigen der Karte, ohne dass weitere umständliche Verfahren (z.B. Kartenlesegeräte, Stempelkarten o.ä.) eingerichtet werden mussten. Bis auf die Vergünstigung, die die Inhaberin/der Inhaber bei Vorzeigen der Karte gewährt wird, ist die Aktion für die Mitgliederbetriebe komplett kostenlos.

Start der Sommerferien-Aktion im ÖPNV von NRW

Pressemitteilung des Verkehrsverbunds Rhein-Ruhr (VRR)

Am kommenden Wochenende startet die NRW-Sommerferien-Aktion für alle Kunden, die ein Abonnement-Ticket des Aachener Verkehrsverbunds, Verkehrsverbunds Rhein-Sieg, Verkehrsverbunds Rhein-Ruhr oder im WestfalenTarif abgeschlossen haben. Ihr Ticket ist dann an den Ferienwochenenden für unbegrenzte Fahrten in allen Nahverkehrsmitteln in ganz NRW gültig. Alle Abotickets gelten im Zeitraum vom 27. Juni bis einschließlich 9. August  an Samstagen und Sonntagen in den Sommerferien in NRW ganztägig und NRW-weit. In diese Sommerferien-Aktion eingeschlossen sind auch die Kunden, die während des Aktionszeitraums ein neues Abonnement abschließen.

An den sieben Ferienwochenenden ist es möglich mit der gesamten Familie durch ganz NRW zu reisen, denn dann gilt eine erweiterte Mitnahme-Regelung. Das Angebot gilt für die Ticketinhaberin oder den Ticketinhaber und vier weitere Personen – konkret für zwei Erwachsene und drei Kinder bis einschließlich 14 Jahren. Diese NRW-weite Gültigkeit und gegenseitige Anerkennung von allen Abo-Tickets haben  die Aufgabenträger, Verkehrsräume und -unternehmen gemeinsam initiiert, um den treuen Abo-Kunden „Danke zu sagen“, dass sie trotz der Einschränkungen der letzten Wochen durch das Corona-Virus das Vertrauen in den Nahverkehr behalten haben.

Zahlreiche regionale Ziele können in NRW für Freizeitaktivitäten, Besuche von Sehenswürdigkeiten und Outdoor-Aktivitäten, wie zum Beispiel Wandern, mit der Bahn oder dem Bus angefahren werden. Die ÖPNV-Nutzung ist dabei an den Ferienwochenenden unabhängig von dem ursprünglichen Geltungsbereich eines Abotickets in ganz NRW möglich. Zusätzlich zur NRW-weiten Aktion startet der VRR ab dem kommenden Montag eine spezielle Aktion für Abo-Kunden, mit der sich der Verbund und die im VRR zusammengeschlossenen Verkehrsunternehmen bei ihren Stammkunden bedanken möchten.  Zum Dank werden die Abo-Tickets in der NRW-Sommerferienaktion, um einige Zusatznutzen aufgewertet. Alle VRR-Abo-Kunden und Nutzer des VRR-Sozialtickets meinTicket können in den NRW-Sommerferien 2020, montags bis freitags im Zeitraum vom 29. Juni bis 11. August  ganztägig verbundweit unterwegs sein – zudem kann der Ticketinhaber auch ein Fahrrad mitnehmen. Alle Informationen zur Sommerferien-Aktion und eine Übersicht der AboTickets finden Sie unter: www.vrr.de/urlaubzuhause.

Digitalisierungsmittel für Schulen bitte zügig

Pressemitteilung des SPD-Landtagsabgeordneten Sven Wolf

„Die durch den zweiten Nachtragshaushalt des Bundes den Ländern bereitgestellten Mehrmittel für den Digitalpakt sind zu begrüßen. Die Hälfte der für NRW vorgesehenen Mittel von 210 Mio. sind für die digitale Sofortausstattung der Schulen vorgesehen. Das ist bereits Mitte Mai so verabredet worden.  Das Land wird diese Mittel um 55 Millionen Euro aufstocken. Damit stehen insgesamt 160 Millionen Euro für die digitale Ausstattung zur Verfügung. Aber die Mittel sind auch knapp bemessen.  Den Antrag der SPD-Fraktion im Landtag NRW, die Mittel zu verdoppeln, hatten CDU und FDP aber in der vergangenen Woche abgelehnt“, erklärt der Remscheider Landtagsabgeordnete Sven Wolf.

„In seiner gestrigen Unterrichtung hat Ministerpräsident Laschet erklärt, dass das Geld jetzt schnell ausgegeben werden soll. Damit düpiert er seine Schulministerin Yvonne Gebauer, die noch in der vergangenen Woche keine Idee hatte, wie die Mittel verteilt werden sollen“, erklärt der Landtagsabgeordnete Sven Wolf. Die SPD-Fraktion im Landtag NRW fordert, die Sommerferien dafür zu nutzen, an den Schulen für die nötige Ausstattung zu sorgen. Um kurzfristig handlungsfähig zu sein, sollte die Landesregierung dazu als Blaupause auf die bisherigen Landesrichtlinien zum Digital-Pakt zurückgreifen.

„Damit würden Remscheid als städtischer Schulträger rund 1,6 Million Euro zusätzlich zur Verfügung stehen, davon rund 1 Million Euro für die Beschaffung von digitalen Endgeräten. Hinzu kämen noch Mittel für private Schulen, da die Digitalisierungsmittel auch Altenpflegeschulen und Gesundheitsschulen zur Verfügung gestellt werden sollen – so in Remscheid für das DBZ, die Evangelische Pflegeakademie, die Rudolf-Steiner-Schule, das Sana-Klinikum und die Universitätsklinik Düsseldorf. Remscheider Schulen können hier in Summe etwa mit rund 94.700 Euro rechnen, davon rund 59.500 Euro für digitale Endgeräte.“

Remscheid könnte dann mit Gesamtmitteln von insgesamt rund 1,7 Millionen rechnen. Die SPD hat die Mittel auf Bundesebene in Rekordzeit bereitgestellt. Jetzt ist die Landesregierung mit der Umsetzung am Zuge. Die Schülerinnen und Schüler brauchen schnell die Möglichkeit zum Digitalen Lernen und die Kommunen brauchen jetzt Planungssicherheit, um die Mittel noch dieses Jahr zu verausgaben. Dabei sollten die bereits vorhanden Budgets unbürokratisch aufgestockt werden. Unabhängig davon gilt für uns: Digitale Endgeräte gehören zu den Lernmitteln des 21. Jahrhunderts. Deshalb sollten sie auch in den Bereich der Lernmittelfreiheit fallen.

Ab nächste Woche Ausweise im Rathaus

Pressemitteilung der Stadt Remscheid

Die Stadt Remscheid bietet ab kommender Woche übergangsweise eine Alternative zur persönlichen Vorsprache im Ämterhaus am Friedrich-Ebert-Platz an: Der Bürgerservice startet die Ausweis-Ausgabe im Remscheider Rathaus mit Unterstützung durch Mitarbeiterinnen aus dem Geschäftsbereich des Oberbürgermeisters. Selbstverständlich sind auch im Rathaus die Hygiene- und Abstandsregeln einzuhalten. (Nach den Sommerferien werden die Dokumente dann wieder ausschließlich im Ämterhaus ausgegeben. )

Ausweisdokumente, die schon fertig zur Abholung bereit liegen sowie Dokumente, die jetzt beantragt werden, können bis zum Ende der Sommerferien im Erdgeschoss des Remscheider Rathauses abgeholt werden. Davon ausgenommen sind lediglich Reisepässe, die aufgrund besonderer Dringlichkeit per Express beantragt worden sind. Diese sind weiterhin im Ämterhaus abzuholen. Ein Termin kann ab Montag, 29. Juni, unter Tel. RS 162540 vereinbart werden. Alternativ lässt sich ein Abholtermin auch per E-Mail Abholung.Ausweis@remscheid.de">Abholung.Ausweis@remscheid.de sichern.

Nachfolgend eine Zusammenfassung der wichtigsten Informationen und Voraussetzungen für eine Abholung im Rathaus:

  • Sie haben Ihren Personalausweis und/oder Ihren Reisepass beantragt und bezahlt.
  • Sie haben Ihr bisheriges Dokument und den bei Beantragung mitgegebenen Abholschein griffbereit und
  • sollte Ihr bisheriges Dokument verloren oder gestohlen worden sein, müssen Sie den Verlust bei der Meldebehörde bereits angezeigt haben. Ist das Dokument nach Beantragung in Verlust geraten, ist dies bei Abholung anzuzeigen.

Sollten Sie via E-Mail Kontakt aufnehmen, sind bitte folgende Daten mitzuteilen:

Freizeitpark Kräwinklerbrücke in den Sommerferien

von Ralf Barsties, Geschäftsführer der Arbeit Remscheid gGmbH

 Wir freuen uns mitteilen zu können, dass der Freizeitpark Kräwinklerbrücke rechtzeitig zu den Sommerferien geöffnet sein wird. Sieben Wochen von Freitag, den 26. Juni, bis Sonntag, 16. August, wird die Kräwi zwölf Stunden am Tag von 8 bis 20 Uhr geöffnet sein. Das Hygiene- und Zugangskonzept sieht u.a. vor, dass die Daten und Anwesenheitszeiten der Besucherinnen und Besucher erfasst werden, dass es eine Obergrenze für die Besucherzahl gibt und dass das Gelände von 20 bis 8 Uhr geschlossen sein wird. Dies schränkt Stammbesucher*innen zwar ein, ermöglicht aber überhaupt  erst die Nutzung von Gelände und Wuppertalsperre unter den Corona-Pandemie-relevanten Gesichtspunkten.

Wir sind sehr froh darüber, dass der Aufwand, den Arbeit Remscheid gGmbH hierfür betreiben muss, erst dadurch realisierbar geworden ist, dass die Stadt Remscheid die Kosten für die zusätzlichen, insbesondere personellen Sicherheitsmaßnahmen, übernehmen wird. In Anbetracht des überaus guten Sommerwetters in dieser Woche haben wir kurzerhand die Test- und Trainingsphase zum Ernstfall erklärt und den Zugang zum Freizeitpark nach dem gültigen Hygiene- und Zugangskonzept bereits gestern gestartet. Am Freitag kommt dann die Öffnung des Kiosk und des Bootsverleihs hinzu. Dann ist auch die offizielle Eröffnung des geregelten Betriebes mit Oberbürgermeister Burkhard Mast-Weisz und Sportdezernent Thomas Neuhaus.