Skip to content

Anzeige

Bau-Innung Remscheid Innung für elektrotechnische Handwerke Remscheid Fachinnung für Metall- und Graviertechnik Innung für Sanitär- und Heizungstechnik Remscheid
Dachdecker-Innung Remscheid Friseur-Innung Remscheid Maler- und Lackierer-Innung Remscheid Kraftfahrzeughandwerk Remscheid

Städtedreieck sagt Nein zu "Modellregion"-Projekt

Die Städte Solingen, Remscheid und Wuppertal haben sich heute darauf verständigt, ihre gemeinsame Bewerbung als Modellregion beim Land NRW zurückzuziehen. Am Vormittag haben die drei Oberbürgermeister miteinander beraten und zusammen beschlossen, das Land NRW noch heute hiervon zu unterrichten. Begründet haben sie dies in einem gemeinsamen Brief an das Ministerium für Wirtschaft, Innovation, Digitalisierung und Energie.

Sowohl die vom Ministerium in einem Anforderungskatalog formulierten Bedingungen als auch die ultimativ verfasste Fristsetzung hatten die Städte Solingen, Remscheid und Wuppertal veranlasst, von ihrer ersten Interessensbekundung abzurücken. Denn es erscheine in der Kürze der Zeit nicht realistisch erreichbar, diese Bedingungen zu erfüllen. Zudem habe die Form der ultimativen Fristsetzung in allen drei Städten großes Befremden ausgelöst – zumal das Städtedreieck den ursprünglichen Antrag inhaltlich nach wie vor für ausreichend begründet halte.

Das Schreiben von Minister Pinkwart (FDP) trägt das Datum von gestern. Die Frist zur Antwort hatte dieser auf heute gesetzt. Zitat aus dem Brief der drei Oberbürgermeister: „Wir halten die ultimative 34stündige Fristsetzung seitens Ihres Ministeriums zur Bearbeitung einer lapidar übersandten Liste mit ‚Auswahl-/Abbruchkriterien‘ für eine beispiellose Missachtung der interessierten Kommunen. Die Vorgehensweise wirft die Frage auf, wie ernst es dem Land mit dem Wettbewerb wirklich ist.“ Auch sei der Hinweis des Ministeriums auf „Finanzierung durch Kommune, keine Fördermittel des Landes“ ein absolutes Armutszeugnis der Landesregierung. „Es schließt praktisch alle nordrheinwestfälischen Städte, die aus den altbekannten strukturellen Gründen unter Haushaltsaufsicht stehen, von der Teilnahme am Modellversuch aus!“

Impftermine mit AstraZeneca für über 60-Jährige

Pressemitteilung der Stadt Remscheid

Soeben hat Landesgesundheitsminister Karl-Josef Laumann in einer Pressekonferenz mitgeteilt, dass das Land NRW am Samstag (3.4.) eine Lieferung von 384.000 Dosen des Impfstoffs AstraZeneca erhält und diese Impfstoffe nach Entscheidung des Landes NRW als begrenzte Aktion kurzfristig an über 60-Jährige verimpft werden sollen. In einer Videokonferenz hat das Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales (MAGS) NRW außerdem mitgeteilt, dass die Impfzentren der 53 Kreise und Städte diese Impfstoffe nach dem erhalten sollen. Die impfbereiten über 60-Jährigen können ab Samstag (3.4.), so das MAGS, über das Buchungsportal der Kassenärztlichen Vereinigung Nordrhein online via www.116117.de bzw. Tel. 0800 111101 ihre Termine für ihre Erstimpfung buchen.

Nähere Informationen wird die Stadt Remscheid nach einen noch ausstehenden neuen Erlass des Landesgesundheitsministeriums bekannt gegeben. Dann wird die Stadt Remscheid auch die Information über die Anzahl der Impfdosen für Remscheid erhalten. Der Krisenstab der Stadt Remscheid freut sich darüber, dass mit dieser zusätzlichen Lieferung weitere Bürgerinnen und Bürger in Remscheid den dringend benötigten Gesundheitsschutz mit dem hochwirksamen Impfstoff AstraZeneca, der in Bezug auf Nebenwirkungen und gesundheitliche Gefahren für über 60-Jährige als unbedenklich eingestuft wird, erhalten können.

Corona: Was in Remscheid erlaubt oder verboten ist

Pressemitteilung der Stadt Remscheid

Seit Wochenbeginn gibt es eine neue Coronaschutzverordnung. Und eigentlich gelten ihre Regeln landesweit. Tatsächlich ermöglicht sie aber den Kommunen, unter bestimmten Bedingungen wichtige Regeln lokal auszusetzen. So lassen sich einige Verbote durch konsequentes Schnelltesten vermeiden. Andererseits lässt die Coronaschutzverordnung aber auch zusätzliche Regeln zu, wenn sich dadurch das lokale Infektionsrisiko mindern lässt. Nachstehend ein Überblick, was zur Zeit für Remscheid gilt.

  • Laut Gesundheitsamt gibt es aktuell 432 Remscheiderinnen und Remscheider, die an Covid-19 erkrankt sind und sich in angeordneter Quarantäne befinden. 368 Personen haben sich mit der britischen Corona-Variante infiziert, eine mit der südafrikanischen. Die brasilianische Variante wurde bislang nicht in Remscheid nachgewiesen. Weiter herrscht ein diffuses Infektionsgeschehen; alle Altersgruppen sind betroffen. Damit gibt es insgesamt 4.366 positiv getestete Remscheiderinnen und Remscheider. 3.796 Remscheiderinnen und Remscheider gelten als genesen, 138 Menschen sind leider verstorben. Zusätzlich gibt es zurzeit 1.290 Personen, die als Verdachtsfälle unter häuslicher Quarantäne stehen. Das RKI meldete heute für Remscheid eine Inzidenzzahl von 207,5 (leicht sinkend). Zum Vergleich die7-Tage-Inzidenz des Landes NRW: 130,7 (leicht sinkend). Die Krankenhäuser vermelden 20 positive Fälle, darunter sieben intensivpflichtige Behandlungen (alle beatmet).
    AHA-Formel: Selbstverständlich heißt es generell Abstand halten, Hygiene beachten, im Alltag Maske tragen. Faustregel: Medizinische Masken müssen überall dort getragen werden, wo man zwangsläufig eng mit anderen zusammenkommt: In Arztpraxen, in Bus und Bahn, in Taxen, im Umfeld von Geschäften und innendrin, am Arbeitsplatz, in öffentlichen Gebäuden – die Liste ist endlos. Deswegen ist es am besten, sie immer zu tragen. Bis 18. April gilt in Remscheid übrigens eine Maskenpflicht in festgelegten Innenstadtbereichen.
  • Clubs, Museen, das Teo-Otto-Theater, die Zentralbibliothek und die Stadtteilbibliotheken und das Kino „CineStar“ sind geschlossen. Sowohl die Zentralbibliothek in der Scharffstraße als auch die Stadtteilbibliotheken in Lennep und Lüttringhausen bieten weiterhin einen Bestell- und Abholservice für Medien an.
  • Restaurants, Cafés und Eisdielen sind ebenfalls geschlossen. Wer möchte, kann sich einzelne Speisen und Getränke vor der Ladentür abholen. Das lässt sich je nach Anbieter auch mit „Click & Collect“ online oder telefonisch planen.
  • Körpernahe Dienstleistungen, bei denen ein Mindestabstand von 1,5 Metern nicht eingehalten werden kann, sind verboten. Das gilt zum Beispiel für Massagen, kosmetische Behandlungen, Maniküre und das Tätowieren.
  • Medizinisch notwendige Dienstleistungen und die nichtmedizinische Fußpflege sind erlaubt.
  • Frisöre und Sonnenstudios dürfen öffnen.
  • Taxis/Mietwagen dürfen befördern.
  • Kontaktbeschränkungen: Ein Hausstand darf sich maximal mit einer anderen Person im öffentlichen Raum treffen. Paare, in denen beide nicht im gleichen Haushalt leben, gelten trotzdem als „ein“ Hausstand. Kinder bis einschließlich 14 Jahren werden nicht mitgezählt.
  • An Ostern (1. – 5. April) gilt eine Ausnahme: Zwei Hausstände mit maximal fünf Personen dürfen sich treffen. Kinder bis einschließlich 14 Jahren werden nicht mitgezählt.
  • Partys und vergleichbare Feiern sind generell untersagt.
  • Shopping: Geschäfte, die Waren des täglichen Bedarfs anbieten – das sind beispielsweise Lebensmittelläden, Apotheken, Drogerien und Blumenläden – haben unter den bisherigen Hygieneregeln und Personenbegrenzungen geöffnet. Alle anderen Geschäfte sind geschlossen und dürfen das sogenannte „Click & Collect“ – online oder telefonisch bestellen und vor der Ladentür abholen – anbieten.
  • Spielplätze sind auf. Ziel ist es allerdings nicht, dass sich hier Personengruppen jedweden Alters „heimlich“ treffen. Das ist verboten. Die Spielplätze sind den Kindern und ihren Begleitpersonen vorbehalten – unter Wahrung der gängigen Coronaschutzregeln.
  • Sport/Schwimmen: Der Freizeit- und Amateursportbetrieb auf und in allen öffentlichen und privaten Sportanlagen, Fitnessstudios, Schwimmbädern und ähnlichen Einrichtungen ist verboten. Darüber hinaus hat die Stadt Remscheid die städtischen Sportanlagen bis auf weiteres für den Individual- und den Vereinssport geschlossen. Den Trägern privater Anlagen wie auch Vereinsanlagen hat sie dringend empfohlen, ebenfalls den Betrieb einzustellen. Schwimmbäder dürfen nur für die Anfängerschwimmausbildung mit Gruppen von höchstens fünf Kindern öffnen.
  • Wochenmärkte: Remscheids Wochenmärkte finden statt. Sie dürfen allerdings in der Hauptsache nur Lebensmittel und Waren des alltäglichen Bedarfs anbieten.

EWR warnt vor falschen Mitarbeitern

Pressemitteilung der Stadtwerke Remscheid

Zurzeit rufen vermehrt besorgte Kunden bei der EWR an und berichten davon, dass in Remscheid wieder dubiose Personen unterwegs sind, die sich als EWR-Mitarbeiter ausgeben, um ihnen ein vermeintlich günstiges Tarifangebote zu unterbreiten. Wenn sich diese „angebliche“ Mitarbeiter dann an der Haustür bei den Kunden ausweisen sollen, verschwinden sie ganz schnell. Die EWR möchten daher noch einmal explizit darauf hinweisen, dass auch sie mit Beratern arbeitet, die Kunden zu Hause besuchen. Diese EWR-Berater können sich jedoch immer mit einem offiziellen EWR-Ausweis im Kartenformat mit Foto legitimieren. Aufgrund der aktuellen Corona-Situation pausiert dieser Service zurzeit, denn auch die EWR will einen Betrag zur Kontaktreduktion leisten. Nur notwendige Kontakte, z.B. zur Zählerablesung, finden statt. Wenn Sie unsicher sind, wer an ihrer Haustür steht, melden Sie sich gerne telefonisch. Im Zweifel klärt ein kurzer Anruf bei der EWR GmbH unter der kostenfreien Hotline 0800 0 164 164 (montags bis freitags jeweils von 08:00 bis 18:00 Uhr) auf, ob der Mitarbeiter von der EWR ist.

Die Tradition der bunten Ostereier bleibt erhalten

Pressemitteilung von Lennep Offensiv e. V.

Am Ostersamstag wird Lennep Offensiv vormittags am Alten Markt präsent sein, um den Marktbesuchern einen Ostergruß anzubieten. Viele bunte Ostereier warten darauf, von den Marktkunden mit nach Hause genommen zu werden. „Wir wollen diese Tradition auf jeden Fall auch in diesem Jahr fortsetzen, auch wenn wegen Corona außer dem Markt nur wenige Geschäfte öffnen dürfen“ erklärt Vereinsvorsitzender Thomas Schmittkamp. „Umso wichtiger ist es jetzt, einerseits die Marktbeschicker zu unterstützen und andererseits Geschäfte und Kunden zum Durchhalten zu ermuntern.“ So hart der Lockdown auch viele trifft, bleibt es das Ziel des Vereins, den Zusammenhalt in Lennep zu fördern und gemeinsam die Corona-Zeit zu bewältigen. Lennep Offensiv wünscht allen eine frohes Osterfest.

Statt AstraZeneca wird BioNTech eingesetzt

Pressemitteilung der Stadt Remscheid

Das Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales (MAGS) NRW hat soeben den sofortigen Stopp der Impfungen von unter 60-jährigen Männern und Frauen mit dem Impfstoff der Firma AstraZeneca verfügt. Die Impfung dieser Personengruppe mit AstraZeneca darf erst wieder aufgenommen werden, wenn das MAGS sie freigibt. Das Impfzentrum Remscheid stellt kurzfristig auf den Wirkstoff BioNTech um.

Dem MAGS liegt ein Beschlussentwurf der Ständigen Impfkommission (STIKO) beim Robert Koch-Institut vor, wonach der Impfstoff der Firma AstraZeneca zunächst nur noch bei Personen ab 60 Jahren ohne Einschränkungen empfohlen wird. Der Einsatz unterhalb dieser Altersgrenze bleibe wohl möglich, allerdings nur nach ärztlichem Ermessen und bei individueller Risikoabwägung nach sorgfältiger Aufklärung, heißt es vonseiten der Landesregierung. Des Weiteren führt das MAGS aus, dass die Impfungen der genannten Personengruppe ab Donnerstag, 1. April, ersatzweise mit BioNTech oder Moderna erfolgen können.

Bedeutung des Impfstopps für Remscheid:
Die Aussetzung des Impfstoffes AstraZeneca hat nur bedingt Auswirkungen auf das Impfgeschehen in Remscheid. Die nächsten für Samstag und Sonntag (3. und 4. April) im städtischen Terminbuchungssystem gesicherten AstraZeneca-Impftermine werden  n i c h t  storniert. Die insgesamt 140 Erstimpfungstermine, die an diesen Tagen vergeben sind, werden ersatzweise mit BioNTech durchgeführt. Die Betroffenen – das sind Mitglieder von impfpriorisierten Berufsgruppen – werden morgen per E-Mail über den Wechsel des Impfstoffs informiert und gebeten, ihren BioNTech-Impftermin wahrzunehmen.

Das städtische Buchungssystem für Erst-Impftermine mit AstraZeneca wird nicht geschlossen. Die Stadt Remscheid geht davon aus, dass das Land NRW die Durchführung dieser Termine mit alternativen Corona-Impfstoffen sicherstellen wird. Gleiches gilt für die Zweitimpfung der Personen, die bereits ihre erste Schutzimpfung mit AstraZeneca erhalten haben. Alle Terminbuchungen bleiben bestehen. Wie das Land mit diesen Impfungen verfährt, ist derzeit unklar. Sobald Informationen hierzu vorliegen, wird zeitnah berichtet.

In Remscheid sind weiter keine Fälle bekannt, in denen es in Zusammenhang mit der Verimpfung des Wirkstoffes AstraZeneca zu relevanten Auffälligkeiten gekommen wäre.

Rotarier schreiben Förderpreis für Digitalisierung aus

Pressemitteilung des Rotary Clubs Remscheid

Distanzunterricht, Home-Schooling, digitale Kommunikation und digitales Lernen werden auch nach der Corona-Pandemie zentrale Themen der zukünftigen schulischen Bildung bleiben. Bei dieser großen Aufgabe will der Rotary Club Remscheid die Remscheider Schulen über mehrere Jahre unterstützen und stärken. Dabei wollen wir nicht in Maschinen, sondern in Köpfe investieren. Wir haben deshalb den Digitalisierungspreis des RC Remscheid ausgeschrieben. Der Preis wird in zwei Kategorien vergeben – für Grund- und Förderschulen sowie für alle weiterführenden Schulen – und ist jeweils mit 5.000 € dotiert. Er soll die besten Konzepte zur nachhaltigen und langfristigen Integration digitaler Inhalte und Medien in das Lernangebot sowie zur effizienten digitalen schulinternen Kommunikation fördern. Allen teilnehmenden Schulen wird im Rahmen von Veranstaltungen ermöglicht, sich zur Digitalisierung auszutauschen und auf Best practice-Ansätze zurückzugreifen die erste findet als Kick-off-Workshop am 19.April statt.

Ziel ist nicht nur eine finanzielle Förderung, sondern ein paralleles Coaching und Mentoring durch erfahrene Fachleute aus Bildung und Wirtschaft. Idealerweise soll damit das Remscheider Bildungsnetzwerk weiter gestärkt und ausgebaut werden. Eine hochkarätige Jury aus Fachleuten wird über die Konzepte entscheiden, ihr gehören an: Frau Dr. Christine Hummel von der Studienberatung der Uni Wuppertal, Frau Dr. Ariane Staab von der Junior Uni Wuppertal, Mathe-YouTube®-Star Daniel Jung, Axel Richter (RGA) sowie vom Rotary Club Remscheid Dr. Peter Schniering und Michael Birker.

Die Förderpreise sollen künftig zweijährigem Turnus  in jeder Kategorie über 2.500 Euro für die erstplatzierte Schule und je 1.250 Euro für den zweiten und dritten Platz vergeben werden, insgesamt also 10.000 Euro. Die erste Preisverleihung und der Beginn des erste Mentoring-Programms ist für Oktober geplant. Anmeldungen zur Kick-off-Workshop am 19.April von 18 bis 19 Uhr nimmt Michael Birker unter Tel. RS 1631913642 oder E-Mail mi-ma-birker@t-online.de entgegen.

Stadtbücherei mit Bestell- und Abholservice

Pressemitteilung der Stadt Remscheid

Die Stadtbibliothek reduziert ihr Angebot auf die Möglichkeit der digitalen Vorbestellung und der kontaktfreien Medienbereitstellung in der Zentralbibliothek. Sie möchten Bücher, DVD, Spiele oder sonstige Medien entleihen, aber die Bibliothek ist für Kundinnen und Kunden geschlossen? Kein Problem, denn sowohl die Zentralbibliothek in der Scharffstraße als auch die Stadtteilbibliotheken in Lennep und Lüttringhausen bieten weiterhin einen Bestell- und Abholservice für Medien an!

Dieses Angebot funktioniert wie folgt: Bibliothekskundinnen und -kunden können zu den unten genannten Zeiten bis zu zehn Medien telefonisch oder per E-Mail in „ihrer“ Bibliothek (Zentralbibliothek oder Stadtteilbibliothek) vorbestellen und einen Abholtermin für die bestellten Medien vereinbaren. Grundsätzlich können alle am gewünschten Abholort verfügbaren Titel aus dem Online-Medienkatalog „webOPAC“ bestellt werden. Dieser ist im Internet unter www.remscheid.de/bibliothek einsehbar. Bei einer Bestellung von mehr als drei Medien wird gebeten, die Bestellung unter Angabe der Bibliotheks-Benutzernummer per E-Mail aufzugeben. Termine zur Abholung werden im 15 Minuten-Takt in der Zeit von Dienstag bis Donnerstag 11 bis 16.30 Uhr und Freitag von 11 bis 15 Uhr vergeben, wobei Wunsch-Abholtermine – falls irgend möglich – gerne berücksichtigt werden. Die Medienübergabe erfolgt kontaktlos, indem die Medien auf einem Medienwagen zur Abholung bereitgestellt werden – bei der Zentralbibliothek am Seiteneingang und bei den Stadtteilbibliotheken am Haupteingang. Bitte beachten: Um sicherzustellen, dass diejenigen, die die Medien abholen, tatsächlich dazu autorisiert sind, ist der Benutzungsausweis bei Abholung der Medien bereitzuhalten. Er ist dem Personal durch die Fensterscheibe vorzuzeigen. Die Zentralbibliothek und die Stadtteilbibliotheken Lennep und Lüttringhausen sind zu folgenden Zeiten zu erreichen: Dienstag bis Donnerstag 11 - 15 Uhr, Freitag 11-14 Uhr.

Termine im evangelischen Kirchenkreis Lennep

Remscheider Citykirche
Videos zur Karwoche: "Musikalische Dialoge zur Passion"
Während der ganzen Karwoche laden die KantorInnen Ursula Wilhelm und Christoph Spengler täglich ab 12 Uhr zu "Musikalischen Dialoge zur Passion" auf Video ein. Dabei steht jeden Tag ein besonderes Thema im Mittelpunkt, das musikalisch und mit Worten beleuchtet wird. Das kurze Zwiegespräch soll – umrahmt von Musik– zum Nachdenken anregen. Dabei tritt auch ein Stück klassischer Kirchenmusik in Dialog mit einem popularmusikalischen.
Palmsonntag, 28. März: Einzug in Jerusalem – Jesus, der ersehnte König
Dienstag, 30. März: Leben und Leiden – Leben und Hoffnung   
Mittwoch, 31. März: Schuldlos – schuldig 
Donnerstag, 1. April: Gebet
Karfreitag, 2. April: O Haupt voll Blut und Wunden 
Karsamstag, 3. April: Grabesruhe – kein Video
Ostersonntag, 4. April: Frühmorgens, die Frauen am Grab: Er ist auferstanden!
Mitwirkende: Ursula Wilhelm und Christoph Spengler, Anja Spengler, Mitglieder des StadtKirchenChors und von Mixed Generations. Die Videos finden Sie unter folgendem Link: https://youtube.com/playlist?list=PLe--w5TvETqJBt4vSj5mtsEDCjP-KpU8b. (Martin Rogalla)

Ev. Auferstehungs-Kirchengemeinde Remscheid
Gottesdienste nur  online
Die Ev. Auferstehungs-Kirchengemeinde Remscheid schließt sich den Empfehlungen der Evangelischen Kirche an und feiert weiterhin bis auf Weiteres Gottesdienste nur virtuell/ online. Über die Osterfeiertage sehen unsere Gottesdienste folgendermaßen aus: 

  • Online-Gottesdienst am Karfreitag um 150 Uhr gestreamt aus der Versöhnungskirche
  • PREMIERE: Erstmalig feiern wir einen interaktiven Online-Gottesdienst am Karsamstag um 19 Uhr auf der Videoplattform "Zoom".
  • Online-Gottesdienst am Ostersonntag um 10Uhr gestreamt aus der Lutherkirche

Alle Online-Gottesdienste und weitere Informationen stehen auf unserer Homepage: https://www.auferstehungs-kgm.de/ (Laura Pires Rodrigues)

Geburtenjahrgang 1941 vor der Corona-Impfung

Pressemitteilung der Stadt Remscheid

Nachdem die sogenannte Gruppe der vulnerablen Personen – also Hochbetagte und Menschen, deren Lebensmittelpunkt in stationären Alten- und Pflegeeinrichtungen liegt – grundsätzlich einen Corona-Impfschutz aufgebaut hat, erhält nun die nächste Personengruppe von der Kassenärztlichen Vereinigung ein Impfangebot. Wie in seinem 12. Impferlass vom Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales (MAGS) NRW beschrieben, wird nach Ostern ab dem 6. April landesweit die Terminvereinbarung für Personen, die zwischen 70 und 80 Jahre alt sind, über die Terminbuchungssysteme der Kassenärztlichen Vereinigungen online www.116117.de und telefonisch über die Rufnummer (0800) 116 117 01 geöffnet. Die ersten Impfungen sind ab dem 8. April möglich. Geimpft wird im Remscheider Impfzentrum. Die Einladungen erfolgen genauso wie die Freischaltung der Buchungsmöglichkeiten der Personengruppe jahrgangsweise beginnend mit dem Geburtsjahrgang 1941. Paarbuchungen sind möglich.

Rund 1.000 Remscheiderinnen und Remscheider, die zwischen dem 1. Februar 1941 und dem 31. Dezember 1941 geboren wurden, erhalten in den kommenden Tagen als Erste ihre Einladung von Gesundheitsminister Karl-Josef Laumann, sich einen Impftermin im Impfzentrum Remscheid (Sporthalle West) zu sichern. Analog zum Verfahren bei den 80-Jährigen und Älteren erhalten sie außerdem ein Begleitschreiben von Oberbürgermeister Burkhard Mast-Weisz mit zusätzlichen lokalen Informationen.

Im Impfzentrum Sporthalle West wurden in der vergangenen Woche (22. - 28.3.) insgesamt 2.154 Impfungen im Impfzentrum Remscheid vorgenommen – 507 Impfungen mit AstraZeneca (ausschließlich Erstimpfungen) und 1.647 Impfungen mit BioNTech, davon 1.047 Erstimpfungen und 600 Zweiimpfungen. Insgesamt wurden im Impfzentrum Remscheid seit dem 8. Februar 11.199 Impfdosen gespritzt (4.579 AstraZeneca, 6.620 BioNTech). Auch der Impfstoff Moderna wurde in dieser Woche weiter verspritzt. 594 Dosen des Impfstoffes gingen an die Einrichtungen der Eingliederungshilfe – teils im Impfzentrum, teils mobil.

Amphibienwanderungen sind gestartet

Pressemitteilung der Stadt Remscheid

Wie in jedem Jahr hat mit Einsetzen milder Temperaturen die intensive Wanderung von Molchen, Erdkröten und Fröschen begonnen. Die Tiere wandern von den Wäldern und Wiesen zu den Teichen, wo sie sich zur Fortpflanzung treffen und ihren Laich ablegen. Dabei sind sie nur zu Nachtzeiten und in der Dämmerung aktiv. In den nächsten Tagen ist mit vielen wandernden Amphibien zu rechnen. Der Fachdienst Umwelt, untere Naturschutzbehörde, bittet deshalb alle Remscheider Autofahrerinnen und Autofahrer ab sofort bis Mitte April um erhöhte Aufmerksamkeit. Bitte achten Sie während der Dämmerung und in der Nacht insbesondere in den Tallagen des Morsbach- und Eschbachtales auf Amphibien, die auf ihren Wanderungen zu Teichen und Tümpeln die Straße überqueren. Bitte fahren langsam und vorsichtig an wandernden Tieren vorbei.

Die intensivste Amphibienwanderung in Remscheid findet im Bereich der Lenneper Bach-Vorsperre und an der Olper Höhe statt. Dort helfen ehrenamtlich aktive Bürgerinnen und Bürger vor allem den dortigen Erdkröten. Die Kröten werden vorsichtig über die Rader Straße und die Beyenburger Straße getragen. An der Rader Straße ist aktuell ein Amphibienleitsystem im Bau, damit die Erdkröten dort sicher die Straße unterqueren können. Drei Amphibientunnel sind bereits fertig gestellt und Leitelemente werden eingebaut. Die Fertigstellung erfolgt in Kürze.

Die untere Naturschutzbehörde bittet zudem alle Bürgerinnen und Bürger darum, den Amphibien im Stadtgebiet bei der Überquerung von Wohnstraßen und Gehwegen zu helfen. Die Tiere lassen sich problemlos in kleinen Eimern einsammeln und in Wanderrichtung am angrenzenden Straßenrand wieder aussetzen. Möchten Sie mithelfen? Für Fragen steht Ihnen gerne Frank Stiller, untere Naturschutzbehörde, unter Tel. RS 162838 zur Verfügung.

Institutionen berichten oder laden ein (1. Archiv 2021)

Bergische IHK / Corona-Tests in Unternehmen. Diese können  dazu beitragen, die Pandemie einzudämmen. Die Bergische IHK unterstützt deshalb die Teststrategie der Bundesregierung und der Spitzenverbände der Wirtschaft. Bis flächendeckende Impfangebote stehen, ist die kontinuierliche, wenngleich freiwillige Testung ein zentrales Instrument, um weitere Lockerungen für die betroffenen Unternehmen zu erreichen, so IHK-Hauptgeschäftsführer Michael Wenge. Er könne sich vorstellen, dass die regionale Wirtschaft grundsätzlich bereit sei, diesen zusätzlichen Beitrag zur Bekämpfung der Pandemie zu leisten. Gleichzeitig müsse klar sein, dass dieser nur temporär sein kann. „Perspektivisch muss der Bund innerbetriebliche Corona-Tests finanzieren“, sagt Wenge.

Ökumenische Initiative Lüttringhausen / F(l)air-Weltladen-wieder geöffnet. Die Ökumenische Initiative Lüttringhausen hält ihren F(l)air-Weltladen, Gertenbachstr. 17, wieder montags bis freitags von 10 bis 18 Uhr sowie samstags von 10 bis 13 Uhr geöffnet. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Weltladens freuen sich, wieder direkt fair gehandelte Produkte aus dem globalen Süden vorstellen und anbieten zu können. Die Buchhandlung kann in allen Sparten genutzt werden. Das Café muss einstweilen weiter geschlossen bleiben. Bestellungen werden gern weiter am Telefon oder per Mail entgegen genommen (www.flair-weltladen.de). Die Abonnements „Die Faire Kiste“ und die Fastenaktion „Mit 7 Tüten durch die Welt“ werden fortgesetzt.

Interkulturelle Lesereihe / Weiter geht es mit Ijoma Mangold und Rajvinder Singh. Die Interkulturelle Lesereihe der Lütteraten stagniert, und wir hoffen, vielleicht im Spätherbst mit Ijoma Mangold wieder starten zu können. Eingeplant sind aber auf jeden Fall Literarische Schreibwerkstätten mit dem Lyriker Rajvinder Singh in der Nelson-Mandela Sekundarschule und in der Albert-Einstein-Gesamtschule in diesem Schulhalbjahr bzw. zu Anfang des kommenden. (Wolfgang Luge)

Das unabhängige Arbeitsgemeinschaft „Kombinat“ / Erweiterung des Proberaumangebots. „DAS KOMBINAT sieht in Remscheid einen Bedarf an geeigneten und bezahlbaren Proberäumen mit Multifunktionsflächen für Auftritte, Instrumentenwerkstatt, Begegnungscafé, Raum für kreative Prozesse mit sozio-kulturellen Inhalten und gezielter Förderung junger Menschen. Seit dem 15. Februar  kooperiert die unabhängige Arbeitsgemeinschaft  mit der "Deutschen Rockmusik Stiftung" und wird von Holger Maack beraten und unterstützt. Die AG betreibt zu den Themen "Ton, Film, Foto" ein Studio auf dem Honsberg. Gefördert werden aber auch andere Musiker*innen und Künstler*innen. Wir möchten gerne mit Interessierten über aktuelle Bedarfe und die Möglichkeiten einer Erweiterung des aktuellen Angebots sprechen. Kontakt über Tel. 0178-8555125 b zw. E-Mail  s.bieletzki@gmx.net">s.bieletzki@gmx.net. (Stefanie Bieletzki, Yannic Zwinscher, Jens Zwinscher)

Lotsenpunkt Lennep /Beratung im Lockdown. Für dringende Fälle bietet der Lotsenpunkt Lennep, Kölner Str. 3,  auch im Lockdown Beratung und Formularhilfe an. Allerdings müssen BesucherInnen sich unter Tel. RS 7892852 telefonisch anmelden und einen Termin vereinbaren. Achtung: Es kann nur ein Besucher oder eine Besucherin eingelassen werden. Anrufe und Besuche (nach vorheriger Anmeldung) sind montags, dienstags, mittwochs und freitags in der Zeit von 10 Uhr bis 12 Uhr bzw. donnerstags von 14 Uhr bis 16 Uhr möglich.

Arbeit Remscheid gGmbH / Kaufhaus Remscheid freut sich auf Spenden. Obwohl auch wir geschlossen haben, wird hinter den Kulissen weiter fleißig gearbeitet. Es können daher auch weiterhin gerne am Hintereingang (am Parkplatz Johanniter Straße) von montags bis freitags, 10 bis 17.30 Uhr, Spenden abgegeben werden.
Unser Spendenlager, Am Bruch 14, ist von 9 bis 15.30 Uhr besetzt. Bei Möbeln oder einem größeren Spendenumfang holen wir auch gerne ab - vereinbaren Sie einen Termin unter Tel. RS 9517854. (Petra Kipp Schumacher)

Lenneper Büchereifreunde e.V. / Jahreshauptversammlung vertagt. Liebe Büchereifreunde, Sponsoren und Gönner,  schwer zu leiden habe in dieser Corona -Virus -Pandemie viele und auch wir haben damit zu kämpfen. Die erlebten Einschränkungen sind teilweise gravierend  und beeinflussen unser  Alltagsleben. So bitter es auch sein mag ,aber wir können nur gemeinsam durch diese Krise kommen, Ende offen. Umso erfreulicher  ist die Tatsache, dass Sie uns alle treu geblieben sind. Wir danken Ihnen von ganzem Herzen dafür. Zusammenhalt und Gemeinschaft bewirken ,dass durch unser Engagement die Lenneper Bücherei nicht aufhört zu leben. Die im Januar 2021 fällige Jahreshauptverhandlung  wird unter den gegebenen Umständen auf unbestimmte Zeit vertagt. (Klaus F. H. Mathies)

Bergische IHK / Glückwunsch für 124 Absolventinnen und Absolventen der höheren Berufsbildung. Trotz des erneuten Corona-bedingten Stillstands konnten mithilfe von strengen Hygienekonzepten sowohl die verschobenen Frühjahrsprüfungen als auch die Herbstprüfungen der höheren Berufsbildung ohne Zwischenfälle durchgeführt werden. Insgesamt waren 124 Absolventinnen und Absolventen erfolgreich. „Normalerweise werden diese mit einer feierlichen Zeugnis- und Urkundenübergabe geehrt. Dies ist leider erstmals nicht möglich. Dennoch gratuliert die Bergische IHK allen erfolgreichen Prüflingen zu ihrer herausragenden Leistung und wünscht ihnen viel Erfolg für das weitere Berufsleben“, betont IHK-Hauptgeschäftsführer Michael Wenige. Ihre Urkunden und Zeugnisse erhalten die Absolventinnen und Absolventen per Post. Zu dem Empfängern gehören auch 15 Remscheider/innen. Geprüfte/r Bilanzbuchhalter/in: Desiree Mattern; Geprüfte/r Personalfachkauffrau/-kaufmann: Nadine Autzen; Geprüfter Industriemeister Elektrotechnik: Nektarios Alexidis, Hüseyin Altintop, Marvin Brkic, Benjamin Buck, Fabian Engels, Grischa Hans Hopmeier, Robin Hütter, Deniz Kaya, Christian Korfmann, Tyrone Kuhlmann, Patrick Pagen, Christian Pfeiffer, Marvin Stüve.